Die Farbe Blau und ihre Bedeutung in der Energie Farbberatung

Die Farbe BLAU

5. Farbe im Regenbogen

entspricht dem

5. Chakra – Hals- oder Kehlkopfzentrum

indisch Vishuddha

Entwicklung – Hören (Klang der inneren Wahrheit, Stimme): 28. – 35. Lebensjahr

Sitz: Kehlgrube,  zwischen dem 1. Brust- und 7. Halswirbel

Element: Äther

Aussage: Ich spreche in Klarheit und Wahrheit äußerlich und innerlich.

Eigenschaften: Kommunikation, Austausch von Wissen und Erfahrungen, Beziehung zum Unbewussten, aktiver Selbstausdruck des eigenen Bewusstseins durch Sprache, Verstehen wollen, Verlässlichkeit, Loyalität, Wahrheit, Forschungsdrang, Unabhängigkeit, Neugier, Wissenschaft und Entwicklung, Meditation

Beeinflusste Drüsen und Körperbereiche: Schilddrüse, Hals-, Nacken-, Kieferbereich, oberer Lungenbereich, Luft- und Speiseröhre, Bronchien

Störungen: Alle Schilddrüsenerkrankungen (Über- und Unterfunktion), so wie Erkrankungen im Kehlkopf (Halsschmerzen, Entzündungen, Schluckbeschwerden …) und Speiseröhrenbereich, Husten, Kopfschmerzen, Migräne, Kieferentzündungen, Ohreninfektionen, nässende Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Sprachblockaden (z.B. Stottern), Hörsturz, Hörprobleme, Erregbarkeit, Nervosität

Die Farbe Blau beruhigt und lindert Entzündungen. Außerdem ist sie schmerzstillend und wirkt antiseptisch. Wenn wir beispielsweise Migräne haben, können wir die Farben der unteren drei Chakren nicht ertragen, sondern umgeben uns lieber mit den Energien der oberen Chakren wie Blau (beispielsweise Blaulichtbestrahlung). Wenn der Akutzustand abgeklungen ist, ist es ratsam sich gerade den Farben zu widmen, die sich im Komplementärbereich befinden. Für Blau (auch Indigo, dem 6. Chakra) bedeutet das Orange, für Grün = Rot, für Violett = Gelb, denn Beschwerden, die in den oberen Chakrenbereichen zum Ausdruck kommen, liegen häufig Störungen in den unteren Chakrenbereichen zugrunde, da sich der Energiefluss von unten nach oben bewegt. Das blaue Halschakra stellt nämlich eine wichtige Verbindung mit den unteren Chakren her und dient als Brücke zwischen unserem Denken und Fühlen, zwischen unseren Impulsen und Reaktionen darauf.

Über das Halschakra bringen wir alles zum Ausdruck, was wir denken, wissen und fühlen, eben alles, was in uns lebt. Unsere Gefühle, Absichten, Wünsche und Bedürfnisse werden kommuniziert. Sprechen, Lachen, Weinen, Schreien … werden sichtbar vermittelt.  Gleichzeitig vermittelt das blaue Chakra somit die Inhalte aller Chakren an die Außenwelt. Der Äther, der Träger des Klangs, des gesprochenen Wortes, ist der Vermittler der Informationen auf allen Ebenen. Die Beziehung der unteren Chakren zu den oberen wird hier sehr deutlich, denn wie kann etwas in Wahrheit und dadurch authentisch, der eigenen Wahrheit entsprechend, kommuniziert werden, wenn wir uns (und in folge dessen auch unsere Umwelt) nicht leben, fühlen, spüren, wahrnehmen und lieben. Wir können erst etwas klar formulieren oder uns trauen unsere Gefühle zu zeigen, wenn wir auch den ersten vier Chakren immer wieder Aufmerksamkeit schenken.

Ansonsten werden wir in unserem kommunikativen Ausdruck der blauen Energie unsicher, zu sachlich oder unecht: Dann  können wir unsere Eindrücke und Wahrnehmungen nicht ausdrücken, unsere Kommunikation wäre zu nüchtern und gefühllos oder  entspricht bewusst oder unbewusst nicht der (unserer) Wahrheit. Wir würden uns verstellen (so tun als ob und irgendetwas übernommenes weitergeben, was wir selbst gar nicht verstehen oder verstanden haben, eben nicht unseres ist) oder an der Oberfläche bleiben (ohne Inhalt  einfach nur Bla- bla) oder erst gar keinen Ausdruck wagen (nicht sprechen, keine Gefühle zeigen, nicht hören wollen …). Auch der Gewaltsamkeit des Wortes (Sprache als Waffe), so wie Manipulationen durch Sprache und Gefühlsausdrücke, fehlt die entsprechende Herzenswärme und Toleranz in der Beziehung zu sich und anderen Menschen. Deshalb ist es wichtig in der eigenen Entwicklung, erst einmal in die Stille zu gehen und von dort aus  hören und sehen, was möglich ist, den inneren Dialog finden und unserer inneren Stimme Gehör zu schenken.

Manche Menschen machen einen Spaziergang unter freiem blauen Himmel, setzen sich an ein blaues Gewässer, gehen in ein stilles Umfeld zum Meditieren oder lassen sich von ruhigen Klängen (beispielsweise Meeresrauschen, Fließen des Wassers, sanfte Musik) dabei unterstützen. Wir können uns zu „blauer“ Musik sanft bewegen, mit Blau malen, blaue, beruhigende Düfte wahrnehmen, blau essen oder uns wie eine blaue Farbpersönlichkeit kleiden (ohne die Farbe an sich zu tragen!). Blaue Farbpersönlichkeiten sind sehr korrekt und schlicht gekleidet. Auch Businesskleidung, wie Kostüme, Anzüge und dergleichen gehören zu diesem Stil, auch wenn sie nicht die Farbe Blau aufweisen. Beispiel: Ein Kostüm oder Anzug kann für den Herbsttyp auch braun oder beige sein, da ihm blau nicht so gut zu Gesicht steht. Wenn ich als Herbsttyp Blau als Farbe brauche, dann wähle ich diese Farbe im unteren Körperbereich (Hose, Rock) oder mir ist nach Bettwäsche oder Handtüchern in kühlen Farben, befasse mich mit blauen Edelsteinen, meditiere, … Jeder findet im Laufe der Zeit seine eigene individuelle Methode und Möglichkeit des Energietankens –  mal mehr oder weniger bewusst oder unbewusst (intuitiv) -,  die gerade angesagt ist und gut tut. So können wir mit der blauen Energie die Sprache als Instrument benutzen, sich selbst und anderen zur Klarheit zu verhelfen.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Freude und Klarheit mit Blau. Je reiner und klarer diese Farbe ist (das gilt auch für all die anderen Farbtöne), desto heilsamer wirkt sie. Eine reine Spektralfarbe hat die stärkste Wellenlänge und erreicht uns damit besser, hat einen klaren Farb-Ton, eine direkte Aussage und springt uns regelrecht an.


Diese Diashow benötigt JavaScript.


www.farben-reich.com

 

15 Kommentare

  1. Danke, liebe Bina, für diese so ausführliche Antwort, die ich mit großem Interesse gelesen habe.
    In meiner Wohnung habe ich graublaumelierte Auslegeware und einen sachlich dominierten Einrichtungsstil, allerdings mit viel Steh-Rumchen. Ein bisschen Kitsch muss sein! – Zahlen, logisch und abstrakt denken ist da schon eher meins, manchmal denke ich, ich hätte den besseren Mann abgegeben, auf jeden Fall in meiner damaligen Ehe waren die Rollen vertauscht.
    Danke ganz lieb für die Umarmung – das Bloggen gefällt mir immer besser.
    Das mit der Popelpuppe ist ja süß und ich kann es mir sehr gut vorstellen. Manche Menschen werden ja auch durch Placebos gesund, weil sie dran glauben. Kennst ja die versetzten Berge.
    Hast du als Farbtherapeutin im KH gearbeitet?
    Reinkarnation finde ich spannend – aber ich sage immer, was nützt sie, wenn man sich nicht an vorherige Leben erinnern kann.
    Morgen früh 6.00 Uhr muss ich bei Anna (s. Sommerfestpost) auf der Matte stehen, also schnell ins Bett.
    Nochmals ganz, ganz lieben Dank für deine Worte schreibt
    Clara und sonnt sich in der Umarmung

    1. Liebe Clara,

      vielen Dank für Deine lieben Zeilen.
      Zu Deiner Frage: Ich habe als Kunst- und Gestaltungssozialtherapeutin gearbeitet. Das mit den Zauberpopeln war in den Helios-Kliniken Krefeld, damals noch Klinikum Krefeld. Wenn Du Lust hast, dann schau Dir hier die Bilder an, die in der Kinderchirurgie gemalt wurden http://www.farben-reich.com/html/kinder-therapie_0.html .
      So, ich bin wieder mal in Eile. Den Indigo-Artikel werde ich heute nicht schaffen, vielleicht morgen früh. Das weiß ich aber auch noch nicht. Die slideshows für Indigo und Violett sind soweit fertig, aber die Texte dazu muss ich noch formulieren.
      Leider hat wordpress ein Problem mit dem Internet Explorer, so dass mit diesem Browser die Farbe Gelb und Blau nur als schmaler kleiner Streifen zu erkennen ist. Also könnt Ihr die Bilder nur mit Mozilla Firefox anschauen. Bisher hat der Support seit Freitag immer noch nicht geantwortet und die Fehler behoben, auch nicht nach der zweiten Mail gestern. Also die slideshows sind o.k. Da ist ein Problem zwischen wordpress, meinem Blog und dem besagten Browser!

      Ganz lieben und kunterbunten Gruß
      Bina

      1. Liebe Bina, zum Glück foxe ich schon immer fire bei Mozillas, habe also nichts zu befürchten.
        Die Bilder schaue ich mir gleich an.
        Keine hektische Eile – gemach!
        LG Clara

      2. Hu, hu,

        die slideshow zum Thema Indigo ist zwar fertig aber noch nicht im Blog!! Du hast also noch genug Zeit. Ich muss doch noch den Text dazu schreiben, und das schaffe ich nicht vor morgen! 😉

        Lieben Gruß
        Bina

      3. Wunderschöne Bilder sind da entstanden mit den Kindern.

        Pflichtprogramm: Du „musst“ bei der Rhapsodie in lilapink schauen: http://jauchzend-normal-betruebt.blogspot.com/
        Ich habe der/die/das Blog doch am Leben gelassen und designt – und jetzt gefällt es mir fast besser als das wordpress-Fototeil.
        Na, mal sehen, wie ich es weiterbetreibe.
        Mach’s gut sagt Clara

      4. Liebe Clara,

        gerade war ich auch dort bei Dir und habe Dir zu dem schnuckeligen Hundekofferraum einen Kommentar geschrieben. Es gibt so viel Schönes bei Dir zu sehen und zu lesen. Das schaffe ich gar nicht alles. Zumindest nicht heute. Ich dachte eben, Du meintest meine Indigobilder. Jetzt weiß ich, dass Du meine Bilder aus der Klinik meintest. Ich freue mich, dass sie Dir gefallen.

        So, nun aber mal genug für heute. Ich muss noch so viel tun!

        Herzlichst Bina

      5. Tut mir Leid, aber er ist im Datennirwana verschwunden, ich habe Dich noch gelesen, freigeschaltet und oops, war er durch die Maschen des Netzes gerutscht. – Aber du musst ihn nicht wiederholen, du hast so viel weniger Zeit als ich!
        Trotzdem danke dafür!

  2. Vielen Dank für den interessanten Bericht und die wunderschönen Fotos.

    Ich liebe Blau – den Himmel und auch das blaue Meer…
    Meistens trage ich blaue Jeans 😉

    Liebe Grüße
    Bärbel

    1. Gern geschehen. Ich freue mich, wenn ich mit meinen Artikeln Interesse wecken darf.
      Ja, blauer Himmel, Meer …, das finde ich auch wunderbar. Ich mag auch Bluejeans (bin kein blauer Stoffhosen-Typ 😉 ) sehr gerne, weil das der frische Ausgleich ist zu meinen Herbstfarben, die ich immer dazu kombinieren kann. Ich trage auch gerne eine blaue Jeansjacke oder Weste zur Herbstfarben-Kombi. Ich kann nicht immer vom Scheitel bis zur Sohle in meinen gelb unterlegten Farben herum laufen. Dann hätte ich schnell einen Überdruss. Also ist es wichtig, und das gilt für alle Farbtypen, immer die „Fremdpalettenfarben“ im Muster oder in der Kombi zu sehen …. Dann wird der Farbtyp nie langweilig oder einseitig, auch nicht energetisch.

      So, ich muss wieder weg. Ich berate oft dann, wenn andere Feierabend haben, denn viele Kunden sind ja berufstätig. Also bis bald, spätestens bis hier im Blog zum Indigo-Chakra , dem Zentrum der Intuition … 😉

      Lieben Gruß
      Bina

  3. Liebe Sabina, wie der geölte Blitz war ich hier nach deinem Kommentar. – Was ich hier unter „Störungen“ lese, macht mir doch ziemlich Kopfzerbrechen, denn mit ca. 13 Hörstürzen und 2 ganz schlimmen Mittelohrvereiterungen, die zum rechtsseitigen fast-nichts-Hören führten, ist mein Blau-Sektor wohl etwas gestört.
    Vielleicht liegt das daran, dass ich diese Farbe nicht so doll mag, auch nur relativ wenige blaue Sachen habe.
    Der Himmel in deiner Diashow ist ja so unendlich schön blau und die Federn sind wohl aus einer ähnlichen Boa, wie ich sie auf dem Kopf trug?
    Ganz lieben Gruß von Clara

    1. Liebe Clara,

      jeder Mensch hat seine Schwachstellen im Körper, wo sich Störungen manifestieren. Das kenne ich auch. Ich weiß genau, wann sich, wo wieder was zeigt. Das zeigt mir, wo ich gerade stehe oder, was noch nicht verarbeitet ist. Manche „Krankheiten“ sind wie weggeblasen und wiederholen sich zum Glück nicht. Manch andere sind sehr hartnäckig und kommen immer wieder oder bleiben latent da, werden mal stärker und mal schwächer in ihrem Ausdruck (Symtom) sichtbar.

      Blau gehört auch nicht unbedingt zu meinen Farben, die ich am intensivsten lebe. Ich liebe sie in der Natur und als Farbe an Menschen, die sie tragen können, mag diese Farbe auch, gleiche auch ab und zu, so wie in dem Artikel beschrieben, mit blauer Energie aus, aber die Hauptenergie drückt sich weder in meinem Kleidungsstil aus, noch zeigt diese sich in meinen Räumen. Ich bin weder farblich blau eingerichtet, noch habe ich einen sachlichen, nüchternen Wohnstil.
      Ich bin auch kein Zahlenmensch, und bin der Typ, der aufpassen muss, dass er sich nicht in der Vielzahl von Ein- und Ausdrücken und Interessen verzettelt und angehalten ist, immer wieder zu strukturieren. Dabei hilft mir zum Glück mein „Steinböckchen“ in mir. 😉 So ergänzen sich die Farben- und Farbpersönlichkeiten. Mir fehlt ab und zu diese blaue Energie in machen Situationen und Bereichen, auch im Geschäftsleben oder, wenn ich mal wieder mit Zahlen zu tun habe. 😉 Ich bewundre Menschen, die vieles gleichzeitig gut können, zum Beispiel Künstler, die dabei gute Geschäftsmenschen sind und noch abstrakt denken und mit Zahlen umgehen können …! Und, ich schätze, das ist bei Dir ähnlich.

      Zu den Blockaden, die zu Deinen Beschwerden geführt haben könnten, darf und möchte ich mich hier natürlich nicht äußern. Das steht mir nicht zu!

      Es ist häufig auch eine Generationsangelegenheit. Gerade Frauen, die sich in den unteren Energiebereichen nicht leben konnten oder durften, unterdrückt, seelisch oder körperlich missbraucht, missachtet … wurden, haben natürlich große Blockaden und entsprechende Beschwerden. Wenn ich nun noch weitergehe und die Reinkarnationsfrage noch miteinbeziehe, könnte ich auch vermuten, dass wir auch aus vergangenen Leben vieles noch mit in dieses Leben einbeziehen. Aber da möchte ich nun auch nicht zu viel schreiben, denn auch ich bin bei solchen Themen noch sehr skeptisch. Manchmal glaube ich daran, weil ich schon einiges mit professioneller Hilfe energetisch aus vergangenen Leben lösen konnte, und manchmal denke ich, dass das alles vielleicht doch nur „Einbildung“ ist. Aber selbst wenn es „nur“ Einbildung wäre, dann würde das schon helfen, zu heilen, denn der reine Glaube an etwas und die Einbildungskraft können schon sehr heilsam sein.
      Ich habe in einem Krankenhaus als Therapeutin gearbeitet und allein schon mit der Kraft von blauen Krepppapierkügelchen (das waren die „Schmerzwegpopel“ von meiner Handpuppe) bei Kindern und sogar Jugendlichen!!! wahre Wunder erlebt!!! Die klebten auf Gipsbeinen, nahe schmerzenden Körperteilen und …, und die Kids glaubten an diese Zauberkraft, weil ich meine Puppe Trixi zum Leben erweckte und auf diese Weise mit roter Überzeugung, orangfarbener Freude und Kreativität, leichter gelber spielerischer Energie und Kommunikation, grüner und rosa Herzenswärme und Gefühl, blauer Klarheit und Glaube in der Kommunikation, indigofarbener Intuition und violettem Glauben, dass alles im Universum irgendwie verbunden ist und nichts verloren geht … helfen konnte … Und Kinder sind dafür sehr empfänglich.

      Deshalb müssen wir gerade mit diesem Wissen sehr achtsam umgehen, um nicht zu missbrauchen und zu manipulieren … Das erfordert eine große Verantwortung in unserem Tun, die wir immer haben, wenn wir mit Menschen arbeiten oder überhaupt mit Menschen und der Natur umgehen.

      Ich weiß nicht, warum ich hier diesen Schreiberguss bekomme. Irgendetwas in Deinen Zeilen hat mich bewegt, meine Gedanken, die spontan aufkamen, in Worte zu fassen.

      Lasse Dich lieb umarmen, wenn Du magst!
      Bina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s