Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Farbtypen können trotz ähnlicher Merkmale (Beispiel: braune Augen, dunkles Haar) sehr unterschiedlich sein

Ihr Lieben, die an einer Farbtypberatung interessiert seid,

diese Bildbeispiele zeigen drei meiner Kundinnen mit dunklem Haar und braunen Augen.
Die erste mit dem leuchtend blauen Oberteil ist ein Wintertyp, die zweite in dem gedeckteren, helleren Blau und rosa Shirt ein Sommertyp und die dritte mit dem petrolblau-braun gemusterten Schal ist ein Herbsttyp. Alle weisen also ähnliche Merkmale auf und trotzdem sind sie völlig unterschiedliche Farbtypen. Deshalb brauchen sie beispielsweise auch unterschiedliche Blautöne.

 

 

 

 

Dann gibt es noch Sommer-Winter-Mischtypen und Frühling-Herbst-Mischtypen mit braunen Augen und braunem Haar. Portraitfotos und typgerechte Farben dazu findest du jeweils mit Klick auf die einzelnen Farbtypen oder unter den entsprechenden Kategorien. Mehr Fotobeispiele von allen Farbtypen auf einem Blick siehst du mit Klick auf Farbtypen und ihre individuelle Ausstrahlung!

Bitte vergleiche dich nicht mit diesen Personen und ziehe keine Schlüsse auf deinen eigenen Farbtyp. Deine Eigenwahrnehmung kann geprägt sein von Gewohnheiten, Vorlieben und langjährigem Färben deiner Haare. Viele haben eine völlig verkehrte Erinnerung an ihre Naturhaarfarbe, weil sie diese seit Jahrzehnten färben und alte Fotos aufgrund unterschiedlicher Belichtungen oder Fotoveränderungen (Fotos aus den 70er Jahren haben oft einen Braunstich) nicht die richtige Haarfarbe wiedergeben können. Die Kundinnen, die sich am Telefon oder per Mail beschreiben und anschließend persönlich zu meiner Beratung kommen, haben ein ganz anderes Bild von ihrer natürlichen Pigmentierung oder glauben aufgrund heller Haut, einem Rotstich im Haar oder sonstigem einem bestimmten Farbtyp anzugehören und das ist oft so nicht richtig. Es ist sehr schwer, sich selbst zu analysieren, denn viele Merkmale der unterschiedlichsten Farbtypen sind ähnlich und doch anders, was ein Laie meist nicht erkennen kann, auch wenn er noch so sicher ist im Umgang mit Farben und wirklich auch einen guten, auf ihn abgestimmten Stil hat.

Deshalb erzielen Onlinetests, Kurzberatungen und vor allem Beratungen via Fotos oder Skype kein exaktes Ergebnis! Ich berate deshalb ausschließlich persönlich und individuell auf das Gesamtbild eines Menschen abgestimmt!

Bitte sende mir also keine Fotos mit ellenlangen Beschreibungen deiner Person und Farbvorlieben zu. Das bringt nichts und ich habe auch keine Zeit mich damit zu befassen. Auch, wenn du weit von mir entfernt wohnst, empfehle ich dir, wie es auch schon andere vor dir gemacht haben, eine Beratung bei mir im Farbenreich mit einem Besuch in unserer schönen Stadt Düsseldorf zu verbinden.

Informationen zu Inhalt, Ablauf und Preisen findest du auf meiner Webseite www.farben-reich.com.

Ich danke für dein Verständnis!

Farbenfrohe Grüße aus dem Farbenreich

Sabina Boddem
ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

FarbenReich – Sabina Boddem konzipiert eigene Farbfächer für sechs Farbtypen

Hallo Ihr Lieben,

schon lange träume ich von eigenen Farbfächern. Aber bisher haben mich die Kosten und der Stress, der damit verbunden ist, abgehalten. Außerdem hatte Karin Hunkel, bei der ich 1994 meine Ausbildung zur Ganzheitlichen Farb- und Stilberaterin machte, wirklich gute Pässe. Da gibt es ja so viele unterschiedliche auf dem Markt, die vor allem auch auf sehr unterschiedlichen Theorien basieren. Damit kann und konnte ich aber nie etwas anfangen. Karin Hunkel, die sich auf ihre eigene, von ihr entwickelte, vegane Kosmetik „Angel Minerals“ spezialisiert hat, bildet nicht mehr aus und bietet keine Farbberatungen mehr an. Deshalb ist ihr Repertoire an noch vorhandenen Farbpässen auch irgendwann aufgebraucht. Nun muss ich mich an die Arbeit machen.

Ich stelle also gerade für sechs Farbtypen Farbfächer mit je 30 Farben zusammen.

Boah, was für eine Vorarbeit! Das ist der Horror, sage ich Euch! Könnt Ihr Euch vorstellen wie das ist, einen Pantonefarbfächer mit Hunderten von Farben vor Euch zu haben und dann sollt Ihr Euch für die wesentlichen Farben entscheiden, die zu den jeweiligen sechs Farbtypen passen, wenn es doch so unfassbar viele schöne Farben gibt?

Das Bild, das Ihr seht, zeigt noch lange nicht alle Farben, denn ich bin zu faul jetzt noch jedes Blatt einzeln aufzufächern, damit alles auf das Foto kommt. Vor allem muss ich die Zahlencodes und Farbwerte aus dem Pantonefarbfächer abschreiben bzw. in eine Exceltabelle eingeben, so dass ich in den Tabellen ja nicht die Farben sehe, wie sie zusammenliegen, sondern nur Zahlen. Wenn ich dann beispielsweise bei der 25. Farbe für den Herbsttyp-Fächer bin und feststelle, dass mir noch jede Menge Töne fehlen, fange ich wieder von vorne an, denn die Zahlen, die ich rausgesucht habe für die Farben, finde ich anschließend nicht mehr, weil ich einfach nicht die Geduld und die Nerven habe. Das ist wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen. Mein Mann, der mir zwischendurch hilft, schmunzelt, schnappt sich die Tabelle und schwups findet er die entsprechende Farbe im Pantonefächer wieder. Er hat einen völlig anderen Bezug zu Zahlen und Abstraktem und behält eher bei solch einem Wirrwar den Überblick. Kein Wunder, denn er sitzt als IT-ler den ganzen Tag vor dem Bildschirm seines Rechners und behält den Überblick in 1000den Html-Codes oder ähnlich Kryptischem und kann sich vor allem darunter etwas vorstellen. Ich würde den Laptop schon nach 10 Minuten aus dem Fenster werfen, weil ich bei diesem Zahlensalat durchdrehen würde. Das wäre nichts für mich. Aber so ergänzen wir uns prima. 😃

Ich dachte ja, dass ich die Arbeit mit dem Pantonefächer umgehen könnte und mir die Farben und Codes aus den entsprechenden Webseiten von Pantone aussuchen könnte. Aber meine Webdesignerin meinte, dass das Bildschirmfarben sind und deshalb muss ich mich an dem gedruckten Farbfächer orientieren. Schade! Ich schlage also drei Kreuze, wenn ich damit fertig bin und noch besser, wenn ich die Probedrucke sehe, die dann auch noch gut aussehen und die Farben so sind, wie ich sie rausgesucht habe. Aber, jippiii yeah, dann habe ich nach 25 Jahren Farbberaterinnentätigkeit endlich meine eigenen Farbpässe mit meinen ausgesuchten Farben und meinem eigenen Logo für meine Kunden, wenn sie zu mir in die Beratung kommen! 😍🌈😃

Ich freue mich, wenn ich Euch meine Pässe fertig präsentieren kann. Aber das dauert noch! 😘

Bis dahin grüßt Euch farbenfroh

Eure Sabina Boddem

 

Das passt auch noch zum Thema:

Unterschiedliche Bezeichnungen für Farbtypen können verwirren

 

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends

Sechs Farbtypen auf einen Blick mit Fotos und typgerechten Farbbeispielen

Ihr Lieben,

ich habe mal wieder Collagen zusammengestellt. Ihr seht hier alle Farbtypen auf einen Blick mit entsprechenden Farbbeispielen.

Es geht hier um die wesentlichen Farben des entsprechenden Farbtyps, die selbstverständlich auch mit „Fremdfarben“ aus einer jeweilig anderen Farbpalette kombiniert werden können. Wichtig ist, dass der Hauptanteil der Farben zum Gesicht stimmig ist und der Blickfang in der Mitte zum Gesicht und zur Haarfarbe harmonisch ist.

Selbstverständlich kreuzen sich auch Farben, weil sie bei einigen Farbtypen gleich oder sehr ähnlich sind und deshalb beispielsweise zwei oder drei Farbtypen gleich gut stehen. Das kommt besonders bei den Mischtypen vor. Der Frühling-Herbst-Mischtyp ist ein wenig heller und weicher, als der Herbsttyp, deshalb stehen ihm die dunkleren Farben oder auch Farbkontraste nicht so gut wie den meisten Herbsttypen. Der Sommer-Winter-Mischtyp kann gut tiefe und dunkle Farben tragen und ist nicht so gedeckt und hell wie der Sommertyp, aber auch nicht so leuchtend und kontrastreich wie der Wintertyp.

Frühlingstyp

 

Frühling-Herbst-Mischtyp

 

Herbsttyp

 

Sommertyp

 

Sommer-Winter-Mischtyp

 

Wintertyp

Die Grenzen zwischen den einzelnen Farbtypen sind manchmal so fein. So kann beispielsweise ein Sommertyp zum Sommer-Winter-Mischtyp tendieren oder ein Sommer-Winter Mischtyp zum Winter und umgekehrt… Es gibt Ausbilder, die noch weitaus mehr Farbtypen anbieten und kreuzen, sogar den warmen mit dem kalten Farbtyp und vieles mehr.

Ich unterscheide zwischen warmen und kalten Farbtypen und ziehe jedoch sehr wohl in Betracht, dass es innerhalb der einzelnen Farbtypen extreme Unterschiede gibt.

Selbstverständlich hat ein warmer Farbtyp nicht nur ausschließlich warme Pigmente. So gibt es warme Farbtypen, die auch blaue oder petrolfarbene Augen haben, wie es auch kalte Farbtypen mit braunen oder grünen Augen gibt. Und das ist ja nur ein Beispiel an Gemeinsamkeiten. So gibt es auch Farben, die sowohl von kalten, als auch von warmen Farbtypen gleich gut getragen werden können. Bordeaux zum Beispiel und Petrolgrün, Petrolblau oder Türkis… Der eine kalte Farbtyp neigt zu den etwas wärmeren Farben innerhalb seiner Palette und der andere zu wirklich blaustichigen Farben, anstelle von beispielsweise einem kühlen Grünton… Ich könnte hier wieder einen langen Bericht schreiben, wie individuell eine Person zu betrachten ist, aber dieses Thema habe ich ja schon hinreichend in anderen Artikeln ausgeführt.

Wie verwirrend es für den Laien sein muss, wenn er im Internet sieht, wie unterschiedlich dieses Thema behandelt wird. Die Farben sind in jedem Farbpass anders. Der eine lehrt und sagt dies, der andere meint dazu das und alle behaupten, dass sie recht haben mit dem, was sie gelernt haben und anderen vermitteln.

Letztendlich entscheidet das Bauchgefühl, wozu sich jemand hingezogen fühlt, der eine Farbberatung machen lassen möchte. Wenn dich meine Methoden, Vorgehensweisen und Farbtypen ansprechen und das, was ich hier im Blog oder auf meiner Webseite schreibe und zeige, dabei dein Bauchgefühl gut ist, dann freue ich mich natürlich, dich hier im Farbenreich zur Beratung begrüßen zu dürfen.

Informiere dich über Inhalt, Ablauf und Preise auf meiner Webseite www.farben-reich.com.