Vom Reiz des Vergänglichen

 

 

Ich wünschte mir manchmal ich wäre eine Mauer

so undurchsichtig, stark, widerstandskräftig.

Aber:

Mauern werden im Alter rissig, durchlässig, unbelastbar,

zurück bleibt eine Ruine.

Also,

möchte ich doch lieber keine Mauer sein,

sondern im Alter stärker werden, widerstandsfähiger

 

und so reizvoll sein, wie ein altes Gemäuer.

 

Text © Sabina Boddem

 aus dem poetischen Tagebuch der 80er Jahre

Den Text schrieb ich 1989 im Alter von 28 Jahren, als ich eine Liebesbeziehung mit einem, für mich damals sehr alten, 60 jährigen Menschen hatte. Damals wusste ich noch nicht, dass ich sechs Jahre später bis heute im Alter von 56 Jahren Menschen Mut mache, zu ihrem Alter zu stehen und sich (un)endlich schön zu finden. Vor allem Frauen zeige ich, wie wunderbar und interessant sie aussehen, wenn sie mit dieser, in vielen Fällen meist unpassenden, Haarefärberei aufhören. Das Foto zu dem Text entstand vor einigen Tagen in Berlin Köpenick.

www.farben-reich.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s