Farbbedeutung, Farbenergie

Sommertyp mit eigentlich schon schönem, weißen Haar, typgerechten Farben und Mustern

Heute stelle ich wieder einen Sommertyp vor. Silvia (56 J.) hat von Natur aus, wie einige Sommertypen ihres Alters, weißes Haar mit wenigen noch dunklen, aschblonden Stellen. Die Naturfarbe würde sehr edel zu ihren Farben aussehen und ihr Gesicht wesentlich frischer und jünger erscheinen lassen, als das gelbliche Blond, das sich leider die meisten Sommertyp-Frauen färben oder färben lassen. Nochmal an dieser Stelle! Dieses gelbliche Blond um das Gesicht rum ist wirklich kontraproduktiv und macht Sommertypen nicht jünger, schon gar nicht, wenn Frauen merken, dass das Gesicht an Kontur verliert und sich dann in viel zu hart kontrastierten Mustern und Farben kleiden und schminken.

Sommertypen brauchen Leichtigkeit und neigen dazu, von zu starken Kontrasten oder Brillen buchstäblich weggehauen zu werden, weil das alles viel zu schwer unter dem Gesicht lastet und die Frauen wiederum sich dazu viel zu stark schminken, um diese Farben und Kontraste wieder auszugleichen. Irgendwann sieht man dann nämlich gar nichts mehr von der wirklichen Ausstrahlung der Person, sondern viel zu viel Farben, Muster und Make-up. Natürlich können Sommertypen auch dunklere Farben und auch Kontraste tragen, wenn sie die Farben aus ihrer Palette miteinander kombinieren. Das zeigt das erste Vorher-Nachher-Foto sehr anschaulich und auch die Fotos mit Farb- und Musterbeispielen, die zu Silvia passen. Ich habe dabei jeweils ein Foto mit Haarreif eingestellt, so dass man den Haaransatz erkennen kann.

Meine Kundin ist ein klarer Sommer mit blauen Augen, die ich mit Lidschatten und Wimperntusche betont habe. Nun seht selbst, wie schön und frisch Silvia mit ihren Farben strahlt.

 

 

 

 

 

 

Ich muss immer schmunzeln, wenn die Kundinnen zuerst nicht glauben, dass graues oder weißes Haar nicht älter macht, wenn sie die typgerechten Farben und damit verbundenen Muster tragen oder die typgerechte Brillenfarbe. Bis sie dann vor dem Spiegel sitzen und den Haaransatz mit ihren vorher getragenen Farben und den typgerechten Farben vergleichen. Dann erst erkennen sie, was die falsche und die richtige Haarfarbe mit den Kleidungs- oder Brillenfarben kombiniert bewirken kann.

Mit Klick auf diese Links seht Ihr ein weiteres Beispiel dazu! Unter dem ersten Link ein Sommertyp in der Farbberatung und unter dem zweiten Link die selbe Frau ein Jahr später mit ihren naturgrau- und weißen Haaren.

Warum eine Sommertyp-Frau bereits während der Farbberatung ihren weißen Haaransatz schön findet

Attraktiv mit grauen Haaren! – Eine Frau beschreibt ihre innere und äußere Wandlung

Bei Männern, hier ein Beispiel dazu – Sommertyp-Mann mit weißen Haaren vor und nach der Farb- und Stilberatung – werden die weißen oder grauen Haare als edel empfunden, vor allem, wenn die Männer dann wirklich die dazu passenden Farben tragen. Leider neigen Frauen dazu, das einfach nicht an sich selbst wahrhaben zu wollen und immer denken, dass graue oder weiße Haare alt machen und sich eher mit der falschen Haarfarbe älter machen, als sie sind. Dabei wären die Frauen so schön, wenn sie ihre wahre Natur endlich mal annehmen und verinnerlichen würden. Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen das Haarefärben, wenn die Haarfarben nicht gegen die Naturhaartöne wirken, sondern den Naturton positiv unterstützen. Gut, dass Sivia‘ s Tochter mit in der Beratung war, denn sie hat es sofort erkannt an ihrer Mutter und war damit natürlich eine zusätzliche Unterstützung, so wie beide Frauen im Anschluss an diese Beratung bei der Farbtypanalyse der Tochter erkannt haben, dass sie kein Sommertyp, sondern ein Frühlingstyp ist, was sie vorher überhaupt nicht sein sollte, nach der Farbberatung aber schon viel besser annehmen konnte. Es macht schon sehr viel aus, wenn man selbst mal vor dem Spiegel sitzt und im Wechsel der passenden und unpassenden Farben sieht, was die Reflexion der Farbtöne auf Haut, Augen und Haare bewirken kann.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Silvia, dass sie sich für den Blog zur Verfügung gestellt hat und für das Vertrauen in meine Arbeit. Es hat viel Freude gemacht zu sehen, wie beide in der Beratung aufblühten und immer schöner wurden. Dazu gehört natürlich Offenheit und Bereitschaft. Dafür auch ein ganz herzliches Dankeschön an beide „Mädels“. Es war klasse und herrlich erfrischend mit Euch! 🙂

Wer sich über meine Angebote und Konditionen informieren möchte, klickt bitte auf meine Webseite www.farben-reich.com!

Advertisements

Sommertyp mit Augen gleich einem Bergsee

Ja, die Augen manch eines Sommertyps vergleiche ich gerne mit einem stillen See, der seine Farbe wechselt, sobald sich die Farben seiner Umgebung verändern.

So haben die Augen von Sandra, die ich heute vorstelle, ein Farbenspiel von blaugrau, taubenblau bis mintblau, das ist ein helles Blau mit einem leichten Grünschimmer. Für einen Sommertyp hat sie relativ klare Augen. So spricht man auch oft von einem kühlen oder klaren Sommertyp, obwohl ihr auch die wärmeren Töne (Beispielsweise Mint, helles bis mittleres Petrol, Bordeaux…) aus ihrer Sommerpalette sehr gut zu Gesicht stehen, da die Augen, wie schon beschrieben, einen leichten Grünstich haben. Zum klaren Sommertypen passen die Farben aus ihrem Farbpass gut, die etwas kräftiger und klarer sind. Die zu pudrigen Farben kann sie, wenn sie zu langweilig aussehen sollten, wunderbar auffrischen mit Akzenten aus den hellen Eisfarben der Wintertyppalette, so wie reines Weiß als Akzent (Beispiel: Top schaut am Ausschnitt raus).

Sandra kam in die Beratung und hatte eine sehr kontrastreiche Garderobe an mit Farben, die eher dem Wintertyp stehen: Shirt in leuchtendem, kühlen Rot mit schwarzer Jacke und ein kontrastreich gemustertes Halstuch mit Pink, Rosa, Knallrot, Dunkelblau, Weiß u.v.m.. Ich war von den Farben abgelenkt, denn diese nahm ich zuerst wahr. Das gesamte Erscheinungsbild irritierte mich, weil ich Sandra nicht erkennen konnte. Ich konnte die Augenfarbe nicht feststellen, die Haarfarbe war nicht eindeutig definierbar. Die sehr langen, schönen Haare waren nämlich mit einem warmen Hennarot gefärbt und im Ansatz konnte ich später vor dem Analysespiegel ein kühles Aschblond erkennen. So hatte ich hatte zunächst keinen Eindruck, welcher Farbtyp sie sein könnte. Ich sah nur, dass die Farben, die sie trug, von ihrer natürlichen Erscheinung ablenkten.

In der Farbtypanalyse ergab sich jedoch sehr schnell und deutlich der Sommertyp zu erkennen. Eine weiche, zarte Seite kam zum Vorschein, eine empfindsame Frau, die mich in bestimmten Augenblicken an eine längst vergangene Zeit erinnerte, als es noch keine Farbfotos gab…

Und das, was ich da erkannte und fühlte, hat mich so berührt und geöffnet, dass ich begann, über die Farben und ihre Wirkungen zu berichten und auch von mir zu erzählen, wie die Farben mich einmal berührten und mir halfen, mich ganz und gar zu zu öffnen, mich zu leben und dazu zu stehen, was ich war und bin…

Manches Mal brauchen wir einen Seelenspiegel, der uns reflektiert, damit wir uns öffnen und erkennen können… Und nun darf sich der schöne Sommertyp öffnen und zeigen, seine Flügel ausbreiten und in seinem ganz individuellen Farbenlicht wachsen, blühen und reifen…

Hier nun ein Vorher-Nachher-Foto. Das Tuch hat Sandra hier auf dem linken Vorher-Foto nicht an und das Rot wirkt auf dem Bild sogar schön zum Gesicht. In Wirklichkeit war der Kontrast zwischen dem Rot und Schwarz extremer und wirkte viel zu hat und streng.

Und nun Bilder mit Beispielen typgerechter Farben, die sehr  harmonisch zum Teint, zu den Augen und zu dem natürlichen Haaransatz passen, denn aschblond steht dem Sommertyp sehr gut zu Gesicht. Ein kleiner Tipp für die Frisur: Wenn das Haar insgesamt und an den Seiten angestuft wäre, damit es nicht so platt und schwer herunterhängt, würde es Sandras Gesicht mehr umschmeicheln. Etwas mehr vom Ansatz her zu einer Seite gestylt, so dass es nicht symmetrisch nach hinten gekämmt ist, lenkt dann von der hohen Stirn ab und fällt, wenn es angestuft ist, auch lockerer.

Wie schön Sandra in ihren Harmoniefarben stahlt!

 

Ich danke auch Dir, liebe Sandra, für Deine Berührung und Dein Vertrauen. Die Stunden gemeinsam mit Dir und Deinen Freundinnen Nora und Isabella waren sehr bereichernd. Ich wünsche Euch drei alles Liebe und Gute auf dem farbenreichen Weg zu Eurem ganz persönlichen Regenbogen!

Herzlichst

Sabina aus dem Farbenreich

P.S.: Wer Interesse hat an meinen Beratungsangeboten, kann sich gerne auf meiner Webseite www.farben-reich.com über Details und Konditionen informieren. Ich freue mich, vielleicht auch DICH bald kennen lernen zu dürfen.

Fastenzeit – violette Zeit

Über die Farbe Violett habe ich hier im Blog bereits ausführlich berichtet. Heute betrachte ich die Bedeutung dieser Farbe im Zusammenhang mit der Fastenzeit. Die Fastenzeit beginnt im Christentum mit dem Aschermittwoch und endet an Ostern mit der Wiederauferstehung Christi. Die Symbolfarbe der christlichen Kirche ist dazu Violett.

Wenn wir uns vorstellen, dass Rot für Neubeginn im Sinne von Geburt, Fleisch und Blut und Materie steht und Blau für unsere Innenschau zum Wesentlichen, unsere Wahrnehmung des Wahren, für die Erkenntnis der Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele, dann ergibt sich mit Rot und Blau die violette Farbmischung, in der alles buchstäblich eine Überordnung erfährt und das ist im Christentum Gott Vater, Sohn und heiliger Geist vereint oder einfach unabhängig von einer Religion ausgedrückt = die Schöpferkraft und ursprüngliche Liebe, die unabhängig von der Materie = (einem materiellen, sichtbaren Grund zum Lieben) einfach „nur“ liebt. Glauben und Lieben ohne Besitzanspruch, aber auch ohne abzuheben (= bodenständig sein und be-halten, gleichzeitig aber angemessen und rechtzeitig loslassen und im Fluss bleiben) bedeutet also, dass wir unsere Wurzeln mit der roten Stärke zur Erde spüren und gleichzeitig Leichtigkeit in Verbindung zum blauen Himmel = (Symbol für das Geistige) herstellen, um uns der göttlichen Liebe ganz hingeben, vertrauen und buchstäblich über-lassen zu können.

In diesem Sinne vertrauen wir sogleich auf unsere Schöpferkraft, denn diese Liebe tragen wir auch in uns selbst.

Unabhängig vom Christentum passt die FASTENZEIT natürlich auch zur Vorbereitung auf den Frühling. Wir reinigen und entgiften uns, befreien unseren Körper von Unnötigem, konzentrieren uns durch Abstinenz von den greifbaren Gelüsten auf das Wesentliche. Wir schaffen FREIraum für eine neue Saat im Frühjahr buchstäblich in unserem KÖRPER, in unserem GEIST und in unserer SEELE. Jeder, der beispielsweise schon mal ein HEILfasten mitgemacht oder auch eine längere Zeit in anderen Bereichen Verzicht geübt hat (ich beziehe fasten nicht nur auf das Essen) weiß auch, dass während und nach der Fastenzeit alle Sinne eine viel höhere WAHRnehmung bekommen als vorher. ALLes lernt, sich auf das WESENtliche zu konzentrieren und WERT zu schätzen.

 www.farben-reich.com

Farben wirken stimmungsaufhellend

 vor allem bei mangelndem Sonnenlicht

 

Sommer 2016

Huhu, liebe Blogleser,

wenn bei Euch auch so wenig Sonnenlicht ist, wie bei uns hier in Düsseldorf, dann macht Euch einfach Licht mit Farben.

Mich versucht diese ewige Einheitstristesse auch immer wieder runter zu ziehen. Ich bin doch ein Kind des Lichts und liebe das Mediterrane in jeglicher Form. Das Klima, die Lebensart, die Farben und vor allem die Wärme. All das brauche ich so sehr. Vitamin D…!!! Für mich darf der Sommer schön heiß sein, aber nicht so wie er in den letzten Wochen hier oft war. Ich meine richtige, sonnige Sommer mit blauem Himmel ohne Treibhauscharakter bei Totalbewölkung oder Starkregen inklusive 32 Grad und am darauf folgenden Tag ist es plötzlich 16 Grad. Aber was nützt das ganze Gejammer?

Ich habe mir einen Regenbogenschirm gekauft und ein paar bunte Gummistiefel dazu, damit mein Lichtmangel wenigstens durch Farben ein bisschen ausgeglichen wird. So bin ich heute morgen bei dem tristen Wetter los gezogen (siehe Foto!). Ich hatte noch zusätzlich eine Lederjacke drüber, unten guckten die Shirtfarben raus und einen Regenbogenschal in gedeckten Herbstfarben an, weil ich ja ein Herbsttyp bin. Den Regenschirm brauchte ich gar nicht auf zu spannen. Es blieb trocken. Das Lustige war, mich grüßten von allen Seiten mit freundlichen Blicken mir unbekannte Leute. In der Straßenbahn habe ich mir noch nicht so viel bei gedacht, aber beim ersten Geschäftsmann mit Aktenkoffer, der mir auf einem Gehweg entgegenkam und wie selbstverständlich „guten Morgen“ sagte und dabei freundlich mit dem Kopf zum Gruß nickend an mir vorbei ging, musste ich wirklich noch mehr beim Zurückgrüßen schmunzeln.

Was ein paar Gute-Laune-Farben, ein witziges Design und Filzkirschohrringe doch alles bewirken können! Sogar die Fahrkartenkontrolleurin hatte Spaß dran. Mir ging es eigentlich gar nicht so gut, denn ich hatte einige unangenehme Arztbesuche vor mir und mich also selbst motiviert, was wohl irgendwie anstecken gewirkt hat.

Also, Ihr Lieben, probiert es mal aus und kommt aus Euren Graumaus-Regenalltags-Klamotten an‘ s Licht! Und wenn Ihr dann noch die Farben kennt, die Euch typgerecht stehen, dann sieht das ganze nicht kitschig aus, sondern fröhlich bunt, so dass nicht nur die Farben alleine in Erscheinung treten, sondern Ihr mit den Farben gemeinsam strahlt. 😀

Viel Freude dabei wünscht Euch

Eure Sabina Boddem

Was alles noch gut zum Thema passt, findet Ihr mit Klick auf Farbbedeutung, Farbenergie!

www.farben-reich.com

Farben – Licht – Leben – Lieben

 

Farbenreich - Sabina Boddem - Ganzheitliche Farbberatung

 

Wie wäre das Leben ohne Farben?

Grau, öde, traurig, leer… !

Ich liebe Farben!

Sie gestalten mein Leben

bunt und fröhlich.

Sie befreien mich

aus erdrückenden Stimmungen,

erhellen mein Dasein und mein Umfeld.

Sie lassen mich

lebendig

denken,

fühlen,

handeln.

Sie fördern mich

ganzheitlich:

Meinen Ideenreichtum

meine Fantasie,

meine Kreativität,

meine Sinne,

meine Entwicklung,

meine Heilung

meine Schönheit.

Sie beREICHern mich

und mein ganzheitliches Wohlbefinden

auf allen Ebenen.

Text © Sabina Boddem www.farben-reich.com

 

GÜCKlich ist, wer das LEBEN in FARBEN genießt!

 

GLÜCKlich ist, wer das LEBEN in FARBEN genießt! www.farben-reich.com

www.farben-reich.com

 

Regenbogenfrau

 

Regenbogenfrau - Farben Licht Leben - Farbenreich, Sabina Boddem

 

Regenbogenfrau

spürt die rote feurige Kraft
ihrer Wurzeln.

Lebt mit dieser Energie
ihre orange Lust und Lebensfreude.

Gibt und empfängt alles
mit der sonnengelben Leichtigkeit

und der unabhängigen grünen Liebe
aus ihrem Herzen.

Teilt sich klar und ehrlich mit
im Blau ihrer Worte,

ist wachsam mit ihrer Intuition,
die so tief ist, wie das dunkle Indigo.

Verbindet ihre Lebendigkeit mit allen Lebewesen
durch die violette Weite ihres Geistes
und ihres Glaubens,
sodass sie immer beschützt
und deshalb unabhängig und allein ist.

Nicht einsam,
sondern mit dem All-ein sein!
Denn sie ist genährt durch das Sonnenlicht,
ohne das sie nicht lebendig sein kann.

Sonnenlicht ist Energie, ist Farbe,
in jedem Lebewesen.

Auch in DIR!
Text © Sabina Boddem  www.farben-reich.com