herbst

Trends 2018 für den Herbsttyp

Auch für den Herbsttyp gibt es in diesem Jahr viele schöne Farben und Kombinationen. Hier habe ich einige Beispiele zusammengestellt, die wie bei allen weiteren Farbtypen auch erwähnt, mit Farben aus anderen Paletten kombiniert werden können. Die Farben des Herbsttyps sollten dabei zum Gesicht hin getragen dominieren.

 

 

 

 

 

 

Sie auch Trends 2018 – Farben für den Herbsttyp!

www.farben-reich.com

Advertisements

Dunkler Herbsttyp mit braunem Haar

Heute möchte ich Euch einen Herbsttyp vorstellen, der so wie ich, aufgrund der dunklen Augenbrauen und der je nach Lichteinfall mal kühler und mal wärmer wirkenden Haarfarbe, wahrscheinlich sehr schnell zum Wintertyp gemacht würde oder zum Sommer-Winter-Mischtyp.

Als Nicole (35 J.) mir auf der Treppe entgegenkam, trug sie eine graue Mütze und einen dunkelblauen Schal zu einer grünen Jacke. Deshalb hatte ich zuerst den Eindruck, sie sei ein kalter Farbtyp und steckte sie zunächst in die „Sommer-Winter-Mischtyp-Schublade“. Während unseres Kennenlerngesprächs hatte sie eine sehr dunkle, blau-magenta gemusterte Bluse an und sie erzählte mir, dass das Grün ihrer Augen in Schwarz besonders gut zur Geltung käme. Ich wurde stutzig. Wieso grüne Augen? Ich sah nur graubraune. Hm und dazu die sehr warmen naturfarbenen Haarsträhnen… Je länger ich Nicole wahrnahm, desto mehr dachte ich, dass sie irgendwie müde wirkt und irgendetwas nicht stimmen konnte mit den kalten Farben in Bezug zu ihrem Gesicht. Lange Rede, kurzer Sinn, ich wusste nicht, ob ich da einen warmen oder kalten Farbtyp vor mir hatte. Und wenn warm, dann kam nur der Herbsttyp infrage.

Vor dem Analysespiegel wurde mir schon bei den ersten beiden Tüchern sofort klar: Das ist definitiv ein Herbsttyp. Bei den warmen Farben dieser Palette ging in den Augen das Licht an und das Gesicht strahlte. Ich sah je nach Farbton in dem Braun der Augen Bernstein von Gelbbraun bis Grünbraun. Das Haar sah plötzlich glänzend und warm aus. Die helle Haut wirkte mit den Herbstfarben gesünder. Aus der etwas herb und blass wirkenden Frau wurde eine unglaublich weiche und warme, aber gleichzeitig klar wirkende Schönheit. Ihre volle Weiblichkeit trat buchstäblich in Erscheinung. Wunderschön!

Nicole erkannte das zwar bei den meisten Farben selbst, war jedoch zunächst ziemlich enttäuscht, denn den Herbst verband sie wie viele Menschen mit einem unfein und unedel wirkenden „Ökotyp“ und hielt ihn für nicht tough genug. Dieser Eindruck änderte sich aber ziemlich schnell, als ich „meinen Kleiderschrank ausräumte“, ihr ein Teil nach dem anderen anhielt und sie das anzog, was ihr passte, weil ich viel kleiner bin als sie. Dann machte ich die ersten Fotos, die ich Nicole zeigte. Ja und im Gegensatz zu dem, was sie mir mitbrachte, erkannte sie zu ihrer eigenen Überraschung, dass sie tatsächlich in ihren naturgemäß entsprechenden Farben aufblühte. Die Kleidungsstücke in kalten Farben, die sie mitbrachte, standen ihr wirklich nicht so gut, ganz besonders dann, wenn es sich dabei noch um bunt gemustertes handelte.

Das alles könnt Ihr nun an folgenden Bildbeispielen sehen. Auf den Fotos mit den Herbstfarben ist Nicole von mir dezent geschminkt. Sie selbst brachte mir Make-up zum Zeigen mit. Darunter fand ich beispielsweise Lidschatten in grauen und anderen Töne aus der Sommertyp-Farbpalette und ziemlich kühle Lippentöne. Ich erklärte ihr, warum diese Farben nicht zu ihr passen. Einem Rotkehlchen steht auch kein Taubenblau, Grau und Pink…! Aber nun seht selbst! 🙂

Links sind die Bilder mit unpassenden Farben und rechts die mit typgerechten Herbsttönen.

 

 

 

Und hier noch ein paar Higlights!

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Nicole, diese Beratung hat mir sehr viel Freude gemacht. Außerdem hast Du mich berührt, weil ich so gut nachvollziehen konnte, wie Du Dich gefühlt hast, als Du erkennen konntest, dass Du ein Herbsttyp bist. So viele Erinnerungen an meine ersten Reaktionen aus dem Jahr 1994 kamen hoch. Ich wollte damals schon meine Ausbildung zur ganzheitlichen Farbberaterin abbrechen, weil ich völlig fertig war. Aber ich kann Dir nur aus meinen und anderer Erfahrungen berichten, dass Du Dich finden und annehmen wirst, so wie Du von Natur aus bist. Heute hast Du bereits nach kurzer Zeit damit begonnen. Es wird sich ganz viel entfalten und sichtbar werden… Es tut gut. Lass Dich überraschen!

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Liebe auf dem Weg, Du schöne Frau! Ich freue mich, wieder von Dir zu hören, zu lesen und vor allem, Dich mal wieder zu sehen.

Herzliche Grüße, auch an alle anderen Blogleser(innen) und eine sich für alle liebevoll und farbenfroh entwickelnde Zeit

Eure Sabina Boddem aus dem Farbenreich

www.farben-reich.com

 

Goldener Novembertag

Die Farben sind doch der Hammer oder? Gestern war ein traumhaft schönes Wetter. Ich bin am Nachmittag eine Stunde spazieren gegangen und habe mit dem Handy ein paar Aufnahmen gemacht. Es war herrliches Licht zum Fotografieren.

Allen einen zauberhaften Herbsttag! Genießt diese Farben, so lange sie draußen noch da sind. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Herbstlich bunte Grüße aus dem Blätterwald

 

Heute sende ich mal herbstliche Grüße aus dem Wald. Du siehst ich bin natürlich farblich in meinem Element und das nicht nur zur Herbstzeit, sondern das ganze Jahr über. Das hat nichts mit der Vorliebe einer Jahreszeit zu tun, die ist nämlich bei mir eher der Frühling oder der Sommer. Es hängt auch nicht mit meinem Geburtsdatum zusammen. Diese warmen Farben entsprechen einfach meinen natürlichen Gegebenheiten, so wie ich ungeschminkt und ungefärbt aussehe. So stellen die Farben des Herbstes meine Natur heraus, statt sie zu tarnen oder zu überstrahlen. Ich käme niemals auf die Idee, Farben zu tragen, die wie Fremdkörper an mir erscheinen oder mich so mit Make-up oder Haarfärbungen zu verfremden bis mir eine Farbe steht. Das habe ich in jungen Jahren gemacht, als ich mich noch suchen und finden musste.

Nur unten herum, da gleiche ich gerne mit frischen Tönen aus, wie zum Beispiel einer Jeans. Oder ich kombiniere oben herum Farbtöne anderer Farbtypen so, dass der Hauptanteil der Farben jedoch dem Herbsttyp entsprechen, weil die Farben oben ja in das Gesicht reflektieren. Meine Garderobe kann ab und zu ganz schön bunt sein. Ich brauche mich nicht zu beschränken, aber es wird niemals kitschig, sondern stets harmonisch miteinander kombiniert.

Einer Taube oder einem Papagei stehen ja auch keine Amselfedern. So einfach ist das für mich. 🙂

Wenn Du auch herausfinden möchtest, welche Farben Deine natürliche Schönheit am besten herausstellen, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote. Vielleicht brauchst Du ja auch noch ein Geschenk. Dann empfehle ich Dir, einen Gutschein bei mir zu bestellen. Schau einfach hier im Blog unter Geschenktipp.

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen farbenfrohen und stimmigen Tag.

Herzlichst

Sabina Boddem

Pilze im Herbst in den schönsten Farben und Formen

Da kann ich doch selten mit der Kamera einfach so dran vorbeigehen. Ich wüsste zu gerne Mal, ob da ein essbarer Pilz drunter ist. Kennt sich irgendjemand, der das hier gerade sieht, mit Pilzen aus? Wenn ja, freue ich mich über einen Kommentar. Keine Bange, ich laufe nicht gleich los, pflücke den Pilz und koche ihn, nur weil hier jemand glaubt, ihn als essbar erkannt zu haben und schon gar nicht anhand von Fotos. Ich habe diesbezüglich viel zu viel Respekt vor der Natur, wenn ich etwas nicht kenne… Würde mich trotzdem mal interessieren wie die Pilze heißen könnten.

Den einzigen Pilznamen, den ich von allen hier weiß, ist der Fliegenpilz. Im Übrigen der erste, der mir bisher in der freien Natur begegnet ist. Letzte Woche habe ich dann bei unserer Wanderung durch Waldbröl wieder einen entdeckt, aber der war leider kaputt und nicht mehr schön anzusehen.

Ich wünsche Euch weiterhin eine bunte Herbstzeit und genießt die Natur. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Wanderung durch den Waldbröler Waldmythenweg 23

Das war eine schöne und sehr abwechslungsreiche Tour durch das Bergische Land. Wir sind an der Vierbuchermühle gestartet. Es ging durch Wiesen und Wälder, mal durch hohe Tannen, mal durch Laubwald, hier und da plätscherte ein Bach. Dann hinter der nächsten Biegung konnte es passieren, dass wir plötzlich steil rauf mussten und uns oben angekommen in einem zauberhaften, kleinen Ort mit Fachwerkhäusern befanden, vor deren Türen der Herbstschmuck liebevoll dekoriert war.

Der Weg 23 beträgt 12,8 km und ist kräftemäßig nicht zu unterschätzen. Aber wir wurden nach der Anstrengung immer wieder mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Und was ich nicht vergessen darf zu erwähnen! Es handelt sich ja um einen Waldmythenweg mit 11 Stationen. Man hat sich damit sehr viel Mühe gegeben, denn an jeder Station befand sich eine Kurbel an einem Lautsprecher und wenn wir genug gekurbelt hatten, wurden wir von einer Elfe, einer Hexe, einem Wolf, Einhorn, Zwerg und vielen anderen Märchengestalten begrüßt, die etwas über sich erzählten. Das war insofern echt klasse, da wir uns wie kleine Kinder immer auf die nächste freuten und neugierig waren, wer dort auf uns wartete. Und wir konnten immer sehen, wo wir uns gerade befanden. Der Weg ist bis auf zwei Stellen gut ausgeschildert. Beim Druiden (Klick auf Foto zum Vergrößern!) muss man etwas aufpassen, dass man sich nicht verläuft. Als, wenn man es extra gemacht hätte, fanden wir nach dem kurzen Umweg den Hinweis: „Jetzt bist du wieder richtig!“ Ja und ein anders Mal halfen uns die Leute in einem Ort weiter, die das Dilemma schon kannten. Aber, keine Bange, verlaufen kann man sich eigentlich nicht, denn die Nr. 23 verfolgt den Wanderer überall, so dass mein Mann schon befürchtete, nachts von der Zahl zu träumen. Ich lachte und war diejenige, die einen Tag später von in den Wolken hängenden Zahlen träumte. Eine davon war die 23! 🙂 Doch nun seht selbst, denn ich habe hier einige von ganz vielen Fotos ausgesucht, die den Charakter der Landschaft wiedergeben. Viel Freude an den Impressionen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

Farbenwunder der Natur im September

Es ist immer wieder schön, sich eine kleine Auszeit zu nehmen, um mit der Kamera durch die Kleingartenanlage in Düsseldorf-Rath am Aaper Wald zu streifen. Zu jeder Jahreszeit gehe ich dorthin und fotografiere. Ich habe dieses Mal 98 Fotos mitgebracht und mir fiel die Entscheidung, welche ich hier zeige, echt schwer. Ich hoffe, Ihr habt Freude an meiner Auswahl.

Ich wünsche Euch eine sonnige und farbenreiche Herbstzeit. Lasst es Euch gut gehen! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com