ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Sommer, Portraitfotos

Unterschiedliche Sommertyp-Geschwister in der Farbberatung

Genau wie bei allen anderen Farbtypgruppierungen auch, finden wir immer Unterschiede.

Ein Indianer ist genau so ein Wintertyp wie ein Schneewittchentyp es sein kann. Ich bin ein dunkelhaariger Herbsttyp und wirke völlig anders als ein rothaariger mit Sommersprossen.

Andrea (51 J.) und Sandra (48 J.) sind Schwestern und beide ein Sommertyp.

Andrea hat graugrüne Augen und wirkt äußerlich mit ihren natürlichen Pigmenten etwas wärmer als Sandra mit ihren blauen Augen, die heller sind als die von Andrea. Deshalb glaubten die beiden auch, dass sie zu unterschiedlichen Farbtypen gehören. Andrea ist vor zig Jahren zum Herbsttyp analysiert worden und hat zurecht gemerkt, dass diese Farben ihr überhaupt nicht stehen. Sie fühlt sich eher zu den dunkleren, kühlen Farben des Sommer-Winter-Mischtyps hingezogen und neigt zu harten Kontrasten und zu dunklen Farben, die sie erdrücken.

Beide Frauen haben von Natur aus aschblondes Haar, das sie typgerecht aufhellen ließen.

Die Haarfarben stehen ihnen gut, da sie vom Ton her zum Typ passen und die Farbe gerade bei Andrea wahrscheinlich über kurz oder lang sowieso zu ihrem Naturton wird. Sommertypen bekommen mit zunehmendem Alter oft cremeweißes Haar, was überhaupt nicht alt macht, sondern Frische und Leichtigkeit bringt.

Für Andrea wird die Auseinandersetzung mit den hellen und leichten Farben zukünftig ein Thema sein.

Wenn sie immer sehr harte Kontraste gewöhnt ist, muss sie sich erst mal mit dem Hellen und Leichten vertraut machen. Damit hat Andrea natürlich eine völlig andere Wirkung. Das Schöne ist, dass sie nach der Farbberatung mit den unterschiedlichen Wirkungen spielen kann.

Wenn ich beispielsweise etwas strenger erscheinen möchte, ziehe ich entsprechende Farben an und umgekehrt, wenn ich weicher aussehen möchte, eben auch die entsprechenden Töne… Jeder Mensch trägt so viele Facetten in sich und in der Farb- und Stilberatung lernen die Kundinnen und Kunden wie sie diese vorteilhaft nach außen sichtbar machen können.

Nun zeige ich Euch zuerst Andrea mit zwei Vorher-Nachher-Fotos. Die rote Brille ist zwar korrekt im Gegensatz zur harten schwarzen Brille, aber lässt sich nicht so gut mit allen Sommertypfarben kombinieren. Ich empfehle eine Brillenfarbe, die ihrer Augenfarbe entspricht und die sie zu allen Sommerfarbtönen tragen kann. Außerdem sollte der Sommertyp aufpassen, weil er zu roten Hautirritationen neigt, was die rote Brille eher unterstützt, wenn die Person nicht geschminkt ist. Auf den rechten Fotos trägt Andrea ein leichtes Make-up im Gesicht und auch an den Augen und Lippen habe ich sie dezent geschminkt.

 

Hier habe ich noch einige Collagen zusammengestellt mit einer kleinen Auswahl typgerechter Farben.

 

 

Hier seht Ihr Sandra ebenfalls typgerecht geschminkt und mit Farben, die zu ihr passen. 

Zunächst ein Frisurenfoto, hier kommt der schöne Haarschnitt und die typgerechte Färbung sehr gut zur Geltung. Die meisten Friseure machen leider den Fehler, für kühle Farbtypen eine zu gelb- oder kupferstichige Farbe zu wählen. Das macht eher altbacken. Diese kühlen weißblonden Strähnchen hingegen passen sich der Naturhaarfarbe an. Sehr vorteilhaft zum Teint und den Augen! Der Übergang zum naturweißem Haar, wie es ja irgendwann auch mal wird, gestaltet sich dann auch sehr harmonisch. Andrea trägt ein Shirt, das trotz der Kontraste zu ihrem Typ passt und ihr steht. Ihr merkt also auch schon hier wieder, dass die Garderobe des Sommertyps nicht ausschließlich pastell-pudrig sein muss. Wem was steht hängt ganz individuell von der Person ab und das lernen meine Kundinnen und Kunden auch in der Beratung.

 

 

 

Und nun seht Ihr die beiden fröhlichen Schwestern gemeinsam wie sie sich freuen, dass sie so schön strahlen können in ihren neu gewonnenen Farben und mit ihrem Make-up.

Die Beratung hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich bin jedesmal sehr stolz, wenn ich meine Kundinnen glücklich machen darf. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei beiden hübschen Strahlefrauen bedanken, dass ich die Fotos öffentlich machen darf und natürlich für ihr Vertrauen!

Wenn auch Du wissen möchtest, was Dir gut zu Gesicht steht, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote. Ich freue mich auf DICH!

Herzlichst und farbenfroh

Eure Sabina Boddem,

ganzheitliche Farb- und Stilberaterin und Visagistin

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Sommer, Portraitfotos

Sommertyp vor der Farbberatung mit unvorteilhaften Farben, nachher mit typgerechten und Make-up

Ihr Lieben,

wie schön, dass ich wieder arbeiten darf!

An dieser Stelle ein ganz dickes, fettes und herzliches Dankeschön an meine Kundin für ihr Vertrauen, dass sie auch in der Corona-Zeit zu mir gekommen ist! 

Sie hat sich sogar schminken und fotografieren lassen und das Ergebnis darf ich nun veröffentlichen. Auch dafür ganz lieben Dank!

Angela, wird in diesem Monat 59 Jahre alt. Sie kam in die Beratung und glaubte, ein Herbsttyp zu sein. Das warme Braun in ihrem Haar ist noch ein Rest der Färbung. Am Haaransatz ist der schöne, kühle Naturbraunton zu sehen, abwertender Weise von den meisten Frauen als „Straßenköterfarbe“ bezeichnet. Ihr erkennt auch die naturgrauen Strähnen, die ebenso zu ihrem Typ passen und mit den richtigen Garderobenfarben  sehr edel aussehen. Wie viele Frauen dachte auch Angela, sie müsste kräftige Farben tragen, um sich aufzuwerten, weil sie glaubte, ansonsten langweilig zu sein. Die Töne des Sommertyps bezeichnete sie als Unfarben. Auch sie machte den Fehler, die Farbe vor sich her zu tragen. Ich sage immer, dass die Person aufgewertet werden und an erster Stelle stehen muss. Die Farbe sollte die Töne der Natur des Menschen aufgreifen und auf diese Weise ihre Schönheit unterstreichen. Wenn Farben alleine spazieren gehen, dann verschwindet die Person.

Angela ist ein Sommertyp. Ihr stehen die wärmeren Farben innerhalb ihrer Farbpalette gut zu Gesicht. Ich nenne sie einen warmen, gedeckten Sommer, auch wenn dieser Farbtyp zu den kalten Farbtypen gehört.

Während ich ihr die Tücher vor dem Analysespiegel umlegte, erkannte sie von selbst, dass ihr die warmen Rottöne und die kalten, klaren Töne nicht stehen. Das seht Ihr an den folgenden Vorher-Nachher-Fotos. Angela’s Bluse hat einen mintfarbenen Unterton mit grauen Mustern. Das kommt vielleicht am Bildschirm nicht so gut raus. Jedenfalls passten diese Farben von dem, was Angela mitbrachte, am besten zu ihr.

Hier strahlt mir eine zufriedene Angela entgegen. Es hat mir eine Riesenfreude gemacht, mit ihr zu arbeiten. Und so hoffe ich, dass noch mehr Menschen den Mut haben, sich von mir beraten zu lassen – gerade in Corona-Zeiten.

 

 

Zwei weitere schöne Aufnahmen mit typgerechten Farben.

Informationen (Inhalt, Dauer, Ablauf, Preise) zu meinen Beratungen gibt es auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Herzlich und farbenfroh

Eure Sabina Boddem, ganzheitliche Farb- und Stilberaterin und Künstlerin

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Dekoratives, farbtypgerechtes Make-up akzentuiert die natürliche Schönheit meiner Kundinnen

Das lernst und erfährst Du in meiner Make-up-Beratung

Heute möchte ich etwas zur dekorativen Kosmetik schreiben, die ich im Übrigen nach der Corona-Pause wieder durchführen darf.

Viele meiner Kundinnen befürchten, nach dem Schminken angemalt auszusehen. Sie erzählen mir, dass sie eigentlich gar kein Make-up-Typ sind und trotzdem mal sehen und lernen möchten wie es aussehen kann, wenn sie komplett geschminkt sind, aber dann wirklich natürlich. Einige von ihnen wurden bereits mal professionell geschminkt und fühlten sich danach furchtbar zugekleistert und fremd. Sie sind beruhigt, wenn ich ihnen folgendes erkläre:

  • Ein natürlich aussehendes Make-up erreiche ich, wenn ich farbtypgerecht schminke.
  • Deshalb macht meine Make-up-Beratung nur Sinn, wenn die betreffende Person vorher von mir farbberaten wurde.
  • Ich wähle also Farben, die ein Mensch von Natur aus mitbringt.
  • Damit akzentuiere ich die individuelle Schönheit, ohne sie zu übertünchen und kreiere keinen anderen Menschen.
  • Aus diesem Grund teile ich die Meinung vieler Kosmetikerinnen und Visagisten*innen nicht, Akzente mit Gegensätzen und zu harten Kontrasten zu setzen und wenn, dann wähle ich ausschließlich Töne innerhalb der Farbpalette des betreffenden Farbtyps. Ich würde niemals einen orangen Lidschatten für die blauen Augen eines Sommertyps verwenden, sondern nur für einen Frühlingstyp, so wie ich eine rothaarige Person niemals mit kühlen Farben schminken würde. Das wirkt meiner Meinung nach angemalt und künstlich.
  • Die Make-up-Farbe für die Haut muss exakt dem natürlichen Hauttyp entsprechen, so dass keine Ränder zu sehen sind. Der Hals wird deshalb nicht mit einbezogen.
  • Auch das Rouge und die Lippenfarbe entsprechen immer dem Farbtyp. Oranger Lippenstift oder ein terrakotta-farbenes Rouge für Sommertypen sind für mich genau so tabu, wie Pink oder Altrosa für einen warmen Farbtyp wie beispielsweise einem rothaarigen Menschen.
  • Wenn ich von jemandem nur noch Rouge und Lippen sehe und der Rest verschwindet oder ich unterhalte mich mit Kajalbalken unter den Augen, die überhaupt nichts mit den Augen zu tun haben oder mit viel zu grellem Rouge, dann liegt es meistens nicht daran, dass die geschminkte Person zu viel Make-up aufgelegt hat, sondern an den falschen Farben, die sich von der Person abheben, statt sie in ihrer Schönheit und Ausstrahlung zu unterstützen.
  • Wenn ich die gleiche Menge Lidschatten oder Rouge auf einen Handrücken streiche, dann sehen meine Kundinnen exakt den Unterschied zwischen typgerechten oder den Typ nicht unterstützenden Farben.
  • Zum Thema, wo ich das Make-up zum Ausprobieren auftrage: Niemals auf dem Unterarm, denn das Gesicht ist selten so hell wie die Stelle, an die kaum Sonne kommt. Ich weiß nicht, wer mal so etwas in die Welt gesetzt hat, aber das mit dem Unterarm ist für mich völliger Blödsinn. Ich benutze grundsätzlich den Handrücken und das schon seit 1993 als ich zur Visagistin ausgebildet wurde.

Hier siehst Du zum Beispiel wie natürlich geschminkt ein dunkler und klarer Sommertyp (mit Tendenz zum Sommer-Winter-Mischtyp) aussehen kann. Artikel zur Beratung und Vorher-Nachher-Fotos der Kundin siehe hier! Klarer Sommertyp mit dunkelbraunen Augen und braunem Haar

Also nochmal zusammengefasst:

Bei mir geht es darum, die persönlichen Merkmale herauszustellen und zu akzentuieren und nicht um das völlige Verändern des natürlichen Typs.

Selbstverständlich sehen meine Kundinnen vor und nach dem Make-up oft sehr verändert aus und jeder sieht einen deutlichen Unterschied. Das Faszinierende daran ist, dass die Personen nicht angemalt wirken und sich auch nicht so fühlen. Die Augen sind nach dem Schminken strahlend groß und betont und die Lippen kommen mehr zur Geltung, um mal zwei Beispiele zu nennen, aber die Kundinnen sehen weder maskenhaft, noch zugekleistert aus. Bei vielen muss man zwei Mal hinschauen, um zu bemerken, dass sie geschminkt sind, obwohl der Unterschied zwischen Vorher und Nachher ziemlich deutlich ist, siehe Vorher-Nachher-Fotos oder Farbtypen und ihre individuelle Ausstrahlung!

Ich freue mich also, wenn ich auch Dich bald hier im Farbenreich begrüßen darf und vielleicht hast Du ja auch Interesse und Freude daran, Dich von mir schminken zu lassen. Falls nicht, dann zeige ich Dir, wenn Du möchtest, nach der Farbberatung die Farben, die Du für Deinen Typ wählen solltest.

Informationen zu Inhalt, Ablauf, Dauer und Preisen findest Du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Folgende Beiträge könnten noch interessant für Dich sein:

An welcher Körperstelle wird der Farbton des Make-ups (Foundation) getestet?