KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Wie geht es beruflich weiter während und nach der Coronakrise?

Ihr Lieben,

mir war in den letzten Wochen nicht danach, mich mit meinen ganzheitlichen Farb-und Stilberatungen auseinanderzusetzen oder Artikel darüber zu schreiben. Mich hat diese Coronakrise sehr geschockt, weil plötzlich dadurch meine gesamte Arbeit still stand und ich erst mal begreifen musste, dass wirklich niemand mehr kommen kann und darf! Alles, wofür ich beruflich brenne, ist plötzlich wie ausgelöscht. Dann noch die Sorge darum, wie es ohne finanzielle Einnahmen weitergehen soll. Natürlich gibt es staatliche Maßnahmen zur Förderung von Freiberuflern. Aber ich möchte erst Mal so versuchen durchzukommen, weil ich glaube, dass viele diese Förderung noch notwendiger brauchen. Mal abgesehen davon, dass die Beantragung der Gelder mit viel Aufwand verbunden ist und ich nicht die Gewissheit habe, ob ich dann den Zuschuss erhalte. Kredite kommen für mich gar nicht in frage. Ich mag sie einfach nicht. Das ginge wirklich nur im äußersten Notfall. Noch kann ich die Ausfälle überbrücken und ich habe noch Unterstützung durch meinen Mann, der zum Glück angestellt ist und jetzt im Homeoffice arbeitet. Aber wie lange können wir das alles überbrücken? Wie lange dauert es bis sich die Lage für uns alle verbessert? Und was wird, wenn der Virus wirklich verschwunden ist und alles wieder seinen Lauf nimmt? Haben die Menschen dann noch Geld für Ausgaben, die nicht unbedingt sein müssen? So viele, ich gehöre dazu, sind ja in diesem Strudel und wirtschaftlich voneinander abhängig. Wer nicht einen krisensicheren Job hat, Homeoffice und sonstwas machen kann oder gar mit Lohnfortzahlung frei gestellt ist, weil er zur Risikogruppe gehört, der hat berechtigte Existenzsorgen. Das ist eine Endlosschleife, die sich gerade durch kleine und große Wirtschaftsbereiche, ja durch die ganze Welt zieht.

Natürlich mache ich mir Gedanken um gute Lösungen für die Zukunft.

Onlineberatungen kommen für mich nicht in frage, weil meine ganzheitlichen Angebote einfach nicht darauf ausgerichtet sind. Farbtypanalysen über das Internet oder mit Fotografien sind für mich ebenso indiskutabel. Die Gründe dafür habe ich schon sehr oft beschrieben und sind hier überall in meinen Beiträgen und oben auf den feststehenden Seiten zu finden, so auch unter entsprechenden Links. Ich bin sowieso der Meinung, dass zwischenmenschliche Beratungen und Beziehungen, in der alle Sinne (ganzheitlich eben!) miteinbezogen werden, nicht komplett vom Internet ersetzt werden dürfen und können, weil es schlichtweg in einigen Bereichen unseriös ist! Das betrifft meine Beratungen, denn sie können online zu keinem wirklich sicheren Ergebnis führen! Zudem macht die Digitalisierung auf Dauer unsere Kontakte noch ärmer, weil Sinneserfahrungen abstumpfen. Natürlich sind Internetangebote sinnvoll für Menschen, die ansonsten keine Alternative haben. Aber, wenn alle nur noch das Internet nutzen, weil es ja so bequem ist und meinen sie hätten dadurch viel mehr Zeit gespart, hat das auf Dauer verheerende Folgen, denn der zwischenmenschliche Kontakt bricht immer mehr ab. Keine Läden mehr, keine Schalter mehr mit Personal, kein Bargeld mehr, nur noch Automaten… Für mich ist das eine Gruselvorstellung. Vielleicht bin ich altmodisch, aber diese digitale Welt, so wie sie auszuarten droht, ist nicht mehr meine! Ich möchte nicht gläsern werden und brauche reale Menschen zum Anfassen und Reden und möchte dem Straßenkünstler mein Geld in den Hut werfen und wünsche mir, dass sich jeder noch was nebenbei verdienen kann, der es wirklich nötig hat, vom Pfandflaschen einsammeln mal ganz abgesehen. Ihr wisst worauf ich hinaus möchte. Aber Themawechsel, denn das würde hier zu weit führen!

Ich habe beruflich sehr viel gelernt, in der Vergangenheit auch ausgeübt und nicht nur mein Mann meint oft zu mir, dass ich viel mehr mit meinen Fähigkeiten machen könnte. Ja, für andere mag das so sein, aber ich wollte bisher nichts anderes machen als meine Beratungen. Ich liebe diese Arbeit. Mich füllt sie aus. Aber das geht ja nur, wenn auch Kundinnen und Kunden kommen. Vielleicht gibt es ja noch etwas, von dem ich noch nichts weiß, etwas, das auf mich wartet. Vielleicht werde ich ja gerade in dieser schwierigen Situation zu meinem Glück gezwungen, mich auf etwas anderes einzulassen, von dem ich bisher noch nicht mal zu träumen wagte? Wer weiß?

Ich weiß nur, dass ich die Hoffnung nicht aufgebe und dass alles gut wird, so oder so? Ich musste so oft in meinem Leben neu beginnen, wenn das Schicksal mich wieder überrumpelt hat. Mir hat deshalb die Ruhe in den letzten zehn Jahren, seit ich mit meinem Mann zusammen bin, mal richtig gut getan. Ich durfte zwischendurch einfach mal in Ruhe alles geschehen lassen, ohne Sorgen zu haben, wie ich finanziell über die Runden komme. Ich war immer eine Seiltänzerin, die in keine Norm hineinpasste, die ihr eigenes Ding machte und das mit vollem Einsatz und Herzblut. Ich hatte keine Sicherheit bei meiner Selbstverwirklichung, aber ich war mit meiner Arbeit glücklich, wenn ich sie so ausüben durfte wie sie mir entsprach. Ich kann nur gut arbeiten, wenn ich Freude daran habe, wenn ich voll und ganz hinter dem stehe, was ich tue. Das spüren ja dann auch diejenigen, mit denen ich mich beschäftige.

Haben wir je Sicherheit?

Schaut Euch die Situation jetzt an? Wer hätte je vermutet, dass wir kriegsähnliche Zustände bekommen, weil ein VIRUS umgeht, eine Art Pest des 21. Jahrhunderts?! Bestimmt niemand oder?

Ich habe hier immer allen Mut gemacht und Tipps gegeben. Nun stehe ich selbst da und muss mir Mut machen. Ich habe schon viel hinter mir, aber ich bin nicht jünger geworden dabei. Das, was ich früher geschafft habe, geht zum Teil heute nicht mehr und trotzdem spüre ich, dass auch ich noch eine Chance habe und jedes Alter eine Chance verdient hat. Ich darf Existenzangst haben, ich darf Sinnkrisen haben, aber all das soll mich nicht blockieren und überrumpeln, mich nicht lahmlegen. Und das darf es Euch auch nicht!

Also, lasst uns gemeinsam hoffen und beten und vor allem zusammenhalten.

  • Wenn eine meiner Kundinnen oder meiner Kunden mich braucht, ich bin gerne telefonisch ansprechbar. Ich gebe Tipps oder muntere auf, mache Mut oder was immer du brauchst!

In diesem Sinne mal einen ganz dicken Herzensknuddel für alle, die mich persönlich kennen, aber auch genau so für alle, die mich nur per Internet kennen gelernt haben. Letzteres ändert sich vielleicht ja noch. Ich würde mich natürlich sehr freuen!

Noch ein Gutes hat das ganze Coronadilemma. Ich merke, dass ich offener werde, mich noch mehr traue, mich ganz authentisch zu zeigen und von mir zu berichten, wie es mir gerade wirklich geht. Ich muss nichts beweisen und nicht die Powerunternehmerin raushängen lassen. Ich bin auch „nur“ ein Mensch wie du oder wie jemand anderes und deshalb darf ich einfach ich SEIN, so wie ich es Euch ja schon seit 2009 in unzähligen Beiträgen empfehle. Ich traue mich sogar, Euch vor der Kamera etwas zu berichten und verstecke mich nicht mehr nur hinter meiner Harfe. Obwohl diese Harfenvideos auch dazu beigetragen haben, dass ich mutiger geworden bin. Ich war zwar schon des öfteren zwischen 2001 und 2012 im Fernsehen vor der Kamera mal in kleinen Schauspielrollen, mal in Interviews zu meiner Arbeit, aber mich selbst mit dem Handy aufzunehmen, macht mir immer noch extremes Lampenfieber und ich mag einfach nicht gerne reden, wenn ich kein Gegenüber habe, dem ich in die Augen sehen kann. Diese Situation ist für mich ungewöhnlich und unnatürlich. Aber ich gewöhne mich gerade ein wenig dran.

Ich hoffe sehr, dass die Menschen nach der Krise alle verstärkt das Bedürfnis verspüren, wieder in reale Kontakte zu treten

und die Nase voll haben von allem Digitalen, das natürlich in diesen Zeiten für viele eine Zuflucht ist. Den Selbstständigen, die dadurch alternativ weiter ihren Geschäften nachgehen können, hilft das Internet gerade sehr, auch den Schülern, die lernen müssen und gerade denjenigen, die völlig alleine Zuhause festsitzen. Auch ich schätze das Internet mit seinen Möglichkeiten, die ich nicht mehr missen möchte und durch das ich viele interessante und liebgewonnene Menschen kennen gelernt habe. Aber ich hoffe wie gesagt sehr, dass wir wirklich wieder näher zusammenrücken, weil wir merken, dass die digitale Welt den realen Kontakt einfach nicht ersetzen kann. Wenn das Virus uns diese Botschaft mitteilen möchte, dann gebe ich ihm meine High Five!

Die Hauptsache ist gesund zu bleiben! Dann ist alles zu schaffen!

In diesem Sinne

ganz herzliche Grüße

Eure Sabina Boddem aus dem FarbenReich

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbtyp Frühling/Herbst, KUNTERBUNTE THEMEN, Menschen und ihre Berufungen, Portraits

Frühling-Herbst-Mischtyp fünf Jahre nach der Farbberatung im Farbenreich

Ihr Lieben,

im Jahr 2013 kam Manuela in meine Farbberatung. Siehe Frühling-Herbst-Mischtyp vor und nach der Farbberatung!

Für sie war das, was sie bei mir erkannte, entdeckte, sah und erfuhr, sehr bedeutend. Es ging in die Tiefe. Im Anschluss an diesen, für sie bis heute noch denkwürdigen Tag bei mir im Farbenreich, passierte in ihrem Leben unglaublich viel. Das werde ich hier natürlich nicht alles berichten. Manuela und ich sind noch im Kontakt und auf diese Weise konnte ich ihre Entfaltung und Entwicklung im Facebook täglich wahrnehmen. Wir haben auch in den Jahren ein paar Mal miteinander telefoniert und uns geschrieben. Ich bin so fasziniert von dem, was ich mitbekomme, dass ich sie gefragt habe, ob ich Fotos aus dem Facebook hier veröffentlichen und etwas dazu schreiben darf. Und sie hat gerne eingewilligt. Herzlichen Dank an dieser Stelle, liebe Manuela, für diese Erlaubnis. 

Was für ein Unterschied! Hier liegen fünf Jahre zwischen!

Manuela wird täglich schöner und wirkt immer jünger, wie viele Frauen im Übrigen, die mit zunehmendem Alter selbstbewusster, bestimmter und authentischer durch das Leben gehen.

Manches Mal bedarf es einem Kick, einem Anstups von außen und in diesem Falle, war es die Beratung, die Manuela die Augen öffnete. Nicht nur für ihre äußere Schönheit, sondern es regte sich auch etwas im Inneren in ihr. Und von da an ging es rasant ab in ihrem Leben. Beruflich und privat gab es nach einigen Höhen und Tiefen, sehr viele persönliche Veränderungen und Wandlungen. Inzwischen hat Manuela trotz finanzieller Unsicherheiten ihren festen Bürojob, der nicht ihrem Wesen entsprach, gekündigt.

Sie traut sich, ganz neue Wege einzuschlagen und dem Ruf ihres Herzens zu folgen!

Sie hat sich weitergebildet, tut es übrigens immer noch, ist beruflich selbstständig unterwegs und darin sehr engagiert, erfolgreich und glücklich. Auch privat hat die Mutter von schon erwachsenen Kindern und Oma einer süßen Enkelin, einiges erlebt und es geschafft, vieles, was ihr am Herzen liegt, sehr zum Positiven zu verändern.

Ich bewundere ihre Energie und Ihre Beharrlichkeit mit der sie ihre Träume ernst nimmt und sie wirklich werden lässt!

Denn das ist ihr Motto:

Nimm auch DU deine Träume wahr! Du hast das Recht glücklich zu sein! Vielleicht darf ich Dich ja auch ein Stück Deines Weges begleiten. Wenn Du magst, schau auf meine Webseite www.farben-reich.com. Hier findest Du meine Angebote und Konditionen zu den Beratungen.

Und, falls noch jemand, der bei mir schon in der Beratung war, Freude an einem Beitrag über sich hier im Blog haben sollte, darf mir gerne mailen!

Wer wissen möchte, was Manuelas Herz beruflich beflügelt, erfährt das mit Klick auf diese Links:

Webseite

Unternehmensseite im Facebook

KUNTERBUNTE THEMEN, Menschen und ihre Berufungen

Menschen und ihre Berufungen – Eine neue Kategorie in meinem Blog

Ihr Lieben,

ich habe gestern unter meiner Blog-Kategorie „Kunderbunte Themen“ eine neue Unterkategorie angelegt und zwar „Menschen und ihre Berufungen“.

Warum? Ich erkäre es:

Ich schreibe hier im Blog über alles, was mir am Herzen liegt und was mich beschäftigt. Dazu gehört nicht nur meine eigene Berufung, der ich als ganzheitliche Farb- und Stilberaterin nachgehe.

  • Ganzheitlich = Wertschätzung der gesamten Persönlichkeit und der Individualität des Menschen; Wiederentdeckung, Wertschätzung und Erkennnen der ursprünglichen Natur mit dem wichtigen und wesentlichen Aspekt, dass Farben nicht in den Kleidern stecken bleiben, sondern unter die Haut gehen; dass der Mensch von Natur aus schön ist und es nicht nötig hat, sich zu einem anderen Typ zu machen (= färben von…, übermalen von… oder Farben in den Vordergrund stellen mit der Einstellung „Ich bin langweilig, also…“); dass Farben eine Erweiterung der menschlichen Natur sind, wie die Federn eines Vogels, denn eine Taubenfeder passt farblich nicht zum Papagei und umgekehrt auch nicht; dass das alles auch auf seelischer Ebene berührt und bewegt, denn über unsere Favoritenfarben oder die Farben, die wir ablehnen, lernen wir uns selbst er-kennen und sehen und das ist nicht immer leicht; dass Farben auch auf körperlicher Ebene helfen können, unsere Blockaden zu lösen, Krankheiten und ihre Symptome zu erkennen und Zusammenhänge berücksichtigen… Das alles ist nicht esoterisch, wie einige glauben, sondern entspricht einfach ganz natürlichen Abläufen und Naturgesetzen, die viele Menschen leider aus den Augen und aus dem Sinn verloren haben…

Puh so viel wollte ich eigentlich gar nicht zu meiner Berufung schreiben! Wenn ich einmal damit anfange… Haha… 😀

Die meisten Themen, die ich hier veröffentliche, haben also Bezug zu meiner Berufung, also meiner Arbeit oder zu mir. Also zu dem, wer ich bin, womit ich mich beschäftige, was ich gerne mache, wo ich gerne bin oder was mich nachdenklich macht. Manches kreuzt sich auch. Da schreibe ich vielleicht ein Gedicht und das wiederum hat etwas mit meiner Arbeit als Beraterin zu tun oder ich schreibe über mich, weil ich mich gerade selbst mit etwas auseinandersetze, was auch viele meiner Kunden beschäftigt. Oder ich spreche direkt Themen an, mit denen meine Kunden in die Beratung kommen.

Und da bin ich schon beim wichtigsten Grund, warum ich die Kategorie „Menschen und ihre Berufungen“ hinzugefügt und beschlossen habe, nun mehr über Personen zu berichten, die dem Ruf ihrer Seele oder ihres Herzens folgen.

In meinen Beratungen kommen so viele Themen hoch, die meine Kunden im Alltag beschäftigen. Viele, die mich aufsuchen, sind in einer Umbruchsituation, stehen vor Entscheidungen, vor gewollten oder auch nicht eingeplanten, plötzlichen Veränderungen. Manche haben Krankheits- und Heilungswege hinter sich oder beschreiten sie gerade. Trennungen, berufliche Veränderungen, Neuorientierungen egal aus welchen Gründen… Das alles und noch mehr sind Gesprächsstoffe aus meinen ganzheitlichen Farb- und Stilberatungen. Ja, Du hast richtig gelesen! Ich bin also sehr glücklich, dass ich viele Berufungen hatte (Textil-Designerin, Pädagogin, Therapeutin, Künstlerin…), denn all dieses Wissen und die  Berufserfahrungen zusammen mit meiner Lebenserfahrung, Lebenseinstellung und ganz einfach mit meiner individuellen Fähigkeit und Empathie, Menschen zu sehen und zu begreifen, unterstützen mich in meinen Farbberatungen. Auch das hat etwas mit Ganzheitlichkeit zu tun. Wie ein Arzt nicht nur den Kopf berücksichtigen sollte und das Kopfschmerz-Symptom, sondern auch vielleicht mal in Betracht ziehen sollte, dass der Ursprung des Schmerzes im Unterleib sitzen könnte….

In den Kunden- und Klientengesprächen werde ich den Menschen keine Lösungen anbieten, sondern wir können gemeinsam, vielleicht angeregt durch Impulse, die ich gebe oder durch Methoden zur Selbsterfahrungen, die ich anrege, herausfinden wie es weitergehen könnte. Und dabei helfen manches Mal auch Mut-Mach-Berichte von Personen, die es geschafft haben, aus ihren privaten und beruflichen Sackgassen herauszufinden. Ich erzähle dabei auch schon mal von mir selbst in den Beratungen. Oder ich berichte davon hier im Blog.

Aber warum sollte ich da nur von mir erzählen? Ich kenne mittlerweile so viele interessante Menschen, die ihren Weg gefunden haben oder ihre Berufung. Und das zu tun, bedeutet fast immer

  • deine Komfortzone zu verlassen, einiges oder gar viel los zu lassen, ganz besonders das Sicherheitsdenken und darauf zu vertrauen, dass auf dem Weg des Herzens zwar der Erfolg nicht immer mit Geld oder anderen materiellen Gütern gesegnet ist, zumindest in einigen Phasen oder zu Beginn und auch die Rente nicht gesichert ist,
  • aber dafür sich eine innere Zufriedenheit und Glückseligkeit einstellt, was unvorstellbar schön ist und wofür es sich lohnt zu leben
  • und auch Durststrecken auszuhalten, in denen oft der Sinn einfach nur darin besteht zu SEIN, weil kein Ziel, keine Einfälle, keine Ideen, keine positive Aussicht, keine Inhalte, keine Talente, keine Begabungen, kein Ruf, kein Erfolg oder sonstiges fühl- und sichtbar wird, eben all das nicht da zu sein scheint, woran du deine persönliche Daseinsberechtigung messen möchtest
  • sondern, du einfach schon den Sinn darin zu spürst, geboren zu sein und zu LEBEN und
  • beginnst dich selbst zu lieben und wert zu schätzen ohne sichtbare Beweise und Ergebnissen
  • dich nicht mehr vom Außen abhängig machst,
  • sondern anfängst, dich mit dem auseinander zu setzen, was dich be-trifft, dein Herz, deine Seele trifft und bewegt 
  • vielleicht die Leere fühlst, die irgendwann ganz langsam, aber immer deutlicher das zeigt, was

DU BIST!

Und das ist der SEGEN:

Die LIEBE, die du spürst für dich und andere.

Die dich zu deinem Herzen führt und den Ruf deiner SEELE erklingen lässt!

 

Und deshalb möchte ich auch anderen Mut machen das zu tun, indem ich nun nicht mehr nur von meiner Berufung spreche, sondern auch von anderen schreiben werde.

Ich bin schon gespannt darauf, von wem ich als nächstes berichten darf. Ich suche mir natürlich die Menschen aus, denn ich muss auch eine Beziehung zu ihnen haben. Ich brauche sie dafür nicht unbedingt persönlich zu kennen. Inzwischen habe ich durch das Internet mit einigen Leuten Kontakt, die ich sehr wertschätze.

Natürlich frage ich jeden vorher. Ich werde hier nichts veröffentlichen, was nicht vorher von den Betreffenden hundertpro erlaubt wurde. Genau so mache ich es ja auch, wenn ich hier meine Kunden vorstelle und dafür brauchte ich schon vorher keine DSGVO. Das war und ist für mich selbstverständlich!

So, das war‘ s für heute zu dem Thema. Jetzt freue ich mich auf Recherche zu gehen. Ich habe auch schon einige im Auge, von denen ich gerne als nächstes berichten möchte. Lasst Euch überraschen!

Bis dahin oder zu einem anderen Thema hier im Blog

grüßt Dich, Euch, Sie… wie auch immer ♥♥♥

herzlich und farbenfroh

Sabina Boddem aus dem FarbenReich

 

Und hier noch weitere Mut-Mach-Artikel aus meinem Blog zu den Themen Selbstverwirklichung und Berufung:

Von der Ehrlichkeit zu sich selbst und zu anderen

Bleib dir treu und mache etwas draus

Ich erlaube mir, mein Leben zu genießen

Besinne Dich Deiner Natur

Mach das Beste draus, was gerade ist!

Die Schöpferquelle in uns spüren

Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?

Von Ängsten und Zweifeln und wie ich sie überwinde

Von der mangelnden Zeit zur erfüllenden Freizeit

Seelenweg

Liebevoller Seelenweg

Es gibt noch mehr dazu. Stöbre einfach mal selbst rum! Viel Freude! 😀

Allgemeines, GANZHEITLICH HELEN, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches, Stärkung, Selbsthilfe, Selbsterfahrung

Vom verANTWORTungsBEWUSSTen BeEINFLUSSen und BerREICHern

 Bildquelle: Karin Hoffmeister Seelenhaus-Atelier

 

Mein Reichtum ist das, womit ich dich erreiche,

um dich mit dem Fluss,

der meiner schöpferischen Quelle entspringt,

zu bereichern.

Ich beeinflusse dich im wahrsten Sinn des Wortes,

damit etwas, das bei mir übersprudelt,

zu dir fließen kann.

Ich gebe dir davon ab.

Dieser Einfluss geschieht bewusst aus reinem Herzen

und mit der Verantwortung,

die meiner Seele entspricht.

Es ist die Antwort auf meine Berufung.

Du entscheidest, was du annehmen möchtest

und was dir gut tut,

denn meine Wahrheit muss nicht deiner entsprechen.

Mit deiner Entscheidung antwortest du

und übernimmst die Verantwortung für dich,

was du von meinem Fluss brauchst,

um dich bereichern zu können.

Wenn wir alle aus unserer Herzensquelle schöpfen

und uns wechselseitig und verantwortungsbewusst bereichern würden,

wären unsere Flüsse voll

und unsere Beeinflussung würde Reichtum erzeugen,

der sich nie erschöpft,

sondern fließt und gut tut

 

© Sabina Boddem  www.farben-reich.com

 

ALLERLEI ZUR FARBE, Farbberatung, Stilberatung - Tipps und Trends, KUNTERBUNTE THEMEN, Persönliches

Ich bitte um Verständnis, dass ich Farb- und Stilberatungen nur persönlich durchführe!

Liebe Blogbesucher,

die meine Artikel wunderbar finden und mir daraufhin „Romane“ über sich selbst schreiben, damit ich dazu Stellung nehme:

Bitte habt Verständnis, dass ich auf E-Mails, die ellenlange Beschreibungen eines persönlichen Anliegens in Bezug auf Farbtyp und Stil beinhalten und dazu zahlreiche persönliche Fotos im Mail-Anhang zeigen mit der Frage: „Welcher Farbtyp bin ich?“, keine Antworten mehr gebe denn:

  • Mir fehlt die Zeit, mich mit mir völlig fremden Menschen auseinander zusetzen und das auch noch kostenfrei.
  • Ich kann nur eine seriöse und fundierte Beratung durchführen, wenn ich einen Menschen persönlich kennen lerne und sehe.
  • Wenn ich mir in der Vergangenheit dann doch die Zeit genommen und mir die Mühe gemacht habe, auf solche Mails – so weit es ohne persönliche Begegnung ging – einzugehen, erhielt ich nicht mal eine Rückmeldung dazu.
  • Das nenne ich Ausnutzen von Kompetenzen und mangelnde Wertschätzung (m)einer Arbeit, denn ein seriöser Arzt  würde sich beispielsweise auch nicht mit einer ihm völlig fremden Person per E-Mail befassen, auf diese Weise keine Ferndiagnosen stellen, ohne die Person vorher kennen gelernt zu haben!
  • Selbst wenn das machbar wäre – das alles auch noch, ohne honoriert zu werden oder wenigstens eine wertschätzende Antwort dafür zu erhalten?! So etwas ist meiner Meinung nach respektlos.

Vielleicht denkt jemand, ich müsste mich freuen, wenn einer so viel Vertrauen in mich setzt, aber bedenkt, dass all das Zeit in Anspruch nimmt, denn schließlich ist Farb- und Stilberaterin mein Beruf und ich möchte und muss verständlicher Weise davon leben. Wie gesagt, ich bekam in der Vergangenheit meist keine Rückmeldung oder kein Dankeschön für meine Arbeit, die ich investiert habe!

  • Auch, wenn mir von einigen Vorausbezahlung angeboten wird, wenn ich sie via Internet beraten würde, ich mache das nicht, denn auf jedem Foto sieht je nach Belichtung eine Person anders aus! Und viele sind auch noch gefärbt und geschminkt. Dabei kann einfach kein sicheres Ergebnis herauskommen, da Menschen viel zu individuell sind und ich die Farbtypen nicht nach Pauschalkriterien einstufe!

Falls jemand von Düsseldorf weit entfernt wohnt und, was ich den meisten Mails entnehme, beispielsweise schon zig Beratungen hinter sich hat, nach denen er immer noch nicht zufrieden ist und glaubt, ich könnte die Zweifel oder Unsicherheiten per Mail auflösen, weil ich die Kompetenz dazu habe, ehrt mich das zwar und ich bedanke mich an dieser Stelle für das mir entgegengebrachte Vertrauen, aber ich werde auf solche Mails nicht mehr eingehen.

www.farben-reich.com

Ich empfehle, nach Düsseldorf zu reisen, hier zu übernachten und die Beratung(en) im Farbenreich mit einem Ausflug in diese schöne Stadt zu verbinden. Es kommen Kunden aus allen Teilen Deutschlands, aus der Schweiz, Österreich…

  • Von einer persönlichen Beratung hat jeder mehr, denn nur auf diese Weise kann ein ausgeglichenes, sinnvolles Geben und Nehmen stattfinden und eine individuelle und ganzheitlich ausgerichtete Beratung!

Also bitte nicht böse sein, wenn ich hier mal Klartext schreibe! 😉

In diesem Sinne wünsche ich alles Liebe und Gute! 🙂

Mit farbenfrohen Grüßen

Sabina Boddem

P.S.: Das könnte in diesem Zusammenhang auch interessant für Sie sein „Warum die Farbtypen häufig verwechselt werden“.

Farbbedeutung, Farbenergie, KUNTERBUNTE THEMEN, Weisheiten, Poetisches

Über den Zweck des Lebens

Über den Zweck des Lebens

 

Dies ist die wahre Freude im Leben,
gebraucht zu werden für einen Zweck,
den Du selbst als einen machtvollen erkennst.

Eine Kraft der Natur zu sein,
anstelle eines fiebrigen, selbstsüchtigen, kleinen
Bündels von Unpässlichkeiten und Beschwerden,
sich beklagend,
dass die Welt sich einfach nicht dem Zweck
verschrieben hat, Dich glücklich zu machen.

Ich bin der Meinung,
dass mein Leben der gesamten Menschheit gehört
und dass es mein Privileg ist, solange ich lebe,
für sie zu tun, was immer ich kann.

Ich will mich vollständig verausgabt haben,
wenn ich sterbe, denn je mehr ich mich eingebe,
desto lebendiger bin ich.

Ich freue mich des Lebens um seiner selbst willen.
Das Leben ist keine spärliche Flamme für mich.
Es ist eine Art leuchtende Fackel,
die ich für diesen Moment ergriffen habe,
und ich will sie so hell wie möglich brennen lassen,
bis ich sie an zukünftige Generationen weiterreiche.”

Text: George Bernhard Shaw

 

Diese Zeilen von George Bernhard Shaw entdeckte ich auf der Webseite von Veit Lindau. Er ist Coach, Trainer und Autor. Zitat aus seiner Vita: „Veit Lindaus Passion besteht darin, Menschen auf ihrem Weg in den authentischen Erfolg zu begleiten.“ 

Ich kann den Text „Über den Zweck des Lebens“ sehr gut nachvollziehen. Hier ist vor einer Verausgabung die Rede, die glücklich macht und nicht aushöhlt, weil alle Bedingungen erfüllt sind, dass die Energien wechselseitig fließen können. Wenn ich mit Lust und Freude etwas weitergeben möchte, was ich gerne und gut kann und voller Verantwortung weiß, wer das, was ich tue, braucht, es freiwillig annehmen will, sich wohl fühlt damit und ich diese Menschen auch erreiche, bekomme ich unendlich viel zurück. Ich gebe alles, und es fließt reichlich aus einer Ur-Quelle, aus der ich schöpfe ohne erschöpft zu sein …

Für mich ist das Feuer des Lebens ein Regenbogen. Die brennende Fackel ist die Sonne, das Farbenlicht, das wir zum Leben brauchen.

Und ich bin glücklich, dass ich die Schönheit, das individuelle Licht in Menschen erkennen kann und sie entsprechend ihrer Bedürfnisse begleiten darf, diese Schönheit selbst zu sehen, zu spüren, zu entdecken und zu entfalten, damit sie in ihrem individuellen Licht strahlen und glänzen – innerlich und äußerlich in Erscheinung treten und sich rundherum wohl fühlen können.

Deshalb ist mein Motto:

 

Finde den Regenbogen in Dir, sieh Dich an wie schön DU BIST!

www.farben-reich.com