Herbsttyp vor und nach der Farb- und Stilberatung

Heute stelle ich eine Kundin (31J.) vor, die ich zuerst farbberaten habe.

Herbsttyp vor der Farb- und Stilberatung, Farbenreich

Kundin vor der Farb- und Stilberatung

Dann folgte an einem weiteren Termin eine Frisörbegleitung, ein Besuch beim Optiker, um eine neue Brille auszusuchen und eine Stilberatung während der Modeeinkaufsbegleitung.

Die Kundin ist Herbsttyp, sehr natürlich, schminkt sich nicht und bevorzugt eine natürlich lässige und vegane Kleidung, die fair trade hergestellt wird. Ihr Wunsch war, typgerechte Farben in ihre Garderobe zu bringen, um von dem Grau und Schwarz los zu kommen und einfach mal in alle Richtungen was anderes zu probieren, als sie bisher schon kannte. Vor allem ihre Haare, die sie schon immer lang trug, sollten sich zum ersten Mal grundlegend verändern. Bisher hatte sie nur ihre Spitzen schneiden lassen, Frisörbesuche gemieden und keine Vorstellung, was ihr stehen könnte. Sie wollte sich wirklich überraschen lassen.

Herbsttyp nach dem ersten Haarschnitt, aber noch mit falscher Kleidungsfarbe

Kundin nach dem ersten Haarschnitt

Das Haar wurde in zwei Etappen geschnitten und gestylt, damit sie sich an den Übergang gewöhnen konnte und vor allem entscheiden konnte, ob das Haar wirklich noch kürzer geschnitten werden durfte.

Zuerst wurde das Haar nur in der gesamten Länge gekürzt und an den Seiten angstuft, dann über ein Glätteisen zu leichten Wellen gedreht. Die Deckhaare wurden nicht gestuft, da das Haar dafür zu fein ist.

Nach dem ersten Schritt gefiel die Kundin sich schon besser, aber sie wollte noch mehr Typveränderung.

Nun wurde ihr sehr feines Haar zu einem konturierten, glatten, Bob geschnitten. Anschließend kam eine Tönung hinein, die exakt die Naturfarbe wieder gibt und das Haar wurde über eine Rundbürste nach innen gedreht glatt gefönt. So wirkt es voller, glänzt sehr schön und das Gesicht ist weich umschmeichelt. Vorne etwas länger gelassen, passt die Frisur proportional am besten zur gesamten Erscheinung.

Herbsttyp, Frisur, Bob, StylingHerbsttyp, glatter, angeschrägter Bob,

 

Herbsttyp nach der Farb- und Stilberatung, Farbenreich

Kundin mit neuer Brille beim Optiker

Nach dem Frisör ging es zum Optiker. Vorher kaufte die Kundin einen Schal in einem warmen Herbstrot, damit ihre Haare, Ihre schönen, braunen Augen und ihr Teint auch strahlen und der schwarze Mantel zum Gesicht hin abgedeckt werden konnte. Bei der Brillenauswahl legte die Kundin wert auf eine Brille, die so gut wie es geht nicht auffällt und entschloss sich zu einer randlosen Brille mit einem Gestell in einem warmen Rotton.

Anschließend ging es los zum Modeshoppen. Hierbei drehte es sich nicht nur um das Finden der richtigen Farben, sondern auch darum, wie man die Figur vorteilhaft betont und das, was man nicht so gerne von sich zeigen möchte, mit kreativen Tricks kaschieren kann.

Und hier sind zwei Beispiele:

Herbsttyp, Farbberatung, Stilberatung, Farbenreich

Kundin mit typgerechten Farben

Herbsttyp, Farbberatung, Stilberatung, Farbenreich

Kundin mit typgerechten Farben

Die Kundin hat viel Mut zur Veränderung bewiesen und das Ergebnis hat sich gelohnt! Mit ihrer neuen Frisur und den Herbstfarben wirkt sie frisch und frech. Schwarz und Grau, überhaupt kalte oder pudrige Farben lassen gerade den Herbsttyp müde erscheinen, während typgerechte und warme Farben die natürliche Pigmentierung der Haare, der Haut und der Augen unterstützen und die Person strahlen und aufblühen lassen.

Hier nochmal ein Beispiel vor und nach der Farb- und Stilberatung auf einen Blick:

Herbsttyp vor der Farb- und Stilberatung, Farbenreich

Herbsttyp vor der Farb- und Stilberatung

Herbsttyp nach der Farb- und Stilberatung

Herbsttyp nach der Farb- und Stilberatung

Haben auch Sie Lust auf eine Typveränderung?

Dann informieren Sie sich auf meiner Webseite www.farben-reich.com über meine Angebote.

Ich freue mich auf Sie!

Herzliche und farbenfrohe Grüße

Sabina Boddem

Advertisements

6 Kommentare

    1. Danke, liebe Sybille!

      Es gibt nicht nur Herbsttypen mit roten Haaren. Sie können so unterschiedlich aussehen. Auch andere Farbtypen sehen innerhalb des gleichen Typs sehr verschieden aus. Hier an dem Beispiel sieht man es doch sehr deutlich , dass die Kundin kein kalter Farbtyp sein kann. 😉 Und warme Frühlingsfarben wären in den Tönen zu hell und zu laut.

      Liebe Grüße

      Sabina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s