ALLERLEI ZUR FARBE, Farbbedeutung, Farbenergie

Farben machen glücklich, weil sie Glückshormone anregen

Stelle dir einen warmen, roten Sonnenuntergang vor …

oder eine Schale mit Obst, aus der dir rote Äpfel, satte Orangen und gelbe Bananen entgegen leuchten. Solch ein Anblick wird in dir mit Sicherheit keine Gefühle von angewidert sein auslösen, es sei denn, du hast einen solch schlechten Tag, dass dich alles anekelt, aber das liegt dann mit Sicherheit nicht an den Farben, höchstens am möglicherweise schimmeligen Obst oder an dir. 😉

Oder schaue dir den Himmel an! Im Normalfall wirst du lieber in einen strahlend blauen schauen, als auf graue Wolken, obwohl auch diese sehr reizvoll sein können. Ich zum Beispiel liebe es Wolkenhimmel zu fotografieren, obwohl weiße Wolken mir sympathischer sind. Aber ein blauer Himmel mit Sonnenschein ist mir natürlich sehr viel lieber.

Dann weißt du auch, wie frisch und klar Türkis aussehen kann, wenn es im Meer in einem wunderschönen Farbverlauf gegen den Horizont von dunklem Indigoblau oder Blaupetrol, zu Grünpetrol in Grün- und Blautürkistöne übergeht und dann mit dem strahlenden Blau des Himmels verschmilzt. Herrlich! Na, wenn das keine Glücksgefühle auslöst!

Oder denke nur mal an eine bunte Blumenwiese, in der alle Farben nebeneinander blühen und auf wundersame Weise miteinander harmonieren. Da würdest du nie auf den Gedanken kommen, dass das hässlich aussieht oder nicht passt, es sei denn du missachtest Wildblumen und Kräuter als Unkraut. Bunte Vögel und Schmetterlinge passen auch noch gut in das Bild …

Stelle dir einen Herbstwald vor mit all seinen warmen, leuchtenden Farben! Also, wenn dir da nicht warm um‘ s Herz wird! Oder ein gelbes Rapsfeld! Ich sehe es gerade ganz deutlich vor meinem inneren Auge. Meist hebt es sich ab von Grüntönen der Nachbarfelder oder Wiesen und bildet zudem noch einen beeindruckenden Kontrast zum blauen Himmel. Achte mal drauf und vergiss die Kamera nicht! Ist echt sooo schön!

Dann gehe mal durch Straßen, in denen die Häuser liebevoll farbig gestrichen sind, die Haustüren und Fensterläden passend fröhlich gestrichen und verziert sind oder wo Wände oder Mauern wirklich stilvoll bunt bemalt wurden. Ich meine nicht solche Schmierereien oder unmöglich beißende Fassadenfarben, die ich beispielsweise an einigen Stellen in der Stadt sehe. Stell dir mal vor, alle Menschen würden ihre Balkone, Terrassen und Gärten bunt bepflanzen. Wie wunderschön die Städte aussehen würden. Mal abgesehen davon, dass das in jeder Beziehung auch heilend wäre für uns und die Umwelt!

Lasse einfach nochmal alles, was dich bisher in der Natur oder an sonstigen Orten in Bezug auf Farben beeindruckt hat, in deiner Fantasie aufblühen …

Und nun zu dir! Wie sieht es denn in deiner Umgebung aus? In deinem Zuhause, auf deinem Balkon, in deinem Garten, in deinem Kleiderschrank oder an deinem Arbeitsplatz? …

Schon mal genau mit allen Sinnen hin geschaut, gespürt, begriffen und darüber nachgedacht, was du möglicherweise verändern oder hinzufügen könntest?

Du glaubst gar nicht, was Kleinigkeiten ausmachen. Oder lebst du wirklich gerne ausschließlich in Grautönen oder schwarz-weiß? Vielleicht nur Braun oder Beige? … Du weißt nicht wie oder was, weil du denkst keine Ahnung zu haben und nicht kreativ zu sein und redest dir vielleicht sogar ein, dass das alles gar nicht so wichtig ist? Okay, wenn du dich wohl fühlst egal wie, dann ist das ja auch völlig in Ordnung! Alles ist eine individuelle Geschmacks- und Empfindungssache!

  • Wenn du morgens gerne aufwachst und nicht auf die triste Schrankwand blickst, die dich schon so lange nervt oder nicht die störende kahle, nackte und kalte Wand am Kopfende spürst, sondern dich die gemütliche und liebevoll kreierte Atmosphäre nicht nur gut einschlafen lässt, sondern dich auch zum Aufwachen oder vielleicht noch zum Kuscheln motiviert,
  • wenn du gerne deine Küche betrittst, in der du allein schon beim Anblick der Umgebung gute Laune bekommst und du dir für deinen morgendlichen Schwung nicht nur den Kaffee „reinziehen“ musst, sondern dich auch die Farben schon zu deinem Tagewerk inspirieren,
  • wenn du dann in deinem Badezimmer die Zeit vergisst, weil du dich nicht in einer sterilen oder chaotischen Nasszelle über olle Kacheln ärgerst, die mal wieder nicht sauber gemacht wurden, sondern dich gerne pflegst, weil die Handtücher oder sonstiges dort einfach nur gute Laune machen,
  • wenn du anschließend gerne in den Kleiderschrank schaust und du nicht die Schranktür am liebsten wieder zuschlagen möchtest, weil du frustriert feststellst, dass du eigentlich mal wieder nichts zum Anziehen hast, obwohl der Schrank wegen Überfüllung aus allen Fugen platzt, sondern gut gelaunt mit liebevollen Augen und einem Lächeln in deine Farbenpracht blickst und genau das aussuchst, was zu dir passt und deiner Tagesform entspricht,
  • wenn du ganz schnell im Bad fertig bist, weil du nicht mehr mit diesem missfallenden Fragezeichenblick an deinen Haaren herumzupfst, dir irgendwas ins Gesicht klatschst, weil alle das so machen und du dich eigentlich gar nicht damit wohl fühlst, sondern dich gekonnt und selbstbewusst zurecht machst und dir anschließend anerkennend ein Spiegelküsschen verpasst,
  • wenn du dich dann auf deinen Arbeitsplatz freust, weil du es geschafft hast, dir auch die noch so kleinste triste Nische zu deiner Wohlfühloase zu gestalten, so weit du das natürlich dort kannst oder es erlaubt ist,
  • wenn du dich drauf freust, endlich in deinem Wohnzimmer zu leben und nicht nur zu hausen, weil die Farben auf dich positiv wirken, dich lebendig machen und dich gleichzeitig entspannen,
  • wenn du gerne draußen bist, weil dein Balkon, deine Terrasse, dein Garten oder dein Hof nicht von gähnender Leere geprägt ist oder gar zum Abstellplatz von Getränkekästen, alten Blumentöpfen oder sonstigem Krempel bestimmt wurde, sondern du dir einen Ort geschaffen hast, der deine Sinne ganzheitlich berührt, weil du nicht nur die Farben optisch genießen kannst, sondern die Bienen summen hörst und den Duft der Blumen oder Kräuter einatmen darfst,
  • dann bist du sowieso schon glücklich dran! 🙂

Wenn du es noch nicht bist und Unterstützung benötigst oder trotz bestehender Glücksgefühle noch etwas verändern möchtest, dann weißt du, wo du dich erkundigen kannst, denn Informationen zu meinen Beratungen findest du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

 

#Farben machen glücklich mit www.farben-reich.com

Mache dich glücklichLebe FARBEN-REICH!

Ich freue mich auf dich und darauf, dich dabei begleiten zu dürfen!

Farbenfrohe Grüße und viel Glück

Sabina Boddem

Ähnliche Artikel zu dem Thema, die dich auch noch interessieren könnten, findest du unter der Kategorie Farbbedeutung, Farbenergie

Digital-Art, EIGEN-ART-GEMÄLDE, EIGEN-ART-POESIE, Farbbedeutung, Farbenergie, Farben

Was der SONNENSCHEIN für die Natur ist,

sind die FARBEN für unsere Umgebung.

 

Was der Sonnenschein für die Natur ist, sind die Farben für unsere Umgebung

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Warme und kühle Rosa- und Brauntöne typgerecht kombiniert

Das sind häufige Fragen in meinen Farbberatungen_

  • Welches Rosa kann ich tragen?
  • Welches Braun passt zu mir?
  • Mit welchem Braun ist Rosa kombinierbar!
  • Welches Rosa steht dem warmen Farbtyp?
  • Welches Braun passt zum kühlen Farbtyp?

Deshalb stelle ich hier nochmal einige Beispiele zur Veranschaulichung zusammen. Natürlich können manche Rosa- und Brauntöne, die ich hier nebeneinander gesetzt habe, auch untereinander getauscht werden, weil sie oft in der jeweiligen warmen oder kalten Farbgruppe miteinander harmonieren.

Warmer Farbtyp:

collage 5

Lachsrosa Braun (Schoko)

Lachsrosa Braun (rötliches Braun)

Lachsrosa Braun (Rotbraun)

Apricot-Rosa Karamelbraun

Kalter Farbtyp:

Altrosa/ Rosenholz Schwarzbraun (Schoko, Kaffebohne)

Rosa Taupe (Schlamm, Graubraun)

Rosa (fast Fliederton) Braun

Pink Braun

Auch die Wahl der Make-up-Farben ist davon abhängig, welcher Farbtyp wir sind. Ich stelle mir beispielsweise gerade ein Frühlingstyp mit  Rouge oder Lippenstift in Pink oder Altrosa vor oder ein Sommertyp mit Lachsfarben im Gesicht. Gruselig! 😉 Zu beachten ist auch der Unterton der Creme oder des Puders. Gerade der Frühlingstyp braucht ein gelbtoniges Make-up und der Sommer einen Kittton oder ein Rosa, auch wenn letzteres bei den Frauen häufig als nicht so angenehm in der Optik empfunden wird, wenn sie im Laden stehen und die Auswahl haben. Die meisten greifen zu warmen Tönen  oder lassen sich diese „andrehen“. So kommen viele Kundinnen mit ägyptischer Erde oder irgendwelchen warmen Terrafarben in die Beratung egal, ob es zu Ihnen passt oder nicht.

Lesetipp:

https://farbenreich.wordpress.com/2011/03/17/warme-und-kuhle-blau-und-brauntone-typgerecht-kombiniert/

https://farbenreich.wordpress.com/2010/04/28/passt-braun-zum-sommertyp/

Von mir farbtypgerecht zusammengestellte Bildbeispiele:

http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Warme und kühle Blau- und Brauntöne typgerecht kombiniert

In den Farbberatungen erkläre ich immer die Unterschiede zwischen den einzelnen Braun- und Blautönen. Gerade die Sommertypen wissen nicht, ob ihnen  Braun steht und wenn ja, welches Braun sie tragen können. Außer dem Wintertyp kann jeder Farbtyp die Kombination Braun mit Blau tragen. Zum Wintertyp passt höchstens ein Schwarzbraun kombiniert mit Eisblau, was die kontrastreiche Naturpigmentierung vorteilhaft unterstreicht. Am besten passt aber immer noch Schwarz zum Wintertyp.

Blau und Braun ist nicht immer das gleiche, auch wenn vor den gleichen Farbbezeichnungen die Rede ist. Je nach Unterton der betreffenden Farbe können die Wirkungen der Farben in sich oder aufgrund der Kombinationen miteinander sehr unterschiedlich sein. Es gibt beispielsweise Braun und Blau = Türkis mit einem gelblichen warmen Unterton für den warmen Farbtyp und Braun und Blau mit einem grauen Unterton – für den kühlen Farbtyp geeignet.

So werde ich Ihnen hier eine kleine Farbtabelle erstellen, mit je zwei Beispielen an Braun- und Blaukombinationen, die mit den entsprechenden Farbtypen harmonieren. Es gibt natürlich noch weitaus mehr Braun- und Blaukombinationen!

Frühlingstyp (warm):

Braun Türkis

 

Frühling-Herbst-Mischtyp (warm):

Braun Petrol

 

 

Herbsttyp (warm):

Braun Petrol

 

 

Sommertyp (hell) und Sommer-Winter-Mischtyp (dunkel) (kalt):

Braun Blau

Braun Blau

 

Wie Sie sehen, sind die Farbwirkungen recht unterschiedlich, obwohl immer Braun/Blau kombiniert wurde.

Schauen Sie auf meine Pinterstseite. Dort finden Sie viele weitere Beispiele zu Farbkombinationen für die unterschiedlichen Farbtypen, die ich persönlich zusammengestellt habe: http://www.pinterest.com/mitFARBENreich/

Lesetipp: https://farbenreich.wordpress.com/2010/04/28/passt-braun-zum-sommertyp/

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, EIGEN-ART-SPIRITUELL, Farbbedeutung, Farbenergie

Die Farbe Violett und ihre Bedeutung in der Energie Farbberatung

Die Farbe VIOLETT

7. Regenbogenfarbe

entspricht dem

7. Chakra- Kronen-Chakra oder Scheitelzentrum

indisch Sahasrara

Entwicklung – Erleuchtung: ab dem 42. Lebensjahr bis zum Lebensende

Sitz: Über der Scheitelmitte etwas außerhalb des Körpers

Aussage: Ich bin All-Eins und kann all-ein sein, verbunden mit Gott, der Schöpferenergie, spirituellen Kraft, Liebe oder wie immer jemand das nennen möchte.

Eigenschaften: Verbindung zur Spiritualität und zum Kosmos, spirituelle Kommunikation, spirituelle Individualität, Erleuchtung, tiefes inneres Wissen, Konzentration auf das Wesentliche, Grenzauflösung und Hingabe

Beeinflusste Körperbereiche und Drüsen: Großhirn, Epiphyse (Zirbeldrüse)

Störungen: Alle im geistigen Bereich, Epilepsie, Nervosität, Depression, Gefühl der Isolation und Einsamkeit

Die Farbe Violett ist bekannt als spirituelle Farbe. Mit Spiritualität meine ich nicht von Menschen gemachte Religionen oder Esoterik, sondern einen Glauben, der auf einem Fundament des erlebten und gelebten Lebens mit allen Erfahrungen, Herzens-Liebe, Wahrheit, Klarheit und Weisheit aufgebaut ist. Erst wer wirklich das Leben bejaht, die rote Feuer- und Wurzelkraft, auch die Sinnlichkeit, die wir im orangen Chakra spüren können, die gelbe Heiterkeit und Leichtigkeit weder verurteilt, noch diese in sich und anderen unterdrücken und manipulieren möchte, oder gar in eine geistige Welt  flüchtet, kann ohne ab zu driften geerdet und überzeugend Spiritualität leben und ausdrücken, ohne zu urteilen, zu verurteilen, zu missionieren, Kriege zu führen oder in eine geistige Welt abzuheben, die das Leben ganz ausschließen will und zum Tod führen kann.

Mit Spiritualität meine ich eine gelassene All-Verbundenheit und eine Empfänglichkeit für die göttliche oder universelle liebende Energie, die wir einfach aufnehmen, in uns tragen und auch aussenden, weil wir glücklich sind, dass wir einfach „nur“ da sind und leben, wodurch das Leben schon einen Sinn hat – im Da-Sein. Es gibt Heiler und Heilerinnen, Hellsichtige und Weise, die einfach so sensibel sind für diese feinstofflichen Licht-Energien, dass sie zum Kanal werden für andere, ohne mit ihrem Willen zu manipulieren. Leider gibt es da natürlich auch viele Blender und Scharlatane, die ihre Macht missbrauchen. Davon ist natürlich hier nicht die Rede. Mit einem Wissen, dass alles einen Sinn hat und alles miteinander in Kontakt steht und nichts verloren geht, fühlen wir uns getragen und genährt. Da ist ein Glauben, der uns unterstützt auch in Zeiten, in denen wir uns nicht so gut fühlen. Manchmal werden wir auch wieder zurückgeworfen und spüren diese Verbundenheit nicht. Doch, wenn wir glauben, dass es außer uns selbst, eine Liebe gibt, die immer da ist, dass wir eingebunden sind in das universelle Netzwerk, fühlen wir nicht mehr diese Begrenztheit unseres Egos, sondern wissen, dass es da mehr gibt, als das, was wir materiell sehen, fühlen und begreifen können. Wir strahlen Ruhe und Gelassenheit aus, und allein schon das wirkt sich positiv und heilsam für uns und andere aus.

Die violette Energie unterstützt uns im positiven Falle dabei, Begrenzungen aufzulösen und sich mit dem Kosmos eins zu fühlen in einem Bewusstsein der Liebe für jedes Wesen, das existiert und für alles, was geschieht, ohne Angst und Enge, ich-frei und bedingungslos. Im negativen Sinne führt das zu Drogenmissbrauch und anderen Süchten. Und wieder sind wir angehalten mit vollem Bewusstsein und der nötigen Reife unser Bewusstsein zu erweitern, damit wir dabei zugleich mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, wissen wo unsere Wurzeln sind, nach unten zu tiefen, um von da aus die Verbindung nach oben erfahren zu können. So fließt die Energie buchstäblich vom Scheitel bis zur Sohle und umgekehrt. Wir geben an den Boden ab und nehmen von dem Himmel wieder auf. Dazu gibt es sehr wohltuende Energieübungen, die ich selbst erfahren habe.

In dem Glauben an eine göttliche und kosmische liebende Allmacht begreifen wir uns als einen Teil davon. So gehen wir doch automatisch achtsam mit uns und dem, was uns umgibt, um. Viele Religionen sehen diesen Gott außerhalb von den Lebewesen und der Natur. In dieser Abspaltung ist so viel Unheil geschehen. Ich betrachte mich persönlich nicht als esoterisch. Das ist für mich ein Modebegriff. Ich bin einfach „nur“ ein gläubiger Mensch, der Erfahrungen macht, auch mal ver-zweifelt und immer wieder neue Wege sucht und findet, um authentisch und ganzheitlich zu leben und das auch weiterzugeben. Das ist nicht immer einfach, aber spannend und lebendig. Und manchmal fühlt es sich auch abgetrennt und einsam an. Auch das darf sein. Das ist das Leben, und ich bin stolz, wenn ich sagen darf, dass ich bald die fünf vor der Null habe und mir wenigstens ein bisschen einbilden darf, die Weisheit der Lebensmitte erreicht zu haben, und trotzdem manchmal wie ein großes Kind durch‘ s Leben gehe … 😉

Übrigens, Violett beruhigt (Lavendel, Amethyst …) und sorgt für einen heilsamen Schlaf. Violettes Licht wird auch gegen Cellulitis angewendet, weil die feinen Schwingungen die Zellstruktur verändern können. In dem Amethyst finden wir beispielsweise beide Primärfarben, die wir zum Mischen von Violett brauchen. Den roten und den blauen Anteil. Je nach Mischungsverhältnis gibt es Rotviolett oder Blauviolett, wie wir das im Anschluss an den Text auf den Fotos sehen können. Im Violett verbindet sich die rote Kraft des Lebensfeuers mit dem blauen Licht der Stille, Weite und Empfänglichkeit. Gerade der Amethyst schenkt uns eine lebendige Ruhe, in der sich Ängste und Disharmonien auflösen können und vermittelt das Vertrauen und die Hingabe an die Kräfte des Universums.

Zur Erweiterung des Kronenchakras wirkt auch Weiß, die Farbe, die das Spektrum aller Farben in sich trägt und die Seele öffnet für das göttliche Licht. Zur Beruhigung kennen wir die Baldriangewächse mit ihren meist weißen Blütenblättern. Auch der Bergkristall bringt Klarheit und Licht in Geist und Seele und fördert die spirituelle Erkenntis.

Die violette Farbpersönlichkeit braucht keine schmückenden Äußerlichkeiten mehr. Ein Beispiel ist die Kutte oder ein einfaches Gewand. In Wahrheit lebt darin der oder die Geistliche das Leben mit allen Sinnen und in Verbundenheit mit der göttlichen All-macht. Er oder sie versteckt sich nicht dahinter und unterdrückt sich oder andere nicht. Darauf möchte ich immer wieder hinweisen, denn auch ich habe auf meinem Lebensweg, gerade in meiner Kindheit und Jugend, sehr deutliche Unterdrückung durch nicht gerade heilsam gelebten Glauben einiger Erwachsener erfahren. Ich musste durch viele (spirituelle) Krisen gehen, um das zu leben, womit ich heute klar sehen kann und glücklich bin. Ich bin nicht religiös, sondern gläubig in Dankbarkeit für die Wurzeln meiner christlichen Religion, auch wenn diese, wie bereits erwähnt, aufgrund der wenigen authentischen Vorbilder, die ich hatte und deren streng katholische Erziehung, nicht immer heilsam wirkte. Heute kann ich aus allen Erfahrungen die Essenz nehmen, die auf der ganzen Welt den selben Sinn hat, und die heißt: Göttliche Liebe und Bewusstsein in allen und für alle Wesen dieses Kosmos! Ehrfurcht bedeutet nicht Angst vor dem Göttlichen oder anderen, sondern Dankbarkeit und Achtung.  Erst, wenn keine Angst (Enge) mehr existiert, da haben die Liebe und das Glück die Freiheit und Weite, sich zu entfalten. Das ist meine Vorstellung von einem paradiesischen Zustand.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Hier, am Ende meiner Regenbogenreise durch die sieben Chakren, möchte ich mich bedanken mit Achtung und einer Verneigung bei den Buchautoren, Karin Hunkel, Shalila Sharamon und Bodo J. Baginski, die mich mit ihren Büchern schon seit Ende der 80ger Jahre begleiten.

Karin Hunkel, die ich 1993 persönlich kennen lernte und bei der ich meine Ausbildung zur Ganzheitlichen Farbberaterin machte, war eine wichtige Leherin für mich, der ich sehr viel verdanke!

Ich habe auch Begriffe und wenige kurze Formulierungen aus den Büchern entnommen, was nicht bedeutet, dass ich Texte einfach ungefiltert abschreibe! Diese Chakrenreise ist meine Interpretation und mein gelebtes Wissen. Ich habe, wenn ich mal wirklich eine ganz kurze Formulierung entnahm, nur das geschrieben, was ich selbst schon gespürt und erlebt habe und einfach nicht hätte besser ausdrücken können. Alles entspricht also wirklich meiner eigenen Wahrheit und ist kein übernommenes Wissen anderer.

 

www.farben-reich.com

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbbedeutung, Farbenergie

Die Farbe Rot und ihre Bedeutung in der Energiefarbenberatung

Als Ganzheitliche Farbberaterin bin ich nicht nur für die Modefarben und entsprechenden Farbtypen zuständig, sondern führe auch Energiefarben-Beratungen durch.

So möchte ich Ihnen die sieben Spektralfarben (Heilfarben) und ihre Bedeutung vorstellen. Ich beginne heute mit der Farbe Rot, weil mit ihr alles anfängt.

Farbe: ROT

1. Farbe im Regenbogen

entspricht dem

1. Chakra – Basis- oder Wurzel-Zentrum

indisch Muladhara

Entwicklung – Spüren: 1. – 7. Lebensjahr

Sitz: Vom Steißbein bis zum Kreuzbein im Genitalbereich

Element: Erde

Aussage: Ich bin der Anfang und die Kraft. Ich bin das Leben im Hier und Jetzt.

Eigenschaften: Kraft, Energie, Initiative, Aktivität, Begeisterung, Feuer, Führungsfähigkeit, Autorität, Selbstbewusstsein …

Beeinflusste Organe und Hauptdrüsen: Geschlechtsorgane und Geschlechtsdrüsen

Störungen: Blutdruckstörungen, Krankheiten des Blutes, Steigerung der Blutfrequenz, Hauterregungen, Herzrhythmusstörungen, Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Menstruationsbeschwerden, Impotenz, Frigidität, Blasenerkrankungen, Bewegungsstockungen, Muskelerkrankungen, Rheuma, Gicht, Ischiasbeschwerden, Aggressivität, Antriebslosigkeit,  Depressionen …

Nicht bei allen Erkrankungen im Bereich des Basis-Chakras kann die Farbe Rot angewandt werden. Entzündungen würden sich verschlimmern, da sie logischer Weise durch Rot aufgeheizt werden, statt sich zu beruhigen. Das gilt auch für Beschwerden in anderen Bereichen unseres Körpers. Darum sollte in Akutzuständen mit Blau behandelt werden. Bekannt sind Blaulichtbestrahlungen, die in manchen Praxen eingesetzt werden (Beispiel: Ich habe bei  Nasennebenhöhlenentzündungen Blaulichtbestrahlungen erhalten). So sollte auch vorsichtig mit Rotlichtbestrahlung umgegangen werden, denn nicht alle Rückenbeschwerden haben die gleiche Ursache und bedürfen einer unterschiedlichen Behandlung. Es ist deshalb ratsam fachkundige Untersuchungen durchführen zu lassen, bevor wir eine solche Farblichtbehandlung wählen. Langfristig kann jedoch mit Rot auf die Unterversorgung des Chakras eingewirkt werden, so dass die Entzündungen oder weitere Störungen, wie beispielsweise Bluthochdruck, Fieber, Hämorrhoiden oder zu starke Blutungen, die im Akutzustand natürlich auch nicht mit Rot verstärkt werden dürfen, sich nicht wiederholen müssen.

Außer der Gestaltung mit Rot oder das rote Licht an sich gibt es viele Wege sich mit der Farbe und ihrer betreffenden Energie auseinander zu setzen. Da in der Natur alles miteinander verbunden ist, können wir feststellen, dass auch rote Steine –  Roter Jaspis, Schaumkoralle, Rubin, Granat, Achat … rote Pflanzen – Roter Pfeffer, rote Paprika, roter Chilli, Rote Bete, rote Früchte und Blumen … – und vieles mehr zu der Beachtung der roten Energie helfen können. Sogar rote Musik und rote Tänze – Flamenco, afrikanische Rhythmen … – haben entsprechende rote Töne und Bewegungsausdrücke (Farb- töne). Bei den Tänzen können wir sehr gut erkennen und spüren, welche Körperbewegungsbereiche am stärksten mobilisiert werden (zum Beispiel: Füße treten energisch auf …  Tanz und Musik haben eine feurige Botschaft).

Rote Farbpersönlichkeiten (das hat nichts mit dem Farbtyp zu tun) oder Menschen, die sehr dominant sind oder mal gerne extrem auffallen möchten, drücken das auch in ihrem Kleidungsstil aus, ohne die betreffende Farbe zu tragen. Der Stil ist sehr provokant. Ein Beispiel könnte Lack und Leder sein mit entsprechend extrem hohen Absätzen an Schuhen. Zu beachten ist hier, dass ich nichts werte, sondern einfach nur beschreiben möchte. Um mal die ein oder andere Energie zu leben, müssen wir nicht zwangsläufig eine bestimmte Farbpersönlichkeit ausschließlich und dauerhaft leben. Wir kennen das alle, wenn wir mal Lust haben, vielleicht auch in bestimmten Phasen unseres Lebens, etwas zu verstärken. Dann brauchen wir das auch gerade für uns. Je mehr Energien wir an uns erkennen und zulassen können, desto lebendiger fühlen wir uns. Aber auch das ist immer Mentalität abhängig. Wichtig ist bei allem, dass wir uns wohl fühlen und keinem Schaden zufügen, weder uns noch anderen, so dass wirklich Störungen vorliegen. Wir alle haben mehr oder weniger Über- oder Unterversorgungen in den betreffenden Energiebereichen, wenn wir erkranken oder uns unwohl fühlen, und das kann körperlich, geistig oder seelisch sein. Alles ist miteinander verbunden und hängt von dem ab, was wir in der Kindheit erfahren haben, wie wir leben, womit wir uns auseinandersetzen, eben wie wir mit uns umgehen. Verantwortung für uns selbst zu übernehmen bedeutet, einfach zu spüren und zu fühlen, was in uns ist und unsere Körper oder unser Gefühl uns mitteilen möchte. Heilung erfahren wir unser Leben lang, so lange wir lebendig sind. Niemand ist perfekt. Wir alle sind aber vollkommen, so wie wir sind.

Bei Störungen des roten Bereichs gilt es  einzusehen, dass die eigene Kraft, so fern sie destruktiv gelebt wird, gegen uns selbst gerichtet ist.

Es gibt keine Dominanz mit der wir andere beherrschen müssen, keinen Menschen, der unter oder über uns ist. Der Macht-Kampf ist zu Ende! Wir müssen auch nicht unterwürfig sein und uns alles gefallen lassen. Wir haben ein Recht zu leben mit der Ausstrahlung von Kraft und Selbstsicherheit und der Lust aktiv am Leben teil zu nehmen. Im Urvertrauen zu uns selbst können wir andere begeistern und mitreißen, ohne sie zu beherrschen, denn wir lieben die Natur (auch uns selbst) und alles, was wir in diesem Zusammenhang buchstäblich be-greifen

Und hier sehen Sie einige Beispiele in der Diashow, wie unterschiedlich Rot sein kann. Haben Sie ein bisschen Geduld, wenn die Bilder sich nicht gleich öffnen, denn sie müssen erst mal runter geladen werden und, wenn es zu viele sind, kann das schon mal dauern.

Nun viel Freude an der Farbe Rot!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

www.farben-reich.com

Bäume, Düsseldorf, EIGEN-ART-FOTOGRAFIE

Wiesen und Felder am Gut Knittkuhle in Düsseldorf oder, wir brauchen endlich mal wieder Sonnenlicht und Farben

Hier waren wir am Pfingstmontagabend. Im Landgasthof Gut Knittkuhle konnten wir dieses Mal, dank des schönen Wetters draußen sitzen. Ich habe das Gut nicht fotografiert, weil dort der Parkplatz mit den vielen Autos die Optik für das Bildmotiv störte.

Sie sehen hier wieder, wie idyllisch und ländlich Düsseldorf mancher Orts sein kann.

 

 

 

 

Leider lässt das Wetter in diesem Jahr sehr zu wünschen übrig, und wir können an fünf Fingern abzählen, wann wir mal draußen kurze Ärmel tragen konnten. Ich habe gestern den ganzen Tag nur gefroren und mich in eine Wolldecke gehüllt. Grrr!!! … Eben hörte ich mir schon Rudi‘ s Lied „Wann wird‘ s mal wieder endlich Sommer“ im You Tube an!

Dann können wir alle nur hoffen, dass die Sonne sich doch noch mal durchsetzt. Ansonsten rate ich jedem, seine Umgebung oder seine Kleidung möglichst farbenfroh zu gestalten. Das tut auf allen Ebenen wirklich gut, denn, wie ich schon sehr oft erklärte, haben Farben die Energien, die wir wie Licht (gebrochenes Licht = Regenbogenfarben)  für unser körperlich, seelisch und geistiges Wohlbefinden brauchen. Und, wer dazu mal herzhaft lachen möchte, der klickt einfach auf  „Zum Erheitern“. Dort wird Ihnen von Loriot mit Aschgrau und einem lichten, freundlichen Steingrau sicherlich auch geholfen! 🙂

Ich wünsche allen einen schönen Wochenstart mit viel Licht und ebenso viel Liebe!

Herzlich und farbenfroh

Ihre Sabina Boddem

www.farben-reich.com