ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Schöne Verwandlung eines Herbsttyps nach der Farb- und Stilberatung und mit neuer Frisur!

Ihr Lieben,

heute darf ich meine Kundin Silke (48 J.) vorstellen. Sie ist ein Herbsttyp.

Da ich gesten in der Farbberatung keine Vorher-Fotos gemacht habe, war Silke so lieb und hat mir Bilder von sich zur Verfügung gestellt. Ich lernte sie mit einer hellrosafarbenen Bluse (siehe Foto!) und offenen Haaren kennen. Ihre Frisur sollte ein gestufter Bob sein, aber die Stufen waren meiner Meinung nach ziemlich verschnitten und ich riet ihr, sich die Haare ein wenig kürzer schneiden zu lassen, alleine schon deshalb, damit die zu hell gefärbten Strähnen herausgeschnitten werden können, die schon sehr ausgelaugt aussahen.

Silke bevorzugte meistens, die für sie viel zu zarten Pastellfarben des Sommertyps oder die kalten, klaren Töne des Wintertyps. Diese Farben unterstreichen sie nicht vorteilhaft wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. Ihre neue Brille, die Ihr dann auf den Nachher-Bildern sehen könnt, steht ihr gut, aber sie passte überhaupt nicht zu dem Rosa, das sie trug.

Interessanterweise fühlte sie sich in den wenigen Herbstfarben, die sie mitbrachte am wohlsten und sichersten. Für das Nachher-Foto zog sie eine dunkelgrüne Bluse an, die ihren Typ sehr edel unterstreicht. Nach dem Make-up, das ich ihr auflegte, fassten wir den spontanen Entschluss, zu meinem Friseur in die Altstadt zu fahren und wir bekamen glücklicherweise auch einen Termin.

Hier seht Ihr das wunderschöne Ergebnis!

Silke strahlt auf dem Nachher-Foto, weil sie sich so wohlfühlte mit ihrer neuen Frisur!

 

Und im Anschluss an den Friseurbesuch gingen wir shoppen. Auch das war ein spontaner Entschluss. Auf dem ersten Bild seht Ihr nochmal ein Vorher-Nachher-Foto.

Wie Ihr seht, kann der Herbsttyp sehr bunt sein. Aber diese Farben hier stehen nicht allen Herbsttypen gleich gut, da sie auch zum Frühling-Herbst-Mischtyp passen. Da jeder Farbtyp innerhalb seiner Gruppe individuell anders aussieht, sollte man diese Farben und Muster nicht pauschal auf alle Herbsttypen und Frühling-Herbst-Mischtypen übertragen!

 

Silke hat sich ganz viele neue Kleidungsstücke gekauft, die ich nicht alle fotografiert habe und sie sieht wirklich bezaubernd aus!

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür, dass ich die Fotos veröffentlichen darf. Der Tag mit Dir war abgerundet schön! Und auch nochmal vielen lieben Dank für das knuffige Äffchen, in das ich mich verliebt habe, als es mit seinem Maulkörbchen im Gesicht so herzzerreißend süß, aber traurig aus dem Schaufenster guckte und rief: „Nimm mich bitte mit!“

Wenn auch Du wissen möchtest, was Dir gut zu Gesicht steht, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote. Ich freue mich auf DICH!

Herzlichst und farbenfroh

Eure Sabina Boddem, ganzheitliche Farb- und Stilberaterin und Visagistin

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Dunkelblonder Herbsttyp vor und nach der Farbberatung

Heute darf ich S. (43 J.) vorstellen. Sie ist ca. 600 km angereist, um zu mir nach Düsseldorf in die Farbberatung zu kommen. Zuvor war sie schon mehrmals beraten worden, einmal zum Wintertyp und zweimal zum Sommertyp. Kein Wunder, dass sie immer verunsicherter wurde, zumal sie spürte, dass irgendetwas daran nicht stimmig sein konnte. Auch ihr Haar, das sie zu hell gefärbt hatte, gefiel ihr so blond nicht mehr und zum Glück lässt sie die Strähnen nun rauswachsen.

Die Kundin ist ein ganz weicher, heller Herbsttyp, also mit Tendenz zum Frühling-Herbst-Mischtyp und weit davon entfernt, ein kalter Farbtyp zu sein. Im Internet finde ich öfter auch die Bezeichnungen soft Autumn und light Autumn. Damit wird wohl dieser Herbsttyp gemeint sein. S. war als Kind blond und ist dann nachgedunkelt. Das kommt oft bei Sommer und Sommer-Winter-Mischtypen vor, deshalb wurde sie vielleicht auch in der Vergangenheit zum kalten Farbtyp beraten. Dieses Phänomen der Haarfarbenveränderung gibt es jedoch auch bei warmen Farbtypen. Es bedeutet nicht, dass sich der Farbtyp im Laufe des Lebens verändert, denn der ist trotz Veränderungen angeboren! Das von Natur aus dunkelblonde Haar wirkt mit typgerechten Herbstfarben viel wärmer und nicht mehr aschig. Ihr merkt also, dass wir als Farbberaterinnen wirklich die gesamte Person mit allen Merkmalen im Zusammenspiel be(tr)achten müssen und uns nicht an Einzelheiten festbeißen dürfen, wonach dann Pauschalkriterien gelten sollen. Ein Grund, der für mich dagegen spricht, Personen nach Fotografien oder via Skype zu beraten, zumal die Interessenten, die mir ungefragt ihre Fotos mailen, damit ich sie beraten soll, aufgrund der unterschiedlichen Belichtungen auf jedem Bild anders aussehen.

Was ich so bemerkenswert fand, war die Leichtigkeit wie meine Kundin vor der Kamera posierte. Bis auf zwei Fotos war jedes Bild ein Treffer. Sie hat ein bezauberndes Lächeln und Strahlen und all das kommt in Kombination mit ihren warmen Farben richtig schön zur Geltung. Eigentlich benötigt sie gar kein Augen-Make-up. – An dieser Stelle ganz herzlichen Dank, Du Liebe, dass ich die Fotos veröffentlichen darf.

Zuerst seht Ihr zwei Vorher-Nachher-Fotos. Sowohl auf dem linken, als auch auf dem rechten Bild hat S. ein transparentes Make-up im Gesicht. Auf dem rechten Bild ist sie komplett geschminkt.

Ich habe die Augen mit einem Lidschatten in hellem Braun, Gold mit Grünstich und Creme betont, am Ober- und Unterlid dunkelbraunen Kajal verwendet und auf den Innenlidern Olivgrün aufgetragen. Ich bevorzuge es, beim Schminken die Augenfarben aufzugreifen. Das verleiht ein natürliches Aussehen. Die schwarze Wimperntusche lässt die schönen langen Wimpern gut zur Geltung kommen.

Hinzu kam ein helles Rouge in einem warmen, gedeckten Ton und ein ebenso warmer Lippenton. Lippen sehen, wenn ich sie schminke, nicht angemalt aus, sondern lediglich wie gut durchblutet, also auch sehr natürlich. Und nun schaut selbst wie schön das Ergebnis geworden ist.

 

 

Und hier weitere schöne Strahlefotos.

 

 

 

 

Und das sind weitere Farben, die den Herbsttyp in seiner natürlichen Ausstrahlung unterstützen. Die 30 Farben eines Farbfächers geben lediglich die Farbrichtungen des jeweiligen Typs an. Es gibt selbstverständlich weitaus mehr Töne, die einem Farbtyp stehen.

Wenn Du auch erfahren möchtest, was Dir gut zu Gesicht steht, also welch ein Farbtyp Du bist, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com zu meinen Angeboten (Inhalt, Ablauf, Preise)!

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Portraitfotos

Sommermode für den Herbsttyp vorgestellt von Farbenreich – Sabina Boddem

Ihr Lieben,

heute war ich mal wieder bei meiner Freundin Martina Kenning. Sie hat wie einige bereits wissen den Modeladen, GECKO‘ S auf der Mülheimer Str. 1a in Düsseldorf (Zooviertel).

Dieses Kleid habe ich mir gekauft. Es ist aus Viskose und fühlt sich super angenehm auf der Haut an.

Ich werde so oft gefragt von Kundinnen oder auch anderen, die wie ich Herbsttyp sind: „Und was trägt der Herbsttyp im Sommer?“ Einigen fällt es schwer sich vorzustellen, dass man Herbstfarben auch im Sommer tragen kann. Stattdessen scheint es einfacher zu sein, Schwarz, Grau, Dunkellbau und so weiter anzuziehen. Das beobachte ich jedenfalls, wenn ich unterwegs bin. Also, ich habe nie Probleme in allen Jahreszeiten meine Herbstfarben zu tragen. Und die sind bunter und frischer, als viele denken. 🌞

Diese beiden Röcke gefallen mir auch sehr. Die Mode ist im Übrigen fairtrade und ich liebe diesen Stil.

Das Oberteil passt stylisch nicht so gut zum zweiten Rock, aber es ist mein Shirt und es war gerade nichts anderes dazu in meiner Größe und meinen Farben vorhanden.

Ja und so war ich heute angezogen, als ich in den Laden kam. Ich fühle mich mit 58 Jahren noch nicht zu alt für eine Jeanslatzhose. Stil ist eine Frage des Lebensgefühls und des persönlichen Typs. Ich finde es stellenweise gruselig, wenn ich im Internet sehe, wie Mode Ü-50 auszusehen hat. Klar trage ich keine extrem kurzen Miniröcke oder bauchfreie Mode. Manches muss einfach ab einem gewissen Alter auch für mich nicht mehr sein. Aber ansonsten sehe ich keine Vorschriften, was „man“ ab einem bestimmten Alter oder gar als bestimmter Farbtyp tragen sollte. Ich habe auch nicht nur einen Stil, sondern bevorzuge je nach Stimmung oder auch Gelegenheit ganz unterschiedliche Stilrichtungen.

Wenn Du wissen möchtest, was Dir steht oder mal eine andere Seite von Dir kennen lernen möchtest, dann schau auf meine Webseite www.farben-reich.com. Hier findest Du Informationen zu meinen Beratungen (Inhalt, Ablauf, Preise…)

Ich freu mich auf Dich!

Herzliche Grüße

Sabina Boddem