ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Warum aschgraue, aschbraune und aschblonde Haare attraktiv sind

und ich die Bezeichnung „straßenköterfarben“ nicht angemessen finde

Dass die Aschtöne ihren besonderen Reiz haben können, zeige ich heute unter anderem mal an einem Hund, der sogenanntes „straßenköterbraunes“, wie es viele Frauen leider immer wieder abwertend nennen oder graubraunes, schlammfarbenes (taupe) Fell hat. Niemand würde diesen Hund umfärben oder unattraktiv finden, schon gar nicht kombiniert mit Farben, die ihm von Natur aus gegeben sind oder die sich wunderbar zu seiner Fellfarbe kombinieren lassen!

Sommertyp, aschbraun, graubraun, Farbberatung, Farbenreich

Auch eine Frau mit dieser Haarfarbe kann klasse aussehen, wenn sie typgerechten Farben trägt.

Sommertyp mit passenden Pastellfarben

Was machen viele Menschen? Wenn sie ihre Haarfarbe uninteressant oder sich selbst langweilig finden, dann kleiden sie sich beispielsweise in diesen Farben, um gesehen zu werden und das sieht dann aus, als würde man diesem Hund diese Beispielfarben anziehen. Aber mal ehrlich, findest Du das optimal, was Du da siehst?  😉

strassenkoeterfarbe-sieht-nur-mit-flaschen-farben-kombiniert-schlecht-aus

Auch beim Menschen „beißen“ sich Haarfarbe und Haut zu unpassenden Tönen.

Sommertyp mit unpassenden warmen, leuchtenden Frühlingsfarben

Oder sie kleiden sich so und glauben, dass sie „straßenköterfarbene“ Haare haben, weil die Farben nicht zu ihnen passen (linkes Foto) und würden mit typgerechten Farben bemerken, dass ihre Haarfarbe einen warmen Unterton hat (rechtes Foto)!

Herbsttyp, Farbenreich, Farbberatung, Stilberatung

Einige merken, dass das nicht aussieht, was sie tragen, aber statt dann mal die Garderobenfarben zu wechseln, färben und schminken sich die Frauen so lange, bis sie zu allen Farben passen, weil sie sich von Natur aus so nicht mögen wie sie sind und vor allem glauben, sie seien nicht hübsch genug, weil ihnen nicht alle Farben stehen, die an anderen Farbtypen toll aussehen. Obendrein degradieren sie nicht nur ihre Naturhaarfarbe, sondern auch die Fellfarbe eines Hundes.

Ich glaube kaum, dass irgendjemand seinen Hund nicht wundervoll und schön findet, wenn er aschbraun, graubraun, aschblond oder aschgrau ist. Hierbei handelt es sich lediglich um kühle Braun- oder Grautöne, die aber nicht ganz so kalt, dunkel und kontrastreich sind. wie die des Wintertyps! Die aschigen und helleren Töne brauchen eben eine besondere Beachtung ihrer Kombinationsfarben.

Also betrachte Dich, falls Du mal wieder an Deiner Haarfarbe zweifelst, als etwas ganz besonders Edles und Feines!

Stelle das heraus, was du hast und zwar in Deinen Farben, denn eine Taube ist kein Spatz und ein Papagei keine Elster… Aber alle Tiere sind individuell auf ihre eigene Art und Weise schön! Finde heraus, was Dich unterstreicht und töne, schminke, färbe Dich gegebenenfalls so, dass es noch Deiner Natur entspricht, sonst verliert Du Dich.

Wenn Du Dich jedoch tatsächlich und wirklich wohlfühlst unabhängig davon, ob es zu Deinem natürlichen Farbtyp passt oder ob es anderen gefällt, darf das selbstverständlich so sein! Ich verurteile das nicht! Aber degradiere nicht Dich und damit all die lieben und schönen „Straßenköter“ oder die Tiere, die eine Fell-, Feder- oder Schuppenfarbe haben wie Dein Haar!

Außerdem kannst Du viele andere Farben, die nicht zu Deiner Haarfarbe und Deiner Haut passen wunderbar miteinander kombinieren, so dass Du bunt und peppig gekleidet bist und Du trotzdem noch da bist und nicht Deine Garderobe, Dein Make-up oder Deine Haarfarbe im Widerspruch stehen oder alleine wirken, so wie beispielsweise bei dem zweiten Hundebild oder den anderen Fotos, die ich hier als Beispiel zeige.

Ich empfehle jedem, mal ungeschminkt und ungefärbt Mode oder Brillen einkaufen zu gehen. Wirkt das Kleidungsstück oder die Brille zuerst und Du stehst im Hintergrund oder bist Du dominanter als das, was Du Dir anhältst. Im besten Falle wirkt beides harmonisch zusammen, wenn Du nach Harmoniefarben oder Kombinationen suchst.

Oberstes Prinzip ist immer: DU MUSST DICH WOHLFÜHLEN und mögen egal, was ich hier schreibe! Denn das mache ich um Denkanstöße zu geben und unter anderem, Menschen Mut zu machen, die unter den gängigen Klischees leiden, dass Grau, Weiß oder Aschbraun langweilig oder alt macht und ihre natureigenen Farben gerne positiv unterstützen möchten, statt völlig anders zu färben oder für diejenigen, die glauben, sie hätten eine langweilige Haarfarbe, weil ihre bisherige Garderobenfarben diese nicht unterstützen und dafür ihren Farbtyp bestimmen lassen möchten. Es gibt natürlich weitaus mehr Gründe, eine Farb- und Stilberatung in Anspruch zu nehmen. Siehe weitere Artikel im Blog!

Hast auch Du oder jemand, den Du kennst, Interesse an einer Beratung? Schau Dich auf meiner Webseite um unter www.farben-reich.com. Hier findest Du nähere Informationen zu meinen Beratungen und zu den Konditionen.

Auch als Geschenk sehr zu empfehlen! Es gibt Gutscheine dafür!

In meinem WordPress-Weblog (das ist nicht meine Webseite!), in dem Du Dich hier gerade befindest, kannst Du beim Stöbern noch viele weitere Artikel zum Thema oder Bildbeispiele entdecken.

Viel Spaß dabei und farbenfrohe Grüße

Sabina Boddem

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Nicht Verstecken! Komm in’s Farbenreich von Sabina Boddem zur Farb- und Stilberatung!

Ich freu mich auf DICH!

Alles rund um die Konditionen zu den Beratungen findest Du auf meiner Webseite www.farben-reich.com!

Herzlichst und farbenfroh

Sabina Boddem aus Düsseldorf,

einer Stadt, die außer einer Beratung bei mir einen Besuch wert ist!

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Farbtyp Herbst, Portraitfotos

Schöne Verwandlung eines Herbsttyps nach der Farb- und Stilberatung und mit neuer Frisur!

Ihr Lieben,

heute darf ich meine Kundin Silke (48 J.) vorstellen. Sie ist ein Herbsttyp.

Da ich gesten in der Farbberatung keine Vorher-Fotos gemacht habe, war Silke so lieb und hat mir Bilder von sich zur Verfügung gestellt. Ich lernte sie mit einer hellrosafarbenen Bluse (siehe Foto!) und offenen Haaren kennen. Ihre Frisur sollte ein gestufter Bob sein, aber die Stufen waren meiner Meinung nach ziemlich verschnitten und ich riet ihr, sich die Haare ein wenig kürzer schneiden zu lassen, alleine schon deshalb, damit die zu hell gefärbten Strähnen herausgeschnitten werden können, die schon sehr ausgelaugt aussahen.

Silke bevorzugte meistens, die für sie viel zu zarten Pastellfarben des Sommertyps oder die kalten, klaren Töne des Wintertyps. Diese Farben unterstreichen sie nicht vorteilhaft wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. Ihre neue Brille, die Ihr dann auf den Nachher-Bildern sehen könnt, steht ihr gut, aber sie passte überhaupt nicht zu dem Rosa, das sie trug.

Interessanterweise fühlte sie sich in den wenigen Herbstfarben, die sie mitbrachte am wohlsten und sichersten. Für das Nachher-Foto zog sie eine dunkelgrüne Bluse an, die ihren Typ sehr edel unterstreicht. Nach dem Make-up, das ich ihr auflegte, fassten wir den spontanen Entschluss, zu meinem Friseur in die Altstadt zu fahren und wir bekamen glücklicherweise auch einen Termin.

Hier seht Ihr das wunderschöne Ergebnis!

Silke strahlt auf dem Nachher-Foto, weil sie sich so wohlfühlte mit ihrer neuen Frisur!

 

Und im Anschluss an den Friseurbesuch gingen wir shoppen. Auch das war ein spontaner Entschluss. Auf dem ersten Bild seht Ihr nochmal ein Vorher-Nachher-Foto.

Wie Ihr seht, kann der Herbsttyp sehr bunt sein. Aber diese Farben hier stehen nicht allen Herbsttypen gleich gut, da sie auch zum Frühling-Herbst-Mischtyp passen. Da jeder Farbtyp innerhalb seiner Gruppe individuell anders aussieht, sollte man diese Farben und Muster nicht pauschal auf alle Herbsttypen und Frühling-Herbst-Mischtypen übertragen!

 

Silke hat sich ganz viele neue Kleidungsstücke gekauft, die ich nicht alle fotografiert habe und sie sieht wirklich bezaubernd aus!

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür, dass ich die Fotos veröffentlichen darf. Der Tag mit Dir war abgerundet schön! Und auch nochmal vielen lieben Dank für das knuffige Äffchen, in das ich mich verliebt habe, als es mit seinem Maulkörbchen im Gesicht so herzzerreißend süß, aber traurig aus dem Schaufenster guckte und rief: „Nimm mich bitte mit!“

Wenn auch Du wissen möchtest, was Dir gut zu Gesicht steht, dann informiere Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote. Ich freue mich auf DICH!

Herzlichst und farbenfroh

Eure Sabina Boddem, ganzheitliche Farb- und Stilberaterin und Visagistin