Du bist wundervoll!

Ja, Sie auch!

Jedes Geschöpf ist voller Wunder und einfach wunderbar.


Und, wenn Sie wissen möchten warum, dann hören Sie sich  meine Geschichte an, die Irene Wolk vorliest und, die ich einmal für die Kinder im Rahmen meiner gestaltungstherapeutischen Gruppenarbeit schrieb. Es ist eine Selbstwertgefühl stärkende Fantasiereise, die zum eigenen schöpferischen kreativen Ausdruck motiviert und natürlich auch für Erwachsene geeignet ist! Irene hat sie ohne die entsprechenden Lesepausen, die zur geleiteten Fantasiereise erforderlich sind, als Geschichte interpretiert. Aber das ist nicht  schlimm, denn um sich die Zeilen einfach mal anhören zu können, finde ich es wundervoll, wie Irene das umgesetzt hat. Hier an dieser Stelle noch mal meinen herzlichsten Dank an Irene Wolk.

Immer wieder wünschten sich die Kids diese Fantasiereise. Und, wer hätte so was anfangs gedacht, als ich die Gruppe übernahm? Denn hier waren die übelsten Ausdrücke und ein sehr rohes Sozialverhalten  an der Tagesordnung! Das war ja auch einer der Gründe, warum die Kinder im Rahmen der sozialpädagogischen Betreuung an der lernbehinderten Schule fast zwei Jahre bei mir an meinem sozialtherapeutischen Angebot teilnahmen. Damals wurden dafür noch Fördergelder frei gemacht. Heute ist leider alles gestrichen!

Damals von 2001 bis 2003 hatte ich noch mein eigenes Atelier und konnte alles umsetzen, was mir am Herzen lag:

  • Kunst- und gestaltungs-sozialtherapeutische Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Frauen
  • kreative Kindergeburtstage
  • Offenes Atelier zum freien Gestalten (Gr0ße Malwand für Malen im Stehen, arbeiten mit Ton und vielen anderen gestalterischen Mitteln) und
  • Ganzheitliche Farb- und Stilberatungen.

Ich hatte alle meine Musikinstrumente, die ich spiele, dort (Klavier, Trommeln, Gitarre und einige exotische Instrumente) und eine große alte chinesische Truhe mit Verkleidungsmaterial für Rollenspiele. Es war ein Paradies für Kreativität, das nach hinten raus zum Garten lag, der auch zu den Räumen gehörte. Und es war  sehr zentral gelegen. Ich machte Werbung ohne Ende, Flyer, Anzeigen, Aktionen im und außerhalb des Ateliers,  Pressearbeit, TV … Trotzdem musste ich meine Traumräume nach 3 Jahren aufgeben. Außerdem lagen sie nicht dort, wo viele sie sich wünschten, nicht in einem „IN“-Stadtteil, der eben angesagt ist dafür! Aber sie waren nicht überteuert! Trotzdem, „man“  ging doch nicht zum Malen in die Hüttenstraße … Das ist eben Düsseldorf. Leider! … Inzwischen ist das Haus an drei verschieden Besitzer gefallen, all die netten Hausbewohner mussten raus. Also, ich wäre jetzt sowieso nicht mehr dort. Ich traure nicht nach, auch wenn es hier den Anschein macht.

Ich bin ein Mensch der gerne in eigenen Räumen arbeitet. Ich lade gerne in eine kreative und harmonische Atmosphäre mit wohltuenden Energien ein.  Deshalb arbeite ich nun  eben ausschließlich als Ganzheitliche Farb- und Stilberaterin bei mir in meinem gemütlichen Zuhause. Da brauche ich nicht so viel Platz. Außerdem ist immer alles in Ordnung, so wie es gerade ist, denn nichts im Leben geschieht umsonst. Ich bin  glücklich ohne Atelier und lebe und arbeite mit meinem persönlichen innerlichen und äußerlichen Farbenreich. 😉

Und auch in diesem schönen Beruf kann ich jedem Menschen, den ich berate vermitteln, wie WUNDERBAR  er ist in seiner einzigartigen und individuellen Schönheit! Ich liebe und lebe meinen Beruf  als Ganzheitliche Farb- und Stilberaterin.

Deshalb bleibt eine Farbberatung nicht „nur“ in den Kleidern stecken, sondern führt uns wieder zu unserer natürlichen Schönheit zurück, die wir dann, wenn wir möchten, natürlich mit Make-up, Haartönungen und dergleichen akzentuieren können. Doch, ich lege eben Wert darauf, die Menschen, die zu mir kommen dahingehend zu beraten, dass sie erst einmal zu sich stehen, so wie sie sind und finde dann heraus, mit welchen Farben sie akzentuieren können, damit diese auch zum natürlichen Erscheinungsbild passen, es ergänzen und nicht verschlucken .. Und dann erst geht es zur Stilberatung über, denn auch mit der Art sich zu kleiden, zeigen wir uns, so wie wir uns fühlen. Und, das muss nicht teuer sein. Ich habe schon so viele Hochs und Tiefs erlebt  und war immer gut gekleidet. Kreativität und ein offenes Auge helfen dabei, gut auszusehen, auch wenn mal finanziell ein Engpass ist. All das kann man lernen. Niemand muss sich deswegen schämen. Ich sage immer meinen Kunden, dass jeder eben ein anderes Talent hat. Und, ich kann so vieles ja auch nicht, was meine Kunden auszeichnet …!

Und nun bin ich wieder beim Thema: DU BIST WUNDERVOLL

Jetzt hören Sie aber wirklich mal selbst, denn ich schreibe hier sonst einen Romanwälzer! 🙂 …



Nachlesen können Sie meine Geschichte mit einem Klick auf  DU BIST WUNDERVOLL

Nachtrag zu diesem Artikel aus dem Jahr 2014 im Juni:

Inzwischen hat sich viel verändert: Mein Farbenreich ist in einem wunderschönen Altbau in ruhiger und idyllischer Lage und ich lebe in diesem Haus mit meinem Mann zusammen. Wir haben uns 2009 ineinander verliebt und im Juli 2012 geheiratet. :-) Alle meine Träume sind wahr geworden, weil ich damals mit dem zufrieden war, so wie es war – alles war und ist in Ordnung!

www.farben-reich.com


Advertisements

8 Kommentare

  1. Liebe Sabina,

    sehr sehr schön. Diese Geschichte hat mich berührt und ich freue mich für dich, dass sie durch Irene nun in die Welt hinaus geschickt wird.
    Ich freue mich auf mehr.

    Liebe Grüße

    von der Karin

  2. Liebe Sabina,

    herzlichen Dank für diese wundervolle Geschichte, die schönen Bilder und die ansprechende Musik.
    Ich habe sie gleich zwei mal gehört/geschaut und werde sie ganz bestimmt weiter empfehlen.

    Gruß Bärbel

  3. Hallo Sabina, jetzt habe ich diese schöne Geschichte doch schon am TAge angehört, beim Mittagessen.
    Für welche Altersklasse it sie denn gedacht? Ich denke so ca. ab 8 Jahren – habe ich recht? Für Kleinere erscheint sie mir zu schwierig und zu unverständlich an manchen Stellen.
    Die Zeichnungen sind ja süß, wirklich.
    Sehr schön gesprochen, gut inszeniert, danke dafür sagt
    Clara

    1. Liebe Clara,

      ich hab diese Geschichte für meine Gruppe lernbehinderter Kinder im ALter von 12 bis 14 Jahren geschrieben. Ich betreute diese Gruppe fast zwei Jahre lang.
      Aber ich denke, sie ist auch für jüngere geeignet, die keine Lernschwierigkeiten haben. Ich würde sagen je nach Kind unterschiedlich zu handhaben, aber ich glaube nicht für Kids unter acht Jahren.
      Ich habe auch mit Erwachsenen gearbeitet, und diese Geschichte wurde sehr gut angenommen!

      Lieben Gruß
      Bina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s