EIGEN-ART-FOTOGRAFIE

Attraktiver Sommertyp mit naturgrauem Haar – Fotodokumentation ein dreiviertel Jahr nach der Farb-und Stilberatung

Ihr Lieben,

heute darf ich Euch nochmal eine meiner Kundinnen vorstellen, die Anfang Februar 2018 zu mir in die Beratung kam. Damals veröffentlichte ich dazu den Beitrag Attraktive Sommertypfrau mit vorteilhaften, naturgrauen Haaren. Klickt immer auf die orange Schrift, um zu den entsprechenden Beiträgen zu gelangen! Damit Ihr das aber jetzt noch nicht müsst, habe ich nochmal zur Erinnerung ein Vorher-Nachher-Foto beigefügt.

Ich war inzwischen zweimal mit der Kundin shoppen. Das erste Mal Ende Frühling und heute das zweite Mal. Auch haben wir gemeinsam bei ihr Zuhause im Sommer den Kleiderschrank um einiges erleichtert. Jedes Mal, wenn ich diese strahlende Frau mit den wundervollen naturweiß-grauen Haaren sehe, bin ich aus dem Häuschen, weil sie immer schöner und jünger aussieht. Einfach frisch und leicht!

Und damit Ihr das auch nachvollziehen könnt, zeige ich nun die Fotos, die ich heute nach dem Shoppen gemacht habe. Wir haben uns für das Shooting in Düsseldorf am Hofgarten hinter ein Denkmal verdrückt. So konnten wir den Gaffern ausweichen. Es sind nicht alle Kleidungsstücke zu sehen, die wir ausgesucht haben, da meine Kundin sich ja nicht komplett umziehen konnte.

Für das Business haben wir einen grauen Anzug gewählt. Das dezent karierte Muster ist auf den Fotos nicht erkennbar. Hinzu kam ein weiterer Blazer mit einem winzig kleinkarierten Muster in Grau und Bordeaux. Es wirkt im Gesamteindruck wie mauve. Zu den Outfits gibt es passende Blusen in uni rosa, ein gemustertes Shirt in ganz hellen Grautönen und verspielter Spitzenoptik und ein magentafarbener Pulli. Für die Freizeit und für den Job entschieden wir uns für drei Blusen aus Viskose mit kleinen Blumen bedruckt in Mint- und Rosatönen und noch eine einfarbige, mintgrüne Bluse. Dann musste noch eine warme, mintgrüne Winterjacke her, denn diese Farbe entspricht den Augen der Kundin und lässt sie besonders hübsch strahlen.

Okay, ich möchte nicht mehr viel schreiben. Überzeugt Euch einfach selbst von der Verwandlung von Februar bis Oktober. Ich habe die Fotos zu Collagen zusammengestellt und noch einige Trendstoffe mit den Farben des Sommertyps aus der aktuellen Herbst-Wintermode 2018 hinzugefügt. Die Kundin ist übrigens nicht geschminkt und ihr Haar ist naturgrau. Da ist nichts mit Farbe verfeinert worden! Lediglich der Haarschnitt ist etwas kürzer und pfiffiger.

 

 

 

Sooo schön kann eine Veränderung sichtbar werden, wenn wir erkennen, was wirkungsvoll zu uns passt und wir uns damit wohlfühlen!

Es verändert sich nicht nur das Aussehen, sondern die gesamte Person, denn das Bewusstsein für die eigene, ganz individuelle Schönheit steigert sich und damit unser Selbstwertgefühl. Die Wahrnehmung für sich selbst wird geschärft.

Am Anfang ist das Übungssache, so wie wir ein Instrument üben müssen, damit harmonische Klänge entstehen. So ist es auch wichtig, unsere Farb-Töne durch Üben auf uns abzustimmen. So lange bis sie in Fleisch und Blut übergehen und automatisch erklingen. Niemand muss sich zu irgendetwas machen oder färben, um entweder gesehen zu werden oder sich dahinter zu verstecken.

Und nochmal ganz deutlich: Graues oder weißes Haar ist auch bei Frauen wunderschön! Diese Haarfarben sind es wert, naturbelassen zu bleiben! Mit den typgerechten Farben braucht sich kein Mensch mehr „schön“ färben, sondern darf ganz einfach von Natur aus SCHÖN SEIN!

Die Stilberatung wird bei mir übrigens immer mit der Mode-Einkaufsbegleitung verbunden. In der Farbberatung gibt es zwar auch kleine Stiltipps, wenn die Kunden Kleidungsstücke mitbringen. Aber meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass meine Stilberatung effektiver, praktischer und anschaulicher ist, wenn ich anhand von vorhandenen neuen Kleidungsstücken direkt an der Person das erklären und zeigen kann, was wesentlich ist. Ich vermesse nämlich weder Figuren, noch ordne ich sie in irgendwelche Schemata ein, wie A-Form… u.s.w.

Wenn auch Du Deine individuelle Schönheit entdecken und Deine natürlichen Farben zum Klingen und Strahlen bringen möchtest, dann freue ich mich riesig, Dir beim Entdecken, Entfalten, Üben und Ab-Stimmen zu helfen! 😀 Schau auf meine Webseite www.farben-reich.com. Dort findest Du alle Angebote und Konditionen.

Advertisements

Schwerin und das märchenhafte Schloss im goldenen Oktober

Hach, was war das schön hier! 😀 Als wir morgens ankamen war der Himmel zu. Das sandfarbene Schloss sah also ziemlich matschfarben aus. Meine Enttäuschung könnt Ihr Euch sicher vorstellen. Deshalb haben wir zuerst eine Stadttour mit dem Bus gemacht und sind anschließend durch die Innenstadt von Schwerin gegangen. Allmählich riss die Wolkendecke auf und die Sonne kam raus. Herrlich!!! Ich habe mich so gefreut. Also schnell zum Schloss! Und dort bin ich mit meiner Kamera rumgelaufen wie Alice im Wunderland. So viele schöne Motive! Aber was soll ich lange schreiben, sehr einfach selbst! Viel Freude!

Für alle, die es noch nicht wissen, wir sind inzwischen wieder Zuhause und meine Beratungen im Farbenreich gehen morgen wieder los!

Lasst es Euch gut gehen und genießt den goldenen Oktober bei dem Traumwetter! Bis bald wieder hier im Blog!

Herzliche Grüße

Eure Sabina Boddem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Die romantische Eulenspiegelstadt Mölln in Schleswig-Holstein und der Sänger und Liedermacher Klaus Irmscher

Die Altstadt ist wirklich märchenhaft. Sie ist sehr klein, aber fein. Ich liebe diese mittelalterliche Atmosphäre. Die Legende besagt, dass hier Till Eulenspiegel gestorben und beerdigt wurde. Wer ihn nicht kennt, der darf ruhig mal im Internet stöbern. Ich gehöre ja noch zur der Generation, die so einige Streiche von ihm erzählt bekam. 😀

Im Eulenspiegel Museum lernte ich Klaus Irmscher kennen. Er ist Sänger und Song­schreiber aus der Eulenspiegelstadt Mölln und steht, wie ich das wörtlich aus seiner Webseite (klick auf den orangen Namen) zitiere für „skurrile Alltagsgeschichten, für temperamentvollen und einfühlsamen Vortrag, für musikalische und sprachliche Vielfalt. Er fällt auf mit seiner voluminösen Stimme, dazu versiertem Gitarren- und Mandola­spiel.“ Und so hatte er natürlich auch viel über Till Eulenspiegel zu erzählen, über den er auch das Buch, Genarrt, Geäfft, GeEulenspiegelt schrieb, das von Irmscher komponierte und getextete Eulenspiegellieder enthält. Das musste ich mir natürlich kaufen und bekam sogar eine Widmung vom Autor persönlich. Als ich seinen Worten lauschte bemerkte ich, dass sein Herz sehr mit Mölln verbunden ist. Das hat mich berührt und erfreut zugleich. Uns so kreuzen sich durch solche ZuFälle manches Mal die Wege von Menschen, die etwas Seelenvolles gemeinsam haben und das ist die kreative Freude mit Fantasie, Geschichten, Worten und Tönen umzugehen…

So, nun wünsche ich Euch viel Freude an den Collagen. Wundert Euch nicht über die blitzeblanke Hand und den ebenso blanken Fuß an dem Eulenspiegeldenkmal, dem Wahrzeichen von Mölln. Ein Aberglaube sagt, dass man Hand und Fuß gleichzeitig reiben muss und sich dabei etwas wünschen soll, was dann in Erfüllung geht. Ich habe mich auch dabei verrenkt! Ein bisschen Spaß gehört dazu, denn schließlich war ich in der Eulenspiegelstadt. Und Till hat so manchen Bürger seiner Zeit mit solchen und anderen Späßen veräppelt… 😀

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Lübeck im goldenen Oktober

Von Hamburg ging es zuerst nach Lübeck. Hier verbrachten wir den letzen Sonntag, weil es noch zu früh war, um im Hotel in Mölln einzuchecken. Wir waren 2013 schon mal hier, aber nicht bei solch einem schönen blauen Himmel. Da macht es Lust zu fotografieren. Schaut selbst, wie schön die Stadt in der Oktobersonne ist! 😀

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com