Wintergedicht – Schnee

Schnee


liegt auf der Erde, den Blättern und Zweigen,
verzaubert alles mit glitzerndem Weiß.

Pflanzen sich unter seinem Schutze neigen.
Für sie ist es nicht zu kalt und nicht zu heiß.

Denn der Schnee wärmt sie unter weiten Decken,
damit die Pflanzen den Winter überleben.

Die Frühlingssonne wird sie erwecken,
so dass alles blühend aus der Erde wird streben.

Doch nun ist es Winter und Weihnachtszeit.
Darum lasst uns nicht ans Frühjahr denken.

Denn jeder Moment fordert im Hier und Jetzt Be-Achtsamkeit,
dem wir mit jedem Augen-Blick stets unsre Liebe schenken!

 

Text und Foto © 2010 Sabina Boddem

 

Siehe auch das Video dazu!

www.farben-reich.com


Advertisements

9 Kommentare

  1. Oooch, aber so ein klein bisserl möchte ich schon an Frühling denken.habe gestern Forsythien fotografiert, die warten nur noch auf ein wenig und Sonne und die Blüten sind so schön gelb wie Sonne und Licht 😉

    1. … aber klaro, natürlich darfst Du Dich freuen. 🙂 Was meinst Du, wie ich mich darauf freue. Ich bin nämlich eine der ersten, die jammert, wenn der Winter zu lange dauert, denn Kälte und Farblosigkeit sind für mich auf Dauer echt nichts. Ich würde nie auf die Idee kommen in den Schneeurlaub zu fahren. 😉 Aber jetzt kann ich den Winter und den Rückzug noch gut gebrauchen und auch noch genießen.

  2. Hallo Sabina,

    du hast ein sehr sehr schönes Gedicht geschrieben. Gratuliere!

    Ich habe heute Morgen einen langen Spaziergang gemacht und mir wurde wieder einmal bewusst, wie schön diese Jahreszeit ist.

    Liebe Grüße am Nachmittag

    Bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s