Graues oder weißes Haar macht nicht automatisch alt, sondern kann sehr attraktiv aussehen!

#SommerWinterMischtyp #graueHaare sind #attraktivHeute stelle ich wieder eine Kundin vor, die den Mut hat, endlich nach unzähligen Jahren zu ihrem grauen Haar zu stehen. Es ist noch nicht ganz ihr Naturton, was bedeutet, dass ihr Haar von Natur aus keinen gelblichen Unterton hat (so sähe das ergraute Haar des warmen Farbtyps aus), sondern eher silbern mit weiß ist, wie du im Haaransatz schon erkennen kannst. Sie hatte es im Übergang so gelblich gefärbt, weil sie sich immer noch nicht sicher war, ob sie ein Herbsttyp oder ein kalter Farbtyp ist. Das Naturgrau würde auch viel besser zu den Farben der Bluse passen, die ihrem Farbtyp sehr gut entsprechen.

Monika ist Jahrgang 1963. Sie hatte dunkelbraunes Haar und ergraute bereits in den 80er Jahren. Seitdem machte sie sich zu einem Herbsttyp, weil sie aufgrund ihres olivfarbenen Hautuntertons (finden wir auch bei den asiatischen und orientalischen Wintertypen!) und ihrer grün-brauen Augen glaubte, dass sie ein warmer Farbtyp wäre. Monika ist ein Sommer-Winter-Mischtyp mit Tendenz zum Wintertyp. Beide Farbtypen, besonders der Wintertyp, ergrauen schon sehr früh. Es ist also keine Frage des gereiften Alters.

#SommerWinterMischtyp #graueHaare sind #attraktivAm Bildbeispiel kannst du sehen, wie attraktiv und wie besonders Monika ist. Keine Nullachtfünzehn-Einheitshaarfarben mehr tragen, sondern einfach zu der ganz besonderen individuellen Schönheit und Natürlichkeit stehen – wenn das alle Frisöre und unsere Mitmenschen endlich unterstützen würden, dann hätten auch mehr Frauen den Mut dazu! Viele färben die Haare entweder zu hell, wenn es  dunkler wird oder zu dunkel, wenn es mit den Jahren heller wird. Das Gesicht braucht entweder das weiche Helle oder den dunklen Kontrast zum Gesicht und die Natur sagt uns da sehr genau, wo es lang geht. Nur die Menschen arbeiten stets dagegen. Wenn du zu deinem Naturhaar die typgerechten Farben trägst, dann kann das dunkle Aschblond oder Aschbraun so edel aussehen, genau wie die naturweißen oder silbernen Haare!

Monika hat in der Vergangenheit oft Herbstfarben entsprechend ihrer Haarfärbung getragen. Als sie noch jünger war, ging das auch noch eher. Aber irgendwann kommen wir alle in ein Alter, da kippt dieser Eindruck, denn wir sehen in falschen Farben entweder billig, altbacken, krank oder kitschig aus oder eben so uniform, wie leider viele Frauen erscheinen.

Positiv aus der Masse treten und zur eigenen Individualität stehen erfordert Selbstbewusstsein und ein positives Selbstwertgefühl.

Monika muss sich leider oft anhören: „Wie siehst du denn aus? Nee, das graue Haar geht gar nicht. Das macht doch alt. Färbe sie wieder braun! ..“ So ein Blödsinn! Schon als die Kundin mir im Treppenhaus zur Begrüßung entgegen kam, dachte ich: Was für eine besondere Schönheit! Das ist eine Frau mit Pepp und Ausstrahlung!“ Warum können nicht mehr Menschen so denken und das erkennen? Wieso muss alles immer Mainstream sein? Schade oder?

#Farben #SommerWinterMischtyp#Farben #SommerWinterMischtypDie Kundin kam zu mir in die Beratung, weil sie spürte und erkannte, dass das zwar mit dem Herbsttyp nicht stimmen konnte, aber auch sah, dass die Wintertyp-Kontraste zu stark für sie sind und ihre natürliche Erscheinung überstrahlen. Sie kannte den Mischtyp noch nicht. In der Farbtypanalyse wurde der Eindruck bestätigt. Monika kann sehr gut die warmen Farben aus ihrer Farbpalette tragen, die sich mit dem Herbsttyp überschneiden. Deshalb dachte sie natürlich auch, sie wäre ein Herbsttyp. Beiden Farbtypen stehen Bordeaux, warme Beere- und kühle Brauntöne und Blau- und Grünpetrol. #Farben #SommerWinterMischtypIn entsprechender Kombination (siehe Bildbeispiele!) mit den kalten Farben ihrer Palette des Sommer-Winter-Mischtyps wirken diese Farben wieder völlig anders, als wenn der Herbsttyp sie mit seinen Tönen kombiniert. Und es ist auch eine Frage des Stoffes. Beispielsweise sieht Petrol an einem kalten Farbtyp vorteilhafter aus, wenn es glänzt. Der Mischtyp kann die klaren und dunklen Farben aus der Sommertyp-Palette und die gedeckten Farben des Wintertyps gut tragen. Monika tendiert zum Wintertyp, was bedeutet, dass sie Farben mit Tendenz zum Sommertyp immer mit klaren Farben des Wintertyps kombinieren sollte, damit diese nicht zu trist an ihr wirken.

Ich bin wirklich so glücklich, wenn die Kundinnen es schaffen, zu ihrem ganz besonderen individuellen Typ innerhalb der Farbtypen zu stehen und ihn leben können, denn es gibt so viele Frauen, die im Grunde genommen unter diesem ewigen Färben leiden und aussteigen möchten, aber immer wieder von ihrer Umwelt verunsichert und in das alte Muster zurückgedrängt werden.

Natürlich habe ich auch Kundinnen, denen ich empfehle, das Haar weiterhin zu tönen, zu färben oder zu strähnen, wenn sie sich mit ihrer Naturhaarfarbe (noch) nicht wohl fühlen. Aber dann zeige ich ihnen gegebenenfalls, wenn sie es noch nicht wissen, welcher Farbton optimal zu ihrem natürlichen Typ passt, damit sie beispielsweise nicht als kühler Farbtyp Goldpigmente wählen und sich als warmer Farbtyp keine Platinsträhnen aussuchen oder zu hell oder zu dunkel werden in der Haarfarbe. Leider färben viele Frisöre genau falsch herum. Die warmen Farbtypen erhalten kalte Farbtöne und die kalten Farbtypen warme, die hellhaarigen Frauen bekommen zu dunkle Töne und die dunkelhaarigen werden zu hell.

So, und hier ist noch ein Beitrag und Kundenbeispiel zum Thema Die Frau mit dem silbernen Haar.

Falls du Interesse an weiteren Artikeln zum Thema Ganzheitliche Farb- und Stilberatung hast, dann schaue doch einfach in meine Kategorien. Unter Farbberatung, Stilberatung, Tipps und Trends oder mit Klick auf die einzelnen Farbtypen findest du mit Sicherheit noch einiges, was dich inspirieren oder dir weiterhelfen könnte.

Über meine Beratungsangebote kannst du dich auf meiner Webseite www.farben-reich.com informieren.

 

Advertisements

9 Kommentare

  1. Das graue Haar sieht fein aus!

    Ich habe nach der Farbberatung bei Sabina meine graue Strähnen auch rauswachsen lassen und nichts mehr gefärbt.
    Ernte viele Komplimente👍

    Lieben Gruß und nochmals Danke

    Michaela

  2. Super!!!!!! Ich finde das sehr attraktiv und viel schöner als gefärbtes Haar!

    Ich kann auch nur jeder Frau Mut machen dazu zu stehen. Das sieht besonders aus! Man schaut im positiven Sinne hin, weil es besonders schön ist!

    Ich bin 70 Jahre alt und färbe nicht mehr, seit Sabina mir vor 22 Jahren davon abgeraten hat. Ich habe dunkles, aschblondes Haar und war ganz früher blond. Ich habe bis ich Sabina traf auch immer blond gefärbt, seitdem stehe ich zu meiner Naturhaarfarbe. Sie passt am besten zu mir und zu meinen Garderobenfarben für den Sommertyp. Ich habe das Hellblonde danach nie mehr vermisst und werde heute noch immer jünger, als älter geschätzt.

    Liebe Grüße

    noch eine Monika 🙂

  3. Liebe Sabina, liebe Monika,

    Bravo, Applaus, Fanfare und Gratulation für den Mut. Es zeigt mal wieder, wie schön wir Frauen sind, wenn wir uns nur trauen ganz wir selbst zu sein. Graue Haare plus passende Farben und dann leuchtet und strahlt Frau von innen heraus nach außen. Ich finde, du siehst klasse aus, liebe Monika.

    Weil ich so begeistert war, habe ich diesen Bericht gleich auf meine Seite als Link eingefügt, wo es um ein Statement zu grauen Haaren geht. Ich hoffe, das geht in Ordnung.
    http://www.septemberfrau.de/was-haben-george-clooney-und-ich-gemeinsam-graue-haare/

    Herzliche Grüße von Grau zu Grau
    Elvira

    1. Danke, liebe Elvira! Da haben sich unsere Antworten überschnitten, denn ich hatte es vor Deinem Kommentar schon in Deinen Blog unter Deinen Artikel gepostet, dass mich das freut und ich finde auch Deinen Beitrag zu diesem Thema spitze! 😀

      Herzliche und farbenfrohe Grüße

      Sabina

  4. Liebe Sabina, liebe Monika,

    großes Lob von meiner Seite!

    Sabina, es ist immer wieder überraschend für mich und mit einem herrlichen Aha-Effekt verbunden, wenn deine Kundinnen mehr über die Typberatung erfahren und dementsprechend gekleidet oder geschminkt sind.

    Zu Monika kann ich nur sagen, einfach klasse.
    … und das mit 10 Ausrufezeichen hinten dran.

    Ich musste schmunzeln, weil ich selbst eine 63er Monika bin und ebenfalls seit weiß-der-Geier-wie-lange-schon meine Haare färben „muss“, weil ich auch früh ergraute; mich wie viele Frauen dazu viel zu jung fühlte und immer noch fühle. Irgendwann, wenn ich mal einen diese speziellen Momente habe, werde ich mich auch mit meinem Naturton anfreunden; das schwebt mir immer so vor und dennoch schiebe ich es noch ein wenig weiter in Richtung Zukunft.

    Falls Monika es lesen sollte: „Monika, du siehst fantastisch aus und hast eine unglaublich positive Ausstrahlung!“ Und das ist kein Eingeschmeichel. Tolle Frau!
    Sabina, das war mal wieder eine klasse Leistung von dir 🙂

    Lasst euch beide grüßen und genießt den Sommer, der hoffentlich bald wieder zurückkommt.

    Monika

    1. Herzlichen Dank, liebe Monika, für dieses anerkennende und erfreuende Feedback! 😀

      Ihr wünsche Dir, dass auch Du bald den Mut hast, Deine Haare nicht mehr zu färben und stattdessen mehr schaust, wie schön DU WIRK(st)LICH BIST! Ergrauen hat nichts mit hohem Alter zu tun! Es ist eine Frage des angeborenen, genetisch bedingten Farbtyps, sonst würden ja nicht unzählige Menschen schon in JUNGEN JAHREN grau. Wenn alle das so lassen würden, dann würde niemand auf die Idee kommen, dass das alt macht!

      Alles Liebe dabei und ganz herzliche Grüße

      Sabina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s