Farbbedeutung, Farbenergie

Fastenzeit – violette Zeit

Über die Farbe Violett habe ich hier im Blog bereits ausführlich berichtet. Heute betrachte ich die Bedeutung dieser Farbe im Zusammenhang mit der Fastenzeit. Die Fastenzeit beginnt im Christentum mit dem Aschermittwoch und endet an Ostern mit der Wiederauferstehung Christi. Die Symbolfarbe der christlichen Kirche ist dazu Violett.

Wenn wir uns vorstellen, dass Rot für Neubeginn im Sinne von Geburt, Fleisch und Blut und Materie steht und Blau für unsere Innenschau zum Wesentlichen, unsere Wahrnehmung des Wahren, für die Erkenntnis der Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele, dann ergibt sich mit Rot und Blau die violette Farbmischung, in der alles buchstäblich eine Überordnung erfährt und das ist im Christentum Gott Vater, Sohn und heiliger Geist vereint oder einfach unabhängig von einer Religion ausgedrückt = die Schöpferkraft und ursprüngliche Liebe, die unabhängig von der Materie = (einem materiellen, sichtbaren Grund zum Lieben) einfach „nur“ liebt. Glauben und Lieben ohne Besitzanspruch, aber auch ohne abzuheben (= bodenständig sein und be-halten, gleichzeitig aber angemessen und rechtzeitig loslassen und im Fluss bleiben) bedeutet also, dass wir unsere Wurzeln mit der roten Stärke zur Erde spüren und gleichzeitig Leichtigkeit in Verbindung zum blauen Himmel = (Symbol für das Geistige) herstellen, um uns der göttlichen Liebe ganz hingeben, vertrauen und buchstäblich über-lassen zu können.

In diesem Sinne vertrauen wir sogleich auf unsere Schöpferkraft, denn diese Liebe tragen wir auch in uns selbst.

Unabhängig vom Christentum passt die FASTENZEIT natürlich auch zur Vorbereitung auf den Frühling. Wir reinigen und entgiften uns, befreien unseren Körper von Unnötigem, konzentrieren uns durch Abstinenz von den greifbaren Gelüsten auf das Wesentliche. Wir schaffen FREIraum für eine neue Saat im Frühjahr buchstäblich in unserem KÖRPER, in unserem GEIST und in unserer SEELE. Jeder, der beispielsweise schon mal ein HEILfasten mitgemacht oder auch eine längere Zeit in anderen Bereichen Verzicht geübt hat (ich beziehe fasten nicht nur auf das Essen) weiß auch, dass während und nach der Fastenzeit alle Sinne eine viel höhere WAHRnehmung bekommen als vorher. ALLes lernt, sich auf das WESENtliche zu konzentrieren und WERT zu schätzen.

 www.farben-reich.com

Advertisements

Farben wirken stimmungsaufhellend

 vor allem bei mangelndem Sonnenlicht

 

Sommer 2016

Huhu, liebe Blogleser,

wenn bei Euch auch so wenig Sonnenlicht ist, wie bei uns hier in Düsseldorf, dann macht Euch einfach Licht mit Farben.

Mich versucht diese ewige Einheitstristesse auch immer wieder runter zu ziehen. Ich bin doch ein Kind des Lichts und liebe das Mediterrane in jeglicher Form. Das Klima, die Lebensart, die Farben und vor allem die Wärme. All das brauche ich so sehr. Vitamin D…!!! Für mich darf der Sommer schön heiß sein, aber nicht so wie er in den letzten Wochen hier oft war. Ich meine richtige, sonnige Sommer mit blauem Himmel ohne Treibhauscharakter bei Totalbewölkung oder Starkregen inklusive 32 Grad und am darauf folgenden Tag ist es plötzlich 16 Grad. Aber was nützt das ganze Gejammer?

Ich habe mir einen Regenbogenschirm gekauft und ein paar bunte Gummistiefel dazu, damit mein Lichtmangel wenigstens durch Farben ein bisschen ausgeglichen wird. So bin ich heute morgen bei dem tristen Wetter los gezogen (siehe Foto!). Ich hatte noch zusätzlich eine Lederjacke drüber, unten guckten die Shirtfarben raus und einen Regenbogenschal in gedeckten Herbstfarben an, weil ich ja ein Herbsttyp bin. Den Regenschirm brauchte ich gar nicht auf zu spannen. Es blieb trocken. Das Lustige war, mich grüßten von allen Seiten mit freundlichen Blicken mir unbekannte Leute. In der Straßenbahn habe ich mir noch nicht so viel bei gedacht, aber beim ersten Geschäftsmann mit Aktenkoffer, der mir auf einem Gehweg entgegenkam und wie selbstverständlich „guten Morgen“ sagte und dabei freundlich mit dem Kopf zum Gruß nickend an mir vorbei ging, musste ich wirklich noch mehr beim Zurückgrüßen schmunzeln.

Was ein paar Gute-Laune-Farben, ein witziges Design und Filzkirschohrringe doch alles bewirken können! Sogar die Fahrkartenkontrolleurin hatte Spaß dran. Mir ging es eigentlich gar nicht so gut, denn ich hatte einige unangenehme Arztbesuche vor mir und mich also selbst motiviert, was wohl irgendwie anstecken gewirkt hat.

Also, Ihr Lieben, probiert es mal aus und kommt aus Euren Graumaus-Regenalltags-Klamotten an‘ s Licht! Und wenn Ihr dann noch die Farben kennt, die Euch typgerecht stehen, dann sieht das ganze nicht kitschig aus, sondern fröhlich bunt, so dass nicht nur die Farben alleine in Erscheinung treten, sondern Ihr mit den Farben gemeinsam strahlt. 😀

Viel Freude dabei wünscht Euch

Eure Sabina Boddem

Was alles noch gut zum Thema passt, findet Ihr mit Klick auf Farbbedeutung, Farbenergie!

www.farben-reich.com

Farben – Licht – Leben – Lieben

 

Farbenreich - Sabina Boddem - Ganzheitliche Farbberatung

 

Wie wäre das Leben ohne Farben?

Grau, öde, traurig, leer… !

Ich liebe Farben!

Sie gestalten mein Leben

bunt und fröhlich.

Sie befreien mich

aus erdrückenden Stimmungen,

erhellen mein Dasein und mein Umfeld.

Sie lassen mich

lebendig

denken,

fühlen,

handeln.

Sie fördern mich

ganzheitlich:

Meinen Ideenreichtum

meine Fantasie,

meine Kreativität,

meine Sinne,

meine Entwicklung,

meine Heilung

meine Schönheit.

Sie beREICHern mich

und mein ganzheitliches Wohlbefinden

auf allen Ebenen.

Text © Sabina Boddem www.farben-reich.com

 

GÜCKlich ist, wer das LEBEN in FARBEN genießt!

 

GLÜCKlich ist, wer das LEBEN in FARBEN genießt! www.farben-reich.com

www.farben-reich.com

 

Regenbogenfrau

 

Regenbogenfrau - Farben Licht Leben - Farbenreich, Sabina Boddem

 

Regenbogenfrau

spürt die rote feurige Kraft
ihrer Wurzeln.

Lebt mit dieser Energie
ihre orange Lust und Lebensfreude.

Gibt und empfängt alles
mit der sonnengelben Leichtigkeit

und der unabhängigen grünen Liebe
aus ihrem Herzen.

Teilt sich klar und ehrlich mit
im Blau ihrer Worte,

ist wachsam mit ihrer Intuition,
die so tief ist, wie das dunkle Indigo.

Verbindet ihre Lebendigkeit mit allen Lebewesen
durch die violette Weite ihres Geistes
und ihres Glaubens,
sodass sie immer beschützt
und deshalb unabhängig und allein ist.

Nicht einsam,
sondern mit dem All-ein sein!
Denn sie ist genährt durch das Sonnenlicht,
ohne das sie nicht lebendig sein kann.

Sonnenlicht ist Energie, ist Farbe,
in jedem Lebewesen.

Auch in DIR!
Text © Sabina Boddem  www.farben-reich.com

 

Farben der Natur sind Kraftquellen

Vielerorts werde ich von Farben umgeben, die meist künstlicher Natur sind. Manches Mal sind sie dermaßen künstlich, dass sie schon in den Augen beißen und ich unwillkürlich wegschauen muss, weil ich den Anblick nicht aushalten kann. Manche Menschen trauen sich nicht an Farben ran, weil sie befürchten Reiz überflutet zu werden. So laufen sie Gefahr von einem Extrem in das andere zu geraten und ihre Umgebung ist grau, schwarz oder so gedeckt gehalten, dass zu wenig Anreiz da ist. Sinnlichkeit, Geborgenheit, Ruhe, Klarheit, Schwung, Frische und vieles mehr kann ich mit wenigen Farben und Accessoires gezielt mit Farben erreichen.

Wenn du Anregungen brauchst, dann gehe raus in die Natur.

Herbst, Herbstfarben, Herbstrot, Farben der Natur

Du wirst bemerken, dass dort alles bunt sein kann, aber es reizt nicht negativ, sondern regt deine Sinne an, deine Sinnlichkeit. Die Natur gibt dir das, was du brauchst und die nötige Kraft, wenn du dich erschöpft fühlst, genau so wie du in den Farben der Natur Ruhe und Ausgeglichenheit spüren kannst. Du hast so viele Möglichkeiten, Farben und Fülle zu tanken, ohne überflutet zu werden.

Ich nutze die Farben der Natur gerne als Kraftquelle und als Anregung und Inspiration meiner Kreativität.

Herbst, Herbstfarben, Farben der Natur, Natur, Bunt ist gesundIn der Natur gibt es für mich keine falschen Farben oder Farben, die nicht zueinander passen. Gerade dort, wo alles wild wächst und blüht, herrscht für mich absolute Farbharmonie und deshalb liebe ich auch das Fotografieren. Damit habe ich die Möglichkeit diese Harmonie einzufangen und mit nach Hause zu nehmen.

Manches Mal schaue ich in alte Fotoordner und erfreue mich an den Farben und an den Erinnerungen meiner Kraftorte und Kraftquellen der Natur, die mich aus festgefahrenen Strukturen lösen können und in denen ich Zeit zum Loslassen, Träumen, bewussten Einatmen, Riechen, Sehen, Hören, Fühlen… finde.

www.farben-reich.com

 

Farben machen glücklich, weil sie Glückshormone anregen

Stelle dir einen warmen, roten Sonnenuntergang vor …

oder eine Schale mit Obst, aus der dir rote Äpfel, satte Orangen und gelbe Bananen entgegen leuchten. Solch ein Anblick wird in dir mit Sicherheit keine Gefühle von angewidert sein auslösen, es sei denn, du hast einen solch schlechten Tag, dass dich alles anekelt, aber das liegt dann mit Sicherheit nicht an den Farben, höchstens am möglicherweise schimmeligen Obst oder an dir. 😉

Oder schaue dir den Himmel an! Im Normalfall wirst du lieber in einen strahlend blauen schauen, als auf graue Wolken, obwohl auch diese sehr reizvoll sein können. Ich zum Beispiel liebe es Wolkenhimmel zu fotografieren, obwohl weiße Wolken mir sympathischer sind. Aber ein blauer Himmel mit Sonnenschein ist mir natürlich sehr viel lieber.

Dann weißt du auch, wie frisch und klar Türkis aussehen kann, wenn es im Meer in einem wunderschönen Farbverlauf gegen den Horizont von dunklem Indigoblau oder Blaupetrol, zu Grünpetrol in Grün- und Blautürkistöne übergeht und dann mit dem strahlenden Blau des Himmels verschmilzt. Herrlich! Na, wenn das keine Glücksgefühle auslöst!

Oder denke nur mal an eine bunte Blumenwiese, in der alle Farben nebeneinander blühen und auf wundersame Weise miteinander harmonieren. Da würdest du nie auf den Gedanken kommen, dass das hässlich aussieht oder nicht passt, es sei denn du missachtest Wildblumen und Kräuter als Unkraut. Bunte Vögel und Schmetterlinge passen auch noch gut in das Bild …

Stelle dir einen Herbstwald vor mit all seinen warmen, leuchtenden Farben! Also, wenn dir da nicht warm um‘ s Herz wird! Oder ein gelbes Rapsfeld! Ich sehe es gerade ganz deutlich vor meinem inneren Auge. Meist hebt es sich ab von Grüntönen der Nachbarfelder oder Wiesen und bildet zudem noch einen beeindruckenden Kontrast zum blauen Himmel. Achte mal drauf und vergiss die Kamera nicht! Ist echt sooo schön!

Dann gehe mal durch Straßen, in denen die Häuser liebevoll farbig gestrichen sind, die Haustüren und Fensterläden passend fröhlich gestrichen und verziert sind oder wo Wände oder Mauern wirklich stilvoll bunt bemalt wurden. Ich meine nicht solche Schmierereien oder unmöglich beißende Fassadenfarben, die ich beispielsweise an einigen Stellen in der Stadt sehe. Stell dir mal vor, alle Menschen würden ihre Balkone, Terrassen und Gärten bunt bepflanzen. Wie wunderschön die Städte aussehen würden. Mal abgesehen davon, dass das in jeder Beziehung auch heilend wäre für uns und die Umwelt!

Lasse einfach nochmal alles, was dich bisher in der Natur oder an sonstigen Orten in Bezug auf Farben beeindruckt hat, in deiner Fantasie aufblühen …

Und nun zu dir! Wie sieht es denn in deiner Umgebung aus? In deinem Zuhause, auf deinem Balkon, in deinem Garten, in deinem Kleiderschrank oder an deinem Arbeitsplatz? …

Schon mal genau mit allen Sinnen hin geschaut, gespürt, begriffen und darüber nachgedacht, was du möglicherweise verändern oder hinzufügen könntest?

Du glaubst gar nicht, was Kleinigkeiten ausmachen. Oder lebst du wirklich gerne ausschließlich in Grautönen oder schwarz-weiß? Vielleicht nur Braun oder Beige? … Du weißt nicht wie oder was, weil du denkst keine Ahnung zu haben und nicht kreativ zu sein und redest dir vielleicht sogar ein, dass das alles gar nicht so wichtig ist? Okay, wenn du dich wohl fühlst egal wie, dann ist das ja auch völlig in Ordnung! Alles ist eine individuelle Geschmacks- und Empfindungssache!

  • Wenn du morgens gerne aufwachst und nicht auf die triste Schrankwand blickst, die dich schon so lange nervt oder nicht die störende kahle, nackte und kalte Wand am Kopfende spürst, sondern dich die gemütliche und liebevoll kreierte Atmosphäre nicht nur gut einschlafen lässt, sondern dich auch zum Aufwachen oder vielleicht noch zum Kuscheln motiviert,
  • wenn du gerne deine Küche betrittst, in der du allein schon beim Anblick der Umgebung gute Laune bekommst und du dir für deinen morgendlichen Schwung nicht nur den Kaffee „reinziehen“ musst, sondern dich auch die Farben schon zu deinem Tagewerk inspirieren,
  • wenn du dann in deinem Badezimmer die Zeit vergisst, weil du dich nicht in einer sterilen oder chaotischen Nasszelle über olle Kacheln ärgerst, die mal wieder nicht sauber gemacht wurden, sondern dich gerne pflegst, weil die Handtücher oder sonstiges dort einfach nur gute Laune machen,
  • wenn du anschließend gerne in den Kleiderschrank schaust und du nicht die Schranktür am liebsten wieder zuschlagen möchtest, weil du frustriert feststellst, dass du eigentlich mal wieder nichts zum Anziehen hast, obwohl der Schrank wegen Überfüllung aus allen Fugen platzt, sondern gut gelaunt mit liebevollen Augen und einem Lächeln in deine Farbenpracht blickst und genau das aussuchst, was zu dir passt und deiner Tagesform entspricht,
  • wenn du ganz schnell im Bad fertig bist, weil du nicht mehr mit diesem missfallenden Fragezeichenblick an deinen Haaren herumzupfst, dir irgendwas ins Gesicht klatschst, weil alle das so machen und du dich eigentlich gar nicht damit wohl fühlst, sondern dich gekonnt und selbstbewusst zurecht machst und dir anschließend anerkennend ein Spiegelküsschen verpasst,
  • wenn du dich dann auf deinen Arbeitsplatz freust, weil du es geschafft hast, dir auch die noch so kleinste triste Nische zu deiner Wohlfühloase zu gestalten, so weit du das natürlich dort kannst oder es erlaubt ist,
  • wenn du dich drauf freust, endlich in deinem Wohnzimmer zu leben und nicht nur zu hausen, weil die Farben auf dich positiv wirken, dich lebendig machen und dich gleichzeitig entspannen,
  • wenn du gerne draußen bist, weil dein Balkon, deine Terrasse, dein Garten oder dein Hof nicht von gähnender Leere geprägt ist oder gar zum Abstellplatz von Getränkekästen, alten Blumentöpfen oder sonstigem Krempel bestimmt wurde, sondern du dir einen Ort geschaffen hast, der deine Sinne ganzheitlich berührt, weil du nicht nur die Farben optisch genießen kannst, sondern die Bienen summen hörst und den Duft der Blumen oder Kräuter einatmen darfst,
  • dann bist du sowieso schon glücklich dran! 🙂

Wenn du es noch nicht bist und Unterstützung benötigst oder trotz bestehender Glücksgefühle noch etwas verändern möchtest, dann weißt du, wo du dich erkundigen kannst, denn Informationen zu meinen Beratungen findest du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

 

#Farben machen glücklich mit www.farben-reich.com

Mache dich glücklichLebe FARBEN-REICH!

Ich freue mich auf dich und darauf, dich dabei begleiten zu dürfen!

Farbenfrohe Grüße und viel Glück

Sabina Boddem

Ähnliche Artikel zu dem Thema, die dich auch noch interessieren könnten, findest du unter der Kategorie Farbbedeutung, Farbenergie