Farbenreiche Türen: Von der Bedeutung und Magie der Eingangstüren und Schwellen

Die Haustüren, die ich in Stralsund, Greifswald, Rostock, Warnemünde und auf Rügen entdeckt habe, sind so schön bunt. Da können sich manche hier in NRW echt mal was abgucken. Überhaupt bemerkten wir überall an den Häusern viel Mut zur Farbe. Da sieht ein Stadtbild doch direkt fröhlich aus!

Ich war regelrecht im „Türenfotografierrausch“, wie Sie gleich sehen können. Ich habe auch mal die eine oder andere zerfallene Tür dabei, denn auch sie kann reizvoll sein.

Eingangstüren und auch Türschwellen haben eine große Bedeutung. Sie laden ein, entlassen, grenzen ab, schützen, öffnen, schließen, u.v.m. Es gibt so viele Sprichwörter über das Thema Tür.

Menschen hängen sich Hufeisen über die Tür oder Mistelzweige. Die Braut wird über die Schwelle getragen, und in Ritualen sollte man besonders die Türschwelle beachten, damit über diese keine schädlichen Energien in das Heim dringen können. Ein Fluch unter einer Türschwelle hat auswirkende Folgen.

In Träumen und in geleiteten Fantasiereisen zur Aufschlüsselung seelischer Empfindungen erhalten wir Botschaften über Türen. Auch in Märchen und Mythen haben Pforten und Schwellen einen ganz besonderen Sinn.

Es gibt Türsprüche, Verzierungen und dergleichen mehr, die schon seit der Existenz von Türen immer eine bedeutende Rolle spielten. Deshalb sind gerade alte Türen und die von sakralen Bauwerken besonders reichhaltig ausgestattet.

Mich faszinieren manche Türen. Wir sollten ihnen mehr Beachtung schenken. Ich selbst schmücke meine Eingangsstüre und auch die Schwellen der Türen in der Wohnung und weiß ihren Wert und die Magie zu schätzen.

Im Google fand ich einige interessante Berichte. Wer sich dafür interessiert kann ja unter folgenden Links mal nachlesen:

So, nun aber genug der vielen Worte. Ich wünsche Ihnen viel Freude an meiner Türenauswahl!


Diese Diashow benötigt JavaScript.

www.farben-reich.com


Advertisements

15 Kommentare

  1. Liebe Sabina,

    habe gerade hier und auf deiner Website gestöbert, einschließlich deines Interviews.
    Du hast ein Händchen für Schönes, in jeder Hinsicht.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena, die dich gerne auch verlinkt 🙂

    1. Liebe Anna-Lena,

      ich danke Dir!

      Als ich auf Deiner Webseite stöberte, kamen mir ähnliche Gedanken zu dem, was Du alles gestaltest. Deine Art, wie Du Deine Inhalte präsentierst u.v.m., gefallen mir auch ausgesprochen gut. Als nächstes werde ich mir auch die Zeit nehmen zu lesen, was Du für Bücher schreibst. Wie Du auch bei mir entdecken kannst, schreibe ich auch sehr gerne (siehe Eigen-Art-Geschichten, -Fantasiereisen, -Poesie). Nur Buchverlage anzutreffen, die auch veröffentlichen, war bisher nicht möglich. Leider! Die Verlage erhalten wohl zu viele gute Manuskripte …

      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
      mit bunten Grüßen
      Sabina

  2. Guckst du, dein Wunsch war mir – schon lange vor dem Aussprechen – … Siehste ma, die Mädels ausm Osten könn Gedanken lesen oda zumindest aus die Oogen lesen!

  3. Nachtrag: Ich kann deinen „Türrausch“ verstehen, sie sind wirklich wunderschön. Wie viele sind denn in der Diaschau verarbeitet, ich schätze 25, ich habe nicht gezählt.
    LG Clara

    1. Das sind 61 Fotos. Ich hatte aber noch mehr Bilder bearbeitet, die ich nicht mit reinnahm.

      Übrigens steht jetzt ein Link zu Deinem Blog unter meinen Weblogs. Ich hoffe Du freust Dich … Wehe, wenn nicht .. 🙂

      Lieben Gruß
      Bina

      1. Sabina – das klingt ja wie eine Drohung! Und zur Strafe wirst du jetzt – drei- bis fünfmal umarmt und gedrückt und geherzt – für die restlichen 2x darfst du dir selbst was ausdenken.
        Danke, das ist ja wie der „Mutterländische Verdienstorden in Lila“ – gabs nie, hätte mir aber gestanden und ich fühle mich jetzt so, wie damit ausgezeichnet.

      2. 😦 😦 😦 schmolll gaaaanz doll! … und zur Belohnung??!! …
        Ich weiß was … da sehe ich demnächst Farbenreich‘ s Blog auf Clara‘ s Blog verlinkt. 😉 Aber die Umarmung fühlte sich auch nicht wie eine Strafe an. Damit bin ich schon zufrieden. Du hast mich jedenfalls nicht erdrückt! 🙂

        Schönes Wochenende!
        Sabina

      3. Sabina, ich bin wie der ungläubige Thomas – ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass es wirklich 61 gewesen sein sollen – prompt alle noch mal angesehen, prompt mitgezählt (du hast natürlich Recht), aber biem wiederholten Ansehen dabei wieder andere schöne Dinge entdeckt als beim ersten und zweiten Gucken. Ich habe es nicht mit dem Tempo der Diashow gemacht, sondern mit dem Pfeil – so schnell guckt Clara nicht mehr!
        Bei manchen Türen hätte ich mir manchmal etwas mehr „Haus“ dran gewünscht, damit sie nicht so schmalbrüstig und magersüchtig im Bildfeld stehen. – Hätte ich ein Haus – eine dieser Türen hätte ich dann vielleicht auch.
        Ganz liebe Grüße von Clara

      4. Da kannst Du mal sehen, wie fleiß ich bin … 😉

        Ich musste die Bilder beschneiden, weil entweder jemand im Weg stand oder auch die Namen zu erkennen waren. Ich wollte die Bewohner der Häuser anonym lassen, weil ich nicht weiß, ob jemand das Recht ist, wenn jeder erfahren kann, wo er lebt oder arbeitet!

  4. Hallo, Sabina, mich haben u. a. die Türen in London so fasziniert, weil sie auch so viel farbenfreudiger sind als bei uns üblich. – Die armen Neubauwohnungsbewohner – siehe auch Clara – können nie über Schwellen getragen werden, weil es keine gibt – aber sie können auch nicht darüber stolpern, zum Glück. Und wieder die Medaille mit den zwei Seiten.

    LG von Clara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s