Deutschland, EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, Natürliches

Waldspaziergang in Ratingen-Hösel

Ihr Lieben,

heute war ich mit einer kleinen Gruppe lieber Menschen, wir waren insgesamt fünf Personen, in einem ganz urigen Waldgebiet in Hösel spazieren. Das Wetter hätte zwar freundlicher sein können, aber auch das hatte seinen Reiz. An manchen Stellen, gerade am See oder an dem kleinen Bachlauf, war die Energie schon fast magisch. Nicht nur wir, sondern auch die beiden Hunde hatten ihre Freude. Sie konnten sich so richtig austoben.

Ich präsentiere Euch meine Lieblingsfotos. Die Fliege auf den Brombeeren oder die blutroten Wurzeln der Birke sind meine absoluten Favoriten. Solche Wurzeln habe ich noch nie vorher gesehen. Einige Bilder habe ich zu Collagen zusammengestellt, allein schon zum Schutz der Personen. Ich bin übrigens der gelbe „Fleck“ unter ihnen. 😀

Herzliche Grüße

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland, EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, Historische Bauwerke

Fotografien von der Festung Marienberg in Würzburg und Umgebung

Ihr Lieben,

während unseres Urlaubs in Bamberg haben wir auch Ausflüge in andere Städte gemacht. Hier war es Würzburg. Es hat an dem Tag in Bamberg so geschüttet, dass wir regelrecht geflüchtet sind. In Würzburg war es zwar wolkenverhangen und sehr schwül, aber es hat wenigstens nicht viel geregnet. Die meisten Aufnahmen sind vor der Festung Marienberg. Wir mussten den Berg raufsteigen, und das war bei diesem Wetter ziemlich anstrengend. Dafür wurden wir mit einer herrlichen Aussicht auf die Stadt belohnt. Ich finde diese düsteren Wolken können auch einen reizvollen Eindruck vermitteln. Blauer Himmel sieht zwar immer freundlicher aus, aber gerade zu einer Burg passt diese Stimmung, weil sie schon ein wenig mystisch wirkt.

Später sind wir durch die Stadt geschlendert. Ich habe dort nur Bilder vom Kreuzgang am Dom gemacht.

Das sind nun die letzten Eindrücke unseres Urlaubs. Nächste Woche stehen wieder Beratungen an, und ich freue mich riesig, dass es wieder losgeht, denn nach der langen Corona-Zwangspause bin ich so froh, wieder arbeiten zu können.

Herzliche Grüße aus dem FarbenReich in Düsseldorf und allen einen entspannten Sonntag wünscht Euch

Eure Sabina Boddem

 

Deutschland, EIGEN-ART-FOTOGRAFIE

Foto-Impressionen und Erlebnisse aus dem wunderschönen Bamberg

Ihr Lieben,

heute zeige ich Euch Eindrücke von unserem einwöchigen Urlaub in Bamberg (Nordbayern). Die Stadt ist eine Reise wert. Bei schönem Wetter hatten wir stellenweise das Gefühl in der Toskana zu sein, denn sie hat allein schon aufgrund der Fassadenfarben vieler Häuser einen mediterranen Charakter.

 

 

 

 

 

 

Hier haben wir eine kleine Schifffahrt durch den Main-Donau-Kanal gemacht. Wegen des Hochwassers war es nur eine kurze 25-minütige Tour. Das idyllische Häuserviertel am Ufer wird Klein-Venedig genannt.

 

 

 

Und so idyllisch sieht eines der Häuser von der Straßenfront gesehen aus. Das erinnert mich sehr an meine Fotos aus der Südtoskana oder an Valldemossa auf Mallorca.

 

 

Herrlich bunt! Das hat mir sehr gefallen. Auf dem Weg zur Straße mit den Regenbogenschirmen kamen wir durch eine Gasse. Dort habe ich die Künstlerin Ulrike Polifke kennen gelernt, die vor ihrem Laden, Galerie Spielraum, saß und aquarellierte, und ein Mann spielte spanische Gitarre dazu. Ulrike widme ich später einen gesonderten Beitrag. Schade, das ich meine kleine Harfe nicht mit in den Urlaub genommen hatte, denn ich wurde sofort, nachdem wir uns eine Weile unterhalten hatten, danach gefragt und hätte dort spielen können. Das wäre gemeinsam mit der Gitarre bestimmt ein schönes Klang-Erlebnis geworden.

 

 

 

Morgens sind wir noch im Regen in die Stadt gewandert. Im Laufe des Tages wurde es immer sonniger und richtig warm, sodass der Zwiebellook genau richtig gewählt war. Wir wollten eigentlich schon früher abreisen, weil Dauerregen angesagt war. Gut, dass wir das nicht gemacht haben, denn genau an dem Tag, ging es in Düsseldorf mit dem Regen richtig heftig los, und einige Stadtteile sind überflutet worden.

Wir haben in Wildensorg gewohnt. Von dort aus konnten wir zu Fuß nach Bamberg gehen. Eines abends sind wir auch mal zur Altenburg hochspaziert.

 

 

Von Wildensorg aus hatten wir einen herrlichen Blick auf die Stadt Bamberg, hier im Abendlicht.

 

Hier nochmal der gleiche Blick am Morgen, als der Himmel noch wolkenverhangen war.

Bei schönem Wetter konnten wir im Biergarten sitzen, der zu unserem Hotel gehörte. An dem Abend war ein Livekonzert und ich fühlte mich rundherum wohl.

Das Wetter hätte besser sein können, aber wir hatten wirklich noch Glück, denn die vorhergesagten Unwetter kamen in Bamberg nicht runter. Aber in den Nachbarregionen waren einige Straßen und große Feld- und Wiesenflächen komplett überflutet.

Ich hoffe, dass niemand von meinen Bloglesern von der Unwetterkatastrophe betroffen ist. Es ist unfassbar, was vieler Orts passiert ist und es zeigt wieder, dass das Leben nicht kontrollierbar ist. Wir sind nie sicher. In solch einer Not wie die betroffenen Menschen sie jetzt erleben, rückt C. wirklich in den Hintergrund. Wenn ich das in den Medien sehe, werde ich richtig demütig und noch dankbarer für das, was ich gerade leben darf.

Herzlichst

Sabina Boddem aus dem FarbenReich