GANZHEITLICH HELEN, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Meine 13 Regeln zur Gesunderhaltung und Heilung

  1. N atürliches Immunsystem aufbauen und Gesundheit natürlich stabilisieren
  2. A chtsam und verantwortungsbewusst mit der Natur im Einklang leben
  3. T reu zu sich selbst und der eigenen Intuition stehen
  4. Ü berprüfen von Massenmanipulation, Panikmache und Wahrheit
  5. R ealisieren von natur- und sinnesfeindlichen, krankmachenden Maßnahmen
  6. L ustvoll, frei und gesund das natürliche Leben begrüßen und genießen
  7. I nformationen eigenständig recherchieren
  8. C hemiche Substanzen möglichst vermeiden
  9. H ingucken und nicht wegsehen
  10. K eine gesundheitsschädlichen Maßnahmen befolgen
  11. E igenverantwortlich Denken und Handeln
  12. I mmmunsystem stärken mit unbedingt notwendigem freien Ein- und Ausatmen
  13. T odesangst, Panik und Angst vor Krankheit verhindern Heilung und

das JA ZUM SINNVOLLEN, SINNLICHEN und GESUNDEN LEBEN!

ICH BIN GESUND und keine Gefahr für irgendjemand auf dieser Welt! Alles andere entscheidet Gott allein! 

Kein Virus kann Gottes Plan für dein Leben aufhalten!

In diesem Sinne wünsche ich allen Heilung und einen wachen, gesunden Menschenverstand!

Sabina Boddem aus dem FarbenReich

EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, KUNTERBUNTE THEMEN, Natürliches, Persönliches

Die ersten Frühlingsblumen und Hummeln auf dem kleinen Dachgarten

Ihr Lieben,

war das heute ein Traumwetter, ideal zum Bepflanzen von Frühlingsblumen auf unserer Dachterrasse. Ich habe seit Montag schon stundenlang draußen gearbeitet und erstmal aufgeräumt, saubergemacht und sortiert. Vieles hat den Winter überlebt. Es war hier in Düsseldorf ja auch nur eine Woche lang richtiges kaltes Winterwetter mit Schnee und Frost.

Manches brauchte neue Erde oder einen größeren Topf. Die kleinen Elfen, Zwerge und Tierchen durften ihren Winterschlaf beenden und aus der dunklen Kiste kommen. Sie freuen sich, wieder zwischen den Blumen verweilen zu dürfen.

Ich liebe Stiefmütterchen, Hornveilchen und die kleinen duftenden Nelken. Die blühen monatelang richtig schön, sodass wir lange etwas davon haben. Die dicken Hummeln lieben diese Blumen auch. Sie haben sich heute ihr Wämpstchen vollgefressen und konnten gar nicht genug bekommen von dem frischen Nektar. Da sie noch ein wenig träge sind, konnte ich sie gut fotografieren.

Jetzt um dieses Zeit steht die Sonne noch nicht hoch genug und verschwindet leider schon gegen 14:00 Uhr hinter dem Haus. Dann kommt immer Wind auf und es wird frisch. Aber vorher konnte ich sogar im Trägertop die Wärme genießen.

Lasst Euch auch so gut es geht von allem Belastenden ablenken und genießt die Aussicht auf den Frühling!

Herzliche und bunte Grüße

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Allgemeines, GANZHEITLICH HELEN, KUNTERBUNTE THEMEN, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Fastenzeit – Eine Zeit des Verzichts und der Enthaltsamkeit

Fasten = verzichten

Ich verzichte in der Fastenzeit beispielsweise auf Alkohol, Süßigkeiten und so manch anderem, was nicht notwendig ist. Ich mache keine Diät. Manche verzichten auf das Konsumieren von anderem wie zum Beispiel Rauchen, den zu häufigen Gebrauch vom Handy und so weiter. Schon in der Kindheit war die Fastenzeit eine Zeit des Verzichts auf… Meine Eltern haben mich aus religiösen Grünen dazu angehalten. Ich musste das tun. Heute mache ich das freiwillig, aber nicht, weil ich katholisch bin.

Der Sinn ist für mich Reinigung und Entschlackung von Unnötigem,

das der Körper nicht unbedingt braucht, sondern ich nur gebrauche als Befriedigung von… Sinn kann auch sein, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und auf erneute Wertschätzung von etwas, das zur Gewohnheit geworden ist. Wenn ich wochenlang keinen Wein mehr getrunken habe und dann endlich den ersten Schluck im Mund schmecke, dann empfinde ich das Aroma deutlich intensiver und leckerer, als wenn ich jeden Abend Wein trinke…

Fasten heißt also im eigentlichen Sinne Weglassen von etwas,

das ich eigentlich gerne oder gewohnheitsmäßig konsumiere oder tue. Ich ent-halte mich von etwas. Dann gibt es noch das Heilfasten. Das ist auch Verzicht, aber zu anderen Zwecken und Zielen. Die Intentionen und die Inhalte, auf was verzichtet wird, also warum und zu welchem Ziel jemand fastet, sich enthält, können sehr unterschiedlich sein. 🙏❤️

Warum ich das geschrieben habe? Eine Facebookfreundin regte mich zu dem Thema an, weil sie gepostet hat, dass sie ab Aschermittwoch bis Ostern wieder auf Süßigkeiten und Zigaretten verzichtet. Ich antwortete ihr, dass ich auch mit dem Fasten begonnen habe und keinen Alkohol mehr trinke und auch anderes weglasse, was nicht unbedingt gesund ist oder was nicht sein muss, woraufhin sie mir schrieb: „Ich faste nicht, ich verzichte nur auf Süßigkeiten und Zigaretten.“

Ich wünsche allen eine reinigende und entspannte Zeit!

Eure Sabina Boddem

Und wenn Ihr mögt, dann schaut noch in meinen Blogbeitrag Fastenzeit = violette Zeit! Dort habe ich über die Farbe Lila und ihren Bezug zur Fastenzeit geschrieben!