Eine liebevoll gestaltete, farbenfrohe Umgebung ist Balsam für eine fröhliche Seele!

Wie fröhlich und lebendig die Umwelt aussehen könnte, wenn die Menschen mehr Farbe in ihr Leben bringen würden. Ich bekomme oft das Grauen beim Anblick der toten Hinterhöfe und Balkone oder der tristen Vorgärten von Menschen, die zwar viel Geld besitzen, aber ihre Häuser und das Drumherum wenig Wärme ausstrahlen. Schade, dass viele so gleichgültig sind und ihre Umgebung gar nicht oder lieblos gestalten. Von dem Sterilen und Unnatürlichen was mancher Orts öffentlich gebaut und gestaltet wird, möchte ich hier erst gar nicht schreiben, sonst steigere ich mich in Negatives und das ist reine Energie- und Zeitverschwendung! 😉

Ich freue mich lieber jeden Tag, wenn ich die sonnigen Farben in der Wohnung oder im Farbenreich sehe oder aus dem Fenster zu den bunten Blumen in unseren Balkonkästen schaue. Jeden noch so „toten Winkel“ liebevoll in Szene zu setzen und sich täglich darüber zu freuen, macht mich glücklich und dafür bin ich sehr dankbar! Ich brauche eine fröhliche, meine Sinne liebevoll berührende Umgebung, um gesund und lebendig zu bleiben. Dafür braucht man nicht viel Geld, sondern Reichtum an Freude und Hingabe an das Schöne im Leben, das aus vielen bunten Kleinigkeiten besteht. Wir müssen sie nur erkennen und in unser Leben lassen!

Im Margaretengarten in Mönchengladbach-Eicken

www.farben-reich.com

Advertisements

4 Kommentare

  1. Liebe Sabina,
    Du hast natürlich recht. Die Welt ist bunt sowie das Leben. Aber ich muss ganz ehrlich sein, dass ich manchmal auch Ruhepunkte brauche. So reichen mir farbliche Akzente, die mir gute Laune machen. Der Alltag ist manchmal so turbulent, dass eine zu große Farbwelt mir auf Dauer die Ruhe nehmen würde. Vielleicht täusche ich mich auch. Ich liebe den bunten Frühling, den grünen Sommer und den bunten Herbst. Alles zu seiner Zeit und nichts ist von Dauer. Der triste Winter kann sehr geruhsam sein, aber genau dann sind für mich warmes Licht und Farben wichtig.
    LG Marion

    1. Liebe Marion,

      das geht mir ähnlich wie Dir. Ich meine mit liebevoller und sinn(licher)-voller Gestaltung einfach nur den Gegensatz zu der Tristesse, die häufig hier zu Lande üblich ist und die Ignoranz und Gleichgültigkeit mit der darüber hinweg gesehen wird – auch in Bezug auf Balkonbepflanzungen. Samentütchen kosten wirklich nicht viel und die pflegeleichten Sommerblumen, die ich auf einem der Balkone gesät habe, sprießen auch bei wenig oder kaum Sonne. Und viel Arbeit macht das auch nicht …

      Natürlich brauche auch ich Ruhepunkte und die bieten mir zum Beispiel meine Blumen und Pflanzen und unsere Wohnung ist auch kein wahlloser und unruhiger, knallbunter Mix aus allem Möglichen! Farben und Accessoires kannst Du gezielt und aufeinander abgestimmt einsetzen, dass sie Dir einerseits Lebendigkeit oder Wärme und andererseits auch Ruhe und Frische geben können und Du hast ja auch die Wahl je nach Bedürfnis etwas zu verändern. 😉

      ♥ Bina

  2. Liebe Bina, leider gehöre ich auch im Moment noch zu dieser Gattung, die dir nicht gefällt – hat aber finanzielle Gründe und kann sich noch verändern. Das Bild mit dem Buddha, ist das bei dir zuhause? Gefällt mir sehr gut diese Zusammenstellung. Was ist das denn für eine Pflanze?
    Ganz liebe Grüße und alles Liebe dir und Raimund
    Gisela

    1. Liebe Gisela,

      dort wo der Buddha steht, ist eine Schattenecke auf unserem Balkon, die jetzt schon wieder etwas anders aussieht, weil ich immer mit Kleinigkeiten ab und zu etwas verändere, um ein wenig Abwechslung einzubringen, wie mir gerade danach ist.
      Die Pflanze ist eine Azalee, die im Frühjahr rote Blüten trägt und gerne Schatten mag. In den Blumenkästen habe ich unterschiedliche Blumen gepflanzt: Betunien, fleißige Lieschen, Lavendel u.a.. Auf dem Balkon am Farbenreich habe ich im Frühling gesät und dort blühen im Sommer kunterbunte Wiesen- und Wildblumen, auch Sonnenblumen und rote Kapuzinerkresse. Das sieht fröhlich und idyllisch aus, gerade hier im Stadthinterhof und solche Samentütchen und die Erde sind nicht teuer! Dann summen Bienen und Schmetterlinge kommen auch. Das braucht die Großstadt so sehr!
      Zum liebevollen Gestalten Deines Umfeldes brauchst Du nicht viel Geld, nur ein wenig Fantasie und Kreativität, aber Du solltest Lust dazu haben. Sei denn Du möchtest richtig renovieren und Dich neu einrichten, das ist natürlich schon kostspieliger. Es gibt eben Phasen im Leben, da hat man einfach nicht die Lust, Muße oder Energie dazu. Doch einmal angefangen und gesehen wie schön es ist, kommt die Energie auch wieder – oft auch beim Tun. Es ist ein positiver Kreislauf … 🙂

      ♥ Bina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s