ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Portraitfotos

Ich färbe meine Haare wirklich nicht!

Huhu Ihr Lieben,

jetzt zeige ich Euch mal zwei Selfies von gestern.

  • Erstens für alle, die mich immer wieder per Mail fragen, ob ich meine Haare auch wirklich nicht färbe: Nein, das tue ich nicht!!! Meine grauen Haare seht Ihr auf den meisten Fotos aufgrund der Belichtung nur nicht. Gerade im Kunstlicht wirken sie meistens viel dunkler als bei Tageslicht oder in der Sonne, wo man meine teilweise ergrauten Haare viel besser erkennen kann und auch eher den warmen Unterton, denn ich bin ein Herbsttyp.
  • Und zweitens damit Ihr seht, dass ich aufgrund von Fotos, die ich des öfteren ungebeten zugesendet bekomme, keine Farbtypbestimmungen machen kann, weil bei jeder Belichtung eine Person anders wirkt.

Habt eine schöne Zeit! 🌞

Herzlichst

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

 

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Dunkelblonder Herbsttyp vor und nach der Farbberatung

Heute darf ich S. (43 J.) vorstellen. Sie ist ca. 600 km angereist, um zu mir nach Düsseldorf in die Farbberatung zu kommen. Zuvor war sie schon mehrmals beraten worden, einmal zum Wintertyp und zweimal zum Sommertyp. Kein Wunder, dass sie immer verunsicherter wurde, zumal sie spürte, dass irgendetwas daran nicht stimmig sein konnte. Auch ihr Haar, das sie zu hell gefärbt hatte, gefiel ihr so blond nicht mehr und zum Glück lässt sie die Strähnen nun rauswachsen.

Die Kundin ist ein ganz weicher, heller Herbsttyp, also mit Tendenz zum Frühling-Herbst-Mischtyp und weit davon entfernt, ein kalter Farbtyp zu sein. Im Internet finde ich öfter auch die Bezeichnungen soft Autumn und light Autumn. Damit wird wohl dieser Herbsttyp gemeint sein. S. war als Kind blond und ist dann nachgedunkelt. Das kommt oft bei Sommer und Sommer-Winter-Mischtypen vor, deshalb wurde sie vielleicht auch in der Vergangenheit zum kalten Farbtyp beraten. Dieses Phänomen der Haarfarbenveränderung gibt es jedoch auch bei warmen Farbtypen. Es bedeutet nicht, dass sich der Farbtyp im Laufe des Lebens verändert, denn der ist trotz Veränderungen angeboren! Das von Natur aus dunkelblonde Haar wirkt mit typgerechten Herbstfarben viel wärmer und nicht mehr aschig. Ihr merkt also, dass wir als Farbberaterinnen wirklich die gesamte Person mit allen Merkmalen im Zusammenspiel be(tr)achten müssen und uns nicht an Einzelheiten festbeißen dürfen, wonach dann Pauschalkriterien gelten sollen. Ein Grund, der für mich dagegen spricht, Personen nach Fotografien oder via Skype zu beraten, zumal die Interessenten, die mir ungefragt ihre Fotos mailen, damit ich sie beraten soll, aufgrund der unterschiedlichen Belichtungen auf jedem Bild anders aussehen.

Was ich so bemerkenswert fand, war die Leichtigkeit wie meine Kundin vor der Kamera posierte. Bis auf zwei Fotos war jedes Bild ein Treffer. Sie hat ein bezauberndes Lächeln und Strahlen und all das kommt in Kombination mit ihren warmen Farben richtig schön zur Geltung. Eigentlich benötigt sie gar kein Augen-Make-up. – An dieser Stelle ganz herzlichen Dank, Du Liebe, dass ich die Fotos veröffentlichen darf.

Zuerst seht Ihr zwei Vorher-Nachher-Fotos. Sowohl auf dem linken, als auch auf dem rechten Bild hat S. ein transparentes Make-up im Gesicht. Auf dem rechten Bild ist sie komplett geschminkt.

Ich habe die Augen mit einem Lidschatten in hellem Braun, Gold mit Grünstich und Creme betont, am Ober- und Unterlid dunkelbraunen Kajal verwendet und auf den Innenlidern Olivgrün aufgetragen. Ich bevorzuge es, beim Schminken die Augenfarben aufzugreifen. Das verleiht ein natürliches Aussehen. Die schwarze Wimperntusche lässt die schönen langen Wimpern gut zur Geltung kommen.

Hinzu kam ein helles Rouge in einem warmen, gedeckten Ton und ein ebenso warmer Lippenton. Lippen sehen, wenn ich sie schminke, nicht angemalt aus, sondern lediglich wie gut durchblutet, also auch sehr natürlich. Und nun schaut selbst wie schön das Ergebnis geworden ist.

 

 

Und hier weitere schöne Strahlefotos.

 

 

 

 

Und das sind weitere Farben, die den Herbsttyp in seiner natürlichen Ausstrahlung unterstützen. Die 30 Farben eines Farbfächers geben lediglich die Farbrichtungen des jeweiligen Typs an. Es gibt selbstverständlich weitaus mehr Töne, die einem Farbtyp stehen.

Wenn Du auch erfahren möchtest, was Dir gut zu Gesicht steht, also welch ein Farbtyp Du bist, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com zu meinen Angeboten (Inhalt, Ablauf, Preise)!

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst

Große kuschelige Winterschals, Pulswärmer und vieles mehr im GECKO’S in Düsseldorf

Ihr Lieben,

ich war mal wieder in meinem Lieblingsladen GECKO’S auf der Mülheimer Str. 1 a in Düsseldorf, Stadtteil Düsseltal oder auch Zooviertel genannt. Schaut mal welch schöne Wollschals mit passenden Pulswärmern (Arm-Stulpen) es dort gibt! Ein Besuch lohnt sich! Die Mode dort ist unkonventionell, aus Naturmaterialien und fairtrade.

Ich mache hier gerne kostenlose Werbung für etwas, das mir gefällt und unterstütze damit gerne kleinere Unternehmen. Wir Selbstständigen sollten uns viel mehr gegenseitig und wechselseitig helfen.

In diesem Sinne farbenfrohe Grüße

Eure Sabina Boddem

 

P.S.: Das Petrolblau, das ich hier trage, steht gerade in Kombination mit dem Braun vielen Herbsttypen gut zu Gesicht! Die anderen beiden Farben sind für alle Herbsttypen vorteilhaft.

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst

Trendfarben Frühling/Sommer 2020 für den Herbsttyp

Der Herbsttyp darf sich richtig freuen, denn hat er doch lange darben müssen, so sind seine Farben jetzt richtig angesagt und das zu jeder Jahreszeit und in allen Bereichen. Waren die Herbstfarben bisher überwiegend in der Freizeitmode auf alternativen Märkten oder bei H&M und ähnlichen Geschäften anzutreffen, gibt es sie nun auch in der Businessmode und in der festlichen Garderobe. Ich hoffe nur, dass die Einkäufer der Mode das hierzulande auch berücksichtigen, denn gerade in Deutschland setzen sich die warmen Herbstfarben bisher weniger in jedem Genre durch, als beispielsweise in Italien. Aber ich bin zuversichtlich, denn ich bin bereits durch die Stadt gestreift und habe zumindest für diesen Herbst schon wunderschöne Kleidungsstücke entdeckt.

Und was im nächsten Jahr los ist, zeigen meine Collagen. Es kommen natürlich noch mehr Farben und Stoffe für die Sommerzeit hinzu, vor allem leichtere Materialien und hellere Farben auch für den Herbsttyp. Diese Muster sind die ersten meiner Recherche und die geht schon bis 2021, wo die warmen Farben immer noch hoch im Kurs sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn du wissen möchtest, was dir gut zu Gesicht steht, also welcher Farbtyp du bist, dann informiere dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Beratungen und Konditionen.

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Portraitfotos

Sommermode für den Herbsttyp vorgestellt von Farbenreich – Sabina Boddem

Ihr Lieben,

heute war ich mal wieder bei meiner Freundin Martina Kenning. Sie hat wie einige bereits wissen den Modeladen, GECKO‘ S auf der Mülheimer Str. 1a in Düsseldorf (Zooviertel).

Dieses Kleid habe ich mir gekauft. Es ist aus Viskose und fühlt sich super angenehm auf der Haut an.

Ich werde so oft gefragt von Kundinnen oder auch anderen, die wie ich Herbsttyp sind: „Und was trägt der Herbsttyp im Sommer?“ Einigen fällt es schwer sich vorzustellen, dass man Herbstfarben auch im Sommer tragen kann. Stattdessen scheint es einfacher zu sein, Schwarz, Grau, Dunkellbau und so weiter anzuziehen. Das beobachte ich jedenfalls, wenn ich unterwegs bin. Also, ich habe nie Probleme in allen Jahreszeiten meine Herbstfarben zu tragen. Und die sind bunter und frischer, als viele denken. 🌞

Diese beiden Röcke gefallen mir auch sehr. Die Mode ist im Übrigen fairtrade und ich liebe diesen Stil.

Das Oberteil passt stylisch nicht so gut zum zweiten Rock, aber es ist mein Shirt und es war gerade nichts anderes dazu in meiner Größe und meinen Farben vorhanden.

Ja und so war ich heute angezogen, als ich in den Laden kam. Ich fühle mich mit 58 Jahren noch nicht zu alt für eine Jeanslatzhose. Stil ist eine Frage des Lebensgefühls und des persönlichen Typs. Ich finde es stellenweise gruselig, wenn ich im Internet sehe, wie Mode Ü-50 auszusehen hat. Klar trage ich keine extrem kurzen Miniröcke oder bauchfreie Mode. Manches muss einfach ab einem gewissen Alter auch für mich nicht mehr sein. Aber ansonsten sehe ich keine Vorschriften, was „man“ ab einem bestimmten Alter oder gar als bestimmter Farbtyp tragen sollte. Ich habe auch nicht nur einen Stil, sondern bevorzuge je nach Stimmung oder auch Gelegenheit ganz unterschiedliche Stilrichtungen.

Wenn Du wissen möchtest, was Dir steht oder mal eine andere Seite von Dir kennen lernen möchtest, dann schau auf meine Webseite www.farben-reich.com. Hier findest Du Informationen zu meinen Beratungen (Inhalt, Ablauf, Preise…)

Ich freu mich auf Dich!

Herzliche Grüße

Sabina Boddem

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Ein Herbsttyp vor der Farbberatung und anschließend mit passenden Trend-Farben und Make-up

Heute darf ich einen Herbsttyp vorstellen, der sehr hellhäutig ist und fälschlicherweise des öfteren dem Wintertyp zugeordnet wird. Ich hätte noch eher auf Sommer-Winter-Mischtyp getippt, da einige Farben aus dieser Palette auch beim Herbsttyp vorkommen wie zum Beispiel Petrolblau und Petrolgrün, tiefes Dunkelbraun und Bordeaux.

Annabelle, die zu dem sehr hellhäutigen Herbsttyp gehört, strahlt besonders schön und edel, wenn sie die tiefdunklen und satten warmen Farben aus ihrer Palette trägt, die sehr vorteilhaft zur hellen Haut passen und der warme Unterton gibt auch den Augen und dem Haar das Licht zurück. Die Wintertypfarben dominieren sie völlig und auch die Töne des Sommer-Winter-Mischtyps machen sie eher blass und Letzteres ist negativ. Denn helle Haut muss nicht zwangsläufig blass aussehen, sondern ist mit den typgerechten Farben im Kontrast sehr fein.

An dem ersten Vorher-Nachher-Foto könnt Ihr vielleicht schon erkennen, was das für ein Unterschied ist, wenn ein Herbsttyp ein kaltes Dunkelblau trägt oder ein Petrol. Das Dunkelblau steht den meisten hellhäutigen Sommer-Winter-Mischtypen und Wintertypen gut zu Gesicht. Bei Annabelle ist es zu hart und geht nicht in harmonische Korrespondenz zur Haut, zum Haar und zu den Augen. Das hat nichts mit dem typgerechten Make-up zu tun, das Ihr auf den rechten Fotos seht, denn man erkennt es auch im Kontrast zur Haut- und Haarfarbe.

Hier weitere Vorher-Nachher-Beispiele rechts mit noch wärmeren Farbtönen aus der Herbsttyppalette, die Annabells warme Ausstrahlung positiv unterstützen.

 

 So und zuletzt einige Fotocollagen mit weiteren Herbsttypfarben. 

 

 

 

Liebe Annabelle, es hat mir viel Freude gemacht, Dich zu beraten, zu fotografieren und so wunderschön in den Deinen Farben strahlen zu sehen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für Deine Erlaubnis, diese Fotos veröffentlichen zu dürfen.

Wenn du auch wissen möchtest, welche Farben deine Natur am vorteilhaftesten unterstreichen, dann informiere dich über meine Angebote auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Ich räume mit Vorurteilen auf, die den Herbsttyp betreffen!

Ihr Lieben,

ich möchte nochmal ein paar Vorurteile bezüglich des Herbsttyps ansprechen und diese widerlegen. Nicht nur ich selbst bin ein Herbsttyp und weiß wovon ich spreche, sondern ich berate seit 1994 Menschen und bin deshalb schon sehr vielen begegnet, die sich oft nach einer Farbberatung sehr heftig gegen den Druck ihres sozialen Umfelds verteidigen mussten.

  • Ein Herbsttyp trägt nicht nur Beige, Braun und Naturgrün! Er kann sehr bunt sein, weil seine Farben zum Teil auch leuchtend sind und weil er, wie jeder andere Farbtyp auch, mit Fremdfarben kombinieren kann!
  • Da es innerhalb aller Farbtypen sehr unterschiedliche Erscheinungsformen gibt, hat auch der Herbsttyp nicht zwangsläufig Sommersprossen, rote Haare oder nicht gut bräunende Haut. Er kann mitunter auch sehr schnell und gut bräunen. Ich bin solch ein Herbsttyp und das seht Ihr unten in der Collage an dem neuen Bild von heute, wo ich an der Tür stehe. Und weil die Farbtypen so unterschiedlich aussehen, hat jeder Farbtyp, auch der Herbsttyp, auch unterschiedliche Favoritenfarben innerhalb seines Farbpasses und Farbkombinationen, die ihm persönlich am besten stehen. Ist doch logisch, dass ein Mensch mit Porzellanhaut und roten Haaren wieder anders wirkt, als ein Herbsttyp, der gut bräunt und dunkle Haare hat. Oder einer mit petrolfarbenen Augen wieder anders aussieht, als einer mit braunen, ein Dunkelhaariger sich von jemandem mit honigfarbenem Haar unterscheidet. Dem einen stehen Kontraste, der andere ist eher weicher in seinem Erscheinungsbild. Hier seht Ihr Fotos von völlig unterschiedlichen Herbsttypen!
  • Ein Herbsttyp wirkt nicht wie ein Öko oder bevorzugt nicht nur solch einen Stil. Welch ein Stil jemand gerne trägt, hängt von der Persönlichkeit eines Menschen ab und nicht von seiner Haut-, Haar und Augenpigmentierung. Ich habe zwar im Laufe der Jahrzehnte, die ich schon berate, inzwischen festgestellt, dass Herbsttypen schon einen starken Bezug zur Natürlichkeit haben und diesen auch gerne mit alternativen Kleidungsstücken ausdrücken, wie ich das auch gerne tue, aber das ist nicht zu pauschalisieren.
  • Ein Herbsttyp sieht in seinen Farben, gerade in Dunkelbraun, Dunkelgrün, Weinrot oder je nach Typ auch in dunklem Petrolblau oder Petrolgrün sehr elegant und fein aus. Ich fiel 2012 in meinem dunkelbraunen Etuikleid im Standesamt extrem positiv auf, weil das für die Fotografin und für diejenigen, die auf dem Amt arbeiteten, so außergewöhnlich war, weil sie nur die üblichen kalten Farben gewohnt waren. Schaut hier das Foto, auf dem aber das Braun nicht gut erkennbar ist. Schwarz würde jedoch im Vergleich anders aussehen!Im Juli 2012 nach meiner Hochzeit auf dem Standesamt in DüsseldorfJedenfalls hat das mit alternativer „Öko-Optik“ wenig zu tun. Wer auf das Vorurteil hört, dass festliche Garderobe oder Kleidungsstücke im Business nur schwarz, weiß, grau oder dunkelblau sein müssen, bedient sich immer noch Klischees, die nicht stimmen! Ein Herbsttyp sollte letztere Farben meiden, denn das verkleidet ihn und lässt ihn nicht sehr edel aussehen, sondern streng oder blass, weil die kalten Farben einfach nicht zum Teint passen, auch wenn gerade die Rothaarigen meinen, dass Schwarz und kaltes Blau einen tollen Kontrast zu ihrer hellen Haut und zum Haar bilden. Sie wirken in Schwarz oder anderen kalten Farben einfach nicht so strahlend schön, wie in warmen dunklen oder hellen Farbe ihrer Palette.
  • So ist es auch ein völliger Blödsinn, dass rotes Haar nicht zu Orange passen soll. Da müsste sich die Natur im Wald aber sehr irren im Herbst und wir lieben dieses warme Zusammenspiel von Farben in dieser Jahreszeit alle doch so sehr. Ich kenne jedenfalls niemanden, der behauptet dass das langweilig aussieht oder sich beißt, was da draußen in der Natur abgeht. Und die menschliche Natur darf sich nicht in seiner ganzen warmen Farbpracht zeigen und schön auffallen???
  • Wenn ich schon mal bei roten Haaren bin. Herbsttypen mit solch einer tollen, warmen Naturfarbe, bitte traut Euch endlich, Euch zu zeigen in Eurer ganzen Schönheit und versteckt Euch nicht immer hinter Grau, Altrosa, Blau und Schwarz und das nur weil Ihr wohl möglich blaue Augen habt. Die meisten Menschen mit roten Haaren sehe ich in unvorteilhaften Farben und ich habe bisher seit 1994 nur eine einzige rothaarige Herbstfrau in der Farbberatung beraten dürfen. Wo sind all die anderen? Raus aus Euren Schneckenhäusern! Es wird Zeit zum Strahlen und Leuchten! Einige Kundinnen mit rot-blondem Haar findet Ihr unter der Kategorie Portraits von Frühlingstypen oder Frühling-Herbst-Mischtypen!
  • Auch Herbsttypen dürfen zu ihren grauen Haaren stehen. Sie müssen nicht, sobald sie grau sind, kalte Farben tragen, wie es klischeehaft oft behauptet wird! Erstens gibt es noch die Haut- und  Augenfarbe, die den Typ ausmacht und zweitens passt jede Naturhaarfarbe zum Typ, so wie sie gerade ist. Jeder Mensch ergraut auf seine individuelle Art und Weise unterschiedlich. Auch dafür gibt es keine Pauschalisierung.

In einer Gesellschaft, in der oft Schein und Sein mit viel Kopflastigkeit und Unnatürlichkeit mehr zählt, als vieles andere und Harmonie, gerade in warmen Tönen, als langweilig abgestempelt wird, haben es die warmen Farbtypen schwerer als die kalten. Sie werden nicht gerne in ihren Farben gesehen. Die Farben werden in vieler Hinsicht nicht wertgeschätzt und in eine bestimmte Stilrichtung gedrängt. Zugegeben braucht nicht nur der Herbsttyp, sondern jeder Mensch das Selbstvertrauen und die Selbstannahme. Denn erst, wenn wir uns selbst wertschätzen und zeigen, so wie wir sind, können es auch andere tun. Was bedeutet, dass wir uns nicht nur weniger von Außen gegen uns gerichtet beeinflussen lassen, sondern das Umfeld uns auch in Ruhe lässt mit seinen Ratschlägen, wenn es spürt, dass es uns gleichgültig geworden ist, was andere sagen, denken, glauben oder an uns schön finden. Das gilt besonders für alle Frauen, die ergrauen!!! Wenn ich mich selbstbewusst und frei gerne so zeige wie es mir passt und mich nicht von anderen beeinflussen lasse, dann strahle ich das auch aus, bin schön und sicher mit und in dem, was ich zeigen möchte und werde eher dafür bewundert, eben für meinen Mut dazu. Ich falle aber auch auf und werde von Fremden sogar angesprochen.

Habe keine Angst mehr, aus der Masse zu treten und Dich sichtbar zu machen. Du darfst schön und vor allem natürlich und individuell sein, Dich mit dem schmücken, was zu Deiner Natur passt und Dich an‘ s Licht holt. Diejenigen, die das zu schätzen wissen, tun Dir gut und passen zu Dir! Aber gib auch den anderen die Zeit, sich an Deine „neuen“ Farben zu gewöhnen wie auch Du Geduld mit Dir selbst aufbringen darfst, um Dich entfalten zu können. Denn du wirst vielleicht bemerken, wenn du es zulassen kannst, dass die Farben nicht in den Kleidern stecken bleiben, sondern etwas mit dir machen.

In diesem Sinne wünsche ich jedem, nicht nur den Herbsttypen, ganz viel Mut und Geduld. Gerade denjenigen, die frisch aus einer Farbberatung kommen, müssen erst Mal einiges verdauen oder sich von anderen anhören lassen. Wenn wir es zulassen, dann werden wir nicht nur uns verändern, sondern auch unser Umfeld kann sich verändern. Wir werden zum Wegbereiter und Vorbild. Wenn jemand nach einer Farbberatung alles wieder vergessen möchte, was er gerade hier bei mir gesehen, erlebt und erkannt hat und lieber andere Farben tragen will, so ist das doch auch in Ordnung. Die Hauptsache, es geht DIR gut damit! Darauf kommt es an. Es ist DEINE IDENTITÄT und die darf auch nicht Deinem angeborenen Farbtyp entsprechen, wenn Du das nicht möchtest. Ich würde das niemals bewerten. Ich möchte hier einfach nur Mut machen durchzuhalten, auch wenn es erst Mal komisch für Dich ist. Du kannst dann immer noch eine andere Richtung gehen… Es ist ja Dein persönlicher Weg! 🌞

Herzlichst und farbenfroh  ðŸ˜˜

Eure Sabina Boddem, die BUNT ist, viele unterschiedliche Stilrichtungen trägt und das auch als Hersttyp

Meine Angebote und Konditionen findest Du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.