Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Farbtypen können trotz ähnlicher Merkmale (Beispiel: braune Augen, dunkles Haar) sehr unterschiedlich sein

Ihr Lieben, die an einer Farbtypberatung interessiert seid,

diese Bildbeispiele zeigen drei meiner Kundinnen mit dunklem Haar und braunen Augen.
Die erste mit dem leuchtend blauen Oberteil ist ein Wintertyp, die zweite in dem gedeckteren, helleren Blau und rosa Shirt ein Sommertyp und die dritte mit dem petrolblau-braun gemusterten Schal ist ein Herbsttyp. Alle weisen also ähnliche Merkmale auf und trotzdem sind sie völlig unterschiedliche Farbtypen. Deshalb brauchen sie beispielsweise auch unterschiedliche Blautöne.

 

 

 

 

Dann gibt es noch Sommer-Winter-Mischtypen und Frühling-Herbst-Mischtypen mit braunen Augen und braunem Haar. Portraitfotos und typgerechte Farben dazu findest du jeweils mit Klick auf die einzelnen Farbtypen oder unter den entsprechenden Kategorien. Mehr Fotobeispiele von allen Farbtypen auf einem Blick siehst du mit Klick auf Farbtypen und ihre individuelle Ausstrahlung!

Bitte vergleiche dich nicht mit diesen Personen und ziehe keine Schlüsse auf deinen eigenen Farbtyp. Deine Eigenwahrnehmung kann geprägt sein von Gewohnheiten, Vorlieben und langjährigem Färben deiner Haare. Viele haben eine völlig verkehrte Erinnerung an ihre Naturhaarfarbe, weil sie diese seit Jahrzehnten färben und alte Fotos aufgrund unterschiedlicher Belichtungen oder Fotoveränderungen (Fotos aus den 70er Jahren haben oft einen Braunstich) nicht die richtige Haarfarbe wiedergeben können. Die Kundinnen, die sich am Telefon oder per Mail beschreiben und anschließend persönlich zu meiner Beratung kommen, haben ein ganz anderes Bild von ihrer natürlichen Pigmentierung oder glauben aufgrund heller Haut, einem Rotstich im Haar oder sonstigem einem bestimmten Farbtyp anzugehören und das ist oft so nicht richtig. Es ist sehr schwer, sich selbst zu analysieren, denn viele Merkmale der unterschiedlichsten Farbtypen sind ähnlich und doch anders, was ein Laie meist nicht erkennen kann, auch wenn er noch so sicher ist im Umgang mit Farben und wirklich auch einen guten, auf ihn abgestimmten Stil hat.

Deshalb erzielen Onlinetests, Kurzberatungen und vor allem Beratungen via Fotos oder Skype kein exaktes Ergebnis! Ich berate deshalb ausschließlich persönlich und individuell auf das Gesamtbild eines Menschen abgestimmt!

Bitte sende mir also keine Fotos mit ellenlangen Beschreibungen deiner Person und Farbvorlieben zu. Das bringt nichts und ich habe auch keine Zeit mich damit zu befassen. Auch, wenn du weit von mir entfernt wohnst, empfehle ich dir, wie es auch schon andere vor dir gemacht haben, eine Beratung bei mir im Farbenreich mit einem Besuch in unserer schönen Stadt Düsseldorf zu verbinden.

Informationen zu Inhalt, Ablauf und Preisen findest du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Ich danke für dein Verständnis!

Farbenfrohe Grüße aus dem Farbenreich

Sabina Boddem
ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Endlich eingetroffen im FarbenReich! Eigene FARBFÄCHER für sechs Farbtypen von Sabina Boddem

Ihr Lieben,

was lange währt, wird endlich gut! Ich bin total stolz, denn ich habe nun endlich

meine eigenen, von mir konzipierten Farbpässe!

Seit Mai habe ich gemeinsam mit meiner Webdesignerin, Heidrun Lutz, daran gearbeitet. Ich habe die Farben herausgesucht und sie hat  diese entsprechend angepasst und in Vorlagen für die Druckerei umgewandelt. Außerdem hat die Designerin das Layout für die Pässe nach meinen Wünschen gestaltet.

Das Zusammenstellen der Farben war eine schwierige Geburt, weil die Farben ausgedruckt immer wieder von den Tönen abwichen, die ich für die entsprechenden Farbtypen gewählt hatte. Außerdem sahen sie am PC, nachdem Heidrun sie mir zugesendet hatte, wieder anders aus als ich sie ausgesucht hatte. Dann wirkten die Farbkarten im Zusammenspiel, wenn ich sie nebeneinander legte, immer wieder unterschiedlich und allein schon das Festlegen der optimalen Kartenreihenfolge, hat Zeit und Nerven gekostet. Als Anfang August endlich alle Farben feststanden, gab es einige Fehler, die in der Druckerei passiert sind. Ich musste den Prototyp dreimal reklamieren bis er endlich so beschaffen war wie er sein sollte. Dann hatte ich mir erst mal Urlaub verdient.

Ich habe meine gesamte Erfahrung, die ich seit 1994 gesammelt habe, in meine Farbpässe gegeben und versucht mit jeweils 30 Karten je Fächer, die wichtigsten Nuancen für die einzelnen Farbtypen zu treffen. Die Farben geben ja nur Anhaltspunkte an, in welche Richtung die Töne gehen können, die einem Farbtyp gut zu Gesicht stehen. Wenn ich alle Farben, die ein Mensch tragen könnte, in einem Pass zusammenstellen würde, dann bestünde solch ein Fächer aus mindestens hundert Farben und mehr. Das wäre zudem unbezahlbar.

Ich stelle meine Farbpässe nun vor.

Natürlich weichen die Farben auf den Fotografien zum Teil vom Original ab, was verständlich ist. Farben abzufotografieren ist schon schwierig und jeder Bildschirm stellt sie ohnehin wieder anders dar. Ich kann versprechen, dass die Farbtöne in der Realität sehr schön geworden sind und sich auch innerhalb des Fächers nicht so ähneln. Aufgrund der Bilder habt Ihr vielleicht stellenweise den Eindruck, dass Ihr innerhalb eines Fächers mehrmals die gleichen Farben seht. Die exakten Nuancen kommen wie gesagt nicht ganz so deutlich und differenziert zum Vorschein als sie in Wirklichkeit gegeben sind!

Das neue Format ist 5,5 cm x 8,5 cm und passt gut in jede kleine Tasche. Der Preis beträgt 35,00 € + Versandkosten = 37,00 €.

 

 

 

 

 

Auf der Rückseite der Farbfächer seht Ihr meinen Slogan, der schon 1994 auf meinen ersten Flyern stand:

Finde Deinen Regenbogen. Sieh Dich an wie schön Du bist!

 

Falls Kunden, die schon von mir beraten wurden, noch zusätzlich als Ergänzung zu ihrem alten Pass einen von meinen neuen erwerben möchten, mögen mich bitte per Mail kontaktieren. Ich habe bereits schon einige verkauft an Kunden, die von dem Projekt bereits in den Beratungen erfahren hatten und nun im Nachhinein noch zusätzlich einen aus meiner eigenen Kollektion bestellt haben. Das Feedback war bisher sehr positiv, was mich riesig freut!

Ich musste den Preis für meinen Farbfächer auf 35,00 € erhöhen (siehe auch auf meiner Webseite!). Meine Pässe von Karin Hunkel, die nicht mehr hergestellt werden, kosten immer noch 30,00 €. Von diesen habe ich noch einige im Fundus, die ich auch noch verkaufen werde.

Zum Abschluss möchte ich mich bei Heidrun Lutz bedanken, die so einige Anfälle von Ungeduld und Missfallen aufgefangen hat und mich immer ermutigte weiterzumachen, wenn ich mal wieder alles hinschmeißen wollte. Außerdem hat sie es mit viel Fleißarbeit und Geduld geschafft, die Töne so zu mischen wie ich sie mir wünschte. Schaut mal auf ihre ansprechend schöne Webseite www.wildpeppermint-design.de. Hier findet Ihr alle Informationen zu ihrer Arbeit in Wort und Bild.

Ein herzliches Dankeschön auch an meinen Mann, der es in den letzten Monaten diesbezüglich auch nicht immer einfach mit mir hatte. Auch er hat mich liebevoll unterstützt und mir in Bereichen geholfen, die mir nicht so liegen, wie zum Beispiel alles, was mit Arbeiten am PC zu tun hatte, das Erstellen von Tabellen, Kalkulationen und sonstiges mehr, was nicht zu meinen kreativen Stärken passt. So musste er mich manches Mal nach einem temperamentvollen Senkrechtschuss in die Luft und „einer Umdrehung um den Mars“ wie er es immer spitzbübig formuliert, wieder runterholen, wenn auch noch irgendetwas am Computer streikte. 😘🤪❣️

So, nun freue ich mich, wenn jemand neugierig geworden ist auf meine neuen Farbpässe oder auf eine Beratung bei mir. Informationen zu meinen Angeboten gibt es auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Farbenfrohe und fröhliche Grüße aus dem FarbenReich

Eure Sabina Boddem

Siehe auch! FarbenReich – Sabina Boddem konzipiert eigene Farbfächer für sechs Farbtypen

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

FarbenReich – Sabina Boddem konzipiert eigene Farbfächer für sechs Farbtypen

Hallo Ihr Lieben,

schon lange träume ich von eigenen Farbfächern. Aber bisher haben mich die Kosten und der Stress, der damit verbunden ist, abgehalten. Außerdem hatte Karin Hunkel, bei der ich 1994 meine Ausbildung zur Ganzheitlichen Farb- und Stilberaterin machte, wirklich gute Pässe. Da gibt es ja so viele unterschiedliche auf dem Markt, die vor allem auch auf sehr unterschiedlichen Theorien basieren. Damit kann und konnte ich aber nie etwas anfangen. Karin Hunkel, die sich auf ihre eigene, von ihr entwickelte, vegane Kosmetik „Angel Minerals“ spezialisiert hat, bildet nicht mehr aus und bietet keine Farbberatungen mehr an. Deshalb ist ihr Repertoire an noch vorhandenen Farbpässen auch irgendwann aufgebraucht. Nun muss ich mich an die Arbeit machen.

Ich stelle also gerade für sechs Farbtypen Farbfächer mit je 30 Farben zusammen.

Boah, was für eine Vorarbeit! Das ist der Horror, sage ich Euch! Könnt Ihr Euch vorstellen wie das ist, einen Pantonefarbfächer mit Hunderten von Farben vor Euch zu haben und dann sollt Ihr Euch für die wesentlichen Farben entscheiden, die zu den jeweiligen sechs Farbtypen passen, wenn es doch so unfassbar viele schöne Farben gibt?

Das Bild, das Ihr seht, zeigt noch lange nicht alle Farben, denn ich bin zu faul jetzt noch jedes Blatt einzeln aufzufächern, damit alles auf das Foto kommt. Vor allem muss ich die Zahlencodes und Farbwerte aus dem Pantonefarbfächer abschreiben bzw. in eine Exceltabelle eingeben, so dass ich in den Tabellen ja nicht die Farben sehe, wie sie zusammenliegen, sondern nur Zahlen. Wenn ich dann beispielsweise bei der 25. Farbe für den Herbsttyp-Fächer bin und feststelle, dass mir noch jede Menge Töne fehlen, fange ich wieder von vorne an, denn die Zahlen, die ich rausgesucht habe für die Farben, finde ich anschließend nicht mehr, weil ich einfach nicht die Geduld und die Nerven habe. Das ist wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen. Mein Mann, der mir zwischendurch hilft, schmunzelt, schnappt sich die Tabelle und schwups findet er die entsprechende Farbe im Pantonefächer wieder. Er hat einen völlig anderen Bezug zu Zahlen und Abstraktem und behält eher bei solch einem Wirrwar den Überblick. Kein Wunder, denn er sitzt als IT-ler den ganzen Tag vor dem Bildschirm seines Rechners und behält den Überblick in 1000den Html-Codes oder ähnlich Kryptischem und kann sich vor allem darunter etwas vorstellen. Ich würde den Laptop schon nach 10 Minuten aus dem Fenster werfen, weil ich bei diesem Zahlensalat durchdrehen würde. Das wäre nichts für mich. Aber so ergänzen wir uns prima. 😃

Ich dachte ja, dass ich die Arbeit mit dem Pantonefächer umgehen könnte und mir die Farben und Codes aus den entsprechenden Webseiten von Pantone aussuchen könnte. Aber meine Webdesignerin meinte, dass das Bildschirmfarben sind und deshalb muss ich mich an dem gedruckten Farbfächer orientieren. Schade! Ich schlage also drei Kreuze, wenn ich damit fertig bin und noch besser, wenn ich die Probedrucke sehe, die dann auch noch gut aussehen und die Farben so sind, wie ich sie rausgesucht habe. Aber, jippiii yeah, dann habe ich nach 25 Jahren Farbberaterinnentätigkeit endlich meine eigenen Farbpässe mit meinen ausgesuchten Farben und meinem eigenen Logo für meine Kunden, wenn sie zu mir in die Beratung kommen! 😍🌈😃

Ich freue mich, wenn ich Euch meine Pässe fertig präsentieren kann. Aber das dauert noch! 😘

Bis dahin grüßt Euch farbenfroh

Eure Sabina Boddem

 

Das passt auch noch zum Thema:

Unterschiedliche Bezeichnungen für Farbtypen können verwirren