Die kleine Waldhexe, EIGEN-ART-GESCHICHTEN

Geschichte und Spiel zur kreativen Bewegungsförderung für Kinder ab 3 Jahren

Folgende Geschichte dachte ich mir zur Einführung eines Bewegungsspiels aus. Darüberhinaus dient sie zur Förderung der Fantasie und Kreativität. Hexenhut und Zauberstab werden mit den Kindern gebastelt …

 

Die kleine Waldhexe

 

Hinter neunundneunzig Wiesenhügeln in einem großen Wald lebt eine kleine Waldhexe mit ihren Freundinnen und Freunden, den Wurzelzwergenkindern. Die kleine Waldhexe ist noch ziemlich jung, erst dreihundertfünfzig Jahre alt. Und sie ist sehr verspielt, weil sie immerzu neue Streiche ausheckt.

Zu ihren Lieblingsstreichen gehört das Verzaubern der Wurzelzwergenkinder. Dafür hat sich die kleine Waldhexe etwas besonders Witziges ausgedacht. Sie verwandelt die Zwergenkinder in unbewegliche Zwerge aus Stein und lässt dann nacheinander alles an ihnen wieder aufwachen:

Zum Beispiel den Kopf, den rechten Arm, den linken Arm, das rechte und das linke Auge, ja sogar die Nase und alles, was ein Wurzelzwergenkind sonst noch so bewegen kann.

Das macht den Zwergen einen riesengroßen Spaß, und ist nach einem langen Winterschlaf kurz vor dem Frühling ganz besonders wohltuend und kraftspendend für die kleinen, müden Zwergenknochen. Deshalb lassen die Kinder sich es gerne gefallen, wenn das Waldhexchen an ihnen ihre Zaubersprüche ausprobiert und damit das Hexen üben kann. Sie setzt dann ganz stolz ihren Zauberhut auf und nimmt ihren Zauberstab zur Hand. Beides hat sie liebevoll und sorgsam aus den Schätzen des Waldes angefertigt.

Wenn ihr wissen möchtet, wie die Zauberformeln lauten können, so hört gut zu:

Hexenzauber, Kräuterwein – Zwergenkinder werdet Stein! Hexenzauber, Wasserlauf –  Zwergenaugen wachet auf! Hexenzauber, Wasserlauf linke Arme wachet auf! …

So geht das immerfort bis alles in Bewegung ist. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie lustig das aussieht und was das einen Spaß macht. Nicht nur die kleine Waldhexe freut sich, wenn sie das Hexen üben und die Waldzwergenkinder auf Trab halten kann. Auch die Zwerge haben Freude – vorausgesetzt die kleine Hexe wird nicht zu übermütig, denn dann denkt sie sich immer weitere Zauberformlen aus und übt und übt …

Sie lässt manchmal sogar noch Musik dazu spielen. Und dann geht es erst richtig los. Da sie jedoch eine gutmütige Waldhexe ist, merkt sie aber rechtzeitig, wenn die Zwergenkinder müde sind, oder auch mal die kleine Waldhexe spielen möchten. Dann spricht sie weise ihren letzten Zauberspruch:

Hexenzauber, la, le, lu – Zwergenkinder geh‘ n zur Ruh!

Dann setzen sich alle Kinder in den Kreis und ruhen sich aus. Es bleibt aber meistens nicht lange bei dieser Ruhe, denn die Wurzelzwergenkinder möchten so gerne das Hexen lernen. Und die kleine Waldhexe möchte so sehr auch mal lustig mit den Armen, Beinen und allem anderen wackeln. Also tauscht sie ihre Rolle, und eines der Kinder darf die kleine Hexe spielen.

Nun beginnt der Tanz auf‘ s Neue. Und alle freuen sich wieder auf die lustige Runde.

Ja, und jetzt seid ihr dran!

Viel Spaß wünscht euch dabei – die kleine Waldhexe!

 

Text: © Sabina Boddem

 

www.farben-reich.com

 

Fotodokumentation, GANZHEITLICH HELEN

Tiere aus Pappmaché

Aus der gestaltungstherapeutischen Arbeit mit Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

EIGEN-ART-FANTASIEREISEN, Traum-raum

Traum-raum, wo Wünsche wahr werden

Fantasiereise: 

(Überall dort, wo die Pünktchen stehen, einige Minuten während des Vorlesens Zeit geben, damit sich der Fantasiereisende etwas vorstellen kann.)

Stell dir vor du sitzt auf einer weichen, kuscheligen Wolke. Sie ist ganz leicht, doch du weißt, dass sie dich sicher trägt…  Deine Wolke kuschelt dich ein, sie schützt und hält dich…

Mach es dir auf dieser Wolke so bequem wie möglich – weil sie dich auf eine kleine Reise begleiten wird  …  Allmählich bemerkst du, wie die Wolke sanft abhebt und zum Fenster hinaus schwebt … Du spürst einen angenehmen Wind, der dein Gesicht streichelt und du fühlst eine grenzenlose Leichtigkeit … Gerade, als du dich fragst, was das wohl zu bedeuten hat, siehst du vor dir einen goldenen Schriftzug, der sich wie ein Regenbogen über den Himmel erstreckt…

„Willkommen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten“,

verheißen diese wundervollen Buchstaben … Ehe du dich versiehst, öffnet sich unter dem goldenen Bogen ein märchenhaftes, großes schlossartiges Tor… Leise klingen feenhafte Töne an dein Ohr und vor dir erscheinen viele zauberhafte Türen, die alle einen Namen haben… Es sind die Türen zu deinem ganz persönlichen Wunschtraum… Es gibt diesen Traum und du weißt, dass er gut ist für dich… Du öffnest deine Lieblingstür…  Dein Traum wird nun ganz deutlich sichtbar… Nimm dir Zeit und diesen Raum und gestatte dir, deinen Traum vor deinen Augen lebendig werden zu lassen… Alles ist lebbar und gut, so wie du es siehst und fühlst. Alles darf sein…

Nun wird es Zeit für den Rückflug. Nimm alles, was du erlebt hast in dein Herz auf mit in dem sicheren Bewusstsein, dass dein Traum nicht verloren geht… Du kletterst auf deine Wolke und bereitest dich auf die Reise vor… Nun öffnet sich deine Traumtüre, sanft schwebst du durch das große Tor in Richtung des Ortes, in dem du dich gerade befindest… Vor dir steht in großen regenbogenfarbenen Buchstaben:

„Herzlich Willkommen in deinem eigenen Reich, dem Mutmachraum zur Traumgestaltung“

……..

Dein Traum freut sich, von dir sichtbar gemacht zu werden…“ Und schwups landest du sachte auf deinem Platz… räkelst und streckst dich… gähnst vielleicht mal ganz laut…  Nun öffne deine Augen…

 Text: © Sabina Boddem

 www.farben-reich.com