Portraits

Frühlingstyp mit goldblonden Haaren und blauen Augen

Heute stelle ich den Klassiker unter den Frühlingstypen vor.

Nora hat goldblondes Haar mit einem rötlichen Schimmer, einen goldigen Teint, der mit ihren warmen, honigfarbenen Sommersprossen richtig gesund und sonnig wirkt. Hinzu kommen blaue Augen, die je nach Lichteinfall und den Farben, die Nora zum Gesicht trägt, einen Farbverlauf haben können, wie das Meer, das zuerst blau, dann türkis und zum Horizont hin mintfarben werden kann. Die Augenfarbe wird bei den meisten Frühlingstypen, die mir begegnen, leider durch kalte Blautöne unterstützt, die aber nicht zum Teint und zur natürlichen Haarfarbe passen, so dass im Vergleich zu den vorteilhaften Blautönen des Frühlings dann buchstäblich das Licht im Gesicht ausgeht. Kalte Farben lassen den von Natur aus sonnigen Menschen streng und auch ein wenig altbacken erscheinen. Farben für den Frühlingstyp findet Ihr mit Klicks auf die entsprechenden Links!

Also ich sage es auch an dieser Stelle noch mal in aller Deutlichkeit: Bitte, liebe rotblonden, rothaarigen und goldblonden Menschen, lasst die Grau-, Schwarz-, Altrosa-, Pink- und kalten Blautöne am Oberkörper weg und ersetzt sie mit Türkis, warmem Mint, Lachsrosa, Apricot und Braun.

Das sieht so wunderschön und strahlend aus und auch die Sommersprossen, die viele in ihrem Gesicht als störend fleckig bezeichnen, geben dem Gesicht einen warmen Teint, der kein Make-up mehr benötigt, so wie Ihr das nun auf dem Vorher-Nachher-Foto und auch auf den folgenden Bildern sehen könnt. Die goldfarbene Brille passt hier auch gut zu Haut und Haar. Viele tragen Silber oder Schwarz, was dem Gesicht die besondere Ausstrahlung nimmt. Der Frühlingstyp braucht Wärme!

 

Und hier seht Ihr noch mal diese schöne, sonnige Frühlingsfrau, die gemeinsam mit ihren zwei Freundinnen, die ich in den Folgebeiträgen vorstellen werde, um die Wette strahlt. Danke für Deine offene, wohltuende Herzlichkeit und Wärme, liebe Nora! 🙂

Details zu meinen Beratungen – Inhalt, Ablauf, Preise – erfahrt Ihr auf meiner Webseite www.farben-reich.com!

Advertisements

Frühlingstyp mit rotem Haar und typgerechten Farben

Heute stelle ich einen Frühlingstyp mit rotem Haar vor. Leider richten sich die meisten rothaarigen Personen zu sehr nach ihren Augen, wenn diese einen Blauanteil haben und tragen kalte Blautöne, wie Tintenblau oder Indigoblau und überhaupt kalte Farben in allen Tönen von klar und dunkel bis zu hell und puder-pastell. Aber gerade Menschen mit rotem Haar und heller Haut wirken mit warmen Farben viel weicher und frischer und das Haar gibt ja auch schon sehr natürlich und einfach den warmen Farbtyp vor. Auch die Augen kommen in Türkisblau oder Petrolblau noch schöner zur Geltung, mal abgesehen davon, dass diese Farben den Teint vorteilhaft unterstreichen. Die Augen sind auch nicht klar blau, sondern türkis oder petrol. Bei meiner Kundin entsteht diese Türkis-petrol-Nuance durch ein Gemisch aus Blaugrau, Gelb und Grün in der Iris.

Nicht jeder rothaarige Mensch ist automatisch ein Herbsttyp. Meine Kundin, für die ich eine kleine Auswahl ihrer idealen Trendfarben zusammengestellt habe, kann auch alle Farben des Frühling-Herbst-Mischtyps tragen. Falls sie dunkle Töne für ihre Garderobe benötigt, sollte sie idealerweise die des Herbsttyps aussuchen und die hellen Töne der Frühlingspalette, die bei ihr nicht zu schrill leuchtend sein dürfen, mit denen aus der Herbst- und sowieso auch aus der Frühling-Herbst-Mischtyp-Palette kombinieren. Das gilt nicht genau so für alle Frühlingstypen. Ihr seht also wieder, dass ein Mensch nicht immer eindeutig in eine Schublade Farbtyp zu pressen ist. Jeder Farbtyp hat seine ganz idealen, eigenen Farben. Nun seht selbst, wie sehr meine Kundin mit ihren Farben und von mir dezent geschminkt strahlt und die Wärme ihre natürliche Schönheit wundervoll unterstreicht.

Zunächst hier das Vorher-Nachher-Foto – Der petrolblaue Blazer kann auch vom kalten Farbtyp getragen werden. Das wäre beispielsweise die Kombination auf der linken Seite. Mit Schwarz würde sie dem Wintertyp stehen, aber nicht dem Frühling, weil Schwarz für den warmen Farbtyp viel zu hart ist. Auf der rechten Seite seht Ihr denselben Blazer. Die Farbe wirkt jedoch mit einem warmen Ton kombiniert völlig anders und vorteilhaft für meine Kundin. Ihr erkennt, dass es Farben gibt, die sowohl für einen warmen, als auch für einen kalten Farbtyp gut tragbar sind. Die Kombination muss einfach stimmen oder die betreffende Farbe wird einfach uni angezogen.

Frühlingstyp links mit unvorteilhaftem Schwarz und rechts mit typgerechten warmen Farben

 

Hier eine kleine Farbauswahl der Idealfarben

Frühlingstyp mit Tendenz zum Frühling-Herbst-Mischtyp mit typgerechten Farben

 

Frühlingstyp mit typgerechten, leichten, warmen Farben

 

fruehlingstyp-mit-tendenz-zum-fruehling-herbst-mischtyp-mit-typgerechten-farben-2

Informationen zu meinen Beratungen findet Ihr auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Frühlingstyp mit klaren, blauen Augen und rotgold-blondem Haar

Die meisten Menschen, die mir begegnen, glauben, dass sie aufgrund ihrer blauen Augen ein kalter Farbtyp seien und bevorzugen für ihre Garderobe und ihr Make-up überwiegend entsprechend kalte Farben. Wenn wir jedoch die Personen mit goldblonden, rot-blonden und roten Haaren im Gesamten betrachten, wird sehr schnell deutlich, dass die Hautfarbe mit kalten Tönen negativ beeinflusst wird. Auch die blauen Augen kommen mit Türkisblau oder warmen Farben wesentlich vorteilhafter zur Geltung, als beispielsweise mit Flieder, Taubenblau, Eisblau, Marine oder Indigo. Orange- und warmes Rot unterstützen nicht nur den frischen pfirsisch- oder lachsfarbenen Unterton des Teints, sondern stehen auch im richtigen Komplemtärkontrast zu den blauen Augen und passen wunderbar zu der Haarfarbe. Während sich Pink oder kaltes, grelles Rot mit der Haarfarbe „beißen“ und den Teint sehr blass wirken lassen.

Ein sehr schönes Beispiel dafür stelle ich heute vor.

Meine 26 jährige Kundin, Annette, ordnete sich zuerst den kalten Farbtypen zu. Auch ich war zunächst während des anfänglichen Gespräches verunsichert, da die blauen Augen kühl erschienen, sich also der blauen Jacke aus der Farbpalette des Sommertyps gut anpassten, ich mich jedoch wunderte, dass das Pink und Weiß so gar nicht zur Haut passten und die Haarfarbe auch nicht zu den kühlen Farbtypen gehörte. So dachte ich zunächst, die Haare wären stark gefärbt.

Während der Farbtypanalyse stellte sich im wechselnden Vergleich der vor dem Gesicht liegenden Stofffarben deutlich heraus, dass Annette ein Frühlingstyp ist.

Zu meinem Erstaunen erkannte sie beinahe jede passende und unpassende Farbe selbst. Bei allen klaren, dunklen oder pudrigen Tönen der kalten Farbpalette empfand sie sich sehr blass und bei den warmen hellen Frühlings- und Frühling-Herbst-Mischtypfarben ging regelrecht ein goldenes Licht in ihrem Gesicht an, das ihr sehr gut stand und sie strahlte Wärme aus, ohne dass Haut und Augenweiß fleckig wurden, so wie das beispielsweise bei den kalten Farbtypen mit entsprechenden unpassenden warmen Farben passiert.

Annette sieht immer noch jung und mädchenhaft aus, aber sie wirkt in ihren typgerechten Farben gleichzeitig erwachsener und reifer, weil ihre ganz persönliche, schöne, weiche und weibliche Ausstrahlung zum Vorschein kommt.

Aber nun überzeuge Dich selbst!

Hier ist Annette noch ungeschminkt und trotzdem unterstützt das warme Rot rechts im Gegensatz zu dem kühlen Pink und Weiß links den Teint vorteilhaft, weil er jetzt ausgeglichen und warm, deshalb nicht mehr blass ist. Außerdem passt die warme Farbe harmonisch zum Naturhaarton.

Frühlingstyp mit unvorteilhaftem Pink und vorteilhaftem Rot rechts, Farbenreich

Ein Frühlingstyp kann auch im Herbst und Winter passende Farben für sich finden, denn das, was Du hier gleich siehst, sind Farben, die unter anderem auch dem Herbsttyp und dem Frühling-Herbst-Mischtyp gut zu Gesicht stehen und in der Wintersaison eher vorkommen, als die hellen Farben aus der Frühlingstyppalette, die wir überwiegend in der Frühjahr-Sommer-Mode sehen. Bis 2018 geht der Trend ohnehin wieder verstärkt zu den warmen Tönen.

Annette ist ein Frühlingstyp mit Tendenz zum Frühling-Herbst-Mischtyp und hat deshalb eine breite Auswahl an Farben. Sie sollte darauf achten, dass sie Farben und Kontraste aus der Frühlingspalette wählt, die besonders natürlich, warm und weich sind. Ausnahme bilden die Türkistöne, denn die bringen sie aufgrund der Augenfarbe zum Strahlen und passen auch zur Haut. Das gilt für alles, was nahe am Gesicht getragen wird.

Ich kann und möchte keinen Menschen in eine einzige Schublade „Jeder Frühlingstyp oder auch jeder andere Farbtyp ist gleich“ pressen. Annette kann also sehr gut den Großteil der Frühling-Herbst-Mischfarben tragen. Jede Person, die ich berate, hat eigene Farbkombinationen und Farben. In meiner Farbberatung lernt man schon viel über sich und seine Favoritenfarben, aber den Rest sollte jeder für sich individuell herausfinden. Da gibt es keine Pauschalrezpete, weil so viele verschieden Farben und Nuancen vorhanden sind, wie unterschiedlich aussehende Menschen innerhalb ein und desselben Farbtyps.

Die Kleidungstücke, die Annette zur Veranschaulichung ihrer typgerechten Farben trägt, sind bis auf ihren gestreiften Lieblingschal von mir. Die schwarze Jacke gehört ihrem Freund. Wir haben sie für das Vorher-Foto gewählt, um zu veranschaulichen, wie unvorteilhaft Schwarz aussieht, wenn es einfach nicht zum Farbtyp passt.

Annette ist nun ganz dezent geschminkt, wobei ich die Farbe des Teints nie verändere. Das transparente Make-up ist so hell wie die natürliche Hautfarbe, das dezente Rouge hat die Farbe der natureigenen Wangenröte. Für die Augen wählte ich drei helle, warme Lidschattentöne, zwei warme Kajalfarben und braune Wimperntusche.

Frühlingstyp vor und nach der Farbberatung, Farbenreich

 

fruehlingstyp-vor-und-nach-der-farbberatung-farbenreich-4

 

Frühlingstyp, Farbenreich, Farbberatung

 

Frühlingstyp, Farbenreich, Farbberatung

 

Frühlingstyp, Farbenreich, Farbberatung

 

Frühlingstyp, Farbenreich, Farbberatung

 

Annette freute sich gemeinsam mit ihrem Freund sehr über das schöne Ergebnis der Farbberatung und konnte es nicht mehr abwarten, anschließend in der Düsseldorfer Innenstadt shoppen zu gehen. Ich empfahl ihr für die schwarzen und grauen Businessanzüge, die sie bisher trug, Blusen und Accessoires in hellen, warmen Farben zu kaufen. Wenn es dann zukünftig einem bestimmten Anlass entsprechend doch mal dunkler sein soll oder muss, können Anzüge, Blazer oder Kostüme in dunklen Brauntönen oder anderen tiefen, warmen Farben der Herbstpalette gewählt werden. Die Herbstfarben stehen in einem nicht so harten und unvorteilhaften Kontrast zum Frühlingstyp, wirken im Business seriös und zu festlichen Anlässen edel. Ich hoffe, Annette hat viele schöne Sachen für sich finden können. Ich wünsche ihr weiterhin ganz viel Freude an ihren neuen Farben und alles Liebe!

Meine Berufung, Menschen in ihr ganz besonders schönes Licht zu rücken, macht mir unendlich viel Freude! Das wurde mir nach dieser Beratung wieder mal richtig intensiv bewusst. 😀

Möchtest auch Du wissen, wie Du in Deinem ganz individuellen Farbenlicht strahlen kannst, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote und Konditionen. Vielleicht lernen wir uns ja bald persönlich kennen. Ich würde mich freuen!

Die besondere Schönheit eines Frühlingstyps

Heute kam ein Frühlingstyp in meine Farbberatung. Ich präsentiere hier einen der „Klassiker“ mit natürlichen und nicht gefärbten, goldblonden, etwas rötlich schimmernden Haaren, türkis-blauen Augen und goldigen Sommersprossen, den ich auf den ersten Blick erkannte.

Leider ziehen viele Personen, die so aussehen, Grau oder die falschen kühlen Blautöne an, weil sie meinen, das dies zu ihren Augen passt. In der Beratung konnte Tanja ganz schnell im Vergleich der wechselnden Analysetücher erkennen, dass dunkle oder kühle Farben sie streng oder müde erscheinen lassen. Auch, wenn die Augen das Blau der kühlen Farbtöne annehmen, geht buchstäblich das Licht in ihrem Gesicht aus. Die Haut wirkt aschig, die Augen leuchten nicht mehr und das Haar verliert den Glanz.

Der Frühlingstyp blüht mit seinen Sonnenfarben (= gelb unterlegte Farben) auf.

Die Haut braucht oft kein Make-up, so wie bei meiner Kundin hier, da sie in Kombination mit den typgerechten Farben aufgrund der warmen Sommersprossen schon sehr goldig und sonnig aussieht, auch dann wenn die Person helle Haut hat. Mit falschen Farben wirken die warmen Pigmente aschig und heben sich vom Rest des Teints ab, so dass die Haut zweifarbig und blass erscheint.

Tanja trägt auf dem Vorher- und Nachher-Foto einen Lippenstift in ihrem natürlichen Lippenton und ich trug ihr dezent einen türkis-mint-farbenen Kajalstrich auf das Innen- und Außenlid auf. Von dem dunkelbraunen Lidstrich, den sie bei der Ankunft trug, riet ich ihr komplett ab, weil die Augen damit nicht betont, sondern zusammengedrückt werden und das Blau der Augen trotz typgerechter Garderobenfarbe nicht zum Leuchten kommt. Gerade bei Kurzsichtigkeit sollte man darauf achten, dass die Augen eines hellen Farbtyps nicht zu dunkel geschminkt werden. Dunkle Farben können dann unter Umständen die Augen hinter den Brillengläsern noch stärker verkleinern.

Für das linke Vorher-Foto trägt Tanja ein T-Shirt in einem unvorteilhaften Grau. Sie trug es nicht als sie kam und es gehört ihr auch nicht. Wir haben es nur zu Veranschaulichung gewählt, wie schön im Gegensatz dazu ein warmes Orange aussieht. Die blauen Augen leuchten im Komplementär-Kontrast zum Orange in einem strahlenden Türkis-Blau. Außerdem passt die warme Farbe zu dem goldigen Unterton der Haut.

Nun schauen Sie selbst!

 

Frühlingstyp mit falscher (grau) und typgerechter Farbe (orange)

 

Hier mit einer kleinen Auswahl typgerechter Frühlingsfarben.

 

Frühlingstyp mit typgerechten Farben

 

Frühlingstyp

 

Zum Glück fällt es Tanja leicht, ihren Farbtyp anzunehmen, da sie sich schon vor der Farbberatung sehr mit sich auseinander gesetzt hat. Sie fühlt sich in den Farben ihrer Palette wohl und in ihrem Element. Trotzdem war es für sie wichtig zu erkennen, welche Farben, die sie noch nicht für sich entdeckt hat, ihr noch zusätzlich stehen und sie wünschte sich mehr Sicherheit und Klarheit, auch was die Farbkombinationen betrifft. Sie konnte heute viel davon mitnehmen. Die hundertprozentige Sicherheit und alles weitere kommt in der Übung und Auseinandersetzung mit den Farben, worauf Tanja sich nun sehr freut.

Es war wie immer wunderschön, eine Person aufblühen zu sehen und dabei unterstützen zu dürfen! Danke, liebe Tanja, für Deine Offenheit!

www.farben-reich.com

Frühlingstyp – natürliches Erscheinungsbild

Der Frühlingstyp gehört zu den warmen Farbtypen. Wie auch bei allen anderen Farbtypen gilt auch für ihn, dass er nicht in ein Einheitsschema sortiert werden kann. Es sehen also nicht alle Frühlingstypen gleich aus. In einer Farbberatung lernt jeder Typ seine Farben kennen, die ihm speziell für sich individuell am besten zu Gesicht stehen, denn was zu dem einen Frühlingstyp passt, muss für den anderen nicht unbedingt auch von Vorteil sein. Auch das gilt für alle anderen Farbtypen auch.

Der Hautunterton des Frühlings ist pfirsichfarben, creme und goldig. Wenn ein Mensch braun ist, ist der Ton leichter erkennbar. Die meisten Frühlingstypen bräunen sehr gut (Karamellbraun). Aber auch hier gibt es Ausnahmen, die weniger gut bräunen und im Alter kann sich das auch verändern, sodass einige Frühlingstypen nicht mehr so braun werden wie in ihrer Jugend. Das Gesicht kann sehr dichte goldige, honigfarbene Sommersprossen haben, besonders bei den rothaarigen Frühlingstypen, sodass der Teint mit den hellen leuchtenden, gelb unterlegten Farben der Garderobe sehr warm und gesund aussieht.

Die Haarfarben sind in der Regel: Goldblond (im Alter werden sie bei einigen dunkler), rotblond, hell- bis mittelrot, hell- bis mittelbraun (mit meist goldigem oder rötlichen Unterton). Je nach Haut- und Haarfarbe wirkt ein Frühlingstyp natürlich immer völlig unterschiedlich. Da gibt es, wie bei allen anderen Farbtypen auch, die „Elfen“, die sehr hell aussehen und die zarteren oder gedeckteren Farbtöne ihrer Palette sehr gut tragen können und manch andere wirken auch in leuchtenden Neontönen sehr gut oder den erdigeren Farben, die zum Frühling-Herbst-Mischtyp tendieren.

Die Augenfarben sind hell- bis mittelgrün (warmes, gelbliches grün oder mintgrün), aber auch petrol, grün-braun, braun, braun-grün, türkisblau, aber auch manches Mal sogar blau mit Grauanteil, was mit der Augenfarbe des Sommertyps verwechselt werden kann. Auch hier ist der Kunde oder die Kundin immer wieder überrascht, wie deutlich die Augenfarbe ihres Farbtyps zu leuchten beginnt, wenn ich die typgerechten Farben umlege, die ins Gesicht und auf die Haare reflektieren und so erst den Farbtyp erkennbar werden lassen.

Immer wieder neigen Menschen dazu, sich miteinander zu vergleichen und meinen sie müssten als bestimmter Farbtyp gleich aussehen oder es müssten ihnen beispielsweise als dunkelhaarige oder blonde Menschen die gleichen Farben stehen. Noch mal betone ich hier: Ein Farbtyp ist nicht einfach nur erkennbar an beispielsweise, blonden oder braunen Haaren, blauen Augen, heller oder dunkler Haut … also bin ich oder bist du ein bestimmter Farbtyp und dann stehen dir oder mir auch nur diese oder jene Farben. Es gibt auch keine Schnelltests dafür. Diese sind und bleiben ungenau und unseriös! Genau, wie nicht alle dunkelhaarigen Menschen automatisch gut bräunen und alle rothaarigen Personen nicht unbedingt Herbsttypen sind. Das sind nur zwei Beispiele der vielen Irrtümer, die mir oft die Nackenhaare zu Berge stehen lassen, wenn ich so manche Tischgespräche miterlebe, bei denen es immer wieder die eine oder andere Frau gibt, die glaubt die Weisheit mit den Löffeln gefuttert zu haben und alles besser weiß. So eine Person analysiert alle am Tisch sitzenden durch, negiert sehr herablassend meine vorsichtigen, bloß nicht arrogant wirken und nicht verletzen wollenden Einwände, wenn ich mal wage, etwas von ihrer Laienanalyse infrage zu stellen, behauptet ganz stolz, dass sie nur drei bis maximal vier Farben tragen könnte, die ihr wirklich stehen würden und dass sie doch mit 50 Jahren Lebenserfahrung alles ganz genau wissen müsste und eine Farbberatung nicht nötig hätte. Außerdem sei das doch sowieso kein richtiger Beruf, den sie jederzeit auch selbst ausüben könnte. Wie schade – nur vier Farben für die 50 jährige „Dame“! Wie kann man sich nur so beschneiden und das auch noch mit zwei von vier ihrer genannten Farben, die ich mir so gar nicht an ihr vorstellen mag! Sie wirft dann noch zum krönenden Abschluss ganz laut in die Runde: „Ich habe Geschmack und Stil!“! Bitte nicht übel nehmen, aber ich mische mich ja auch nicht bei diesen Tischgesprächen in andere berufliche Kenntnisse ein und behaupte beispielsweise nicht besser zu wissen, wie ich einen bestimmten Patienten behandeln soll, wenn ich, wie beschriebene Tischnachbarin, keine Krankenschwester bin oder? Sorry, liebe Leserin, lieber Leser, aber das musste ich gerade hier mal loswerden, denn das war gerade wieder in meinen Erinnerungen sehr präsent und über solche und ähnliche Anekdoten könnte ich ein amüsantes Buch schreiben. 😉

Hier präsentiere ich nun einige Fotos zum Frühlingstyp, sodass Sie erkennnen können, wie unterschiedlich er aussehen kann. Die Bilder zeigen Kundinnen, die ich beraten habe.

Frühlingstyp

Wenn Sie nun wissen möchten, ob Sie ein Frühlingstyp, Sommertyp oder vielleicht doch eher ein Frühling-Herbst-Michtyp sind oder ein Herbsttyp, Sommer-Winter-Mischtyp oder Wintertyp, dann schauen Sie auf meine Webseite www.farben-reich.com. Hier finden Sie alle Informationen zu meinen Farbberatungen und weiteren Angeboten. Ich freue mich, Sie bald persönlich kennen lernen zu dürfen.

Weitere meiner Informationen zum Thema Frühlingstyp mit vielen Bildbeispielen finden Sie auch hier:

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/fruehlingstyp-farbharmonien/

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/damenmode-fruehlingstyp/

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/herrenmode-fruehlingstyp/

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/haarfarben-warme-farbtypen/

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/farbtypgerechtes-schminken/