Farbtyp- und Stilberatung für mehr Erfolg im Business …

… und wie eine professionelle und ganzheitlich positive Zusammenarbeit zur Kundengewinnung beitragen kann


Farbpässe - FarbtypenMit diesem Artikel möchte ich sowohl Geschäftsunternehmen ansprechen, die für ihre Mitarbeiter eine Farb- und Stilberatung in Anspruch nehmen möchten, als auch Privatkunden, die sowohl für ihr persönliches Wohlbefinden, als auch für das Business eine stimmige Garderobe wünschen. Und dabei sollte jeder beachten, dass beides nicht auseinanderklaffen darf, denn gerade auf dem Arbeitsplatz und im Kundenkontakt bringt jeder seine Persönlichkeit ein. Deshalb ist es unverzichtbar, sich in der Kleidung wohl zu fühlen und authentisch zu bleiben. Leider wird das mit dem uniformen grau-schwarz-blau-weißen Einheitslook oft in den Schatten gestellt.

Es ist für ein Unternehmen sowohl wichtig ein einheitliches Erscheinungsbild mit einem hohen Wiedererkennungswert zu schaffen, als auch das persönliche Erscheinungsbild der Mitarbeiter zu unterstreichen. Die Gefahr besteht nämlich sonst, dass die Farben die Persönlichkeit der Mitarbeiter verschlucken. Ich erlebe das zum Beispiel in Arztpraxen, in dem beispielsweise alle ein eisblaues T-Shirt tragen müssen, weil die Wände blau sind, das Logo blau ist … Erstens kann das auch zu viel werden, und zweitens sehen nicht alle Mitarbeiter in dieser Farbe gut aus oder fühlen sich nicht wohl darin! Ich gebe dann den Ärzten den Tipp, zwei Farben auszusuchen, die sich sehr gut ergänzen, das Gesamtbild auflockern und die Ausstrahlung des warmen und kalten Farbtyps gleichermaßen unterstützen oder eine Farbe zu wählen, die sowohl zum Praxisbild passen, als auch vielen unterschiedlichen Farbtypen gut stehen. Beispiele sind: Weinrot, Beere, eben gedeckte Rottöne, warmes gedecktes Rotviolett, Petrolblau, Petrolgrün, Türkis, Vanillegelb, das nicht zu zitronig und schrill, aber auch nicht zu eidottergelbtonig ist oder Lachsrosa. Mit reinen kalten Eisfarben, so wie mit zu sonnigen Tönen, wie beispielsweise Orange, sollte man vorsichtig sein, denn je nach Farbtyp sehen diese Farben am Oberkörper getragen nicht besonders gut aus, wenn sie in das Gesicht strahlen.

Bei Anzügen oder Kostümen könnte es beispielsweise schon helfen, wenn ein kühles Braun oder Weinrot, statt Schwarz gewählt würde, denn diese Farben stehen fast allen Farbtypen und sind genau so gut mit weiteren Farben zu kombinieren. Und das Hemd oder die Bluse muss nicht immer schneeweiß sein. Ein Natur(eierschal)weiss steht den meisten besser zu Gesicht! Besonders Krawatten sollten Farbtyp gerecht sein, da sie sehr nahe am Gesicht sitzen, und der Mann sich üblicherweise nicht zu der Krawatte schminkt, um den Farben gerecht zu werden! 😉

Ergänzend zu meinem Beitrag:

Nun ein Artikel von Heidrun Lutz. Sie ist Grafik-, Werbe- und Webdesignerin und hat sowohl mir, als auch mittlerweile zahlreichen Bekannten zu mehr Erfolg verholfen. Mit Einfühlungsvermögen für die Wünsche ihrer Kunden und professionellem Können, zaubert sie sehr gute und ansprechende Geschäftsauftritte inkl. Logo, Webseiten, Flyer, Briefpapier, Visitenkarten u.v.m. Mehr dazu auf ihrer Webseite www.4plus-marketingservice.de.

„Zum einheitlichen Erscheinungsbild, der Corporate Identity gehört nicht nur ein Logo mit hohem Wiedererkennungswert, ein einheitliches Farbschema, wiederkehrende Symbole, ein einheitlicher Gestaltungsstil aller Werbemittel und –medien, sondern auch das Vermitteln der Philosophie des Unternehmens b.z.w. der Unternehmerin oder Unternehmers, die Werte, der Aufbau des Images sowie einige weitere Aspekte.

Was nach meiner Erfahrung oft vernachlässigt wird, sind die Details, die ebenfalls ihren Teil für einen hohen Wiedererkennungswert beitragen, das Image unterstreichen. Dazu zählen nicht nur die Präsentationsmappe in der Firmenfarbe, Werbeartikel und ähnliches, sondern auch das Outfit, die persönliche Erscheinung. Ganz besonders, wenn in Ihrem Business viel Kundenkontakt stattfindet.

Sicher ist Ihnen das auch schon gelegentlich aufgefallen. Es gibt Menschen, da hat man das Gefühl alles ist stimmig. Der Mensch ist echt und authentisch. Eben er/sie selbst. Und dadurch sympathisch. Trägt er oder sie jedoch Farben oder einen Stil, der so gar nicht zum Typ passen, hat man oft das Gefühl, da ist etwas falsch. Und, ehe man sich versieht, steckt man einen solchen Menschen in eine Schublade, in die er vielleicht gar nicht gehört.

Ich finde, wenn man in ein gutes Corporate Design investiert, darf der Mensch, der Unternehmer nicht außen vor bleiben. Schließlich ist es der erste Eindruck der zählt. Und das trifft eben nicht nur auf die Visitenkarte zu, sondern oder gerade auf den Menschen, der das Unternehmen repräsentiert. Deshalb empfehle ich meinen Kunden auch gerne eine professionelle Farbtyp-/Stilberatung mit in die Corporate Identity einzubeziehen. Es ist gut investiertes Geld. Es wird sich lohnen. Ich habe es schon viele Male erlebt, wie Kunden, nach einer solchen Beratung als völlig neue Persönlichkeiten herausgekommen sind. Sie mir berichteten, dass Sie sich jetzt endlich wohl in Ihrer Haut fühlen. Endlich sie selbst sind. Und, es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass viele hinterher endlich den lang ersehnten Erfolg hatten.“ …

Ein Tipp für alle, die eine neue Webseite und dergleichen brauchen und nun denken „Wie schade, Heidrun Lutz wohnt doch nicht in meiner Nähe“. Das macht überhaupt nichts, denn ich kenne sie auch nicht persönlich. Ich habe Frau Lutz im Jahr 2009 unter  http://www.xing.com/net/ganzunternehmerin entdeckt, weil sie dort gute Referenzen aufweist. Unsere Zusammenarbeit fand per Telefon, Mail und Post statt.

Mit dem Ergebnis www.farben-reich.com sind meine Kunden und ich sehr zufrieden! 😉


Advertisements

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Sabina,

    wie Recht Du hast. Und, vielen Dank für die Erwähnung und die Werbung für meinen Blog / meine Arbeit.

    Alles Gute für Dich und Deine wunderbare Arbeit. Meiner Meinung nach bist Du in Deinem Fach einzigartig. Zumindest habe ich noch keine andere Farb-/Stilberaterin kennengelernt, die mit so viel Einfühlungsvermögen und Liebe zu Ihrer Arbeit bei der Sache, bei den Menschen, ist. Wie eine Deiner Kundinnen mal schrieb „Du bist wunderbar“!

    Herzliche Grüße
    Heidrun

    1. Liebe Heidrun,

      das ist ein sehr liebes Kompliment. Ganz herzlichen Dank! Puh, ich werde hier echt schon verlegen.
      Ja, die Wertschätzung ist auf beiden Seiten da! Wie Du das auch so gut im Facebook angedeutet hast, dass es ist immer ein gegenseitiges Geben und Nehmen ist und wir Freiberuflerinnen oft viel investieren und denken, es läuft trotzdem nicht so wie gewünscht, aber dann kommen plötzlich wieder so viele Begegnungen und Bereicherungen, wo wir einfach nur staunen und dankbar sein können. Alles kommt doch zurück …!

      Herzlichst
      Sabina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s