Allgemeines, KUNTERBUNTE THEMEN, Weisheiten, Poetisches

Du bist schön

Ihr Lieben,

nachdem ich gestern meinen Blogbeitrag, Von der Aufmerksamkeit, die (deine) Schönheit wahrnimmt und das zu jeder Zeit, veröffentlicht hatte, erhielt ich sehr berührende Reaktionen darauf. Eine Blogleserin sendete mir dieses wundervolle Lied, das ich noch nicht kannte. Ich finde es so treffend zu den Themen, über die ich so oft schreibe, dass ich es hier auch für Euch zugänglich machen möchte.

 

 

DU BIST SCHÖN

TEXT UND MUSIK: Reinhard FENDRICH

MANCHMAL SEH ICH SIE,
WIE SIE NACH GRAUEN HAAREN SUCHT
UND LEISE IN SICH FLUCHT.

MANCHMAL SEH ICH SIE,
WIE SIE ZU ENGE KLEIDER IN DIE ECKE WIRFT.

MANCHMAL STARRT SIE IN IHR SPIEGEL BILD
DANN KOMMEN TRÄNEN.

HAT SIE ANGST, DASS SIE MIR NICHT GEFÄLLT?
SIE HAT NIE GEFRAGT
ICH HAB’S NIE GESAGT

DU BIST SCHÖN,
WEIL MAN SIEHT DU HAST GELEBT
OHNE “WENN“ UND OHNE “ABER“
DU BIST SCHÖN,
WEIL DIESER ZAUBER DICH UMGIBT
DER ERST MIT DEN JAHREN KOMMT

DU BIST SCHÖN,
WEIL MAN JEDE NORM VERGISST
IN DER TIEFE DEINER AUGEN
DU BIST SCHÖN
WENN DU DICH LÄCHELND NOCH MAL UMDREHST
BEVOR DU GEHST.

MANCHMAL SCHAUT SIE
HEIMLICH JUNGEN FRAUEN NACH,
SO WIE ICH’S FRÜHER TAT.

MANCHMAL SAGT SIE EINFACH NUR GANZ KALT:
“ICH GLAUB ICH WERDE ALT.

“HAT SIE ANGST, SIE WIRD NICHT MEHR GELIEBT
SIE HAT NIE GEFRAGT
ICH HAB’S NIE GESAGT

DU BIST SCHÖN…

MANCHMAL STREIFT
IHR SCHLAFENDES GESICHT
DER ERSTE SONNENSCHEIN

MANCHMAL DENK ICH MIR
DAS LEBEN SCHLIFF AUS IHR
EINEN EDELSTEIN.

Quelle: https://www.fendrich.at/musik/texte/d/du-bist-schoen/

 

MENSCHEN, LASST UNS ALLE SCHÖN SEIN!

 

Herzlichen Dank an dieser Stelle, liebe Monika, für DEINE AUFMERKSAMKEIT! Ich habe mich riesig über das Lied gefreut!

Herzlichst

Eure Sabina Boddem

www.farben-reich.com

 

Allgemeines, EIGEN-ART-POESIE, Entwicklung, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, KUNTERBUNTE THEMEN

Von der Aufmerksamkeit, die (deine) Schönheit wahrnimmt und das zu jeder Zeit

 

Es ist die Aufmerksamkeit

 

die das Schöne wahrnimmt,

den Reiz der Veränderung sieht und erkennt,

die vergangene Geschichten hört

und die Gegenwärtigkeit achtet und wertschätzt.

 

Hadere nicht mit deinem Alter,

halte nicht an deiner Vergangenheit fest

und an ihren äußeren Erscheinungsbildern.

Du bist heute das, was du siehst

und das ist anders schön und besonders liebenswert.

 

Denn du hast gelebt und du darfst stolz darauf sein,

denn jede Veränderung erzählt deine individuellen Geschichten.

 

Wer aufmerksam ist, wird diese besondere Schönheit

sehen,

erkennen,

hören,

spüren,

wahrnehmen,

achten,

LIEBEN!

 

Besonders du selbst, denn DU BIST EINE SEHENSWÜRDIGKEIT!

 

 Text © Sabina Boddem

 

„Schönheit ist allgegenwärtig, wenn wir sie sehen! Lerne nicht nur zu schauen, sondern zu sehen! Schönheit hat viele Erscheinungsformen! Was immer dir als schön erscheint, ist schön – und damit eine Energiequelle für dich. Du erhältst die Energie, indem du dich auf die Schönheit konzentrierst. Stelle dir vor, du würdest die Schönheit einatmen, und du spürst sofort, wie es dir besser geht…“

(Zitat aus: Alles was du willst – die Universellen Erwerbsregeln für ein erfülltes Leben; Michael H. Buchholz; Omega 2003)

 

Und ich gehe noch einen Schritt weiter und sage:

Nimm die Schönheit wahr! Lerne nicht nur zu sehen, sondern auch wahr-zu-nehmen, was bedeutet, dass das, was du siehst, auch wahrhaftig so ist. Die Schönheit entspricht deiner Wahrheit! Und das kann sie nur, wenn du sie an-nimmst, auf-nimmst, akzeptierst, zeigst

und DU sie er-LEBST.

 

Siehe auch:

Hommage an das Alter

Vom Reiz des Vergänglichen

SICH schön FINDEN

Die Geschichte von der fremden Frau im Spiegel

und vieles Mehr, wenn du dich hier in meinem Blog umschaust…

www.farben-reich.com

KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Meine vielen unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Empfindungen vor dem Spiegel

Ihr Lieben,

heute plaudere ich mal wieder aus dem „Nähkästchen“ und zwar darüber, wie ich als Farb- und Stilberaterin mit meinem Äußeren umgehe. Warum? Immer wieder sind meine Kundinnen erstaunt, aber erleichtert, dass ich, obwohl ich doch genau weiß, was mir steht und was nicht, auch so wie sie selbst, mal mehr und mal weniger verunsichert bin in Bezug auf meine Erscheinung. Ich kann also zuweilen auch sehr unzufrieden sein. Letzteres ist meiner Erfahrung nach „typisch Frau“ und ich bin nun mal eine völlig natürliche Frau, die eben folgendermaßen tickt.

Dabei gibt es drei Stufen, die nicht immer so extrem sind, denn es gibt auch Mischformen.

  1. Die ideale = Hochstimmung – kommt nicht täglich vor: Ich komme morgens in‘ s Bad, ein kurzer Blick in den Spiegel und ich bin begeistert! Meine Haare sehen fantastisch aus, meine Augen sind über Nacht größer geworden, die Schlupflider sind verschwunden. Ich habe im Traum ein Fitnessprogramm absolviert und mindestens zwei bis drei Kilo abgenommen. Kurzum, ich bin sehr zufrieden mit mir und finde mich ziemlich hübsch oder sogar sehr schön für mein Alter. Später vor dem Kleiderschrank fällt mir die Wahl ganz leicht, alles scheint mir wunderbar zu stehen. Ich brauche gar nicht lange nachzudenken, greife mit genauer Treffsicherheit nach meinen Kleidungsstücken oder experimentiere und probiere neue Kombinationen aus, wenn ich Lust und Zeit habe. Und alles passt! Ich gehe wieder in‘ s Bad, wo ich überlege, ob Wimperntusche und Kajal überhaupt nötig sind. Auch meine Augenbrauen kommen mir gar nicht mehr so hell vor. Ich freue mich, dass sich meine Haare mit einem Handgriff in Sekundenschnelle zu meiner Standardfrisur formen lassen oder zu neuen kreativen Varianten. Jepp, der Tag ist perfekt! ðŸ˜
  2. Die normale = alltägliche Stimmung – regelmäßig und manchmal mit einigen Schwankungen nach siehe oben oder siehe gleich unten: Das ein oder andere an mir könnte vielleicht besser aussehen, aber ich bin zufrieden und dankbar, so wie es ist und ziehe das an, was ich je nach Termin, Wetter oder… gerade am liebsten trage. Im Bad brauche ich eh nicht so lange, denn ich bin nicht der Schminktyp, der täglich Make-up, Lidschatten und Rouge benutzt, sondern nur Wimperntusche, Augenbrauenstift, Kajal und Lippenstift. Letzteres auch nicht ständig, sondern eher, wenn ich Kunden empfange oder sonstigen Termin habe. Meine Haare sehen mal mehr oder weniger kräftig aus, lassen sich aber letztendlich so stylen, dass ich mich okay fühle oder auch nicht. Ich nehme alles gelassen und hab mich lieb. 😘
  3. Die schreckliche = Weltuntergangsstimmung – immer mal wieder zwischendurch mit Tendenz zur normalen oder abgrundtief miesen Stufe, was sich aber innerhalb einer Stunde sehr schnell ändern kann und ich wieder stabil bin, also im üblichen „Normalmodus“: Der Blick in den Spiegel nach dem Trott in‘ s Bad erschüttert mich! Wie sehe ich denn heute aus???  Meine Augen sind Schlitze, besonders mein linkes, denn das Schlupflid ist in der Nacht um gefühlte Zentimeter gewachsen! Meine Augenbrauen sind fast gar nicht mehr zu sehen, da sie über Nacht noch grauer geworden sind oder ausgefallen. Ich habe Hängelefzen wie ein Hush Puppy und mein Kinn möchte gar nicht mehr aufhören zu wachsen. Es wird buchstäblich vor dem Spiegel nach unten länger! Von den vermehrten Altersflecken im Gesicht mal abgesehen! Und dann die Haare!!! Ich muss das jetzt hier nicht beschreiben oder? Ich überlasse das mal Eurem Kopfkino… Ich sage nur: Schlapp, glanzlos, splissig und viel zu fein! Irgendwer scheint mir über Nacht einige Haare rausgezogen und an Stellen im Gesicht, wo sie nun mal gar nicht hingehören, wieder eingepflanzt zu haben! So und nun zu meiner Figur! Speckrollen um die Hüften?? Nein, es sind gefühlte Speckwalzen, die perfekt zu meinem „Teigmantelgesicht“ passen. Ich bin schockiert, auch nachdem ich zig Sachen anprobiert habe, in denen ich mich fühle wie eine Presswurst auf jugendlich getrimmt mit einem uralten Kopf, der oben aus dem Ausschnitt rauskommt und ich sehe, dass mir gar nichts mehr steht. Ein Albtraum, sage ich Euch! 😱 So wie vor Aschermittwoch, als ich beschloss dieses Jahr die Fastenzeit durchzuhalten.

Wir haben nur noch zwei Wochen bis Ostern und ich fühle mich in den letzten Tagen schon eher in einem stabilen Wohlfühlzustand zwischen Stufe eins und zwei, der in der Sommerzeit eher üblich ist, weil ich mich einfach insgesamt besser fühle, wenn die Sonne scheint, ich braun geworden bin und das Leben sich für mich leichter anfühlt. Es ist doch ein Hochgenuss, wenn ich nur drei Kleidungsstücke tragen muss und entweder barfuß oder mit Flipflops rumlaufe und das morgens in aller Frühe, weil es schon schön warm ist! Vorausgesetzt natürlich, dass ich mich auch gesundheitlich gut fühle, denn wenn ich da an 2016 und 2017 denke, als meine Wirbel und Deckplatten ständig gebrochen waren und ich mich uralt fühlte… Aber auch in diesen schweren Zeiten sah mich meine Umwelt positiver, als ich mich selbst. Ihr wisst, wie subjektiv die eigene Betrachtungsweise sein kann. Gerade wir Frauen gehen oft viel zu kritisch mit uns um!

Beispiel: Bei der Weltuntergangsstimmung steht mein Mann schmunzelnd und/ oder kopfschüttelnd neben mir, findet mich bildschön und macht mich darauf aufmerksam, dass ich am Tag zuvor noch bei Stufe 1 war und ich mich da auch schön fand. ER kann natürlich keinen Unterschied feststellen. Ihr merkt also wie irrational die eigene Sichtweise sein kann. Er selbst macht sich viel weniger Gedanken um sein Äußeres. Er steht morgens mit seinen ebenso erkennbaren Alterserscheinungen völlig ausgeglichen vor dem Spiegel und ist bei seiner Morgentoilette mit seinen Gedanken meist bei seiner Arbeit, die ihm bevorsteht. 🤪

Also, Ihr Lieben, ich weiß zwar, was mir steht und kann objektiv betrachtet immer treffsicher in den Kleiderschrank greifen, was ein Vorteil ist, wenn du weißt, was dir steht. Aber, ob ich das subjektiv auch so empfinde und sehe, hängt bei mir von der Tagesform ab. Manches Mal habe ich sogar überhaupt keine Lust, gut auszusehen, dann ist es mir gleichgültig und ich möchte an dem Tag auch gar kein Vorbild sein, was ich jedoch sein muss, wenn ein Kundentermin ansteht… Ich bin also auch „nur“ eine Frau, die mal mehr und mal weniger zufrieden ist mit sich selbst. Aber, ich bin sehr dankbar, dass ich so bin wie ich bin. Ich finde, dass ich ein gutes Selbstwertgefühl besitze und auch gesundes Selbstbewusstsein. Alles ist möglich und ich darf mich so lieb haben wie ich bin, auch wenn ich mich mal wie eine „Sausocke“ fühle oder benehme. Ich muss nicht perfekt sein, sondern bin lieber natürlich! Die Natur ist nie perfekt, sondern vollkommen, und das ist gut so! Und dazu gehören Licht- und Schattenseiten, aber auch, dass ich einfach mal laut über mich selbst lachen kann und nicht alles so bierernst nehme. 🥳

In diesem Sinne, gehe liebevoll mit DIR um!

Und, wenn DU es gar nicht mehr aushältst, dann komm zu mir. In meinem Farbenreich hast du viele Möglichkeiten zu erkennen, zu sehen und zu erleben, dass auch du schön und in Ordnung bist, so wie DU BIST und wie du das betonen und vorteilhaft sichtbar machen kannst. Ich verspreche dir keine immerwährenden Glückseligkeiten, denn die Unsicherheiten können auch nach der Farbberatung noch entstehen, gerade dann, wenn die Wahrnehmung für die eigene Schönheit noch nicht geschult ist und es noch der Entwöhnung alter Sichtweisen bedarf. Alles ist Übungssache! Wie Ihr seht, bin auch ich nicht immer nur zufrieden mit mir. Natürlich ist es von Vorteil, wenn ich weiß, was zu mir passt unabhängig von meiner Tagesform. Das kann jeder lernen, wenn er es möchte. Auch DU! 🥰

Neugierig geworden? Auf meiner Webseite www.farben-reich.com gibt es alle Informationen über Inhalt, Ablauf und Preise meiner Beratungen.

Kommt SCHÖN durch den Tag und

Herzlichst

Eure Sabina Boddem

 

Allgemeines, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, KUNTERBUNTE THEMEN

So wie die Sterne funkeln, darfst auch Du Dein Licht zeigen…

Wunderschöne Vorstellung, wenn alle Menschen tatsächlich und wirklich mit ihren eigenen inneren Schätzen funkeln würden und sich dieser bewusst wären. Welch eine lichtvolle Ausstrahlung alle haben könnten. Da wäre solch eine Fülle ohne Neid und Missgunst. Jeder könnte den anderen in seinem individuellen Licht erkennen, wertschätzen und achten. Niemand hätte es nötig, andere zu manipulieren und so zu formen, wie es ihm passt…

Nur wer sich selbst liebt (nicht im narzisstischen Sinne), wertschätzt und achtet, kann auch im Außen auf Anderes und Andere positiv wirken. Das Funkeln der Liebe strahlt ab! Mit Wirken meine ich etwas bewirken, etwas wirklich tun, so dass jemand und etwas wachsen, blühen und gedeihen kann.

Ich träume gerade ein wenig herum… Gedanken, die mir einfallen… Themen, die in meinen Beratungen sehr präsent sind…

Ich habe ja schon viel darüber geschrieben, deshalb heute nur diese wenigen Zeilen.

Lasst Eure Natur strahlen und aufblühen!

Herzlichst

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbbedeutung, Farbenergie, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Farben sind Schlüssel, die Dich öffnen, damit Deine Schönheit in Erscheinung treten kann

Weißt Du eigentlich,

dass Farben, die zu Deiner Natur gehören,

Schlüssel sind,

die Dir die Türen zu Deinem Selbst öffnen?

Wenn Du erfahren möchtest, welche das für Dich sind, dann schau auf meine Webseite www.farben-reich.com und erkundige Dich nach meinen Beratungen. Beiträge rund um das Thema kannst Du hier im Blog nachlesen. Stöbere ein bisschen rum und lasse Dich inspirieren.

Viel Freude und Farbenlicht wünscht Dir

Sabina Boddem

ALLERLEI ZUR FARBE, Allgemeines, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, KUNTERBUNTE THEMEN

Bekämpfe nicht Deinen Schatten, sondern zeige ihm Dein Licht!

Diesen Spruch fand ich im Facebook und er gefällt mir sehr. Ich weiß nicht von wem er ist, aber er könnte von mir sein.

Bevor ich meinem Schatten das Licht zeigen kann, muss ich erst mal bereit dazu sein, den Schatten zu suchen und zu finden.

Dazu gehört Mut, denn das bedeutet, sich mit seinem Unterbewussten, mit den nicht so angenehmen Teilen seiner Person auseinanderzusetzen. Wenn ich das urteilsfrei tue, dann bin ich auch dazu bereit, meine Be-Weg(e)-Gründe für mein Verhalten oder für ein Muster, das ich habe, zu beleuchten.

Im Forschen nach dem Warum und dem Hören meiner inneren Stimme, lerne ich mich zu verstehen.

Da sitzt immer ein verletztes Kind im dunklen Keller und hat sich mit Felsbrocken von Schutzmechanismen zugemauert. Wenn ich mir solch ein kleines Wesen dort vorstelle, dann muss ich doch liebevolle Gefühle entwickeln, wie eine liebende Mutter für mich selbst. Das Wesen hat mit Sicherheit nicht mit Absicht beschlossen, sich zerstörerische Verhaltensweisen zuzulegen, um sich selbst und anderen zu schaden. Nein, es sind Überlebensstrategien, die es sich zu eigen gemacht hat, um sich zu schützen, weil es nicht gelernt hat, dass es auch liebevoll geht oder dass es für manche Dinge auch Licht gibt. Oder Licht die Konsequenz meines Handels sein kann.

Aber weißt du, was am schwierigsten ist? Die Umstände oder Gründe für die Blockaden zu erkennen.

Das will ich ja gerade nicht… Mich erinnern… Etwas Unangenehmes oder gar Schlimmes nochmal sehen oder gar erleben. Aber da komme ich nicht drumherum. Denn, wenn ich mich nicht verstehe, wie soll ich es da denn anderen erklären? Dass andere Menschen meine Unzulänglichkeiten nicht nur auf sich selbst beziehen, sondern ich erklären kann was, wann, wie etwas mit mir zu tun hat. Und, dass ich nicht Unzulänglichkeiten in anderen sehe, die gar nicht da sind, nur weil ich sie so sehen will.

Du kennst das doch auch. Irgendein Verhalten oder das Aussehen eines anderen provoziert dich immer wieder auf‘ s Neue. Besonders von bestimmten Menschentypen. Du schaffst einfach nicht damit umzugehen. Entweder du flüchtest vor… oder benimmst dich total unangemessen. Irgendwann bemerkst du, dass es etwas mit einer Person aus deiner Kindheit zu tun hat. Vielleicht ist die Person aus deinem Erwachsenenleben sogar richtig nett und würde dir überhaupt nichts tun, aber du siehst sie nur aus der Brille des kleinen, inneren, verängstigten Kindes und verhältst dich entsprechend. Das Gegenüber bemerkt das, vielleicht auch nur unterbewusst und reagiert deshalb auch nur so, wie du es von ihm erwartest. Oder die Person reagiert noch nicht mal so und ist dir total wohlgesonnen, aber du glaubst, dass sie es nicht ist, auch wenn das völlig von der Realität abweicht. Es ist deine Wahrnehmung und du merkst nicht, dass es nichts mit der Realität zu tun hat… Ach es gibt so viele Beispiele.

In meinen Beratungen geht es ja immer wieder um den Selbstwert, um das Sich-an-Nehmen, ja auch um die Akzeptanz der eigenen Schönheit, die in den Schatten gestellt wird.

Jeder will im Grunde seines Herzens schön sein, aber viele glauben gar nicht, dass sie es bereits sind, erkennen sie nicht, sehen sie nicht ein und verstecken sich hinter allem möglichen. Und wenn sie ihre Schönheit sehen, dann erschrecken sie sich, weil gerade diese Schönheit als Kind niedergemacht und verletzt wurde.

Das betrifft sowohl die innere, als auch die äußere Schönheit und damit Vollkommenheit des Menschen.

Kannst du dir vorstellen, dass also einige Menschen sogar Angst haben vor ihrer Schönheit? Angst haben damit aufzufallen? Ja, das ist leider so. Ich habe schon viele „Kellerkinder“ mit dem Vertrauen meiner Kunden und Klienten wieder an‘ s Licht geholt und behutsam mit ihnen die ersten Schritte getan in diese herrliche bunte Welt, die vergessen schien.

Ich denke, jeder von uns hat dazu eine eigene biografische Geschichte. Das, was ich hier andeute, sind ja nur Beispiele. Eines kann ich dir wirklich wärmstens an‘ s Herz legen, auch wenn es ab und an zuerst weh tut, das zu tun und ich weiß, wovon ich schreibe:

Suche dein inneres Kind im Schatten auf und lerne, es sehr lieb zu haben. Gehe mit ihm behutsam  an‘ s Licht. Das, was du dann sehen und erleben wirst, ist weitaus schöner, als es deiner Vorstellung entspricht.

Unser aller Licht ist es wert, vollkommen gesehen zu werden!

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Sei einzigARTig und tritt aus der Masse!

Sei einzigARTig und tritt aus der Masse! Denn DU BIST ein NATUR-KUNST-werk DER SCHÖPFUNG und es wert, in diesem Sinne gesehen und wahrgenommen zu werden!
 
Die Voraussetzung dafür ist, dass DU Dich selbst so annimmst und wahrnimmst, wie Du bist. Wenn Dir das schwer fällt, suche und finde Unterstützung in einer Person deines VerTRAUEns, die DEINE EINZIGARTIGKEIT erkennt und entdeckt, die Dich bei Deiner ENTWICKLUNG und ENTFALTUNG bestärkt, Dir MUT macht und gemeinsam mit Dir Dein FARBEN-LICHT zum Strahlen bringt.
 
Vielleicht findest Du ja den Weg in mein FARBENREICH. Ich freue mich, Dich auf Deiner REGENBOGEN-Reise zu Dir selbst begleiten zu dürfen.
Nähere Informationen zu meinen Beratungen findest Du mit Klick auf meine Webseite www.farben-reich.com!