Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, GANZHEITLICH HELEN, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Der weibliche Weg, schön und anziehend zu sein

Für diesen Weg ist – Liebe, lebe und achte Dich – unerlässlich.

Damit es nicht nur Worte auf diesem Bildschirm bleiben, möchte ich Dich zum Ausdruck Deiner Natur, Schönheit und Fülle anregen.

  • Darum nimm Dich an und beginne, Dich zu lieben, zu leben und zu be-achten.
  • Sei nicht zu bescheiden und vernachlässige Dich nicht, denn damit tust Du weder Dir, noch anderen einen Gefallen.
  • Tue Dir körperlich, seelisch und geistig gut, damit Deine Schönheit (Natur) von innen nach außen strahlen kann.
  • Habe keine Bedenken, dass Du andere damit in den Schatten stellen könntest,
  • sondern sei Vorbild und unterstütze andere, in dem Du Dein Licht mitteilst, ohne es anderen aufzuzwingen.
  • Trage Verantwortung für Dich und Dein Wohlergehen, so wie es der andere für sich auch tun muss.
  • Pflege und schmücke Körper, Geist und Seele. Ja, Du hast es verdient!
  • Wenn Du Deinen eigenen Ausdruck ehrst, werden Dich andere faszinierend und anziehend finden.
  • Es ist ein Unterschied, ob Du Deinen Körper hasst und ihn deshalb verändern möchtest oder ob Du ihn liebst und das herausstellen und betonen möchtest.
  • Das Streben nach Deinem Selbstausdruck darf weder zur Sucht werden, noch Dich unter Druck setzen.
  • Strebe also nicht süchtig hinter den gängigen Klischees von Modetrends und Schönheit her. Das bedeutet nicht, altmodisch zu sein.
  • Nimm Dir vielmehr das, was Du im Außen wahrnimmst, ob in der Mode oder sonst wo, zur kreativen Anregung und Motivation, Dir davon das herauszupicken, was für Dich wesentlich ist und zu Dir passt.
  • Das soll leicht und spielerisch sein und von innen nach außen und von außen nach innen korrespondieren.
  • Was außen sichtbar wird, darf Deiner wahren Natur entsprechen. Und das, was von außen positiv erkannt wird, tut wiederum Deinem Inneren gut.
  • Du solltest Deine Natur nicht verstecken und verhüllen, weil das ein Verlust für Dich und andere bedeutet.
  • Achte und ehre dabei auch Deine Entwicklung und Dein Älterwerden, auf das Du stolz sein darfst. Alles, was sich an Dir verändert, hat einen Sinn.
  • Du wirst nicht hässlich(er) oder langweilig(er), wenn Du Dich veränderst.
  • Stelle das, was sich verändert voller Stolz heraus. Zeige DICH!
  • Du musst Dich nicht färben, denn jede Farbe Deiner Natur hat einen Sinn, weil sie Dein Wesen und Deine Gesichtszüge unterstützt. Sie passt zu Dir wie die Feder zum Vogel passt oder das Fell zu Deinem Haustier.
  • Unterstütze Deine Natur mit den Farben, die zu Deinem Körper und Deinem Aussehen passen, damit Du betont wirst.
  • Alles, was Du anziehst, sollte eine Erweiterung Deiner selbst sein, innerlich und äußerlich.
  • Kommuniziere mit Deinem Körper, hör in ihn rein und lausche, welche Farbtöne in Dir schwingen und wie sie sich nach außen sichtbar machen.
  • Ergänze sie mit Tönen, die dazu passen und zwinge Dich nicht zu denen, die Dir die Werbung oder das Umfeld aufdrücken.
  • Du musst nur den Mut haben, all das zu tun und Dir auswählen, was an Dir schön ist.
  • Bringe es zur Geltung. Bringe DICH zur Geltung und nicht, was Du anziehst.

Das was DU BIST, ist ANZIEHEND und nicht das, was Du glaubst anziehen zu müssen, um anziehend zu sein!

Ich begleite DICH gerne auf DEINEM WEG und freue mich, DICH persönlich kennen lernen zu dürfen!

Erkundige Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com nach meinen Angeboten (Inhalt, Ablauf, Preise)!

 

Eine Auswahl meiner Beiträge zum Thema. Beim Durchstöbern des Blogs findest Du noch mehr dazu!

Ganzheitliche Farb- und Stilberatung für wahre, alterlose und natürliche Schönheit und Weiblichkeit

Wenn du dich so liebst und beachtest, wie du bist …

Wenn du anfängst, dich selbst zu lieben

Du bist wundervoll! – Fantasiereise für Kinder und Erwachsene

Anmut, Schönheit, Natürlichkeit

Innere oder äußere Schönheit – Wer oder was ist schön?

Frauen, steht zu Eurer Natürlichkeit!

Wieviel bist du dir selbst wert?

Mich selbst lieben

Zeig Dich von DEINER natürlichsten und schönsten Seite

Finde DEINE FARBEN, die zu DEINER NATÜRLICHEN SCHÖNHEIT passen

BeSINNe dich DEINER NATUR

Bin ich sinnlich? Was bedeutet eigentlich Sinnlichkeit? – Anregungen und Tipps

Stell dir eine Frau vor, die sich selbst liebevoll annimmt und wertschätzt…

Wenn Farbtöne harmonisch mit der Natur im Einklang schwingen…

Sieh dich liebend an und sei stolz auf Dich!

Ich erkenne meine Schönheit und Größe – Affirmation zur Stärkung

Mit der Farbberatung in‘ s rechte Licht gerückt

Ich wage es, anders zu sein und meinen natürlichen Farbtyp zu leben

Stelle Dein Licht nicht unter den Scheffel – lebe als Kind des Lichts

Wenn die FARB-TÖNE stimmen, strahlt die SEELE!

Finde deinen REGENBOGEN! Auch DU BIST SCHÖN!

BE-KENNE deine persönliche FARB-TON-ART

Ich bin die Frau meines Lebens

FarbenFRAUEN leben leicht und schön, wenn sie s(G)ELBstbewusst sind

Von der Ehrlichkeit zu sich selbst und zu anderen

ALLERLEI ZUR FARBE, Allgemeines, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, GANZHEITLICH HELEN, KUNTERBUNTE THEMEN, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Warum es gerade in Coronazeiten wichtig ist, sich und sein Zuhause SCHÖN zu FINDEN

 

Manchmal muss Du einfach stehen bleiben, damit das Glück Dich finden kann.

So passend in diesen Zeiten! Dieser Spruch auf dem schönen Kleeblatt fand ich in einer Zeitschrift und habe ihn in den Durchgang zur Küche geklebt. „Du bist wundervoll“ klebt an einer Badezimmerkachel. Auch, was Ihr sonst noch auf dem Bild seht, verschönert unser Zuhause…

Heute kommt endlich wieder etwas zu den Themen:

„Schönheit, Natürlichkeit, Farben“ für uns und unser Umfeld. Die Themen, die zu meiner Berufung als ganzheitliche Farb- und Stilberaterin gehören, die ich immer wieder gerne mitteile und zum Hauptanliegen meiner Kundinnen und auch Kunden gehören: „Sich zu finden und sich auszudrücken“. Hörst du das Wort heraus?

Es geht um Findung!

Ich schreibe jetzt darüber, weil bedingt durch das Zuhause bleiben auch mir wieder einiges bewusst wird.

Du erlebst es vielleicht gerade auch:

Morgens aufwachen und denken:

  • Heute bleib ich mal im Schlafanzug, mich sieht ja eh niemand.
  • Warum soll ich mich zurecht machen? Ist doch eh alles wurscht!
  • Was ziehe ich an? Egal, ne Leggings oder ne Jogginghose tut es auch.
  • Schlurf durch die Wohnung, sich umsehen, überall Staub entdecken, aber egal, es kommt ja sowieso niemand rein. Für wen soll ich hier noch wischen?
  • Ich setze mich an den PC, mache mein Homeoffice und wenn einer meiner Vorgesetzten anruft und mich so sieht, dann erkennt er/ sie mich nicht mehr und denkt er/ sie hätte sich verwählt. Dann hab ich wenigstens meine Ruhe. Hahaha, war ein Scherz am Rande!
  • Da ich jetzt völlig ohne Arbeit bin und mich niemand sieht, kann ich mich endlich mal hängen lassen. Die Frage, was ich anziehe, erübrigt sich gerade.
  • Schminken? Jetzt? So ein Blödsinn! Wozu?
  • Farben sind mir gerade so was von egal!
  • Mir ist eh alles latte…

Also, ich habe mich in den ersten Tagen echt hängen lassen. In meinen Videos jedoch wollte ich nicht aussehen, als wäre ich gerade mit einem nassen Lappen in eine Steckdose geraten. Ich schminke mich sowieso kaum, aber ich habe echt nicht mehr drauf geachtet wie ich aussehe und es war mir erst mal egal. Ich war nur noch gefrustet.

Das ganze hat zwei Seiten!

Negativ:

  • Wenn ich mich zu sehr hängen lasse und das „Elend“ ständig im Spiegel sehe, dann zieht mich das noch mehr runter.
  • Bekomme ich in meiner Umgebung nichts mehr geschafft, dann staubt wirklich alles zu und das hebt meine Stimmung auch nicht dauerhaft…
  • Auf Dauer macht das depressiv und wenn eh schon depressive Gefühle da sind, dann werden diese noch verstärkt.

Positiv:

  • Jeder, der vorher sehr darauf achten musste oder achten wollte, wie er nach außen auf jemanden wirkt, kann diesen Stress endlich mal loslassen und sich mal so richtig gehen lassen. Rumschlumpfen in irgendwelchen Sachen und nicht darauf achten müssen, wie man aussieht. Herrliche Freiheit!
  • Alles stehen und liegen lassen und die Beine hochlegen können, weil nichts und niemand drängt… Einfach nur paradiesisch!

Ich habe gerade so sämtliche Phasen durch und bin zum Entschluss gekommen, dass ein gesundes Mittelmaß goldrichtig ist. Ich habe beispielsweise Zeit, Blogartikel zu schreiben, mich meiner Harfe zu widmen. Vorher putze ich seit vorgestern täglich zwei große Sprossenfenster von neun und belohne mich anschließend mit einem Sonnenbad oder mit dem, was mir sonst noch Freude macht. Wie schon erwähnt, meine Videos treiben mich auch voran, denn das motiviert mich, etwas ordentlicher auszusehen. Letzteres hebt meine Stimmung spätestens dann, wenn ich in den Spiegel schaue!

So und jetzt bin ich beim eigentlichen Thema!

Finde heraus, was du an dir wirklich magst. Finde dich schön und lerne, dich für dich selbst schön zu finden und auch schön zu machen!

Im Gegensatz zu mir, hast du dich vielleicht vorher sehr stark geschminkt, bist es gar nicht gewöhnt, dich ohne Make-up zu sehen und

  • jetzt hast du die Chance, dich mal ganz pur wahrzunehmen. Lass alle Gefühle zu, die dir dabei hochkommen. Vielleicht bist du es bisher gewöhnt, etwas zu tragen, das du eigentlich gar nicht gerne anziehst. Aber du tust es deiner Umwelt zu liebe oder weil es auf deinem Arbeitsplatz bisher so angesagt zu sein schien. Ich schreibe extra schien, denn aus Erfahrung weiß ich, dass meine Kundinnen und Kunden oft nur glauben, sie müssten dies oder jenes auf ihrer Arbeitsstelle anziehen, obwohl ihnen eigentlich keine bestimmte Farbe wie blau, schwarz, weiß oder grau vorgeschrieben wird und auch kein Blazer oder ähnliches. Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie dein Chef, deine Vorgesetzte oder deine Kolleginnen, dich plötzlich in einer Video-Telefonkonferenz mal völlig anders sehen und vielleicht sind sie ja angenehm überrascht und tun es dir gleich… Weißt du es?
  • Diese Zeiten bieten ganz viel Potential zur Kreativität, sich auszuprobierenaus erst mal Negativem, etwas Positives zu kreieren. Du hast jetzt die Chance, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen ohne, dass ein Gegenüber dir ständig reinredet. Du brauchst dir und anderen nichts zu beweisen und dich nicht mehr zu vergleichen. Das ist nicht immer einfach, wenn du das nicht gewohnt bist. Viele von uns haben bisher zu sehr im Außen gelebt und sich von den Feedbacks anderer abhängig gemacht und nun darfst du dich dir selbst so zeigen wie du bist, ganz ungeschminkt.
  • Öffne mal deinen Kleiderschrank, schau rein und stelle bewusst fest, wie viel dort drin hängt und vor allem was? Würdest du dir das alles kaufen, wenn du immer Zuhause oder deine eigene Chefin oder dein eigener Vorgesetzter wärst? Wie würdest du dich dann am liebsten präsentieren, dir selbst, deiner Familie, deinem Partner oder deiner Partnerin?
  • Und nun zu deinen Haaren. Alle, die hier in der Beratung waren und mir erzählten, sie würden doch so gerne ihre grauen Haare oder überhaupt ihre Naturhaarfarbe rauswachsen lassen, aber das sähe ja gruselig aus mit dem Ansatz und so könnten sie ja schlecht zur Arbeit gehen oder überhaupt vor die Tür. Jetzt hast du eine richtig gute Chance dazu, endlich zu dir zu stehen. Lass dein Grau zu! Es gibt jetzt keine Ausreden mehr.
  • Experimentiere rum! Kreiere neue Kombinationen, lass dein Make-up weg oder minimiere es! Wenn du Kids hast, dann beziehe sie mit ein. Ganz besonders Mädchen sind oft sehr kreativ. Vielleicht nähst du gerne und hast Ideen, wie du aus Alt, Neu machen kannst…

Und nun zu deiner Umgebung!

  • Hol dir Farben in dein Zuhause, die dir gut tun! Ich habe ja schon viel über Farben und ihre Wirkungen gesprochen! Und, wenn es nur eine schön geformte leere Weinflasche ist, wie ich sie letztens entdeckt habe und mir auf die Küchenfensterbank gestellt habe. Wenn die Sonne durchscheint, sieht das so schön aus, gerade jetzt wo die Scheiben sauber sind!
  • Schau dir dein Zuhause an und finde heraus, was dir fehlt und wie du aus dem Mangel Fülle machen oder aus der Fülle etwas loslassen kannst! Räume Schränke, Ecken und sonstwas aus! Mache mit deinen Kids eine Aufräumparty! Mache einen Wettbewerb daraus! Kreiere Alltagssituationen spielerisch, dass sie Spaß machen! Wie sagt man heute so nett? Feiere die Aufräumaktion mit dir und/ oder deinen Kindern! Mache ein Event daraus mit dem Ziel, „wer schafft das meiste auszumisten“ und dann wird versteigert oder werden Kisten gepackt für Menschen in Not oder… Mir fallen gerade wieder zig Ideen ein. Anschließend feierst du oder feiert ihr die wieder schön gefundene Wohnung.

Du hast jetzt die Chance, das und noch viel mehr schön zu finden. Nutze sie, denn das wird dir ganzheitlich gut tun, gerade JETZT!

Ich freue mich, wenn ich dich nach dieser Zeit der Zu-sich-selbst-Findung wieder begleiten und unterstützen darf!

Brauchst du noch Informationen über Inhalt, Ablauf und Preise meiner Angebote? Dann schau auf meine Webseite www.farben-reich.com!

Ansonsten findest du hier in meinem Blog unter den entsprechenden Kategorien unzählige Beiträge zum Thema „Schönheit und Selbstfindung“!

Herzliche und farbenfrohe Grüße

Eure Sabina Boddem

Lesetipp!

Sich schön Finden

Das Video dazu! 

GANZHEITLICH HELEN, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Negative Glaubenssätze positiv und konstruktiv umwandeln

Da diese Themen manchmal Bestandteile meiner Beratungen sind, habe ich hier einiges dazu kurz zusammengefasst:

Wenn du dich in einer Lebenskrise befindest, aus dem du keinen Ausweg mehr weißt, versuche all das, was du befürchtest oder, was du an dir nicht magst, aufzuschreiben.

Es ist sehr wichtig, alles erst einmal ungefiltert rauszulassen. Dann nimm dir Satz für Satz vor und formuliere ihn positiv! In jedem NEIN und in jedem GEGEN, steckt auch ein JA und ein FÜR! Du kannst dich ablehnen oder Ja zu dir sagen! Jede Medaille hat zwei Seiten.

Wenn du das immer wieder tust, wirst du merken, wie sich etwas in dir verändert. Das ganze ist ein Trainingsprogramm für dich, deine negativen Gedanken in eine positive und konstruktive Richtung zu lenken, wodurch sich auf Dauer nicht nur dein Handeln verändert, sondern auch deine Situation. Du ziehst Positives und Konstruktives in dein Leben!

Beispiele

Negativ

  • Ich bin viel zu sensibel und zu nahe am Wasser gebaut.
  • Immer werde ich ausgenutzt, weil alle von mir Hilfe erwarten.
  • Ich kann nicht NEIN sagen oder ich bin viel zu abweisend.

 

Positiv

  • Ich habe die Stärke, meine Verletzlichkeit und meine Tränen zu zeigen und diese auch von anderen aufzufangen.
  • Ich bin sehr empathisch. Man sucht mich deshalb gerne auf.
  • Ich achte auf meine Grenzen und bin in der Lage diese anderen zu vermitteln.

 

Negativ

  • Nein, ich traue mich nicht, mich von… zu trennen, weil ich wirtschaftlich abhängig bin von… und nicht weiß, wie alles weitergehen soll. Ich werde in ein leeres Loch fallen und alle (zum Beispiel die Kinder) mitreißen. Es ist ein Teufelskreis, aus dem ich keinen Ausweg finde. Ich hab doch Verantwortung für… Vielleicht ändert… sich ja doch, wenn ich nur alles tue, damit… das einsieht und auch etwas für sich tut. Ich werde von… sehr verletzt und gedemütigt, aber das ist alles nicht so schlimm, wie die Vorstellung, alleine zu sein und nicht zu wissen wie es weitergehen soll. Ich liebe… doch. Ich weiß doch um… Seelennot. Alles, was ich gemacht habe, war und ist umsonst. Ich bin ein Versager…

Positiv

  • Ja, ich gebe zu, dass ich mich vor einer not-wendigen Trennung fürchte, denn ich habe bisher wenig oder kein eigenes Geld verdient und bin es auch nicht gewöhnt alleine zu leben. Ich akzeptiere, dass ich mich ändern und mich lösen muss, damit ich und… die Chance haben zu heilen. Wenn ich… liebe, dann muss ich… frei geben, auch wenn es mir und… schwer fällt. Ich habe alles getan, was in meiner Macht steht, aber nun habe ich das Recht, Grenzen zu setzen und auch meine Müdigkeit, meine Verzweiflung, meine Ohnmacht und meine Hilflosigkeit zuzugeben. Damit helfe ich nicht nur mir und meinen Kindern, sondern auch… Ich gebe aus Liebe auch… die Chance zur Unabhängigkeit und den eigenen Weg zu finden. Ich mache… auch nicht mehr abhängig von mir, denn mit meinem Helfersyndrom, helfe ich… nicht, sondern schade uns auf Dauer nur. Ich möchte nicht länger coabhängig sein. Ich bin es wert geliebt zu werden, statt gedemütigt. Ich finde Hilfe. Ich bin aufgehoben und nicht alleine. Alles entwickelt sich zum Guten unabhängig von… Ich werde Wege und Lösungen finden, mich von meiner Abhängigkeit, Hilflosigkeit, Ohnmacht und Verzweiflung zu befreien und auf eigenen Beinen zu stehen. Freude statt Traurigkeit darf von nun an mein Leben bestimmen, denn nur wenn ich glücklich bin und mich liebe, kann ich andere glücklich machen und lieben! Ich übernehme die Verantwortung für mein Lebensglück…

Und so könnte ich noch unzählige Beispiele aufschreiben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass nicht leicht ist zu beherzigen und noch weniger leicht, die entsprechenden Entscheidungen zu treffen und diese auch in die Tat umzusetzen, denn Loslassen kann mit sehr viel Angst besetzt sein. Aber in der Vergangenheit hat mir zumindest die Methode des Aufschreibens von Negativ in Positiv geholfen, klarer zu sehen und konstruktiv zu werden.

 

Nun wünsche ich dir von ganzem Herzen alles Liebe und Gute!

Du wirst deinen Weg finden und gehen. Davon bin ich ganz fest überzeugt!