Prachtvolle historische Sehenswürdigkeiten in Dresden (2)

Gegenüber der Semperoper am Theaterplatz in der Altstadt befindet sich die –> Kathedrale St. Trinitatis (ehem. Katholische Hofkirche). Wie ich schon im vorangegangenen Artikel schrieb, erlebten wir dort am Ostersonntag ein Hochamt mit  einem musikalischen Werk von Anton Bruckner. Ich hätte zwar lieber eine Messe von Mozart, Bach, Schubert …  gehört, da die Musik von Bruckner ein wenig anstrengend ist, aber trotzdem war es ein Genuss, in solch einer schönen optischen und akustischen Atmosphäre ein Konzert genießen zu dürfen. Orchester und Chor waren wirklich hervorragend.

www.farben-reich.com

Advertisements

8 Kommentare

  1. Liebe Bina,

    wunderschöne Bilder; da geht einem das Herz über!!!

    Es ist unvorstellbar, was da architektonisch geleistet wurde!
    Und Du hast das alles so wunderbar im Bild fest gehalten, dass
    es eine Freude ist, diese Bilder zu betrachten… Herzlich Danke!

    Lieben Gruß von der Bruni ❤

  2. Hallo Sabina,

    tolle Fotos hast Du wieder gemacht 🙂

    Vielleicht schaffe ich es ja auch mal nach Dresden, denn dort könnte ich eine meiner Lieblingbilder live betrachten … die „Sixtinische Madonna“ von Raffael, in der Galerie Alte Meister …

    Wir werden sehen.

    Ganz liebe Grüße
    Monika

    1. Dankeschön! 😉 Es kommen nun täglich mehr Fotos aus Dresden hier rein. Auch die sogenannte Neustadt, in der es die Gründerzeithäuser und die schönen idyllischen, kunstvoll gestalteten Hinterhöfe und Biergärten gibt, sind bald hier zu betrachten.
      In den Museen war ich mit Ausnahme des grünen Gewölbes (die Karten mussten wir schon Wochen vorher bestellen) nicht. Dafür war das Wetter zu schön, und in fünf Tagen schafft man ohnehin nicht alles.

      Lieben Gruß
      Bina

  3. Ja, Dresden ist eine wunderschöne Stadt. Nicht umsonst wird sie „Elbflorenz“ genannt. Ich war kurz nach der „Wende“ das erste Mal dort, und seit der Zeit noch zwei oder drei Mal. Auf die Musik von Anton Bruckner (vor allem auf die Sinfonien), habe ich mich schon vor einiger Zeit eingelassen. Anstrengend, aber schön. Wenn man bedenkt, wie lange Bruckner an den meisten seiner Sinfonien gefeilt hat, und trotzdem selten zufrieden mit den Ergebnissen war, hat er etwas Großartiges geschaffen. :-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s