KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Frühjahrsputz im Farbenreich oder wie ich meinen Beratungsraum aufhelle

Inhalt mit Humor:

  • Wie ich meine freie Zeit in der Coronakrise nutze
  • Mein Putzeimer und ich
  • Ich erkläre dir wie du richtig gut deine Fenster putzen kannst
  • Fotodoku während des Putzens und danach
  • Eine kleine Klopapier-Anekdote zum Schmunzeln

Nur, damit du weißt, worauf du dich heute mit meinem Beitrag einlässt. 😀

Sprossenfenster sind zwar wunderschön anzusehen, aber nicht gerade putzfreundlich. Da ich jede Scheibe einzeln abziehen muss, bleiben die Ränder nass. Die muss ich dann nachwischen. Wenn der Lappen dafür nicht richtig trocken ist, gibt das schlimmstenfalls Streifen, die ich erst dann entdecke, wenn die Sonne das ernüchternde Ergebnis präsentiert. Aber ich bin ja geübt und eine Meisterin des Scheibenwischens. Falls du normalerweise eine*n Fensterputzer*in hast oder eine Putzhilfe und inzwischen verzweifelt die Sonne suchst, weil es drinnen immer dunkler wird, du dich nach Licht sehnst und deine Scheiben das aber nicht durchlassen, empfehle ich dir Folgendes:

  • warmes Wasser mit einem fetten Spritzer Essigreiniger, Essig oder Essigessenz
  • Schwamm oder Lappen, mit dem du die Scheiben und die Rahmen wischst
  • einen Flitcher, das ist das Ding mit Gummi und Griff, du kennst es von den Autoscheiben, mit dem du das Wasser von oben nach unten abziehst
  • trockenen Lappen, mit dem du den Flitcher vor jedem Ansetzen trocken machst, sonst gibt‘ s unliebsame Streifen
  • trockenen Lappen, mit dem du Rahmen und die Scheiben an den Rändern und Ecken zum Rahmen abtrocknest – Ich hatte drei Lappen im Gebrauch für vier Fenster, bei denen jeweils sechs Scheiben von Sprossen getrennt sind.
  • Und die Fensterbänke nicht vergessen, die vor und nach dem Fensterputzen meistens ziemlich schmuddelig aussehen, vorher verstaubt und nachher voller Schmutzwasserspritzer! Zumindest ist das bei mir so. 😜

Ich bin echt gut im Fensterwischen, weil ich in den 80er Jahren während des Studiums putzen gegangen bin. Da hat mir die Haushälterin der „alten Schule“ gezeigt wie das geht. Wir arbeiteten in einem großen Einfamilienhaus mit unzähligen Fenstern, die zum Teil gigantisch groß waren. Bei der Erinnerung daran grault es mir heute noch. Aber ich habe nie in meinem Leben vergessen, wie ich meine Fenster putzen kann. Übung macht die Meisterin, denn inzwischen bin ich echt fix darin. Aber ich liebe diese Tätigkeit nicht und brauche lange bis ich mich endlich dazu aufraffe. Obwohl, wenn ich einmal dran bin, dann hat das schon was Meditatives. Ich habe schon sechs Fenster in der Wohnung hinter mir und bin jetzt endlich durch. Bin stolz wie Oskar(ine)! 😀

Das Doofe ist ja, dass das nicht nur beim Fensterputzen bleibt. Das ist hier ein halber Umzug bei der ganzen Deko, die ich besitze. Alles freiräumen, wegschieben, Blumen abduschen, neue Erde geben, Deko säubern, neu dekorieren… Tja und wegen des Ausfalls der Beratungen habe ich auch einiges an Arbeitsmaterial weggeräumt und abgedeckt, damit es nicht unnötig einstaubt. Es hat mich schon etwas wehmütig gestimmt, als ich mir dann den aufgeräumten und sauberen Raum angeschaut habe. Er sieht so unbewohnt aus, obwohl ich ihn ja auch noch für mich nutzen kann als Kreativ- und Arbeitsraum… Aber du weißt bestimmt, was ich meine.

So und hier meine kleine Fotodokumentation der Putz- und Räumaktion.

vorher

 

nachher

 

 

 

 

 

 

Du kannst dir sicher vorstellen, dass ich beim Anblick der Bilder etwas traurig werde. Ich vermisse meine Kundinnen und Kunden und meine Arbeit in meinem Beratungsraum. Aber, es ist ja leider nicht zu ändern. Deshalb möchte ich jetzt auch nicht jammern, sondern dir noch erzählen, was ich gestern erlebt habe. Ich wollte zwar meinen Blog von Klopapier-Geschichten verschonen, aber, hätte ich das Straßenbild gestern filmen können, wärst du aus dem Lachen nicht rausgekommen. Deshalb versuche ich, das alles so bildlich wie möglich zu schildern:

Kodi rettet uns Rathern hier heute buchstäblich den Arsch! 😜🤣😂

Ich habe noch nie so viele mit Glückshormonen vollgepumpte Menschen mit Strahleaugen an mir vorbeiziehen sehen. Eigentlich wollte ich nur zur Sparkasse Geld einzahlen, als ich immer mehr Packungen mitlaufen sah. „Entschuldigung“, fragte ich aus zwei Metern Abstand, „ist das Toilettenpapier oder sind das Küchenrollen?“ „Toilettenpapier! Gibt‘s bei Kodi!!!“ schallte es mir freudig entgegen. „Aber beeilen Sie sich!!!“ Ich hätte ja nie für möglich gehalten, dass ich mal um Klopapier laufen würde, eher zum Klo, weil es dringend ist… 😀 Je näher ich zur ersehnten Goldquelle kam, desto schneller wurden meine Beinkes, denn es waren doch zu viele bepackte, glückliche Menschen unterwegs und ich wollte auch noch was abhaben. Welch eine Freude! In der hintersten Ecke des Ladens befanden sich doch tatsächlich noch ca. 20 Packungen und eine davon trug ich ganz stolz nach Hause. Mein Mann hat sich schlapp gelacht, denn er hat mit allem gerechnet, nur nicht mit Klopapier… Wir sind gerettet!!! 🤣😂

In diesem Sinne bleib sauber und gesund, halte durch und macht das Beste draus!

Herzlich und humorvoll

Sabina Boddem aus dem FarbenReich

KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Liebe und sonnige Grüße aus dem Farbenreich!

Ihr Lieben,

jetzt auch mal persönliche Grüße von mir zum Hören und Sehen! Inzwischen ist die Sonne längst hinter dem Dach verschwunden und es ist mir draußen zu frisch geworden. Jetzt sitze ich wieder im Wohnzimmer am Laptop…

Genießt das Leben, wenn Ihr es irgendwie könnt! ☀️🦋🌷😘

Eure Sabina aus dem FarbenReich

 

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Du sehnst dich nach Farben und Sonnenwärme, aber Deine „Klamotten“ auch?

Oder möchten die lieber weiterhin schwarz und grau ihr Schattendasein im Schrank fristen?

Vielleicht willst du dich deshalb lieber gleich mitverkriechen, weil dir beim Anblick deiner Garderobe eigentlich die Lust auf Tageslicht vergeht… So ein Schrank voll mit „Nichtsanzuziehen“ macht wenig gute Laune. Dann kommt noch hinzu, dass du dich in den letzten Monaten ziemlich verändert hast und welche Sachen könnten dich besser dran erinnern als Frühlings- oder Sommerklamotten! Die sind so schön offen und du siehst alles, was du lieber verdecken möchtest. Geht mir im Übrigen schon seit Längerem jedes Jahr so, wenn ich die Wintergarderobe nach hinten räume und die leichten Kleidungsstücke raushole. Zuerst freue ich mich riesig. Aber dann, oh Schreck, sehe ich Speckröllchen, einen Cellulitestreifen, den ich glaubte, im letzten Jahr noch nicht gehabt zu haben und einiges mehr, was tatsächlich da ist oder ich mir einbilde. Wenn ich meinen Mann frage, dann findet er mich nämlich in denselben Sachen genau so attraktiv wie im letzten Jahr. Deshalb spreche ich von Einbildung. Hm… sagen wir mal lieber subjektive Wahrnehmung. Das hört sich nicht ganz so schlimm an oder? 😜

Tja und wie geht es jetzt weiter?

Ich weiß mir ja meistens zu helfen, bin ja sozusagen vom Fach, wenngleich ich auch nur eine Frau bin, die „gerne“ mal was an sich rumzunörgeln hat. Aber, weil ich vom Fach bin, habe ich natürlich eine richtig gute Idee wie du wieder Lust auf dich und auf deine Klamotten bekommst!

Mach eine ganzheitliche Farb- und Stilberatung

bei mir im Düsseldorfer Farbenreich. Lies hier, was meine Kundinnen und Kunden darüber berichten! Ich wette, du spielst schon länger mit diesem Gedanken und/ oder folgst meinem Blog schon eine Ewigkeit. Aber so richtig getraut, dir deinen Herzenswunsch zu erfüllen, hast du dich bisher noch nicht? Auf was wartest du? Welches Wunder soll geschehen?

Gönn dir was Gutes

und bewirke deine Wunder selbst! Mach dich auf den Weg, auf deine Reise zu dir selbst und dafür darf dir kein Weg zu weit sein, wenn dein Bauchgefühl dir sagt: „Da möchte ich hin! Das passt zu mir! Das mache ich einmal im Leben und dafür möchte ich es richtig erfahren…“ Stimmt‘ s oder habe ich recht? 😀 Du kennst diese Gedanken und das Hin und Her zwischen Ja und Nein. Aber letztendlich geht es doch um dich. Du bist wichtig und wenn du das nicht erkennst, dann haben andere auf Dauer auch nicht viel von dir. Ab und zu möchte dein Akku nämlich aufgetankt werden.

Okay, ich möchte dich dazu überreden, zu mir zu kommen, denn schließlich verdiene ich Geld an dir. Stimmt genau! Aber deshalb habe ich kein schlechtes Gewissen, denn ich liebe meine Berufung. Ich lebe sie schon seit Jahrzehnten mit ganzem Herzen aus und verdiene damit selbstverständlich Geld. Dafür erhältst du schließlich auch eine angemessene Leistung.

Aber ich sage dir ganz ehrlich, dass ich meine wichtigen Entscheidungen auch gerne auf die lange Bank schiebe, denn schließlich bin ich oft bequem, manchmal ängstlich oder etwas ist mir schlicht und ergreifend erstmal zu teuer. Aber dann frage ich mich:

Was bin ich mir selbst wert?

Muss ich wirklich von dem Geld, das ich dabei ausgebe, mein täglich Brot kaufen oder horte ich es mal wieder für „Not“zeiten? Damit möchte ich keine Sparsamkeit verteufeln, aber ich glaube, dass du weißt, was ich meine oder? Würde ich das Geld viel leichter für andere oder etwas anderes ausgeben als für mich? Ist es das schlechte Gewissen, das sich meldet, wenn ich mir was Gutes gönne, was manch andere nicht können? Bin ich das überhaupt wert? Gibt es nicht Menschen, die Hilfe viel nötiger hätten?…

Außerdem, um was geht es hier überhaupt? Farb- und Stilberatungen, so ein Quatsch, das hast du doch eigentlich gar nicht nötig. Ist alles eh nur Luxus, den „man“ nicht unbedingt braucht. Es gibt schließlich Wichtigeres und schließlich hast du ja auch noch Freundinnen, die wissen, was dir steht…

Stimmt alles! Zumindest fast, denn was wichtig ist oder nicht und wieviel du dir dafür wert bist, das kann dir nur dein Bauchgefühl sagen. Dafür gibt es nämlich keine Bewertung! Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und Befindlichkeiten und vor allem eine völlig unterschiedliche Art und Weise, sich gut zu tun. Die Wertschätzung von dem, was für dich passend ist, liegt im Auge des Betrachters und vor allem an seinem Herzen. Natürlich kannst du deine Farbberatung auch in der Volkshochschule um die Ecke machen und du wirst dort vielleicht richtig beraten. Vielleicht geht es dir anschließend richtig gut damit. Vielleicht versprichst du dir von mir mehr, nimmst eine lange Fahrt auf dich, hast gefühlt eine Menge Kosten und bist im Nachhinein enttäuscht. Viel-leicht?! Da gibt es keine Garantie und ich kann dir dahingehend auch nichts empfehlen, auch keine Farb- und Stilberaterin in deiner Nähe. Letzteres werde ich nämlich ständig gefragt. Ich weiß weder wie meine Kolleginnen arbeiten, noch wie sie menschlich sind, denn ich kenne sie nicht persönlich und auch wie du nur aus dem Internet.

Aber, wenn du dich entschlossen hast, dir mit einer Beratung etwas Gutes zu gönnen, dann:

Hör auf dein Gefühl

und dann darf dir auch der Weg nicht zu weit sein. Das ist zumindest meine eigene, ganz persönliche Erfahrung. Was meinst du wie lange ich mit mir gekämpft habe, mir eine Harfe zu kaufen? Zunächst habe ich mich im Internet schlau gemacht, weil ich bis dahin noch niemanden persönlich kannte, der Harfe spielt. Ich hätte ja eine im Netz bestellen können. Wäre ja so einfach wie eine Farb- und Stilberatung via Internet. Aber, ich weiß, dass ich manches, gerade wenn es sehr wichtig ist für mich, einfach real erleben und buchstäblich (aus)probieren muss! Wie klingt die Harfe, wenn ich die Saiten berühre? Stimmt der Saitenabstand für mich oder das Saitenmaterial? Wie fühlt es sich an, wenn ich sie am Körper spüre oder über das Holz streichle?… Also bin ich durch halb Deutschland gefahren und habe statt den üblichen Urlaub, eine Harfentour gemacht, um Harfenwerkstätte und Manufakturen aufzusuchen. Dann musste ich mich zwischen zwei Instrumenten entscheiden, in die ich mich verliebt hatte. Also wieder 500 km fahren… Letztendlich bin ich mit meiner Lieblingsharfe nach Hause gefahren. War die teure Entscheidung richtig? Ja und nein, denn heute, da ich mich weiterentwickelt habe, würde ich mir vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt eine andere Harfe kaufen. Zumindest hätte ich meine kleine und erste Reiseharfe nicht mehr gewählt, denn auch für ihren Kauf bin ich weit gefahren. Inzwischen habe ich viele kennen gelernt, um festzustellen, dass andere Reiseharfen noch viel schöner klingen. Trotzdem war meine Entscheidung zu dem gegebenen Zeitpunkt goldrichtig und deshalb das Geld wert. Ist es denn nicht mit allem im Leben so?

Es gibt keine Garantie,

denn jede Entscheidung ist im Augenblick die richtige! Falls du bezweifelst ob deine Wahl, zu mir nach Düsseldorf zu kommen, richtig ist oder ob du überhaupt eine Farb- und Stilberatung brauchst, dann rufe mich an oder schreibe mir. Vielleicht kann ich dir ein wenig Licht in deine „grauen“ Gedanken bringen, sodass sie klar und farbig werden und zu einer Entscheidungsfindung für dich führen wie immer sie auch ausfällt.

Informiere dich vorab über Inhalt, Ablauf und Preise auf meiner Webseite www.farben-reich.com!

Wenn du dann noch Fragen hast oder einiges nochmal persönlich von mir erklärt haben möchtest, bin ich gerne für dich da. Am besten klärt sich vieles über ein Telefongespräch! Wenn das Band läuft, bitte drauf sprechen. Ich rufe immer zurück!

EIGEN-ART-POESIE, Farben

„Farbtöne schwingen aus meiner Seele…“ Farbenpoesie von Sabina Boddem

FarbTÖNE

schwingen aus meiner Seele,
komponieren zu meinen STIMMungEN ein Lied.

Je authentischer ich bin,
desto sicherer treffen die Farben ihre Töne,
sind mit mir im EinKLANG,
auf den ich gerne höre.

Denn er ist MEINE innere STIMME!
Sie ist mein KlangINSTRUMENT,
das immer liebevoll gepflegt, beachtet
und geSTIMMT werden möchte!

Text © Sabina Boddem  www.farben-reich.com
KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Dann lasse ich mal MEIN GUTES JAHR 2019 rückblickend vorbeiziehen

Ihr Lieben,

gefühlt eben noch „58 Jahre Bina“ gefeiert, steht im nächsten Monat schon wieder mein Geburtstag vor der Tür. Boah, das Jahr ist so schnell vorbeigezogen. Unglaublich! Ich ziehe nun liebevoll und dankbar Bilanz in Wort und Bild.

2019 war ein gutes Jahr.

༻ ༺༻༺

  • Für mich ist es immer ein besonders gutes Jahr, wenn meine Lieben und ich es gesundheitlich heil(end) durchleben und wenn ich niemanden für immer verliere, der mir besonders nahe steht. Dafür bin ich unendlich dankbar und das ist auch das größte Glück und das Beste in einem guten Jahr! Was meine Osteoporose betrifft: Das ist schon das zweite Jahr ohne Brüche und Schmerzen!
  • Ein gutes Jahr ist eins, in dem alltägliche Konflikte mit den Lieben immer wieder gelöst werden und der liebevolle Umgang miteinander dominiert.
  • In einem guten Jahr lerne ich viel und das nicht nur beim Harfespielen, sondern auch im sozialen Miteinander. Es gibt so viele zwischenmenschliche Begegnungen, die mich bereichern. Sie waren und sind in diesem Jahr ausschließlich angenehm.
  • Also muss ich mich in einem guten Jahr auch in dieser Hinsicht von keinem Menschen verabschieden, sondern darf vielmehr lieb gewonnene festhalten und neue Menschen kennen lernen, die mein Leben immer noch bereichern. Beziehungen aus vergangener Zeit haben sich zusätzlich intensiviert.
  • Ein gutes Jahr bringt jungen Paaren, den von ihnen liebevoll gewünschten Kindersegen. So haben in meinem Freundeskreis zwei süße kleine, gesunde Babies das Licht der Welt erblickt. Meine Freundin ist zweimal Uroma geworden und ich fühle mich im positiven Sinne wie eine frischgebackene Oma!
  • Ein gutes Jahr lässt Beschäftigungen und Ereignisse zu, die Freude machen, wie beispielsweise Zeit für seine Lieben und Zeit für Hobbies zu haben, in Urlaub zu fahren… Und ich durfte in dieser Hinsicht in diesem Jahr so viel Schönes erleben.
  • Beruflicher Erfolg und die damit verbundene Wertschätzung dessen, was ich von Herzen gerne mitteile, ist natürlich auch mit einem guten Jahr verbunden. Ich bin dankbar, dass ich mit dem, was mir am Herzen liegt, andere Menschen glücklich machen und mein Geld zum Lebensunterhalt damit verdienen darf.
  • Zu einem guten Jahr gehört für mich auch, dass ich Projekte, die ich schon lange vor mir her geschoben habe, endlich erfolgreich in die Tat umsetze. Und das habe ich mit meinen eigenen Farbpässen geschafft, in die ich viel Fleiß, Geduld, Ausdauer und Geld gesteckt habe. Dafür bin ich auch schon hinreichend belohnt worden, denn ich habe schon viele verkauft und meine Kunden gaben mir bisher nur positive Feedbacks dazu.
  • In einem guten Jahr schaffe ich es, meine Ängste, die mich ab und zu einholen, zu überwinden. Verlust geliebter Menschen…, der Gesundheit…, was passiert, wenn…, weil ich als Freiberuflerin nicht abgesichert bin…, weil wir älter werden…, weil wir „nur“ zur Miete wohnen und im Falle eines Falles der Wohnungsmarkt nicht mehr viel schönes Bezahlbares hergibt… = Zukunftsexistenssängste! Wenn ich nicht an morgen denke, sondern wirklich im Hier und Jetzt lebe, sind sie weg. Ich darf nicht negativ denken und grübeln, denn dann sind sie anwesend. In dieser Hinsicht darf ich noch mehr mit mir und an mir arbeiten, damit die Ängste erst gar nicht mehr aufkommen. Ich meine nicht Verdrängung, sondern wirkungsvolle Lösungen finden. Das bedeutet, dass ich immer wieder mein Ur-Vertauen stärken und mich darauf besinnen darf… Immer noch eine Herausforderung für mich! Lebensaufgabe vielleicht? Seelenweg?… Auf jeden Fall ist es trotzdem ein gutes Jahr, denn solche Ängste haben mich nicht im Griff, sondern ich sie. Ich bin ihnen also nicht ausgeliefert, sondern trotz allem ein fröhlicher Mensch.
  • Ich habe gerade alles, was ich zum Leben brauche, um mich wohl zu fühlen. Das macht für mich ein gutes Jahr aus.
  • In einem guten Jahr siegt die Dankbarkeit für alles, was ist!

Ich danke dem Universum, der göttlichen Liebe. Ich danke meinen Lieben. Ich danke mir selbst. Ich danke allen und allem. Ich danke Euch.

༻ ༺༻༺

Herzlichst

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

Das passt auch noch zum Thema:

Ein Rückblick von 2014 bis zum 28.05.2019 – Kinder wie die Zeit vergeht! Rückblick auf fünf turbulente und farbenreiche Jahre bis Heute

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Portraitfotos

Ich färbe meine Haare wirklich nicht!

Huhu Ihr Lieben,

jetzt zeige ich Euch mal zwei Selfies von gestern.

  • Erstens für alle, die mich immer wieder per Mail fragen, ob ich meine Haare auch wirklich nicht färbe: Nein, das tue ich nicht!!! Meine grauen Haare seht Ihr auf den meisten Fotos aufgrund der Belichtung nur nicht. Gerade im Kunstlicht wirken sie meistens viel dunkler als bei Tageslicht oder in der Sonne, wo man meine teilweise ergrauten Haare viel besser erkennen kann und auch eher den warmen Unterton, denn ich bin ein Herbsttyp.
  • Und zweitens damit Ihr seht, dass ich aufgrund von Fotos, die ich des öfteren ungebeten zugesendet bekomme, keine Farbtypbestimmungen machen kann, weil bei jeder Belichtung eine Person anders wirkt.

Habt eine schöne Zeit! 🌞

Herzlichst

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

 

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Verschenke einen Gutschein für eine Ganzheitliche Farbberatung im FarbenReich – Sabina Boddem!

Ihr Lieben,

heute in vier Wochen haben wir schon den zweiten Weihnachtstag. Also wird es Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, was sich Eure Lieben wünschen könnten oder vielleicht auch schon dazu geäußert haben.

Eine Farbberatung (mit oder ohne Make-up) inkl. Farbpass ist nicht nur für Frauen ein schönes Geschenk, sondern auch für Männer.

Das ist auch kein Affront gegen den Beschenkten nach dem Motto „Sie oder er hat es nötig, also schenke ich einen Gutschein für eine Farbberatung“. Das hat nichts damit zu tun, dass jemand keinen guten Geschmack oder Stil hat! Denn Hand auf’s Herz, wer kennt schon alle Farben und Kombinationen dazu, die einem wirklich gut zu Gesicht stehen? Ich kenne sehr viele Menschen, die sich deshalb auch nicht trauen, Gemustertes zu tragen oder Buntes, weil sie befürchten, dass ihnen das nicht steht. Klar, denn bei Mustern oder Buntem fallen falsche Farben noch mehr auf. Und wer möchte schon negativ herausstechen? Möchte denn nicht jeder gerne selbst gut aussehen und nicht die Kleidung vorschicken, um sich dahinter zu verstecken? Du siehst schön aus mit dem, was du trägst, ist ein viel wertvolleres Kompliment, als du hast einen schönen Pulli an… steht dir aber nicht… Letzteres traut sich eh kaum jemand ehrlich zu sagen.

Außerdem gönnst du dir auch was für dein seelisches Wohlbefinden, denn Farben können nicht nur ein vorteilhaftes Aussehen verleihen, sondern wirken zudem auf ganzheitlicher Ebene! 

Darüber kannst du hier nachlesen! Farbbedeutung, Farbenergie

Wenn du nicht sicher bist, ob mein Geschenktipp eine gute Idee ist, dann schau doch mal, was andere zu dem sagen, was sie in und nach den Beratungen erlebt haben. Zu der Seite geht es mit Klick auf Referenzen/ Kundenstimmen!

Falls du einen Gutschein für meine Farbberatung verschenken möchtest, worüber ich mich natürlich sehr freuen würde, dann empfehle ich, das nicht auf den letzten Drücker zu tun – gilt besonders für männliche Schenker! 😉 Das Honorar wird ja in den meisten Fällen überwiesen, wenn es nicht persönlich vorbei gebracht werden kann. Es dauert manchmal einige Tage bis das Geld gutgeschrieben ist. Anschließend muss ich den Gutschein noch zuschicken, denn im Original sieht er schöner aus, als auf einfachem Papier. Das dauert auch wieder…

Wie eine Gutscheinbestellung abläuft, kannst du mit Klick auf Geschenktipp nachlesen oder direkt mit mir Kontakt aufnehmen!

FarbenReich
Sabina Boddem
Rehstraße 13
40472 Düsseldorf

Tel: +49 2 11  157 93 90

Mail: s.boddem@farben-reich.com
Informationen zu Angeboten und Preisen auf meiner Webseite: www.farben-reich.com

Also, mach es JETZT und freue dich, dass du dieses Mal alle Vorbereitungen rechtzeitig erledigt hast. Stress kurz vor den Feiertagen braucht niemand.

Genieße die Adventszeit und wenn du magst, dann klick doch mal hier rein!

Weihnachts- und Winterträume

Weihnachtliches

Farbenfrohe Grüße

Eure Sabina Boddem

Siehe auch! Wertvolles Geschenk – Ganzheitliche Farbberatung