Komplimente und positive Kritik sind Balsam für die Seele

Ihr Lieben,

dieses Thema ist zwar bestimmt auch schon ziemlich ausdiskutiert, aber trotzdem greife ich es hier mal wieder auf. Es gibt ohnehin kaum etwas zu sagen, was es noch nicht gegeben hat.😉

Also folgendes:

Während meinen Beratungen erlebte ich des öfteren Frauen, die sehr berührt waren, weil sie zum ersten Mal in ihrem Leben gehört haben, dass sie schöne Augen oder einen schönen Mund haben. Und was für mich absolut unvorstellbar ist, viele wissen nicht einmal, welche Augenfarbe sie haben! Das mit der Augenfarbe betrifft auch oder ganz besonders Männer. Erstens kennen sie nicht nur ihre eigene nicht, sondern auch nicht die ihrer Liebsten. Das alles ist für mich undenkbar, denn Augen sind so wichtig, dass ich mir Augenfarben am ehesten merken kann.

Und nun zurück zum Thema Komplimente. Ich finde es sehr schade, dass Positives immer so selbstverständlich hingenommen wird, egal ob es sich um Komplimente oder Kritik handelt und Störendes sofort bemerkt und kommentiert wird.

Bei Komplimenten herrscht häufig leider noch das Vorurteil: „Wenn ich ihr oder ihm das sage, wird er oder sie noch eingebildet. Oder er/ sie weiß doch ohnehin, wie gut sie/ er aussieht. Und in anderen Dingen -gerade auch an Arbeitsplätzen- wird nicht gelobt, weil befürchtet wird, dass derjenige, der gelobt wird, sich daran gewöhnen und auf Dauer nicht mehr die gleiche Leistung bringen könnte. Das ist für mich natürlich „Bullshit“, denn bei ständiger negativer Kritik und Tadel, baut sich ein unglaublicher Druck auf und Angst. Und je mehr Mühe dann hineingesteckt wird, um so mehr Fehler können dem zu Folge entstehen, weil die Anspannung zu stark wird. Außerdem geht auch die Freude verloren an dem, was erledigt werden muss.

Zum Kompliment: Es ist gerade meist nicht so, dass Menschen, die dem gängigen Ideal entsprechen, so selbstbewusst sind und das auch selbst so erkennen, dass sie sich nicht auch mal über ein Kompliment freuen würden. (Ich meine hierbei nicht Frauen, die ein maßloses Geltungsbedürfnis haben, wie manche „Promis“) Im Gegenteil sie werden eher, gerade von Frauen auf den Arbeitsplätzen gemobbt, wenn sie Ausstrahlung besitzen und auch noch was können! Und weil jeder denkt: „Ach die, die kriegt das bestimmt so häufig zu hören, ich lasse es lieber,“ hört die oder der Betreffende es eben kaum und freut sich genau so sehr, ist sogar erstaunt darüber und überrascht, wie alle anderen auch.  Außerdem gibt es immer etwas an Menschen -„Kotzbrocken“ und dergleichen schließe ich natürlich jetzt aus😉, das wir loben oder positiv bemerken können, denn das tut jedem gut. Aber auch manchen „Kotzbrocken“ kann man mit etwas Positivem aus der Reserve locken, ihm den Wind aus den Segeln nehmen. Denn diese Gattung Mensch braucht das gerade sehr, weil sie ist nicht gerade von echtem Selbstwertgefühl gesegnet, sonst wäre sie nicht so negativ drauf diese Spezies Mensch.😉

Wenn ich in der Öffentlichkeit irgendwo etwas bemerke, was mir an einem Menschen gefällt, dann gehe ich auf ihn zu und sage ihm das: Ob in öffentlichen Verkehrsmitteln, an der Kasse oder sonst wo. Es sind natürlich meist Frauen, denen ich ein Kompliment mache und sie freuen sich wirklich riesig darüber. Die Augen strahlen dann immer so schön. Das freut mich dann wiederum.

Oder einfach mal lächeln … Hach, das Leben könnte doch viel angenehmer sein, wenn überall mehr Freude und Positives verbreitet würde, als diese ständige Nörgelei, Miesmacherei e.t.c. .

Also, Ihr Lieben, sagt Euren Liebsten, Bekannten, Kollegen  oder auch fremden Menschen, was Euch an ihnen gefällt, egal worum es geht -ob das eine Eigenschaft ist, eine Äußerlichkeit oder sonst etwas, das Ihr be-nennen(s)-wert findet. (Ich liebe ja solche Wortspielereien.)😉

Schaut vor allem den Menschen in die Augen beim Sprechen. Das ist so wichtig, dann könnt Ihr Euch auch die Augenfarbe besser merken, als beim Wegschauen oder gar mit gesenktem Blick durch die Gegend laufen. Seht einfach mal aufmerksam hin, was es alles Schönes zu be-merken gibt. Ihr werdet staunen! Klar auch dazu gehört für manchen Mut und Selbstbewusstsein. Aber was kann denn schon passieren, wenn Ihr einem fremden Menschen etwas Positives sagt? Wenn derjenige Euch wirklich doof deswegen anmacht, dann ist das ein Zeichen, dass er ein Problem hat und Ihr könnt stolz sein, dass Ihr über Euren Schatten gesprungen seid und ihn beachtet habt.

Ich möchte EUCH heute wieder mal herzlich danken für Eure Aufmerksamkeit, Euer Interesse, Eure Offenheit und Ehrlichkeit in Euren Kommentaren, Eure vielen Komplimente, über die ich mich selbstverständlich immer sehr freue, eben über all das, was der Blog durch Euch erst geworden ist. Und deshalb macht er mir auch solch einen Spaß! DANKE!🙂

In diesem Sinne wünsche ich allen von Herzen einen traumhaft positiven Tag voller kleiner und großer Nettigkeiten, Komplimente, Aufmerksamkeiten und damit ganz viel Liebe und Freude!

Eure Sabina Boddem

 

Raus aus den Schutzpanzern! Komplimente machen und Freude verbreiten macht Spaß!🙂

www.farben-reich.com

13 Kommentare

  1. Dann möchte ich Dir mal ein Kompliment machen. Dein Blog ist einfach klasse!!!🙂

    Lieben Gruß
    heute schon zum dritten Mal hier,😉
    Moni

  2. Hallo farbenreich,
    dankenderweise hat mich HIMMELHOCH’s Clara auf diese Seiten gebracht!
    In diesem Artikel sind wirklich sehr gewichtige, jedoch leider so oft vernachlässigte kleine Gesten im Alltag angesprochen, die doch unser Leben leichter, liebenswürdiger, machen können! Tatsächlich gehen wir viel beschwingter durch den Tag, wenn da schon frühmorgens ein freundliches Lächeln, ein Augenzwinkern, eine aufmunternde Geste vor allem von Unbekannten geschenkt wird.
    Danke. Ich muss da unbedingt noch weiter durch diese Seite stöbern!
    „Que tengas un muy buen día!“ (Habe einen sehr schönen Tag!) – der mexikanische Standardsatz von jedem zu jedem, auch wenn man die Person gerade zum ersten Mal sieht.
    Liebe Grüsse!

    1. Danke für Dein feedback, das ich nur befürworten kann!

      Und, durch Dich wurde ich erst darauf aufmerksam, dass Clara Geburtstag hat. Danke auch dafür.

      Noch viel Spaß beim Stöbern und einen erholsamen, liebevollen Sonntag!

      Herzlich
      Sabina

  3. In die Augen schauen, ja das ist sehr wichtig und ich halte mich immer daran. Allgemeine Komplimente mag ich nicht so sehr wie z.B. „du siehst gut aus“. Kleine Komplimente gebe ich gerne und nehme sie auch gerne an. Beispiel: „Deine Bluse ist sehr hübsch“, „Deine Halskette passt farblich wunderbar zu deinem Pullover“ usw. Du verstehst hoffentlich, was ich meine🙂
    LG Ute

    1. Ja, das verstehe ich. Wenn ich Komplimente mache, dann fällt mir an der betreffenden Person etwas besonderes auf. Das sind oft Augen, Haare, etwas, was seht gut zu Gesicht steht … manchmal ganz einfach die Ausstrahlung zu der ich ein Kompliment mache. Ich sage seltener: „Sie haben eine schöne Bluse an oder so, sondern eher: „Diese schöne Bluse steht Ihnen gut!“ Das ist nämlich für mich ein Unterschied!😉

      Lieben Gruß
      Bina

  4. SAbina, es ist (eigentlich) sooooooooo klar, was du da schreibst, aber genau so oft wird es leider vergessen, missachtet, vom Alltagsstress geschluckt.
    Ich strahle dich jetzt an und freue mich, dass es Klein- oder Großbloggersdorf mit seinen tollen Bewohnern gibt! Und du, du bist di lächelnde Chefin vom Farben-Salooooooon!
    LG Clara

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s