ganzheitliche farb- und stilberatung

Attraktiv mit grauen Haaren! – Eine Frau beschreibt ihre innere und äußere Wandlung

Eine Kundin (57J.) schickte mir heute eine Mail mit Fotografien, um Frauen Mut zu machen, zu sich selbst zu stehen. Besonders diejenigen, die sich vielleicht auch gerne zu ihren grauen Haaren bekennen würden, es sich aber nicht trauen, weil die Umwelt leider immer noch suggeriert, dass graue oder weiße Haare bei Männern attraktiv sind, aber bei Frauen nicht, werden durch diese Zeilen spüren, wie erleichternd es sein kann, sich endlich wert zu schätzen und so zu lieben, wie die eigene Natur es vorgesehen hat.

Nicht nur ihre Zeilen sind sehr berührend, sondern auch die beiden wunderschönen Fotografien.

„Hallo Sabina,

als ich nach Deiner Beratung zu Hause ankam, habe ich eine ganze Weile vor meinem Kleiderschrank gestanden.

Mir wurde nun langsam klar, warum ich mich in einigen Klamotten wohl, in anderen Klamotten gar nicht wohl gefühlt habe.

Ich habe mir kurzerhand einen großen grauen Sack geschnappt und alle Klamotten, in denen ich mich gar nicht wohl fühlte, sofort entsorgt. Das war eine Riesenerleichterung.

Seither habe ich mich nur noch in zu mir passende Farben gekleidet und meine Haarfarbe von goldblond auf meinen Naturton mit silberfarbenen Strähnen geändert. Das Ergebnis ist einfach klasse.

Meine Lieben, meine Kollegen und viele Bekannte haben mich immer wieder angeschaut und mir gesagt, dass ich mich verändert hätte, aber sie nicht wüssten wie. Ich sähe irgendwie anders, besser aus.

Ich hatte zu Anfang nicht erzählt, dass ich bei Dir war. Dies habe ich erst später gemacht. Ich wollte einfach mal sehen, ob meine Veränderung bemerkt wurde.

Natürlich haben die Bekannten, die auch schon bei Dir waren, das sofort erkannt und gesagt: „Du warst bei Sabina! Du siehst klasse aus.“

 

Sabina, ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Dir bedanken. Du hast mir Mut gemacht und mir mit den zu mir passenden Farben die Möglichkeit gegeben, mich in mich selbst zu verlieben.

Ich habe endlich den Mut gefunden, zum Fotografen zu gehen und die Fotos von mir machen zu lassen, die ich schon immer mal machen wollte.

Und, soll ich Dir was sagen, ich finde mich endlich schön auf diesen Fotos.

 

Ganz viele liebe Grüße von

Marion“

 

Wer erfahren möchte, wie die Farbberatung von Marion abgelaufen ist und wie sie zuvor aussah, klickt auf folgenden Link => Warum eine Sommertyp-Frau bereits während der Farbberatung ihren weißen Haaransatz schön findet

Informationen zu meinen Beratungen gibt es auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Advertisements

Farben – Licht – Leben – Lieben

 

Farbenreich - Sabina Boddem - Ganzheitliche Farbberatung

 

Wie wäre das Leben ohne Farben?

Grau, öde, traurig, leer… !

Ich liebe Farben!

Sie gestalten mein Leben

bunt und fröhlich.

Sie befreien mich

aus erdrückenden Stimmungen,

erhellen mein Dasein und mein Umfeld.

Sie lassen mich

lebendig

denken,

fühlen,

handeln.

Sie fördern mich

ganzheitlich:

Meinen Ideenreichtum

meine Fantasie,

meine Kreativität,

meine Sinne,

meine Entwicklung,

meine Heilung

meine Schönheit.

Sie beREICHern mich

und mein ganzheitliches Wohlbefinden

auf allen Ebenen.

Text © Sabina Boddem www.farben-reich.com

 

Trau Dich anders zu sein!

 

Farbenreich - Sabina Boddem: Trau Dich anders zu sein! Tanze aus der Reihe!

www.farben-reich.com

 

Grundsätzliche und ganzheitliche Outfit-Tipps zur Beachtung von Farbe und Stil

 

#Farbberatung #Stilberatung #Farbenreich #Sabina Boddem #Schönheit #Gesundheit #Wohlbefinden #Körper #Geist #Seele #Selbstwertgefühl

 

Liebe Farbenfreundin, lieber Farbenfreund,

heute möchte ich Dir einige Anregungen zum Thema Farben und Stil geben.

Zunächst einmal vorweg, bevor Du Dich fragst, ob Du nicht zu alt wärst, dies oder jenes zu tragen, schaue Dir die Farben Deiner Kleidungsstücke an! Das gilt auch für Männer, die immer noch denken Rosatöne gingen für sie gar nicht, weil das einen schwulen Eindruck machen würde. Erstens ist Schwulsein völlig okay, für mich im Übrigen auch natürlich, denn es existiert ja in der Natur der Menschen und zweitens hat Rosa nicht ausschließlich mit Mädchen- oder Schwulsein zu tun, sondern ist eine völlig edle Farbe für die Farbtypen, denen sie steht. Kühle Rosatöne je nach Intensität sehen sehr edel an Sommer-, Sommer-Winter-Misch- und Wintertypen aus und warme Lachsrosa- oder Apricottöne in unterschiedlichen Intensitäten unterstreichen den Frühlings-, Frühling-Herbst-Misch- und den Herbsttyp. Dann ist das Geschlecht wirklich egal! Wir befinden uns im Jahr 2016 und nicht im Mittelalter, liebe Leute, die diese Farben oder Menschen, die anders sind als die Norm, immer noch mit Vorurteilen betrachten. Das muss ich an dieser Stelle mal los werden.

Der für Dich beste Schnitt und das noch so edle Kleidungsstück nützt nichts, wenn die Farben und Muster Dir nicht stehen, denn dann kann das zu alt, zu jung, zu kitschig oder sonst wie wirken. Nicht bestimmte Farben machen Dich allgemein im Alter oder geschlechtsspezifisch unvorteilhaft zurecht, sondern sie machen das nur, wenn sie nicht zum Farbtyp passen.

Herbsttyp und Wintertyp im VergleichAlles andere sind Vorurteile, genau wie „Schwarz macht generell schlank, steht jedem und ist ein Muss im Kleiderschrank“, was auch Blödsinn ist. Siehe Foto von einem Herbsttyp, dem Schwarz nicht stehen würde, weil es zu hart ist und einem Wintertyp zu dem Schwarz passt! Den Herbsttyp kleidet alternativ zum Schwarz Dunkelbraun sehr edel oder eine andere dunkle Farbe aus seiner Palette.

 

Also, bevor Du Dich mit Deinem Stil und den dazu speziell für Dich vorteilhaften Schnitten befasst, empfehle ich, dass Du Dich mit Deinen Kleidungsstücken und Accessoires vor den Spiegel stellst und Dich fragst:

  • Haben diese Farben oder Muster wirklich etwas mit mir zu tun?
  • Sehe ich zuerst die Farbe oder das Muster?
  • Greifen die Farben irgendetwas von meiner Natur auf?
  • Setzen die Farben also meine natürliche Pigmentierung fort?
  • Oder wirken sie völlig losgelöst von mir?

Ich war am Pfingstwochenende in der Düsseldorfer Altstadt auf der Jazz-Rallye und sah mit Fassungslosigkeit, wie viele Streifen und Farben „alleine spazieren gingen“ und die Köpfe, die zaghaft aus den Kleidungsstücken herauslugten, völlig in den Hintergrund traten, so auch oft die gesamten Personen. Sie wurden buchstäblich von falschen Farben und unpassenden Mustern erschlagen. Es flimmerte oft in meinen Augen, sodass ich kaum hinsehen konnte. Oder die Leute verschwanden in einer farblich verwaschen wirkenden, grauen, schwarzen oder weißen Einheitsmasse. Da dachte ich, dass 90 % aller Menschen vor mir überhaupt nicht zu wissen scheinen, wie schön sie sind und wie sie diese Schönheit unterstützen könnten, statt sie zu verhüllen und sich dahinter zu verstecken, weil sie vielleicht glauben, ein Muster oder eine Modefarbe könnte sie aufwerten. Nein! Wenn es nicht passt, dann wirken die Menschen wie dekorierte, wandelnde Kleiderständer oder schlampig nachlässig, wie irgendwie angezogen, aber nicht herausgeputzt im positiven Sinne. Ich schreibe das jetzt mal wirklich sehr ironisch und fast schon arrogant wirkend, um Dein Kopfkino anzukurbeln und Dich zum Nachdenken anzuregen. Ich möchte wirklich niemanden verletzen. Im Gegenteil, denn mir tut es weh, wenn ich das sehe, denn zum Schmücken oder Sich-fein-Machen braucht es keine teuren Designerklamotten, denn sie können unter Umständen richtig billig aussehen, wenn sie den Personen, die sie tragen, einfach aus besagten Gründen nicht stehen.

Ich möchte doch am liebsten all den Menschen, die unsicher sind zeigen, wie schön sie sind und wie sie das sichtbar machen können! Auch Dir, wenn Du es Dir wünschst. Ich spreche hier nicht von denen, die sich wirklich wohlfühlen mit dem, was sie an haben, egal ob es zu ihnen passt oder nicht, sondern von denen, die glauben, dass sie vielleicht das Richtige anziehen, aber sich eigentlich nicht sicher sind oder sich lieber anders kleiden würden, wenn nicht die Nachbarn schief gucken würden, weil alle in dem Wohnblock so konservativ sind oder gar neidisch! Ist nur ein Beispiel von vielen, warum sich Menschen gegenseitig auch negativ beeinflussen.

Wintertyp © Sabina Bodddem www.farben-reich.comHerbsttypWenn eine Herbsttypfrau beispielsweise ein leuchtend pinkfarbenes Shirt in Verbindung mit einem türkisblauen Blazer anziehen und sich dazu in kühlen Tönen schminken würde, dann würde das unfein und kitschig wirken gerade dann, wenn der Schnitt auffälliger wäre. Die gleiche Kombination in warmen Farbtönen unterstreicht ihren Typ, bildet mit ihr eine harmonische Gesamtkomposition passend zur natürlichen Pigmentierung. Schon ist das Gesamtbild stimmig. Das liegt aber nicht daran, dass Pink in Verbindung mit leuchtendem Türkisblau generell kitschig aussieht, sondern dass diese Töne für einen Wintertyp, siehe Foto, stimmig sind und sehr edel sein können, aber einem Herbsttyp nicht stehen. So sieht das gelbtonige Braun auf dem Foto an der Herbsttypfrau vorteilhaft aus. Den Wintertyp würde das total altbacken und krank erscheinen lassen. Dieses Braun ist also nicht automatisch „kackbraun und altmodisch“ für alle!

Wenn eine Kundin in der Farbberatung oder beim Kleiderschrankcheck manches Mal nicht erkennt, warum ihr die Farbe eines Kleidungsstücks nicht steht, dann halte ich es mir vor und frage sie, was sie wohl gedacht hätte, wenn ich sie so an der Tür begrüßt hätte. Das mache ich sehr gerne, wenn es sich bei einer Kundin um einen Herbsttyp handelt. Sie sieht es an sich selbst nicht so schnell, weil das Auge sich an bestimmte Töne gewöhnt hat, aber an mir sticht ihr der falsche Ton direkt ins Auge. Und so sieht diese Farbe auch an der Kundin aus und das erkennt sie dann sehr schnell.

Eine weitere Frage zum Stil ist:

  • Wie sehen meine figürlichen Gegebenheiten aus?

Es geht hier nicht um zu dick, zu dünn, zu…, also darum, dass vieles an Dir nicht schön ist, sondern einfach mal um den Blick für Dich selbst zu schärfen und das bitte, wenn es geht, ohne Zensur. Ich weiß, das ist nicht immer leicht, denn fast jeder hat so seine Schwächen, die er nicht gerne sieht oder erträgt. Je nach Tagesform ist das bei Frauen stärker ausgeprägt, als bei Männern. Das erlebe ich zumindest während meiner Arbeit so. Es geht viel mehr darum, Dich wirklich zu beachten und nicht einfach irgendwas anzuziehen aus welchen Gründen auch immer.

Es sind manches Mal nur Kleinigkeiten, die ein harmonisches Bild erzeugen können.

dunkelhaariger Sommertyp links vor und rechts nach der FarbberatungWenn Du zum Beispiel füllig bist, brauchst Du Dich nicht unbedingt in Schwarz oder in eine andere dunkle Farbe zu hüllen, wenn diese Farben nicht zu Deinem Farbtyp passen oder Dich nicht hinter breiten Streifen verstecken (siehe Foto von einem dunkelhaarigen Sommertyp vor und nach der Farbberatung!). Das macht es unter Umständen nur schlimmer. Schaue, was Du genau kaschieren möchtest und versuche den Blickfang zu verlagern. Das kannst Du mit Lagenlook erreichen, den für Dich richtigen Ausschnittformen, Accessoires, die richtigen Ärmel- und Rocklängen und Hosenformen, Ärmelschnitten und vielem mehr. Also bei breiten Schultern und kurzem Hals nicht auch noch einen U-Bootausschnitt tragen, der das noch mehr betont, sondern in die Länge gehen mit den Formen! Auch kann es helfen, wenn sich eine Farbe, die oben getragen wird, unten wiederholt, zum Beispiel im Schuh. Das Bild rundet sich ab. Ein gemaltes Bild empfindest Du bestimmt dann als gelungen, wenn es eine harmonische Komposition ergibt, die in sich abgerundet ist. So solltest Du Dich auch betrachten und wertschätzen.

Der Mensch ist ein Kunstwerk der Natur, das es verdient hat, sichtbar gemacht und nicht verkleidet zu werden!

Ganz wichtige Fragen, die jetzt mal mit der Körperproportion weniger zu tun haben, aber bedeutend für die Stilfindung sind:

  • Was möchte ich mit meinem Stil ausdrücken?
  • Welche Empfindungen?
  • Welches Lebensgefühl?
  • Wer bin ich?
  • Welche Seiten möchte ich leben und zeigen?
  • Welche Seiten bedürfen Schutz?
  • Wie kann ich mich schützen, ohne unvorteilhaft auszusehen?

„Man“ muss nicht nur einen Stil gefunden haben, sondern kann sich auch in ganz unterschiedliche Richtungen bewegen und ausdrücken.

Sabina Boddem, ganzheitliche Farb- und Stilberaterin, Herbsttyp, Farbenreich, DüsseldorfSabina Boddem im MittelalterlookEs gibt so viele verschiedene Arten zu tanzen. BetrAchte Deinen Lebenstanz! Die Voraussetzung ist, sich wohl und stimmig zu fühlen! Ich trage nicht gerne Kostüme und Anzüge. Sie stehen mir sehr gut, vorausgesetzt natürlich ich trage die zu mir passenden Schnitte und Farben (siehe Foto!) Aber ich fühle mich nicht so wohl darin, wie in anderen Stilrichtungen. Obwohl ich auch sportliche und klassische Stilelemente an mir mag und sie trage, so überwiegt doch eher der kreative, etwas außergewöhnliche Look in meinem Kleiderschrank. Natürlich weiß ich, wie ich mich wo kleiden muss, denn im herbst-bunten Hippieoutfit oder in meinem Mittelalterlook (siehe Foto!), den ich auf entsprechenden Märkten trage, würde ich natürlich nicht in einer Firma auftreten, in der ich Mitarbeiter für Businesskleidung beraten soll. Aber meinen Kunden öffne ich die Tür in dem Stil, in dem ich mich im Allgemeinen wohlfühle und der für mich gerade an dem Tag stimmig ist.

  • Und was bevorzugst Du?
  • In welchen Kleidungsstücken kannst Du Dich leicht bewegen?
  • Was fühlt sich für Dich an wie ein Panzer oder wie eine Uniform?
  • Gibt es Alternativen zum Kostüm, wenn es kein Muss in Deinem beruflichen Umfeld ist und Du trotzdem seriös wirken möchtest?
  • Was bringt Deine Bewegungen optimal zum Ausdruck?
  • Unabhängig davon, was andere sagen oder wie die Masse sich kleidet, was würdest DU gerne mehr leben, ausdrücken und sichtbar machen?

Das sind ganz bedeutende Themen in der Ganzheitlichen Farb- und Stilberatung. Ganzheitlich bedeutet nämlich nicht, wie oft gedacht wird, von Kopf bist Fuß beraten zu werden.

Ganzheitlich bedeutet, dass Farbe und Stil nicht in den Kleidern stecken bleiben. Es geht nicht nur um gutes Aussehen, sondern darum, dass wir uns trauen, uns selbst authentisch zu zeigen und zu leben und vor allem uns wertschätzen zu lernen, so wie wir wirklich sind und uns aus diesem Blickwinkel heraus betrachten und schmücken!

Es geht weniger um Imagevorgaben, wie und was „man“ jetzt gerade trägt und was die breite Masse glaubt tragen zu müssen, sondern individuell um die Befindlichkeiten und tiefsten Wünsche der Kunden, die herausfinden möchte, wie sie nicht nur die Figur und Pigmentierung äußere Schönheit -, sondern auch ihr persönliches Lebensgefühl und ihr Weseninnere Schönheit – unabhängig von Alter, optimal sichtbar machen können. Es geht sogar noch ein bisschen weiter, denn manches Mal wissen die Kunden gar nicht genau, wer sie sind und finden das mit meiner professionellen Unterstützung heraus – wie und was sie sichtbar machen und was sie lieber verstecken möchten. Letzteres hat genau so Berechtigung, denn wir brauchen ja auch manches Mal, zumindest vorübergehend, noch unseren Schutz!

So, das war es für heute! Ich hoffe, ich konnte Dich ein bisschen wachrütteln und Dir Mut machen, Dich mal wirklich (kommt von wirken, was bedeutet, dass sich da etwas tut) vor dem Spiegel zu betrAchten.

Menschen sind in der Regel von Natur aus schön und müssen sich nicht erst schön machen durch Verkleidung. Sie dürfen sich viel mehr kleiden, so dass die Kleidung zu einer Fortsetzung und Ergänzung ihrer natürlichen Schönheit wird.

Wir sprechen nicht umsonst von der sogenannten zweiten Haut.
Unterstütze Dich, denn Du darfst zuerst gesehen werden und nicht die Streifen oder sonstiges, was nicht mit dir gemeinsam wirkt, wenn Du Dich so lässt, wie Du bist und das Schöne an Dir betonst!


•.¸✿¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸✿¸.•

www.farben-reich.com

Was geht gerade ab im Farbenreich und in der Mode 2016

Was bei mir gerade beruflich los ist?

Liebe Farbenfreunde,

in den letzten Wochen habe ich wenig geschrieben und dokumentiert. Ich komme einfach nicht mehr so häufig dazu, meinen Blog mit Farben und anderen sinnlichen Beiträgen zu füttern. Ich habe sehr viel zu tun, weil ich mich neben meinen ganzheitlichen Farb- und Stilberatungen zusätzlich wieder der pädagogischen Arbeit mit Schulkindern zugewendet habe. Es ist gerade alles ganz spannend für mich, denn es bewegt sich viel in meinem Berufsleben und es stehen wieder Veränderungen an. Wie und ob es so weitergeht ist noch ungewiss. Auf alle Fälle bleibe ich Euch mit meinem Farbenreich treu und gebe weiterhin meine Beratungen, denn diese liegen mir immer am Herzen!

Welche Farben und Stilrichtungen in der Mode 2016 ganz besonders im Kommen sind?

Falls Ihr wissen möchtet, was so alles Mode ist und wird, vor allem bezüglich der Trendfarben für das gesamte Jahr 2016 und auch schon für 2017, dann registriert Euch kostenfrei bei Pinterest. So habt Ihr die Möglichkeit, auf meiner Pinterestseite, FarbenReich Sabina Boddem, immer zu sehen, was für jeden Farbtyp aktuell angesagt ist. Es ist für mich nämlich sehr Zeit aufwendig, hier alles zu präsentieren, zumal ich nicht einfach Modefotos aus dem Internet kopieren darf, denn das wäre Verletzung des Urheberrechtes und selbst mit der Kamera durch die Läden zu streifen und die Bilder anschließend Farbtyp gerecht zusammenzustellen und zu bearbeiten, dafür fehlt ja gerade die Zeit.

So viel kann ich Euch jedoch schon verraten: Für die warmen Farbtypen, Frühling, Frühling-Herbst-Mischtyp und Herbst, die in den letzten Jahren oft zu kurz kamen, gibt es jede Menge Schönes! Herbsttypen dürfen das ganze Jahr über in all ihren Farben schwelgen und auch im Sommer gibt es wunderschöne Herbstfarbtöne! Ich freue mich schon drauf, denn ich bin ja auch ein Herbsttyp. Aber auch für die kalten Farbtypen, Sommer, Sommer-Winter-Mischtyp und Winter gibt es viele bunte Farben. Für Euch ist ja immer gesorgt. 😉

FarbenFreude, LebenFreude, FarbenReichWenn auch Du wissen möchtest, welche Farben Dir besonders gut zu Gesicht stehen, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Beratungsangebote. Vielleicht lernen wir uns ja bald kennen und Dein Kleiderschrank erlebt anschließend einen luftigen Frühjahrsputz als Grundlage für den Neustart Deiner Natur. Wie auch draußen dann alles aufblühen wird, so vielleicht auch DU!

Diejenigen, die schon von mir beraten wurden, könnten vielleicht einen Kleiderschrankcheck gebrauchen oder ihre Garderobe in einer Einkaufsbegleitung gemeinsam mit mir neu auffrischen.

Für heute erst Mal alles Liebe und eine bunte Zeit!

Farbenfrohe Grüße

Eure Sabina Boddem

P. S.: Das passt auch noch gut zum Thema „Frühjahrsputz im Kleiderschrank“

Bring Farbe in Dein Leben! 🙂

Lust auf Farb- und Stilveränderung im Frühling?

Sei der Farbtupf in deinem Leben

 

Sei der Farbtupf in deinem Leben! Wage es anders zu sein! - Farbenreich, Sabina Boddem, Farbberatung

 

Informationen zu meinen ganzheitlichen Farb- und Stilberatungen

finden Sie auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Nicht vergessen, es gibt auch Geschenkgutscheine für Weihnachten!

Klicken Sie dazu auch auf:

Geschenk-Gutschein für Farb- und Stilberatung

Wertvolles Geschenk – Ganzheitliche Farbberatung

 

ZuFRIEDEN, FREI und WERTvoll LEBEN

löst Liebe und Heilung aus

 

Weisheit, Frieden, Freiheit, Würde, Fülle leben in Liebe

 

Ihr Lieben,

wir werden wie in einer „Gebetsmühle“ immer wieder mit politischen Ereignissen geradezu überflutet. Die Probleme werden hintereinander mit vielen großen Worten ausgeschlachtet, aber nicht mit sinnvollen Taten gelöst. Das einzige, was ausgelöst wird, ist noch mehr Angst und sie wächst nur, weil ihr Raum gegeben wird und viele Menschen sich darauf konzentrieren. Es fehlt einfach überall der gesunde Nährboden für die Heilung der Ursachen. Stattdessen wird immer mehr bekämpft und gehasst, so dass sich noch größeres Leid, aber keine Liebe ausbreiten kann.

Wir haben nun aber nichts davon, wenn wir nur klagen und mit Schuldzuweisungen irgendeinen Übeltäter richten. Mal sollen es die Politiker, mal die Flüchtlinge, mal… sein.

Natürlich dürfen wir nicht wegsehen oder auch unsere Ängste nicht verdrängen. Aber es ist keinem einzelnen von uns geholfen, wenn wir nur noch jammern, uns ängstigen und dabei vergessen, zu leben und Verantwortung für unser Wohlergehen zu übernehmen!

Wir müssen mit dem Positiven im Fluss bleiben und eine Spirale entstehen lassen, die Sinnvolles entfaltet,

denn in einem negativen und einem sich immer schneller drehenden Kreislauf sind wir gefangen. Wir brauchen jedoch die freie Entfaltung und Entwicklung!

Mein Aufruf an alle,

die eigenverantwortlich ihr Leben in die Hand nehmen und den Ursachen ihrer Probleme auf den Grund gehen möchten

und sie nicht nur bekämpfen, unterdrücken oder die Lösungen von anderen erwarten wollen:

Hört auf, in eine Schockstarre der Angst und Passivität zu verfallen

und glaubt nicht daran, dass wenn morgen Krieg sein könnte, Ihr beispielsweise Euer Geld (ist auch eine Form von Energie) mehr benötigen würdet. Ihr macht vor lauter Sicherheitsdenken genau das, was die Angst erreichen will eben, dass wir keine Lebensfreude mehr haben sollen! Reicht es denn nicht schon, dass wir eingeschüchtert werden sollen, indem der Aufenthalt an Veranstaltungen und dergleichen, was Freude bringt, madig gemacht wird? Müssen wir uns jetzt auch noch das verkneifen, was uns unabhängig von dem Leben an öffentlichen Orten, ganz persönlich gesund und glücklich macht?

Wenn aber jeder Zweite in eine Starre fällt und Angst hat, etwas zu tun, das ihn heilt und glücklich macht, dann ist der Teufelskreis bald so in seinem Tanz, dass in seinem Wirbel immer mehr mitgerissen werden. Ist das nicht verrückt? Ich finde ja!

Übernehmt selbst die Verantwortung für Euer Wohlergehen,

indem Ihr an die Ursachen Eurer Ängste geht und lernt wieder Ur-Vertauen zu haben! Lasst nicht ausschließlich Symptombehandlungen zu! Energien zurückhalten und anstauen führt zur Lähmung, Starre, Verhärtungen und Verstopfung. Und sich zu schnell unter das Messer zu legen, sich auszuliefern oder ausschließlich Medikamente zu nehmen, weil es scheinbar die schnellste „Lösung“ ist, hat Ähnlichkeit mit dem Bombardieren der Gegner, weil es uns zerstört und nicht heilt! Seid also nicht gegen Euch und Euren Körper, Euren Geist und Eure Seele, sondern für und mit Euch!

Was jeder von uns braucht, auch ich, ist eine liebevolle Stärkung und die können wir nur erreichen, wenn wir uns wechselseitig unterstützen und uns die Lebensfreude nicht nehmen lassen.

Fast jeder kann etwas, was der andere nicht kann. Tauscht Eure Begabungen, Talente und Fähigkeiten aus und nehmt Euch Zeit füreinander! Lasst Euch nicht am langen Arm verhungern und schiebt nicht länger das Übel auf Euren scheinbaren Mangel, auf die Umstände in der Politik oder auf…! Hört auf zu jammern und helft Euch lieber gegenseitig! Wenn wir uns alle darauf besinnen, was wirklich liebevoll und heilend wirkt und uns darin unterstützen, ist die Energie dazu auch da, weil sie gestärkt und vermehrt wird.

Hört auf zu konsumieren oder nur noch auf Eure Handys, Tablets, Laptops und dergleichen zu starren und Euch ununterbrochen virtuell zu begegnen, sondern befasst (kommt von Anfassen) Euch wieder real mit Euren Mitmenschen, damit Ihr sie begreifen könnt und vor allem lasst es zu, dass Ihr begriffen werdet! Vermittelt nicht nur Facebookgrüße, sondern ruft Euren „Freund“ oder Eure „Freundin“ an und bietet Eure Hilfe an, statt nur noch Smiley und Herzchen zu posten! Das haben wir früher ohne Internet auch so gemacht! Lasst tatsächliche Nähe zu und hört auf, nur noch ausschließlich virtuell beraten zu werden, befreundet zu sein oder etwas zu erwerben!

In Passivität zu verfallen ist genau das, was Euch ohnmächtig macht. Ich bin lieber eigenmächtig. Das Wort Macht wird oft nur negativ gesehen, dabei kommt es doch darauf an, wie wir unsere Macht benutzen. Macht = etwas machen, etwas selbst in die Hand nehmen = handeln. Wir dürfen diesen Begriff nicht automatisch mit Dominanz, Manipulation, Gewalt und daraus resultierender Ohnmacht gleichsetzen. Ich spreche nicht von Machtmissbrauch, wenn ich zur Eigenmächtigkeit aufrufe. Ich glaube, dass einige Angst vor ihrer eigenen Macht haben, weil sie die Verantwortung und Nähe scheuen oder nicht gelernt haben mit ihrer Macht umzugehen oder sie positiv heilend und fördernd einzusetzen.

Gebt Eurer Liebe und Eurem Wohlergehen die Macht und teilt sie in liebevoller Unterstützung und Respekt

und verhindert damit, dass nicht alles Positive zum Erliegen kommt und die Menschen, die noch mit Kraft, Glauben, Liebe, Hoffnung und Mut eigenverantwortlich denken, handeln, fühlen und ihre Gaben liebevoll mitteilen, auch bald mürbe werden!

Spart nicht an dem, was glücklich macht, heilt und nährt! Wenn Ihr morgen krank werdet oder gar plötzlich aus dem Leben scheidet, so wie ein sehr guter Freund von mir am Freitag, den 13.11.15, dann nützt Euch Euer ängstliches Mangeldenken nichts mehr! Dann ist es doch sinnvoller, vorher wenigstens zuFRIEDEN gelebt zu haben! Oder?

Seid es Euch wert, in Liebe aus dem Vollen zu schöpfen, als Euch den Mangel und die Leere mit Euren Angstgedanken selbst zu kreieren!

Denn das, was die Regierung tut, spiegelt den einzelnen von uns. Wir müssen alle liebevolle Verantwortung für unsere Ur-Sachen übernehmen und nicht länger die Hände aufhalten und erwarten, das andere unsere Aufgaben lösen. Das schaffen auf Dauer weder Politiker, Behörden, Ärzte, noch Waffen, Medikamente, Antifaltencremes, irgendwelche Pülverchen, Nahrungsergänzungsmittel oder sonst etwas, was ausschließlich Symptome bekämpft, statt wirklich und tatsächlich unser seelisches Wohlbefinden und unsere Welt zu heilen,

Die Seele ist unsere Wurzel und unser Körper ist der Nährboden. Der Geist entscheidet… Alles möchte heilen und gesund sein, damit die Liebe Raum einnehmen kann. Denn Liebe fühlt sich dort wohl, wo alles ganz und gesund ist. Dort kann sie sich FREI entfalten. In der Enge = Angst geht das nicht! Und in diesen Zeiten sollten wir uns erst Recht auf die LIEBE konzentrieren und nicht auf Angst und Hass!

In diesem Sinne wünsche ich Euch und mir selbst Mut und Vertrauen zu eigenverantwortlichem und liebevollen Denken und Handeln!

Danke für Eure Aufmerksamkeit!

Sabina Boddem

www.farben-reich.com

Die Beiträge könnten auch interessant sein zum Thema:

Sich FÜR LIEBE, HEILUNG und FRIEDEN einsetzen

BeFREIung von den belastenden Ur-Sachen, die unsere Seele bedrücken bis der Körper erkrankt

Wie viel bist du dir selbst wert?

Ich erlaube mir, mein Leben zu genießen

Weg der Selbstheilung und der Klarheit und Ein-sicht …