EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, Natürliches

Es grünt und blüht in unserem FarbenReich

Ein kleiner Streifzug über unsere Terrasse in der Vormittagssonne. Ich könnte die kleinen gesäten Pflänzchen aus meiner Wildblumenmischung großgucken und alles andere natürlich auch. So schön, wenn jeden Tag etwas mehr hinzukommt. Ich liebe es, wen wundert‘ s, bunt. Und mittendrin unterhalten sich meine kleinen „Naturgeister“, während mein Buddha aufpasst, dass sie nicht zu laut werden. 😀

Lasst die Sonne in Eure Herzen scheinen
und begegnet Euch Liebe voll –
dann ist Ostern ein Fest des Frühlingserwachens,
in dem neues Leben in uns und um uns herum
mit den Bedingungen entstehen und wachsen kann,
unter denen es sich wohl fühlt
und gut gedeihen kann.

In diesem Sinne wünsche ich Euch von Herzen
einen farben-licht-reichen Ostermontag!

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, Natürliches

Wenn die Natur im Frühling explodiert

… dann saugt meine Seele die Farben auf und mein Herz tanzt vor Glück im Walzertakt.

War das ein herrlicher Tag! So schön warm und viele Menschen gingen spazieren, joggten oder fuhren mit den Rädern. Alle hielten sich an die Abstandsregeln… Trotzdem schien es so, als ob nichts geschehen wäre. Die Vögel sangen und die Knospen, Blätter und Blumen leuchteten mir entgegen… Es war ruhiger trotz der vielen Menschen… Fast schon wie in einer heilen Welt, jedoch eine, die sich unwirklich anfühlte… Ich lächelte einige Menschen an, die mir entgegen kamen, aber nur eine junge Frau sagte freundlich: „Hallo“, die meisten schauten schnell weg… Anonymität, die ich hier eigentlich meistens so erlebe… Nur dieses Mal tummelten sich Freitagmittags mehr Menschen am Waldrand… Als wir 2017 in Bayern waren, da wurden wir von jedem gegrüßt. So viel „Grüß Gott“ auf den Wanderwegen war schon fast lästig. Wenn ich hier am Stadtrand von Düsseldorf spazieren gehe, dann fühlt sich das so an, als ob ich unsichtbar wäre, sei denn ich werde wegen meiner schönen Outfits angesprochen… Oder die Leute gaffen, wenn ich wieder mal fasziniert mit meiner Kamera „Unkraut“ betrachte… Also alles wie immer, nur anders… Das Schöne an Immer sind meine Glücksgefühle, wenn ich sehe und spüre wie alles an den Bäumen, am Wegesrand und in den Wiesen erwacht, ich die Vögel höre und die warme Sonne auf meinem Gesicht genieße. Dann dieser unendlich blaue Himmel… Das ist mein Immerwieder, für das ich unendlich dankbar bin!

Die Natur kennt sowieso keine Kontaktsperre.

Sie kommt auch mit ganz wenig zurecht und gedeiht an den kargsten Orten.

 

Sie öffnet sich und erfreut uns mit ihren Farben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com

EIGEN-ART-FOTOGRAFIE, Natürliches

Farbexplosion der Natur im Frühling auf unserer Terrasse

Hach, was ist das herrlich zu sehen, wie die Farben der Natur in der Sonne leuchten. Ich liebe es kunterbunt in unserem kleinen Dachgarten. Im Sommer kommen noch bunte Wildblumen dazu und Kapuzinerkresse, die ich gesät habe. Es strecken sich schon überall grüne Pflänzchen aus der Erde. Jeden Tag gehe ich zigmal zu den Kästen, um zu sehen wie sie wachsen. Dann gibt es im Sommer noch blühenden Lavendel, Clematis-, Geißblatt- und Hortensienblüten. Das ist ja alles jetzt noch „nur“ grün. Und ich werde die Stiefmütterchen und Hornveilchen, wenn sie verblüht sind, noch mit anderen bunten Sommerblumen ersetzen. Vor ein paar Tagen habe ich am Wegesrand bei einem Spaziergang Löwenzahn und Gänseblümchen ausgegraben und in den großen Topf eingepflanzt, in dem die Hängebirke und ganz viel Gras wächst. Das Gras stammt von den Samen, die die Vögel aus den Knödel gepickt und fallen gelassen haben. Mich freut das, denn es sieht viel schöner aus mit dem Gras und den Wildblumen dazwischen, als nur mit kahler Erde unten im Topf. Im letzten Jahr hatte ich die Erdfläche nach dem Umtopfen der Birke mit bunten Steinen geschmückt. Und jetzt habe ich eine kleine Wiese drin, die ich regelmäßig schneide, denn dadurch ist sie dichter geworden und die Grashalme kippen nicht schlapp um. Die Vogeltränke unter der Birke, an der das Steintaubenpärchen und der dicke Frosch sitzen, wird ununterbrochen genutzt von allem, was Flügel hat. Meisen, Rotkehlchen, Amseln, Tauben, eine Rabenkrähe, Buntspechte, Elstern und Eichelhäher kommen zum Trinken oder Baden. Auch Insekten und Schmetterlinge brauchen Wasser! Ich habe an zwei Stellen Tränken aufgestellt, damit die scheuen Vögel eine Ausweichmöglichkeit haben, wenn wir zu nahe an der Birke sitzen und sie sich gestört fühlen. Die kleinen Blaumeisen sind in diesem Jahr zutraulicher geworden, denn sie lassen sich von mir nicht aus der Ruhe bringen. Ihr glaubt bestimmt, dass die Vögel überall ihr Geschäft verrichten. Nein, das machen sie wirklich sehr selten. Unsere Vögel hier haben wirklich ein gutes Benehmen. 😀

So, ich wünsche auch Euch noch eine fröhlich bunte Osterzeit. Lasst es Euch gut gehen!

Viele liebe, sonnige Grüße

Eure Sabina Boddem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.farben-reich.com