ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Große florale Designs sind 2018 bis 2019 voll im Trend

Gestern habe ich mir ein Trägerkleid (Träger im Rücken überkreuzt) in der Farbkombination Orange, Oliv und Braun gekauft und ein 3/4 arm Shirt mit einem weiblichen Carmen-Ausschnitt in Aubergine mit großen Blumen. Beides ist aus 95% Viscose mit 5% Elastane.

Ich hätte echt nicht gedacht, dass diese Muster mir stehen würden und ich war sehr angenehm überrascht, wie schmeichelhaft das an mir aussieht. Mit 1,59 m bin ich ja nicht gerade groß und trotzdem erschlagen mich die Formen nicht, weil die Farben stimmen! Das erkläre ich auch meinen Kundinnen und Kunden. Bei unpassenden Farben stechen uns die Muster zuerst in die Augen, bevor wir die Person darin erkennen können. Das könnt Ihr sehr schön mit Klick auf Vorher-Nachher-Fotos oder unter Portraits zu den einzelnen Farbtpen sehen.

Große florale Designs sind gerade sehr aktuell. Erst gestern war ich mit einer meiner Kundinnen einkaufen und sie hat sich einige Blusen mit großen Blumen gekauft. Sie ist Wintertyp und hatte es in den Läden echt einfach, denn zur Zeit gibt es sehr vieles in starken Wintertyp-Kontrasten. Um so mehr freute ich mich, als ich im GECKO‘ S (auf der Mühlheimerstr. 1a in Düsseldorf) auch mal was in meinen Herbstfarben fand, was so ganz anders ist, als meine bisherigen Sachen. Ja und wie ich das auch meinen Kundinnen empfehle, man sollte wirklich immer wieder mal was anprobieren, das man nicht gewöhnt ist. Da staune selbst ich bei mir selbst, was so alles geht. Oder mal in Läden stöbern, die man sonst nicht betreten hätte!

Ich habe hier mal die beiden Muster aus den Kleidungsstücken mit den Farben kombiniert, die gut dazu passen. Das Shirt kann ich zum Beispiel auch mit Bluejeans oder einer naturweißen Hose tragen. Das gilt auch für Röcke. Auch das Rosa aus der Sommertyppalette passt dazu, weil es im Design vorkommt. Was ich damit sagen möchte ist, dass wir unten herum viele Kombimöglichkeiten haben mit Farbtönen anderer Farbtypen. Ich trage als Herbsttyp auch gerne meine Jeansjacke. Die passt irgendwie immer zu den Herbstfarben.

Das Blumenshirt ist im Laden auch als Kleid erhältlich und es gibt noch viele andere Kleidungsstücke dieser Art für alle Farbtypen, so wie einen Hosenrock aus dem Stoff meines Trägerkleides.

 

Der 80er Jahre-Look ist wieder voll im Trend. Solche Designs habe ich schon im Studium 1985 für die Mode 1986/87 entworfen, als das zu der Zeit völlig ungewöhnlich war und anschließend als frisch gebackene Diplom Textil-Designerin während meiner Arbeit in der Schweiz, als ich Florales für die Stoffe der Haute Couture kreierte. Warum ich nicht in solch einem „Traumjob“ geblieben bin, möchtest du jetzt sicher wissen. Oder? Ich habe mich in dieser Branche einfach nicht wohl gefühlt. Sie entsprach nicht meiner Welt, meinen Träumen und meinem Sinn von künstlerischem Selbstausdruck… Aber nun bin ich etwas abgeschweift. Zurück zum Hier und Jetzt!

Die Schnitte werden zum Teil wieder aus den 70er Jahren kopiert. Manche erinnern auch an die „Swinging Fifties“.

Ich trage meine Sachen auch dann, wenn sie nicht mehr in den Läden zu sehen sind, weil sie mir immer stehen, so lange ich dazu Lust habe und sie zu meinem Lebensgefühl und meiner Figur passen. Manches kommt längere Zeit nicht an‘ s Tageslicht und dann habe ich wieder irgendwann Freude daran. Zumal ich Altes sehr gut mit Neuem kombinieren kann, weil die Farben zusammenpassen. Dann kreiere ich einen neuen Look, so dass es für mich auch überraschend ist, wie toll so einiges, was ich nicht mehr so gerne anziehen mochte, plötzlich wieder wirkt. Und meistens kommen dann von anderen die Kommentare:“Boah wie schön! Woher hast Du denn das? Das habe ich noch nirgendwo gesehen. Steht Dir total gut!“ 😀

Möchtest Du auch wissen, was Du wie, wann, womit und wo tragen kannst, was wirklich zu Dir passt und wie du Altes mit Neuem kombinierst? Dann erkundige Dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com nach meinen Angeboten. Vielleicht lernen wir uns ja bald kennen.

Bis dahin bunte und herzliche Grüße aus dem Düsseldorfer Farbenreich

Sabina Boddem

EIGEN-ART-GEMÄLDE, Textil-Design

Mein Textil-Design der 80ger Jahre aus der Studienzeit in Krefeld

Ja, lange ist es her. Von 1980 bis 1985 habe ich Textil-Design studiert und durfte mich anschließend stolz Diplom-Designerin nennen. Meine Examenskollektion könnt Ihr mit Klick auf  Junge unkonventionelle Musterungen sehen.

Das, was ich nun in diesem Artikel präsentiere, war die sogenannte Generalprobe zum Examen mit dem Thema „Florale Musterungen“ überwiegend für die DOB. Damals mussten wir alles per Hand entwerfen von der Skizze bis zum rapportierten Endentwurf. Wehe, wir machten einen Fehler, dann konnten wir alles nochmal neu malen. Das ewige Vergrößern unter einem Epidiaskop, Kopieren und anschließende Durchpausen am Leuchttisch war nervenaufreibend. Jede Blume, die sich im Rapport wiederholte, musste möglichst druckreif gleich aussehen, egal mit welcher Technik wir gearbeitet hatten. Sprühen, aquarellieren, Strukturen mit zerknülltem Papier oder Schwämmen drucken oder… Ihr glaubt nicht, was für eine Arbeit hinter einem einzigen Entwurf steckte. Am liebsten mochte ich die freien, unrapportierten Entwürfe, die Ihr hier zu Beginn seht. Dabei brauchte man nichts durchzupausen und endlos zu wiederholen, sondern konnte sich frei austoben. Die meisten Entwürfe sind im Original DIN A1 groß.

Ich war damals sehr erfolgreich und ehrgeizig. Trotz sehr guter Jobangebote habe ich meine Karriere an den Nagel gehängt und einen völlig anderen (Lebens)weg gewählt. Beruflich, als auch privat stand plötzlich meine kleine Welt auf dem Kopf… Mehr dazu vielleicht später.

Hier seht Ihr einige der Designs, die mit Sprühtechnik, Aquarell und Tempera entstanden sind. Ich musste für die gesprühten Kollektionen damals jeden Tag mein Einzimmerappartement komplett abkleben… Da wurde gewohnt, geschlafen, gekocht und gemalt … Dazwischen stapelten sich noch die Bücher für irgendwelche kunstwissenschaftlichen oder kunstgeschichtlichen Referate und Prüfungen! Ach, und eine alte manuelle Schreibmaschine quetschte sich ebenso mitten in den Wust. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. 🙂

Nun aber die Diashow mit den Bildern:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So sieht das dann auf Stoff aus.

Das bin ich 1984 auf der Dachterrasse meiner Studentenbude in Krefeld und trage stolz mein erstes handbemaltes Kleid mit eigenem Textil-Design.

www.farben-reich.com