Allgemeines, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, KUNTERBUNTE THEMEN

Der weibliche Weg, schön und anziehend zu sein

 

Für diesen Weg ist – Liebe, lebe und achte Dich – unerlässlich.

Damit es nicht nur Worte auf diesem Bildschirm bleiben, möchte ich Dich zum Ausdruck Deiner Natur, Schönheit und Fülle anregen.

  • Darum nimm Dich an und beginne, Dich zu lieben, zu leben und zu be-achten.
  • Sei nicht zu bescheiden und vernachlässige Dich nicht, denn damit tust Du weder Dir, noch anderen einen Gefallen.
  • Tue Dir körperlich, seelisch und geistig gut, damit Deine Schönheit (Natur) von innen nach außen strahlen kann.
  • Habe keine Bedenken, dass Du andere damit in den Schatten stellen könntest,
  • sondern sei Vorbild und unterstütze andere, in dem Du Dein Licht mitteilst, ohne es anderen aufzuzwingen.
  • Trage Verantwortung für Dich und Dein Wohlergehen, so wie es der andere für sich auch tun muss.
  • Pflege und schmücke Körper, Geist und Seele. Ja, Du hast es verdient!
  • Wenn Du Deinen eigenen Ausdruck ehrst, werden Dich andere faszinierend und anziehend finden.
  • Es ist ein Unterschied, ob Du Deinen Körper hasst und ihn deshalb verändern möchtest oder ob Du ihn liebst und das herausstellen und betonen möchtest.
  • Das Streben nach Deinem Selbstausdruck darf weder zur Sucht werden, noch Dich unter Druck setzen.
  • Strebe also nicht süchtig hinter den gängigen Klischees von Modetrends und Schönheit her. Das bedeutet nicht, altmodisch zu sein.
  • Nimm Dir vielmehr das, was Du im Außen wahrnimmst, ob in der Mode oder sonst wo, zur kreativen Anregung und Motivation, Dir davon das herauszupicken, was für Dich wesentlich ist und zu Dir passt.
  • Das soll leicht und spielerisch sein und von innen nach außen und von außen nach innen korrespondieren.
  • Was außen sichtbar wird, darf Deiner wahren Natur entsprechen. Und das, was von außen positiv erkannt wird, tut wiederum Deinem Inneren gut.
  • Du solltest Deine Natur nicht verstecken und verhüllen, weil das ein Verlust für Dich und andere bedeutet.
  • Achte und ehre dabei auch Deine Entwicklung und Dein Älterwerden, auf das Du stolz sein darfst. Alles, was sich an Dir verändert, hat einen Sinn.
  • Du wirst nicht hässlich(er) oder langweilig(er), wenn Du Dich veränderst.
  • Stelle das, was sich verändert voller Stolz heraus. Zeige DICH!
  • Du musst Dich nicht färben, denn jede Farbe Deiner Natur hat einen Sinn, weil sie Dein Wesen und Deine Gesichtszüge unterstützt. Sie passt zu Dir wie die Feder zum Vogel passt oder das Fell zu Deinem Haustier.
  • Unterstütze Deine Natur mit den Farben, die zu Deinem Körper und Deinem Aussehen passen, damit Du betont wirst.
  • Alles, was Du anziehst, sollte eine Erweiterung Deiner selbst sein, innerlich und äußerlich.
  • Kommuniziere mit Deinem Körper, hör in ihn rein und lausche, welche Farbtöne in Dir schwingen und wie sie sich nach außen sichtbar machen.
  • Ergänze sie mit Tönen, die dazu passen und zwinge Dich nicht zu denen, die Dir die Werbung oder das Umfeld aufdrücken.
  • Du musst nur den Mut haben, all das zu tun und Dir auswählen, was an Dir schön ist.
  • Bringe es zur Geltung. Bringe DICH zur Geltung und nicht, was Du anziehst.

Das was DU BIST, ist ANZIEHEND und nicht das, was Du glaubst anziehen zu müssen, um anziehend zu sein!

Ich begleite DICH gerne auf DEINEM WEG und freue mich, DICH persönlich kennen lernen zu dürfen!

Erkundige Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com nach meinen Angeboten (Inhalt, Ablauf, Preise)!

 

Eine Auswahl meiner Beiträge zum Thema. Beim Durchstöbern des Blogs findest Du noch mehr dazu!

Ganzheitliche Farb- und Stilberatung für wahre, alterlose und natürliche Schönheit und Weiblichkeit

Wenn du dich so liebst und beachtest, wie du bist …

Wenn du anfängst, dich selbst zu lieben

Du bist wundervoll! – Fantasiereise für Kinder und Erwachsene

Anmut, Schönheit, Natürlichkeit

Innere oder äußere Schönheit – Wer oder was ist schön?

Frauen, steht zu Eurer Natürlichkeit!

Wieviel bist du dir selbst wert?

Mich selbst lieben

Zeig Dich von DEINER natürlichsten und schönsten Seite

Finde DEINE FARBEN, die zu DEINER NATÜRLICHEN SCHÖNHEIT passen

BeSINNe dich DEINER NATUR

Bin ich sinnlich? Was bedeutet eigentlich Sinnlichkeit? – Anregungen und Tipps

Stell dir eine Frau vor, die sich selbst liebevoll annimmt und wertschätzt…

Wenn Farbtöne harmonisch mit der Natur im Einklang schwingen…

Sieh dich liebend an und sei stolz auf Dich!

Ich erkenne meine Schönheit und Größe – Affirmation zur Stärkung

Mit der Farbberatung in‘ s rechte Licht gerückt

Ich wage es, anders zu sein und meinen natürlichen Farbtyp zu leben

Stelle Dein Licht nicht unter den Scheffel – lebe als Kind des Lichts

Wenn die FARB-TÖNE stimmen, strahlt die SEELE!

Finde deinen REGENBOGEN! Auch DU BIST SCHÖN!

BE-KENNE deine persönliche FARB-TON-ART

Ich bin die Frau meines Lebens

FarbenFRAUEN leben leicht und schön, wenn sie s(G)ELBstbewusst sind

Von der Ehrlichkeit zu sich selbst und zu anderen

Allgemeines, Artikel, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, Kreative Selbsterfahrung, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Stell dir eine Frau vor, die sich selbst liebevoll annimmt und wertschätzt…

Stell dir eine Frau vor

Stell dir eine Frau vor, die daran glaubt, dass es richtig und gut ist, eine Frau zu sein. Eine Frau, die ihre Erfahrungen teilt und ihre Geschichten erzählt. Die sich weigert, die Sünden anderer in ihrem Körper und in ihrem Leben zu tragen.

Stell dir eine Frau vor, die sich vertraut und sich respektiert. Eine Frau, die auf ihre Bedürfnisse und Sehnsüchte hört und ihnen mit Zärtlichkeit und Anmut begegnet.

Stell dir eine Frau vor, die den Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart anerkennt. Eine Frau, die durch ihre Vergangenheit gewandert ist. Die in die Gegenwart hinein geheilt ist.

Stelle dir eine Frau vor, die ihr eigenes Leben schreibt. Eine Frau, die sich anstrengt, etwas in Gang setzt und selbst in ihrem eigenen Leben bewegt. Die sich weigert aufzugeben, außer für ihr ehrlichstes Selbst und ihre weiseste Stimme.

Stell dir eine Frau vor, die ihre eigenen Götter benennt. Eine Frau, die sich das Göttliche in ihrem Image und Abbild ausmalt. Die eine persönliche Spiritualität kreiert, um ihr tägliches Leben zu inspirieren.

Stell dir eine Frau vor, die in ihren eigenen Körper verliebt ist. Eine Frau, die glaubt, ihr Körper ist genug, genau so wie er ist. Die seine Rhythmen und Zyklen als erlesene Quelle feiert.

Stell dir eine Frau vor, die den Körper der Göttin in ihrem sich wandelnden Körper ehrt. Eine Frau, die die Ansammlung ihrer Jahre und ihrer Weisheit feiert. Die sich weigert, ihre Lebensenergie dafür zu nutzen, die Veränderungen ihres Körpers und ihres Lebens zu verstecken.

Stell dir eine Frau vor, die die Frauen in ihrem Leben wertschätzt. Eine Frau, die in Frauenkreisen sitzt. Die an die Wahrheit über sie selbst erinnert wird, wenn sie vergisst.

Stellt dir vor, diese Frau bist du selbst.

Text: “imagine a woman” © Patricia Lynn Reilly, 2012

 

JA! Genau so ist es und so soll es immer sein!

Dazu möchte ich jede Frau ermutigen, denn das ist ein Teil meiner Berufung!

www.farben-reich.com

 

Mehr zum Thema findest du beim Durchstöbern des Blogs oder in diesen Blogbeiträgen:

Ich bin die Frau meines Lebens

Stelle dein Licht nicht unter den Scheffel! Lebe als Kind des Lichts!

Ganzheitliche Farb- und Stilberatung befreit von einengenden Schemen und Klischees und unterstützt damit die Entwicklung und Entfaltung der individuellen Persönlichkeit

Die Geschichte von der fremden Frau im Spiegel

FarbenFRAUEN leben leicht und schön, wenn sie s(G)ELBstbewusst sind

Ganzheitliche Farb- und Stilberatung auf dem Weg der Heilung

BeFREIung von den belastenden Ur-Sachen, die unsere Seele bedrücken bis der Körper erkrankt

Wenn du anfängst dich selbst zu lieben

Besinne dich deiner Natur

Rendevouz mit deiner eigenen Persönlichkeit

Lichtwandel

Finde die Farben, die zu deiner natürlichen Schönheit passen

Vergleichen ist sinnlos, denn du bist einzigartig

Bin ich sinnlich? Was bedeutet eigentlich SINNlichkeit?

Wenn du dich so liebst und beachtest wie du bist

Zeig dich von DEINER natürlichsten und schönsten Seite

Warum in den Wechseljahren typgerechte FarbTÖNE heilsam klingen

Finde deinen REGENBOGEN – auch DU BIST SCHÖN!

Innere oder äußere Schönheit – wer oder was ist schön?

Wirkungsvolle, natürliche Gründe jung und gesund zu bleiben, besonders ab 50 J.

Die Seele liebt Schönes und Tiefgründiges

KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Ich bin die Frau meines Lebens

Der Inhalt meines folgenden Beitrags trifft auf Menschen zu, egal ob Mann oder Frau, Kind oder Jugendlicher. Ich schreibe ihn aber hier absichtlich zunächst einmal aus Frauensicht. Erstens bin ich selbst eine Frau und zweitens erlebe ich mit der beschriebenen Problematik mehr Frauen, die darüber berichten, ob in den Beratungen oder in meinem Umfeld. Deshalb fällt mir das Schreiben leichter, wenn ich hier zunächst in der „Frau-Form“ spreche. Also, an alle anderen: Bitte habt Verständnis. Jeder kann und darf sich natürlich diesen Artikel zu Gemüte führen. ;-) Im Prinzip verarbeite ich natürlich immer auch eigene Erfahrungen, wenn ich hier schreibe. Also nicht ausschließlich das, was andere betrifft. Wie gesagt, ich kann da eben besser aus Frauensicht schreiben.

Also: Welche Frau kennt das Gefühl nicht? Sie wacht morgens auf und hat zu nichts Lust. Aufstehen? Warum? Sie lässt den Tag vor ihren Augen Revue passieren und denkt: „Nee, das will ich nicht „mehr“. Das ist nicht mein Leben. Da habe ich absolut keinen Bock drauf. Insgeheim träumt sie vor der Erlösung ihrer Probleme und vor allem davon, dass auch ja jeder zufrieden ist mit ihr. Frau wünscht sich Anerkennung, Lob und, dass alle Erwartungen, die sie hat,  zu ihren Bedürfnissen erfüllt werden. Gleichzeitig ist sie es satt, stets und ständig den hohen Erwartungen anderer zu genügen. Da sind die Kinder, da ist der Partner, die Eltern, der Vorgesetzte, die Kunden, vielleicht noch Ämter, offene Rechnungen (nicht nur materielle), Arztbesuche … Ach und alle wollen was von ihr oder sie will was, das sie nicht bekommt, aber dringend benötigt: Verständnis, Liebe, Geduld, Anerkennung, Achtung, Respekt, Aufrichtigkeit, Menschlichkeit, Großzügigkeit, Freizeit …. Na, da fällt einigen bestimmt noch mehr ein oder? ;-) Der Tag ist zu kurz, die Lust ist nicht vorhanden. Am liebsten möchte Frau im Bett bleiben, die Decke über den Kopf ziehen und nicht aufstehen. Dann steht sie doch auf, geht ins Bad, schaut in den Spiegel, der auch nur schräg mit dem Mundwinkel nach unten :-( hämisch zurückgrinst. Und wie die Botschaft lautet, ist nicht schwer zu erraten: „Boah, was bin ich alt geworden. Ich erkenn’ mich nicht wieder …“  Der Schritt zum Kleiderschrank wird dann noch unerträglicher, denn spätestens beim Anziehen sieht Frau sich vielleicht noch in ganzer Größe, wenn sie sich überhaupt noch anschaut! und glaubt mal wieder zu ihrem Entsetzen, dass ihre Figur unmöglich ist und die Haare mal wieder nicht stehen oder liegen, weil mal wieder keine Zeit zum Stylen war oder sie glaubt, sowieso nicht das Händchen dazu zu haben oder die Haare eh nicht mehr zu retten sind …. Und eigentlich will Frau doch nur eines: So geliebt werden, wie sie ist!

Oft ist das ja auch so, nur sie sieht und spürt es nicht, weil sie sich selbst nicht so annimmt wie sie ist. Das heißt ja nicht, dass wir uns immer wohlfühlen müssen, so wie wir sind. Wir würden uns ja dann nicht mehr verändern und auf der Stelle treten oder uns im Unwohlsein „baden“. Letzteres ist eigentlich erst mal gar nicht so verkehrt, finde ich zumindest. Denn erst mal ist es doch wichtig, dass Frau überhaupt was spürt, sich wahrnimmt, all das, was ist, sein soll oder auch, was stört und ihrer Meinung nach nicht sein soll. Es gibt Frauen, die lassen das erst gar nicht zu. Das beste, was ich raten kann, ist wirklich, auch wenn noch so wenig Zeit dazu da ist, sich einen kleinen Frei-Raum zu schaffen, wo Wahrnehmung möglich ist. Sich selbst so wahrzunehmen mit allem, was da ist, das ist ein ganz wichtiger Schritt zu sich selbst!

Und dann kommt der nächste Schritt: Das erst mal ohne Zensur  zu tun – einfach „nur“ sich annehmen mit allem, was Frau zu bieten hat und wenn es ihrer Meinung nach zum Kotzen ist. Ganz ehrlich zu sich selbst sein, ohne wenn und aber! Das, was anschließend folgen könnte, ist für manche sehr schwer: Offen über sich sprechen ohne Angst vor der Zensur und Reaktion des anderen. Da ist so viel Scham. Das ist verständlich vor allem, wenn schlechte Erfahrungen gemacht wurden. Wenn Frau erlebt hat, dass die Reaktion auf ihre Offenheit beim anderen Abwehr auslöst, Unverständnis oder Aggression, neigt sie natürlich dazu, sich zurückzuziehen und manches geht vielleicht wieder vorne los, was bedeutet: Zähne zusammenbeißen, Augen zu und durch, vielleicht ist ja alles gar nicht so schlimm oder … Und auf gute Rat-Schläge kann Frau ja ohnehin verzichten. Andere wissen es auch nicht besser und wenn sie es besser wüssten, würde Frau das auch nicht mögen, denn dann wäre das Gefühl von Unzulänglichkeit ja gar nicht mehr aushaltbar und sie würde vor Scham lieber im Boden versinken, als sich preis zu geben. Kommt Dir auch bekannt vor oder?

Manche Frau ist sogar so verbittert, dass sie glaubt anderen müsste es ja immer viel besser gehen als ihr. Sie wird sogar neidisch auf andere, dass sie versucht der anderen das Glück, das sie sieht, hämisch herab zu stellen. Sie beginnt sich bewusst oder unbewusst mit anderen Frauen zu vergleichen. Bringt gar nichts auf diese Weise! Kann ich nicht empfehlen, denn wo Licht ist, da ist auch Schatten. Jeder hat seine Aufgaben! „Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt“, wie das Sprichwort so bezeichnend ausdrückt. Und wenn es eine Frau geschafft hat, sich ihr Leben so zu gestalten, dass sie glücklich ist, dann hat sie bestimmt auch einiges durchgemacht. Auch wenn das nicht so wäre, ist ihr das doch zu gönnen. Oder etwa nicht?

So, ich komme mal wieder zum Vergleichen. Das Vergleichen kann auch hilfreich sein. Wenn ich zum Beispiel vergleiche und meine zu erkennen, dass es einer Frau besser geht als mir oder ich wünsche mir, auch so zu sein oder zu leben, dann kann das doch ein Ansporn sein, daraufhin zu arbeiten oder? Ich frage die Betreffende, wenn das möglich ist – ohne Scham vor meiner Unwissenheit und vor allem ohne Neid – wie sie das geschafft hat. Oder ich bitte jemanden, dem ich vertraue, um Rat oder Unterstützung. Niemand kann uns wirklich sagen, was für uns gut ist oder nicht. Letztendlich ist das immer individuell, denn was für den einen Glück ist, muss für den anderen noch lange kein Segen sein.

Spirituell gesehen ist das ganze Leben eine einzige Lernaufgabe, in der alles stimmig ist, was gerade ist, und wenn wir uns noch so mies fühlen! Und das ist natürlich auch für mich nicht immer einfach anzunehmen. Auch mich überfällt ab und an immer noch die Angst vor dem Leben an sich. Der Angst vor dem, was passieren könnte, wenn… Es gibt Zeiten, da bin ich rundherum glücklich, fühle mich am Ziel, alle Arbeiten an mir haben sich gelohnt, ich darf ernten. Und schwups dann,  wenn ich sie am wenigsten erwarte, sind sie plötzlich wieder da: Die Probleme oder besser gesagt die Lebensaufgaben, die schwierigen Ereignisse, die vielen Negativenergien um mich herum, die mich anzapfen und mich herunter ziehen wollen. Ich fühle mich überfordert, berührt in alten Wunden, die ich längst verheilt glaubte und zack ist es da, dieses Gefühl von „Ich will das so nicht …“. So, was mache ich nun?

Zunächst lasse ich das zu und fühle mich be…ssen, so nach dem Motto „Hat ja eh alles keinen Sinn. Hast du alles schon durch und immer wieder kommt was Neues dazu oder was Altes hoch.“ Ja, das ist nun mal so.  Und vielleicht, genau in diesem Moment, beneidet mich X, Y, Z und versucht alles zu tun oder zu unterlassen, damit es mir eben so mies geht, wünscht mir das vielleicht auch noch an den Hals, weil „X, Y, oder Z“ nicht den Mut hat, bei sich zu schauen und sich zu klären, mit sich selbst ins Reine zu kommen und buchstäblich sich in Frieden zu lassen und somit auch mich. Betreffende Personen lieben sich in diesem Moment einfach nicht, sonst würden sie sich ja dazu bekennen und sich Hilfe suchen, sich Gutes gönnen, anstatt andere zu beneiden oder auf einen Sockel zu stellen, um den Sockel in gleichem Atemzug anzusägen, damit er einstürzen soll …  Kennt bestimmt auch fast jede von uns oder? Ich meine die eigene Säge oder die anderen „XYZ-Sockelsägerinnen“. Was kann ich tun?

Ich überlege b.z.w. spüre, was mir gut tun könnte. Ich kenne zum Glück Menschen, an die ich mich wenden kann, was bedeutet, dass auch ich, die als Beraterin oder Therapeutin arbeitet, an meine Grenzen kommen kann und mir auch mal professionelle Unterstützung hole, weil die beste Freundin oder der Partner auch Grenzen hat, die ich kenne und respektieren muss.

Warum schreibe ich das alles? Ich schreibe das, weil auch ich nur ein Mensch bin, die mal mehr und mal weniger klar kommt und klar ist. Weil ich meine Befindlichkeiten – je älter ich werde – immer liebevoller be-achte und lerne, damit umzugehen und mich nicht schäme, wenn auch ich um Rat fragen muss. Ich möchte mit niemandem tauschen und beneide keinen Menschen mehr. Ich habe das natürlich auch in meiner Vergangenheit getan. Auch heute ertappe ich mich schon mal dabei. Das ist auch menschlich. Doch ich weiß zum Glück immer wieder um meinen Selbstwert auch dann, wenn ich mich schwächer fühle, als ich sein möchte und meine hohen Erwartungen an mich selbst oder die Leiden derer, die ich liebe und die ich nicht ändern kann, mir zur eigenen Last werden, mich traurig machen oder mit meinen eigenen Ängsten konfrontieren. Und wenn ich den Selbstwert nicht mehr schätzen kann und mich nur noch schwer fühle oder verletzt, dann mache ich etwas oder suche das oder jemanden, was mir gut tut und versuche los zu lassen.

Und deshalb möchte ich jedem Menschen einfach nur empfehlen: Erkenne Deine Grenzen, achte sie und nimm Unterstützung und Liebe an! Niemand muss sich dafür schämen, sich schwach zu fühlen. Das gehört zur Liebe zu sich selbst!

Zu guter Letzt habe ich Lust ein Lied vorstellen, das ich mir heute morgen ganz laut und voller Genuss buchstäblich reingezogen habe, als es mir nicht so gut ging:

Maite Kelly singt in ihrem AlbumDas volle Programm ihr Lied mit dem Titel „Ich bin die Frau meines Lebens“. Ich finde den Text so klasse und auch die Melodie. Das ist ein Lied, dass sich manche Frau täglich einige Male gaaaaanz laut anhören und mit sich selbst tanzen sollte. :-D Es macht richtig gute Laune und ich sehe, dass der Text doch eine gute Ergänzung zu meinen vielen, den Frauen Mut machenden, Blogbeiträgen ist. Auch die anderen Lieder aus dem Album gefallen mir. Nun viel Freude an der Frau meines (Deines) Lebens. Das bist nämlich DU Selbst!

Hier der Text zum Lied:

Würd mich nie belügen,

ich mach mir nichts vor.

Für mich hab ich immer

ein offenes Ohr.

Wenn ich mir was schenke,

weis ich immer was geht.

Das hat schon was für sich,

wenn man sich ohne Worte versteht.

Ich bin die Frau meines Lebens,

genau mein Typ.

Ich bin die Frau meines Lebens,

ich hab mich so lieb.

Die Stunden der Liebe,

die kommen und gehn,

die haben schon was für sich,

doch mit mir ist es jedesmal schön.

Ich bin die Frau meines Lebens,

genau mein Typ.

Ich bin die Frau meines Lebens,

ich hab mich so lieb.

Auch wenn es mit mir häufig anstrengend war,

heut steh ich zu mir

und bin für mich da.

Und wenn ich mich gehn lass,

dann geh ich mit mir

und sag ich verzeih dir,

denn ich bin die Frau meines Lebens,

genau mein Typ.

Ich bin die Frau meines Lebens,

ich hab mich so lieb.

Mir gefällt diese Welt,

weil es mich für mich gibt.

Bin die Frau meines Lebens,

die Frau meines Lebens,

genau mein Typ.

Schreiben tut mir gut. Ich fühle mich gerade wieder wohler. Danke liebes Universum, dass ich schreiben und mich mitteilen darf, wenn ich das Bedürfnis habe. Wenn es dem ein oder anderen auch noch hilft das zu lesen, dann ist es noch eine zusätzliche Freude für mich!

In diesem Sinne wünsche ich allen ein Leben mit viel Liebe und Be-Achtung!

♥♥♥

Herzlichst und jetzt wieder farbenfroher und nicht mehr so grau 😉

Sabina Boddem

Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Ganzheitliche Farbberatung auf dem Weg zu sich selbst, gerade für Frauen in den Wechseljahren …

… oder in anderen Lebensabschnitten, die von Wechseln geprägt sind

 

Eine Farbberatung tut jedem gut, auch dem, der glaubt seine Farben zu kennen oder meint ihm stünde alles. Meine Beratung reduziert die Farbauswahl nicht und steckt einen Menschen auch in kein Farbtyp-Einheitsschema. Vielmehr geht es um eine Erweiterung von Farbkombinationen und das auch unabhängig davon, was die Mode vorschreibt. Die Beratung bietet zudem eine Sicherheit beim Shoppen.

Außerdem tut eine Ganzheitliche Farbberatung, die sich nicht nur auf Mode und Äußeres bezieht, gerade Frauen gut, wenn ein Alter erreicht ist – von der Lebensmitte aufwärts -, in dem sie endlich bei sich ankommen möchten und den Mut haben, sich zu den Seiten zu bekennen, die sie oft lange  unterdrückt haben. Seiten, die sie früher schützen, verdecken oder verändern wollten, weil sie sich wünschten so zu sein sein wie …

Es kommen nun immer mehr Frauen zu mir in die Beratungen, die in den Wechseljahren sind. Zum einen liegt das natürlich daran, dass ich Sie – als Betroffene des Jahrgangs 1961 – verständnisvoll begleiten kann, weil ich weiß, was eine Frau in diesem Lebensabschnitt beschäftigt. Zum anderen erlebe ich das aber schon in all den Jahren seit 1994, dass gerade Frauen, die sich mit sich auseinandersetzen, eine Beratung aufsuchen, weil ein neuer Abschnitt in ihrem Leben beginntDazu gehört loslassen und neu beginnen nach einer Trennung, nach dem Kinder geboren wurden, wenn Kinder plötzlich ihre eigenen Wege gehen, wenn die Partnerschaft neu überdacht wird, wenn wieder ein neuer beruflicher Abschnitt ansteht, ja und ganz besonders kurz vor, in und nach den Wechseljahren, wenn gerade Frauen zu ihren Wurzeln stehen, sich endlich zu ihrer ureigenen Individualität bekennen möchten und sich nicht mehr darum scheren, was andere von ihnen halten … 

Spüre Deine Wurzeln!Ich erlebe in meinen Beratungen häufig auch Frauen, die nun beginnen, ihre Weiblichkeit mit anderen Augen zu sehen und hier auch anfangen, ihre weichen und zarten Seiten stärker zu betonen, weil sie es satt haben, nur noch zu funktionieren oder lange genug in der oft beruflich bedingten Männerwelt eine Maske aufsetzen wollten … Es ist nur allzu natürlich, dass die Themen in den Ganzheitlichen Farbberatungen nicht ausschließlich  Farbe, Stil und Mode betreffen!

Ich freue mich auch über Kundinnen, die schon über 70 Jahre alt sind und ich in den Beratungen erleben darf, dass sie noch voller Elan sind, weil sie sich sagen: „Jetzt erst recht!“ 🙂 Es ist doch bemerkenswert, dass auch Menschen in hohem Alter noch bereit sind, dazu zu lernen, sich zu verändern und sich selbst immer wieder entdecken möchten. Das nenne ich LEBEN!

Und Leben heißt, nicht auf der Stelle zu treten, nicht Klammern aus Angst vor der Unsicherheit des Neuen oder des alten längst Verdrängtem, sondern Bewegung in allen Bereichen: Körperlich, geistig und seelisch. Sich etwas zu gönnen, sich gut zu tun, sich etwas zu leisten und sich das wert zu sein, gehört für mich dazu. Das muss nicht immer mit viel Geld zu tun haben. Okay, die Farbberatung kostet für manchen viel. Aber es sind oft gerade die Menschen, die sich über Preise aufregen, die es gar nicht nötig hätten und an anderer Stelle noch viel mehr ausgeben, was sich unter Umständen anschließend als Fehlinvestition erweist. Klar, jeder hat seine Prioritäten. Die habe ich auch. Ich möchte dieses Thema hier auch nicht weiter vertiefen. Vielmehr möchte ich denjenigen Mut machen in die Beratung zu kommen, die Vorurteile haben, was denn da passieren oder nicht passieren könnte oder, die das aus missverständlichen Gründen nicht in Anspruch nehmen möchten, weil die Vorstellung von einer Ganzheitlichen Farbberatung nicht klar ist.

Ich habe den Wunsch, mit meinen Artikeln Transparenz im Internet zu schaffen und einen Einblick in meine Arbeit und mein Verständnis von einer Ganzheitlichen Farb- und Stilberatung zu geben. Ich hoffe, mir ist das mit diesem Beitrag unter anderem gelungen.

Ich freue mich, wie immer auf Kommentare zu dem Artikel und auch darauf, weiterhin viele Kundinnen und Kunden – die potentiellen und auch diejenigen, die mich bereits aus Beratungen kennen – in meinem Farbenreich begrüßen zu dürfen! Und natürlich auch auf alle anderen Blog-Leser! Ich habe nämlich schon sehr viele treue Seelen, die meine Beiträge regelmäßig verfolgen. Herzlichen Dank für Euer Interesse! 🙂

Herzlich und farbenfroh

Sabina Boddem

 

Weitere informative Blogartikel im Farbenreich zum Thema mit Klick auf:

–> Farb- und Stilberatung als Geschenk

–> Frühling-Herbst-Mischtyp (weibl., Jahrgang 1961) vor und nach der Farbberatung, dem Brillenkauf und Frisör mit Fotobeispielen …

–> Mut zur Farbe und zum individuellen Stil gerade im Alter!

–> Von Bäumen und Farb- und Stilberatungen oder vom Thema “Falten sind doch schön, weil …“

–> Mut zu grauen Haaren und stattdessen Mut zu bunter Kleidung

–> Ganzheitliche Farb- und Stilberatung auf dem Weg der Heilung

–> In der ganzheitlichen Farbberatung Farbe be-kennen lernen

–> Farbtyp- und Stilberatung für mehr Erfolg im Business …

–> Warum Haare färben zur Sucht werden kann …

–> Der Farbtyp ist angeboren und verändert sich nicht!

–> Ganzheitliche Farbberatung, Sonnenlicht und gute Laune …

–> Ganzheitliche Farbberatung oder “nur” Farbberatung?

–> Warum die Farbtypen häufig verwechselt werden …

–> Für eine Farb- und Stilberatung ist man nie zu alt

–> Webseite: www.farben-reich.com