frühling-herbst-mischtyp haarfarbe

Frühling-Herbst-Mischtyp mit rotem Haar

Heute stelle ich Kathrin (42 J.) vor, ein Frühling-Herbst-Mischtyp mit Tendenz zum Frühlingstyp. Sie liegt schon fast zwischen beiden Farbtypen. Kathrin hat wunderschöne naturrote Haare und bevorzugte wie viele rothaarige Menschen überwiegend Blautöne aus der Sommertyppalette, um damit die blauen Augen zu unterstützen. Ihre Augen wirken aber in pudrigen, kühlen Farben genau so müde wie die Haut.

Der warme Farbtyp braucht Türkistöne und Petrol, um die blauen Augen, die Haut und die Haare zum Leuchten zu bringen. Auch sollte der warme Farbtyp Altrosa vermeiden und stattdessen Lachsrosa tragen. Das Altrosa des Sommertyps sieht an warmen Farbtypen, so wie unten auf dem Foto, verwaschen und graustichig aus. Außerdem empfehle ich gerade rothaarigen Menschen, auf Schwarz zu verzichten, denn das macht die meist helle Haut nicht edel, sondern wächsern und blass. Ich riet Kathrin, auf Dunkelbraun oder andere warme, edle, dunkle Herbstfarben umzusteigen, falls sie mal gerne eine dunkle Garderobe tragen möchte. Auch Grau wird sehr häufig von warmen Farbtypen gewählt und auch das sieht an ihnen einfach nur langweilig aus. Siehe auch Vorher-Nachher-Fotos zu allen Farbtypen! Natürlich kann ein warmer Farbtyp auch Grau kombinieren, wenn er zum Gesicht hin die Farben seiner typgerechten Farbpalette dominieren lässt, was an den folgenden Fotos sichtbar wird.

Nun seht selbst, was ich gerade beschrieben habe. Ihr seht wieder Fotos, auf denen links die unvorteilhaften Farben, Altrosa und Grau zu sehen sind und rechts typgerechte Lachsrosa-  oder Terra-Rottöne. Links ist Kathrin so geschminkt, wie sie zu mir kam und rechts seht Ihr jeweils das Make-up, das ich ihr aufgetragen habe.

 

Hier habe ich noch einige Farbbeispiele für Kathrin zusammengestellt. Das sind Stoffe, Farben und Muster, die ich mir an ihr gut vorstellen kann.

 

Kathrin liebt eigentlich ihre typgerechten, warmen Farben und fühlt sich in ihrem Schal sehr wohl, weil er das warme Rot enthält, das sie aufblühen lässt. Aber sie hat sich zu sehr von ihrem sozialen Umfeld beeinflussen und verunsichern lassen. Weil alle Schwarz tragen, weil das dazu gehört, weil Frau als Rothaarige nicht auffallen möchte, weil…

Es gehört schon Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl dazu, anders auszusehen und anders zu sein, als andere und zu seiner individuellen, natürlichen Schönheit zu stehen. Vor allem diese zu zeigen, statt sich mit Tarnfarben zu umgeben und das zu tun, was viele machen, nämlich in der Masse untergehen. Das ist so schade, denn sich positiv zu zeigen, hat überhaupt nichts mit Geltungssucht zu tun! Ein übertriebenes Geltungsbedürfnis ist etwas ganz anderes und resultiert nämlich aus mangelndem Selbstwertgefühl.

Alles ist eine Frage unserer Wertschätzung und die muss sich jeder Mensch erst einmal selbst geben. Dann hätten wir nämlich überall auf der Erde nur Frieden, Liebe, Harmonie und Schönheit, wenn alle Lebewesen ihre Natur und die der anderen mit liebenden Augen betrachten und wertschätzen würden. Niemand hätte mehr nötig, neidisch zu sein und sich mit anderen auf destruktive Weise zu vergleichen.

♥ Liebe Kathrin, lass in Zukunft Deine blauen Augen und Dein wunderschönes, rotes Haar leuchten, wie die Schöpfung es FÜR DICH gewollt und vorgesehen hat! ♥

So, nun wünsche ich allen eine Zeit voller Wärme, Farbenfreude und Liebe.

Herzlichst

Eure Sabina Boddem aus dem Farbenreich

www.farben-reich.com

Advertisements

Entsprechende Haarfarben passend zu den jeweiligen Farbtypen: Frühlingstyp, Frühling-Herbst-Mischtyp, Herbsttyp, Sommertyp, Sommer-Winter-Mischtyp, Wintertyp

Ihr Lieben,

anhand der Statistik erkenne ich, dass das Thema „Haare färben“ unglaublich viele Frauen beschäftigt. Zumindest nehme ich mal an, dass die Suchbegriffe überwiegend von Frauen stammen. 😉

Ich habe ja schon einiges dazu geschrieben. Auch, welcher Haarton dem jeweiligen Farbtypen am besten steht. Also hier fasse ich noch einmal grundlegendes zusammen. Eine Farbtypberatung ersetzt das natürlich nicht denn, auch darauf habe ich schon mehrmals hingewiesen, niemand kann von sich hundertprozentig sagen, welch ein Farbtyp er oder sie ist. Bitte gehen Sie nicht nach den Einheitsschemen, die Ihnen Zeitschriften, Kataloge oder Internetanalysen vorgeben. So einfach und oberflächlich, wie das dort überall eingestuft wird, geht das wirklich nicht. Ich halte auch nichts von Großgruppenberatungen.

Es gibt innerhalb der Farbtypen dermaßen unterschiedlich aussehende Menschen. Es ist nicht so, dass beispielsweise ein Sommer- oder Frühlingstyp meistens blond ist oder ein Herbsttyp rote Haare hat u.s.w.. Genau so verhält es sich mit der Augen- oder Hautfarbe. Wer wirklich etwas über sich ganz persönlich herausfinden möchte, dem empfehle ich, bevor er sich die Haare färben lässt oder eine teure neue Brille kauft oder …, eine individuelle, ausführliche und professionelle Farbberatung, die leider oftmals von den Frisören und Optikern nicht gut geleistet wird! Ich habe da seit 1994 während meiner Tätigkeit als Farb- und Stilberaterin schon so einiges erlebt. Das können Sie mir hundertpro glauben! 😉

Also, hier kurz zusammengefasst die Haarfarben für die einzelnen Farbtypen:

Warme Farbtypen:

Frühlingstyp:

  • Goldblond, Flachsblond, Honigblond, Goldbraun, Kupfer, warme helle Rottöne, warmes Hell- bis Mittelbraun, mittelbraunes Haar ist gut für Stähnen geeignet

Frühling-Herbst-Mischtyp:

  • Goldblond, Honigblond, Goldbraun, warmes Hell- bis Mittelbraun, Kastanienbraun, Kupfer, warme helle Rottöne, ideale Strähnchenfarbe ist Kupfer

Herbsttyp:

  • Kastanienbraun, warme Rottöne, Kupfer, Honigblond, warmes Dunkel- und Hellbraun.

Ich empfehle von Grundhaarton auszugehen. Das bedeutet beispielsweise, dass ein dunkler Rotton nicht gefärbt werden sollte, wenn man helle goldblonde Haare hat u.s.w. Sei denn, Sie möchten sich unbedingt völlig verfremden. Wie gesagt, alles ist auch Geschmacksache. Die Haupstsache ist, dass Sie sich wohlfühlen.

Kalte Farbtypen:

Sommertyp:

  • Aschblond, Platinblond, Flachsblond, Aschbraun, Hell- bis Mittelbraun, Balugrau, Perlweiß
  • Das Sommerhaar ist von seiner Farbe her meist gut für Strähnen geeignet. Manchmal sieht auch Mahagoni oder Kirschrot gut aus.

Sommer-Winter-Mischtyp:

  • Mittel- bis Dunkelbraun, Schwarz, weiß melliert.  Auch ein Kirschrot sieht in manchen Fällen gut aus.

Wintertyp:

  • Dunkelbraun, Schwarz, Blauschwarz, Silbergrau, Blaurot, Weiß. Das Ergrauen passiert hier schon in vielen Fällen sehr früh und ist keine Frage des Alters. Beim Wintertyp sieht das silbergraue Haar mit dem entsprechenden Haarschnitt und den zum Farbtyp passenden Gardrobenfarben sehr attraktiv aus.

Mein Motto ist: Je natürliches, desto besser und wenn färben oder tönen, dann wirklich in den Typ entsprechenden Farben.

Aber: Jedem das Seine, und wenn die Haarfarbe pink oder grün sein soll, und demjenigen das gefällt und sogar gut zu Gesicht steht, dann ist das individuell natürlich auch zu akzeptieren. 😉

Fotos zu den Farbtypen finden Sie unter: 

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/haarfarben-warme-farbtypen/

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/haarfarben-kalte-farbtypen/

http://www.farben-reich.com/html/bilder_farbtypen.html

https://farbenreich.wordpress.com/category/allerlei-zur-farbe/farbberatung-stilberatung-tipps-und-trends/farbtyp-herbst/portraitfotos/

Weitere Artikel zum Thema unter:

https://farbenreich.wordpress.com/2010/01/31/wintertypen-ergrauen-fruh-sommertypen-fruhlingstypen-und-herbsttypen/

https://farbenreich.wordpress.com/2010/04/27/wem-stehen-rote-blonde-braune-oder-schwarze-haare-welche-haarfarbe-passt-zu-welchem-farbtyp/

https://farbenreich.wordpress.com/2010/04/28/passt-braun-zum-sommertyp/

www.farben-reich.com